» »

Interessensfrage zum Thema "Tod durch Essen"

M?awrhcoFeXrnaendez hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Frage ist eher allgemeiner Natur. Wie kommt es, dass Menschen sterben, wenn sie nach langem Hungern mit einem Mal wieder gutes, fülliges Essen bekommen, wie es z.B. bei der Auflösung vieler Konzentrationslager am Ende des 2. WK passiert ist? Wie kommt es, dass ein Mensch durch Nahrungsaufnahme sterben kann? Ich kann es irgendwie nicht nachvollziehen, dass der Körper damit so überfordert ist, dass er eine solche extreme (extremer geht es wohl kaum) Reaktion zeigt? Wo liegen die Gründe darin? Kann mir da irgendjemand Auskunft geben?

Lg

Marco

Antworten
M#öööPp08


Hi!

ich würde sagen, das der Körper es verlernt hat die Nahrung zuverdauen und der Magen nur noch zur Deko vorhanden ist.

E$lsa<8x2


Ganz einfach: Mangel an Proteinen, Fetten, Kohlehydraten, Vitaminen, jeglichen Aminosäuren.

Grund für den Tod nach Hungern wird ganz einfach eine Überreizung dieser Faktoren sein.

Der Körper verträgt es nicht in den Mengen, da er es nicht gewohnt war.

Das kann man wohl mit Tod durch Alkoholvergiftung vergleichen. (für einen normalen Menschen, der sonst kaum trinkt)

Demzufolge könnte man wohl auch Lebensmittelvergiftung zu Tod durch Essen dazu sagen.

tqeard#rop7x7


Ich bin selber Russin und kann mich erinnern wie unsere Lehrerin die die Hitler-Blockade von Leningrad miterlebt hat (man wollte die Stadt einfach aushungern lassen) erzählt hat das sie damals, als endlich hilfe kam lediglich einen Löffel Brei am Tag bekommen hat! Wer zu viel auf einmal ass war dann meistens tot! Sie erklärte das so das der Körper es nicht mehr gewohnt war Nahrung aufzunehmen... der Magen war extrem klein und hat sich durchs hungern zusammengezogen...

PNaulxa1


Bei längerem Fasten stellt der Körper die Produktion der Verdauungssäfte (Magensaft, Galle etc.) ein. Deswegen kann er plötzliche richtige Mahlzeiten dann nicht mehr verarbeiten und reagiert mit heftigen Beschwerden (so mein Fastenbuch).

Ob die Leute dann wirklich am Essen gestorben sind oder der geschwächte Körper oder Kreislauf die Reaktion einfach nicht mehr ausgehalten hat - ?

sxabbxs


Ich könnte mir vorstellen, dass der Körper nicht mehr genug Kraft aufbringen kann um die Nahrung zu verwerten, d.h er verbraucht die letzten Energiereserven (wenn überhaupt noch welche vorhanden, was ja in vielen Fällen nicht mehr wirklich der Fall war) um neue durch die Verdauung zu beschaffen, aber bevor die Nahrung verwertet ist ist der Körper so entkräftet das die Person stirbt, die verdauung kostet auch Kraft und ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand der kurz vor dem Hungertot steht diese Kraft noch aufbringen kann. Werden jedoch anfangs kleinere Mengen gegessen, die der Körper Kräftemäßig noch verwerten kann, sammeln sich neue Kräfte bis größere Mengen wieder verdauut werden können ohne das der Körper vor Schwäche aufgibt... ist nur eine Vermutung die ich nicht belegen kann, Kritik erwünscht ;-)

Zudem kann ich mir bei der massiven Abmagerung auch vorstellen, das bleibende Schäden entstanden sind, die Nahrung eventuell nicht mehr verwertet werden kann und Giftstoffe (z.B durch Schädigung der Leber/Nieren) vielleicht nicht so ausgeschieden werden können wie bei gut genährten Menschen...

Alles nur Vermutungen kann ich nicht belegen ;-)

PQaul#a1


Jeder Dumme kann fasten, aber nur ein Weiser kann das Fasten richtig abbrechen. (George Bernard Shaw)

Eigentlich ist das korrekte Fastenbrechen und die darauf folgende sorgfältig durchgeführte Aufbauzeit gar nicht schwierig, aber trotzdem tappen in dieser Phase leider sehr viele Leute direkt kräftig in die alte Futter-Falle. Da lockt plötzlich ein Fünf-Gänge-Menü oder eine dicke Tafel Schokolade ...

Ein frühzeitig ausgearteter Futter-Anfall wird jedoch mit ziemlicher Sicherheit jede Menge äußerst unangenehme körperliche und auch seelische Folgen haben! Magenkrämpfe, Koliken, Kreislaufzusammenbrüche

Und das schon nach einer normalen Fastenwoche für Gesund!

tqearldroxp77


Heute habe ich den ganzen Abend an diesen Thread denken müssen. ;-D Ich kann durch eine Schluckstörung bedingt eher nur wenig essen und wenn dann flüssiges/breiiges. Nun, heute klappte es mit dem schlucken besser als sonst so das ich für meine Verhältnisse ziemlich viel gegessen habe. Das Resultat - starke Magenweh und Übelkeit! Ich kann mir gut vorstellen das wenn man ein Paar Wochen GAR nichts isst und sich dann ein Schnizel reinwirft mit einem Berg Pommes das man dann sterben kann... vielleicht kriegt man dann einfach einen Darmverschluss oder so. ???

sGabkbxs


Ich kenn das auch, esse ja manchmal zwei bis drei Tage unbewusst so gut wie gar nichts, hau ich mir danach eine riesen Portion rein, dann gehts nach hinten los, Übelkeit und vor allem auf Müdigkeit... ich denk mal schon das der Körper mit ungewohnt viel Nahrung ziemlich zu kämpfen hat ;-)

tte*ar#d_ropx77


genau, da kann man sich vorstellen was passiert wenn jemand der monate im KZ gehungert hat sich einen Berg Kartoffeln reinhaut. :-o wie gesagt, meine Lehrerin die damals im Krieg so gehungert hat als Kind meinte immer das man ganz klein anfangen muss... also ein Löffel Brei. das wurde dann von den Ärzten gesteigert bis die Person selbständig essen konnte.

ein anderes Beispiel sind kleine Katzen die oft so viel essen das sie sich übergeben müssen. habe auch mal gehört das eine sich zu Tode gefressen hat... meistens ist es dann darmverschluss...

sOaxbbs


@ teardrop77

Ich glaub aber bei Katzen ist das etwas anderes, ich weiß es nicht wie das bei Katzen ist, aber manche Tierkinder haben kein Sättigungsgefühl (ich glaub z.B Papageien) und fressen sich zu Tode wenn man ihnen zuviel gibt. Da wird der Magen dann überfüllt... aber die Katzen sterben ja nicht nach langem Hungern und plötzlich viel Futter, sondern wenn dann durch völliges Überfressen. Kann natürlich sein, das bei Menschen und bei Katzen die selben bzw ähnliche Folgen entstehen bei zuviel essen, weil der Magen der Katze ja nicht auf soviel Futter augelegt ist und ich könnte mir vorstellen das auch der magen eines Manschen nicht mehr auf soviel Nahrung ausgelegt ist... da bräuchte man mal nen richtigen Experten zu dem Thema... :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH