» »

Darmspiegelung, Abführmittel

L7addyQMexd hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe eine Darmspiegelung vor mir und hatte bereits eine vor 8 Jahren. Habe nun immer öfters gelesen, dass Leute literweise eklige Flüssigkeiten trinken müssen. Ich habe damals nur eine Tablette bekommen und einen Minieinlauf kurz vor der Untersuchung. Hat sich das geändert ???

Antworten
JNäguermei5stexr_1


Hallo Lady :)

Habe selbst schon einige Darmspiegelungen hinter mir und bisher leider immer mit dem Trinken.

D.h. Du bekommst je nach Gewicht, Grösse und so ca. 4 Liter Flüssigkeit (soll angeblich nach Zitrone schmecken) und darfst die dann irgendwie in dich hinein würgen. Ich habs immer Abwechseln mit Wasser getrunken, also 1 Glas Wasser, ein Glas von dem Zeug. Und trink es nicht zu schnell, den Fehler hab ich auch einmal gemacht (um so schneller hab ichs hinter mir hab ich gedacht), dann hatte ich aber leider nicht mal fünf ruhige Minuten ohne zum Klo zu rennen, also schön langsam :-)

pnetrma19x59


Es ist anzuraten, dass du schon ein paar Tage vorher weniger und nur noch leichtverdauliches ißt.

Es trinkt sich etwas leichter wenn du die fertige Lösung in den Kühlschrank stellst.

Trink die kalte Lösung dann mit einem Röhrchen.

LNadyM)exd


Meine Mutter hat letztens eine Darmspiegelung, hat auch nur ein kleines Fläschchen trinken müssen und Einlauf 2 Stunden vorher. Hat sie mir gerade erzählt.

So kenne ich das eigentlich auch.

Habe sowieso nur Durchfall und esse fast nichts, also was soll ich da noch auflockern ;-)

Spass beiseite..

Scheint, als würde die Darmspiegelung in Österreich anders ablaufen oder die Ärzte führen es unterschiedlich durch.

LradyMxed


AAAHH! Ich hab's!

Ich hatte damals nur die Spiegelung des Sigma (Sigmoskopie), also den letzten Teil des Darms! Habe mich schon gewundert, warum das nicht Coloskopie heisst. Deswegen war das wahrscheinlich nur mit Tabletten und Einlauf.

Oje, das heisst wohl dieses mal in den sauren Apfel beissen und das grausliche Zeug trinken {:( na bravo.. %-|

Jtägerrmeistexr_1


Hast du vorher nicht mit einem Arzt gesprochen wie das abläuft? Mir wurde das vorher erklärt!

Aber sooo schlimm ist das Zeug auch nicht, das kriegt man schon runter! Trink nebenher was anderes, dann ist es erträglich. :)*

s+usaQnNne6x9


Falls es mit dem Trinken von dem Zeug nicht klappt - mir hat es geholfen, mir beim Trinken die Nase zuzuhalten, ich fand den Geruch noch schlimmer als den Geschmack. ;-)

Mnon&s{ti


Es gibt unterschiedliche Mittel zur Darmreinigung: 4 Liter frisch angerührte, salzig schmeckende Darmlavage aus der Apotheke, 3 l KleanPrep (leicht nach Vanille schmeckend, Pulver das in warmes Wasser eingerührt wird) bzw. ähnliche Mischungen oder aber Fleet (zwei kleine Fläschchen mit einer extrem süß und klebrig schmeckener Brühe), nach dem man sehr viel Wasser, Tee oder Saftschorle trinken muss.

Am angenehmsten war mir bisher KleanPrep.

LuadyPMed


Darmspiegelung ist echt die ärgste Untersuchung, die es gibt. Besser gesagt, leider ist es gar nicht die Untersuchung selbst, sondern die Vorbereitung. Wenn man bereits schwächlich ist, mit Durchfällen zu kämpfen hat und dann auch noch diese Prozedur mitmachen muss.. ein Wahnsinn :°(

Zum Glück bin ich stationär, wenn ich also am Vortag glaube sterben zu müssen, dann wenigstens Ärzte in der Nähe..

Spass beiseite..

bin froh, dass ich dort bin.. das letzte Mal, war mein Kreislauf komplett im Eimer, wusste nicht einmal, wie ich dorthin komme ohne zusammenzuklappen.

L\adyMxed


@ Monsti:

werde diese Vanillemischung verlangen :-)

LLadyMxed


Habe nun eine ganz blöde Frage: wie wird der Dünndarm untersucht? ???

Überall, wo ich lese, steht, dass bei Darmspiegelung nur der Dickdarm untersucht wird und ein kleiner Teil des Dünndarms. Was ist mit den restlichen 2,3 Metern? (schätze, dass dieser noch so lang ist) ???

Bei Magenspiegelung kommt man nicht zum Dünndarm, soweit ich weiss (hatte ich auch bereits hinter mir).

BEÜFF


Meine Oma hatte sowas jetzt =) Also sie musste 3 Liter ein absoulut biteres und wiederliches zeug trinken.

M-onsxti


Hi Lady,

Darmspiegelung ist echt die ärgste Untersuchung

Nicht doch! Irrigoskopie und Sellink-Passage sind noch wesentlich ekelhafter, zumal sie nicht unter Sedierung durchgeführt werden. ;-)

Bei der Magenspiegelung kommt man maximal bis in den Zwölffingerdarm. Bei der Sellink-Passage wird der Schlauch bis zum Ende des Zwölffingerdarms geführt und dann Kontrastmittel in den Dünndarm gegeben (der übrigens durchschnittlich 4-5 m lang ist). Ansonsten bleibt für die Untersuchung des Dünnis noch Sellink-CT bzw. Sellink-MRT oder (falls keine Stenosen vermutet werden) auch die Kapselendoskopie.

Keine Angst vor der Coloskopie, die meisten Leute verschlafen sie bzw. können sich anschließend an nichts mehr erinnern.

Alles Gute für die Untersuchung und *:)

Angie

wOeisn%ichxtmehr


also ich kann nur sagen: die art des voruntersuchlichen abführens hängt davon ab, wo du hingehst...

hatte letztes jahr eine darmspiegelung und dann eine darm-op... vor beiden musste abgeführt werden...

bei der spiegelung hab ich colophos bekommen; zwei fläschchen a 95ml - seeeehhhr salzig, aber ging leicht runter... bei der op hab ich dann das "4-liter-igitt-zeug" bekommen; ging also trotz kühlung schlecht runter - aber ich durfte wenigstens noch mit was "geschmackübertünkendes" nachspühlen (von der möglichkeit hab ich dann auch regen gebrauch gemacht)

alles gute für die untersuchung - ich drück dir die daumen das du auch nur die "fläschchen" bekommst...

:)* :)* :)*

wQeisni1cht mehr


ah ja: der untersuch war in einer anderen klinik als die operation... (daher meine eingangs-these)

s'ist sontag :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH