» »

Reizdarm?

0vHol lxy0 hat die Diskussion gestartet


Also ich hab eigentlich seit eineinhalb Jahren Probleme mit meinem Darm....

Er ist dick und oft auch hart, ich habe Schmerzen (meist auf der linken Seite) und Blähungen und immer wieder auch starke Darmkrämpfe mit anschließendem Durchfall.

War bei einigen Ärzten und wurde auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten getestet....da kam raus, dass ich wohl auf sooo viel reagieren, das hab ich dann alles weggelassen, worauf eigentlich keine Besserung eingetreten ist.

Jetzt war ich bei einem Gastroenterologen und der hat nen Ultraschall gemacht. Hat aber gemeint, Magen, Galle, Leber etc würde alles unauffällig aussehen und auch, dass es anhand des Ultraschalls nicht nach Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa aussieht, was mich schon mal sehr sehr beruhigt hat :-)

Jedenfalls meinte er ich soll mich mit der Diagnose Reizdarm anfreunden :)z

Meine Fragen: Wer von euch leidet auch unter dem Reizdarmsyndrom und auf was achtet ihr bei eurer Ernährung? Auf welche Lebensmittel reagiert ihr mit Durchfall oder Bauchschmerzen?

Oder denkt ihr, ich sollte noch auf eine Darmspiegelung bestehen, um ganz sicher zu gehen?

Antworten
W}a<ter)fly


Auf was hast du denn Unverträglichkeiten und wie lange hast du diese Dinge weggelassen?

Mt190x2


Hallo, mein Sohn hat für seinen Darm zum Aufbauen

Quarz D12 von Wala

Globulies von der Heilpraktikerin verordnet bekommen. Vielleicht wäre das auch was für Dich!

Alles Gute. LG M1902

jkako'bs+wexg


Hab seit 7 jahren reizdarm. hab vollhirn beruhigungsmittel genommen von denen ich jetzt seit nem jahr entzugserscheinungen hab. dafür ist der reizdarm viel besser :)

vom regen in die traufe..

ist psychisch. wenn es keinen organischen befund gibt dann würd ich mal zur psychotherapie. hilft vielen.

0XHollyx0


Waterfly

Nahrungsmittelunverträglichkeiten gegen Weizen, Roggen, Milch, Tomaten, Knoblauch und noch ein zwei Dinge.

Hab die dann ca 7 Monate weggelassen, ohne dass es wieder richtig gut geworden wäre.

jakobsweg

Das hört sich aber nicht gerade gut an :(v

Dass es psychisch ist, weiß ich....versuch schon mein Leben Stressfreier zu gestalten.

Fange jetzt mit Akkupunktur an, vielleicht hilft mir das ja schon ein bisschen.

0cHollxy0


Ich habe aber noch eine andere Frage: Welche Symptome habt ihr??

Schmerzen...(wo?)...Durchfall....??

jCeybxee


Hallo,

ich habe sehr lange Zeit unter Reizdarm gelitten seit ich ungefähr 14 Jahre alt bin. Besonders schlimm vor Prüfungen, also stressbedingt. Symptome waren:

Sturzbachartige Durchfälle sehr sauren starken Geruchs die manchmal schwer zu halten waren.

Vorein gingen oft kurze aber sehr schmerzhafte Darmkrämpfe bei denen ich manchmal in die Knie bin

schleim beim Abwischen des Afters

starke Blähungen

oft hörbare Geräusche im Darm bevor ein Durchfall kam

sichtbare Darmbewegung wenn ich auf dem Rücken lag und der Darm sich nervös und gebläht hob.

Schulmedizinische Diagnosen waren Gastritis, also Magenentzündung dann aber doch Reizdarm. Als ich vor ca. einem Jahr meinen 30.Geburtstag hatte, beschloss ich, das Rauchen aufzuhören (ca. eine Schachtel am Tag). Das gelang mir leider nicht, aber ich konnte es auf 1-2 Schachteln in der Woche reduzieren und rauche nur noch abends. Normalerweise war mein Frühstück Kaffee und Zigarette. Heute ist es Kaffe und Marmeladentoast.

Der Durchfall ist seit ich morgens nicht mehr auf nüchternen Magen rauche, weg!!!!!!!! Ich habe es ausprobiert. Selbst wenn ich um 11 oder 12 Uhr mittags eine rauche passiert nichts. Wenn ich morgens nüchtern rauche kann ich zu 99% sicher sein, daß mein Darm verrückt spielt.

Wenn ihr ganz oben lest, habe ich geschrieben "stressbedingt". Wenn ich nervös war habe ich sehr viel geraucht und kaum gegessen. Klingelts??

Ich habe ca. 4,5 Kilo in einem Jahr zugenommen, und am Anfang Vertopfung gehabt, da mein Darm jetzt die Nährstoffe wieder ganz anders aufnehmen kann, als wenn es nur so durchflutscht. Aber mir ist es wichtiger, daß dieser lebensbestimmende Durchfall ein Ende hat.

Komischerweise hat nie ein Arzt mich nach dem Rauchen gefragt. Weder bei Magenspiegelung noch Darmspiegelung noch Heilpraktiker. Fakt ist, daß es bei vielen Rauchern so ist, daß die morgens nach der ersten Zigarette aufs Klo gehen. Ohen Durchfall. Rauchen regt also jeden Darm an. Aber bei manchen eben so sehr wie bei mir. Da man gern raucht und es dem Raucher heilig ist, denkt niemand dran.

Ich bin überzeugt, daß es noch mehr Patienten ausser mir gibt, bei denen daß so ist. Würde mich freuen zu hören ob ihr raucht. Das würde meine Theorie bestätigen. (oder auch nicht... :-( )

LG

S+ilbxer


Mein Hauptsymptom war Durchfall - völlig ohne Vorwarnung und nicht zurückhaltbar, da Wasser. Keine Schmerzen vorher, kein Grummeln, gar nichts. Auch meistens keine Auslöser erkennbar. Loperamid blieb völlig ohne WIrkung, egal in welcher Dosierung, selbiges galt für Pfefferminzöl, Benefiber, Metamucil und Darmfloraaufbaupräparate.

Besser geht es mir, seit ich meine Ernährung komplett umgestellt habe. Ich ernähre mich jetzt zu ca. 90% lactosefrei (habe eine Lactoseintoleranz, vorher aber immer Lactase genommen), esse viel Obst/Gemüse, verzichte weitestgehend auf Zuckeraustausch- und Zuckerersatzstoffe, Fertigprodukte gibt es nur ganz selten.

Seitdem ist es viel, viel besser geworden. Ich weiss, dass ich manche Dinge nicht vertrage, z.B. zu viele Tomaten, zu viele Äpfel, Kokosnuss, Käse (auch mit Lactase) - lasse das also weg.

Hat denn der Gastroenterologe ausser Ultraschall nichts gemacht? Keine Stuhlproben? Eine Darmspiegelung ist nicht zwangsläufig notwendig, siehe hier bei "Diagnose", da steht, wann sie gemacht werden muss:

[[http://www.dr-walser.ch/index.html?colon_irritabile.htm]]

0uHolAly0


Bei mir sind es eben auch krampfartige Durchfälle und auch Blähungen nd Schmerzen, vor allem links im Bauch und auch links im Unterbauch ist die Darmschlinge sehr geschwollen....

jeybee

rauchen tu ich nicht, hab ich auch noch nie :)

daran kanns also nich liegen

Hat jemand schon mal was davon gehört, dass bei Frauen die Antibabypille den Reizdarm verschlimmern kann?

Gerade gelesen....

Sgil;ber


ja, hab ich auch gehört. Die Pille kann sowieso alle möglichen Nebenwirkungen haben...

wie wurden bei dir denn die Unverträglichkeiten getestet?

0,Hollxy0


Silber

mit nem Bluttest...glaube da wurden auf spezifische Proteine auf den Nahrungsmitteln getestet, aber mein Gastroenterologe meinte, dass man sich da nie so sicher sein kann, da ja auf allen Lebensmitteln mehrere Proteine sitzen, aber der Test eben nur für die bekanntesten testet. Deswegen kam da wahrscheinlich auch dabei raus, dass ich auf soo vieles reagiere.

WIic$kedgrouxnd


Also ich habe ähnliche Symptome wie Jeybee, sturzbachartige Durchfälle mit vorhergehenden Darmkrämpfe (die aber manchmal Tage andauern, bevor ich aufs Klo kann), Blähungen und Verstopfung, Klucksgeräusche im Darm durch Darmbewegung. Manchmal ist mein Stuhl so hart, dass es einen kleinen Riss in die Afterwand macht, und e damit leicht blutet. Normalerweise ist es bei mir nicht stressbedingt (außer Durchfall (ohne Darmkrampf), der kommt bei mir mit Stress), sondern fast nur durchs Essen. Ich blähe hauptsächlich durch Milchprodukte (v.a. Milch und Käse) und fettige Speisen (frittiert, überbacken), Früchte mit starken Säuren (Orange, grüner Apfel) gibt mir innerhalb kurzer Zeit Durchfall. Zumeist kämpfe ich gegen Blähungen/Verstopfung (mit breiigem Stuhl) oder zu hartem Stuhl.

Ich sollte mal zu nem Ernährungsspezialisten oder Heilpraktiker gehen, ich weiß nämlich nicht mehr, was ich essen soll :-/

W"icke!dgrtou5nxd


oh ja, und meine Periode gibt mir Blähungen wie verrückt :=o

S}ilbxer


@ Holly:

Ich würde dir empfehlen, noch einen Fructose- und einen Lactosetoleranztest zu machen. Das geht nämlich nicht via Blut, da muss man erst eine Frucht- bzw. Milchzuckerlösung trinken und dann entweder immer wieder in ein Gerät pusten oder es wird regelmässig der Blutzuckerwert gemessen. Reizdarm ist ja eine Ausschlussdiagnose und mich persönlich würde es ärgern, wenn es nach Monaten/Jahren der Symptome irgendwann mal hiesse "na, kein Wunder, sie habe eine LI/FI!" und es mir dann nach Vermeidung der Lactose bzw. der Fructose viel besser ginge - hätte ich mich ja so lange umsonst rumgeärgert damit.

b9lub6b7


ich hab eigentlich permanent blähungen, egal was ich esse trinke, war bereits bei einer ernährungsberaterin, aber die meinte, sie könne auch kein muster erkennen. durchfall hab ich glücklicherweise selten. wenn dann eher breiig oder sehr harten stuhlgang (risse am after). zudem das ewige gegluckse, geknurre und blubbern im bauch. ab und zu stechende schmerzen, vorallem wenn ich mich nach dem essen von bestimmten sachen nicht hinlegen kann, sondern die luft gestaut wird im sitzen.

verzichte auf: bohnen, zwiebeln, lauch, broccoli, kohl... hin und wieder versuch ichs wieder, weil ich alles ganz gerne mag, manchmal gehts, manchmal krieg ich dann schlimme schmerzen. je nach schmerzgrad wird dann tee (verveine, fenchel) getrunken, tropfen von a. vogel genommen und wenns ganz schlimm ist nehm ich eine tablette. weiss leider nicht mehr wie die heissen...

ach ja: zucker und fettig sind auch eher schwerwiegend

lactose, fructose, gluten und bakterien test hab ich hinter mir - alles negativ.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH