» »

Austausch für Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und Co.

J_äZgerkmeisteQr_1


Hallo Cindarella *:)

Ich musste über vier Jahre Imurek (bzw. die günstige Alternative) nehmen. Nach ein paar Monaten, die das Medi ja auch braucht um wirklich zu wirken, hatte ich auch vermehrt Haarausfall, hat aber mit der Zeit wieder nachgelassen und meine Ärztin meinte das sei nicht weiter schlimm (kann noch schlimme Nebenwirkungen hervorrufen). Also mach Dir erstmal nicht so viele Sorgen. Wie lange hast Du das jetzt schon festgestellt? Ging bei mir so ca. 3-4 Monate...

M`o)nstxi


Hallo Cindarella,

dieses Problem(chen) besteht bei allen Immunsupressiva. Arava (Leflunomid) ist besonders bekannt dafür. Mach' Dir bitte keine übertriebenen Sorgen, denn der Haarausfall hört fast immer von selbst wieder auf. Viel wichtiger ist es, dass Deine Blut- bzw. Leberwerte in Ordnung sind.

Liebe Grüße

Angie

cdinjdVareHlla0x1


@ Jägermeister_1

Danke für deine Antwort.

Ich nehme das Aza seit Februar. 3-4 Monate hat das bei dir gedauert ? Hilfe!

Ich habe den Haarausfall verstärkt seit ca. 7-9 Wochen . Genau kann ich es nicht sagen,da es von Woche zu Woche immer mehr wurde.

@ Monsti

Danke für deine lieben Worte.

Meine Leber und Blutwerte werden laut Aussage am Telefon (von den Schwestern) immer besser..., wenigstens etwas.

Ich glaube an deine Worte und hoffe , das du wegen dem Haarverlust Recht behälst.

Werden denn die Haare wieder dichter , wenn der Haarausfall mal nachlassen sollte ?Man sieht ja richtig die Kopfhaut durch. Oder wachsen die nicht mehr nach ?

Hoffe ich nerve dich nicht mit den Fragen,aber man ist halt verzweifelt und greift nach jedem Strohhalm.

Allen eine gute Nacht

LG

B$ibi]2004


Hallo!

ich nehme seid 2 Tagen auch imurek und ich hab jetzt schon angst was da alles auf mich zukommen kann!!

Wann sind bei euch dieses Nebenwirkungen mit Haarausfall gekommen ??? kann man da nigs dagegen machen?? Also ist das so richtig viel??

Kennt ihr Azulfidine?? mein Arzt meinte das das besser als Imurek wäre wegen den Nebenwirkunegn!?!? HMmm..abe rich hab jetzt schon mit Imurek angefangen...!!

Habe seid Januar Morbus Crohn und wurde aber erst April endlich mal festgestellt..und Rheum ahab ich schon seid 20 Jahren...! Habe immer ENbrel bekommen mit dem ich super zufrieden war..keine Nebenwirkungen...naja nd jetzt darf ich es absolut nich mehr nehmen da die Ärzte vermuten das das MC dadurch entstanden ist...! SUPER..DAS IS mal ne tolle Nebenwirkung die aber erst seid einem Jahr bekannt ist..:!!

cDind7arell8a0x1


Hallo Bibi2004

Ich habe den Haarausfall bemerkt oder besser ,er hat bei mir so 1,5 Monate nach dem Beginn mit Azafalk angefangen und hat sich leider bis heute arg verschlimmert. :°(

Ich glaube nicht , das man da was dagegen tun kann , ich lese nur immer , das man Gedult aufbringen muss und es würde sich irgendwann wieder bessern. Bloß wenn man jeden Tag Massen an Haare verliert, ist es mit der Gedult sehr schwer. :-( :°(

Bibi2004 , aber du mach dich mal jetzt nicht verrückt. es gibt auch viele , die Azathioprin nehmen und überhaupt keine Nebenwirkungen verspüren. Ich drück für dich die Daumen :)^, das du zu ihnen gehörst und du gute Erfahrung mit dem Medikament machst. :)^

LG

J=äge^rmei:ster_x1


Hallo Bibi *:)

Also bei mir war der Haarausfall alles, sonst hat es mir sehr geholfen. Es kann natürlich auch schwere Nebenwirkungen, deshalb müssen ja auch die Blutwerte überwacht werden, aber mach Dich deshalb bitte nicht verrückt, das mit dem Haarausfall hat sich ja auch wieder gegeben! :)^

B2ibip2>0h0x4


danke für eure leiben Antowrten...

ja ich hoffe mal das die Nebenwirkungen nich auftreten oder nicht so schlimm werden!

Wann treten den die ersten Nebenwirkungen auf?? Hab jetzt ja erst 4 Tabletten genommnen...!!

D6onQPedrxo1


Hey, ich klink mich hier auch mal ein...

greetz euch alle :-D

Hier mal meine Story, is zwar nicht MC oder CU aber kommt von dem Symptomen allemal hin...

Ich hatte schon seit ich 15 war (jetzt24) Probleme mit meinem Darm, kurz gesagt: Krämpfe, Durchfall, Blähungen.... etc..... das volle PRogramm

vor 4 Jahren is es dann ganz schlimm geworden.... ich bekam mittlerweile Angst vor der Toilette.... Angst vor lauter Krämpfen in Ohnmacht zu fallen.... einfach generell Angst vor Stuhlgang weil das immer mit immenser Angst, Schmerzen und ERschöpfung einher ging.... Kurzum: Panikattacken....

Dann wars soweit.... Nervenzusammenbruch.... irgendwann kann man nicht mehr. Den Punkt hatte ich erreicht. Dann erstmal zu meiner Hausärztin und ne Stunde geheult weil ich einfach nicht mehr weiter wusste....

Wir probierten es mal mit Seroxat, einem AD, und dem normalen Alltag.... weit gefehlt.... das ging derbe in die Hose.... das wurde immer Schlimmer.... Diverse Untersuchungen wurden durchgeführt.... vom Ultraschall, über Röngten, Magenspiegeleung... alles was halt so notwendig is um organische Sachen auszuschliessen.... ausser ne Darmspiegelung.... gegen die hab ich mich mit Händen und Füssen gewehrt :=o

ja wie schon erwartet... nichts bei rausgekommen... nervliche Sache die sich bei mir auf Magen und Darm geschlagen hatte (und es auch heute noch tut)... Nichts essen können, abgenommen, trotzdem Durchfall.... eine grausliche (sorry für den Ausdruck, bin ein ösi ;-) ) Geschichte.....

Psychotherapie, AD, und manchmal zur Beruhigung ne Infusion mit leichten Beruhigungsmitteln, Arbeit gekündigt, und nur noch zugesehen das der Tag minimal anstrengend verlief, weil jede Stresssituation gift für mich war.... es dauerte sicher 4 Monate aber es wurde durch die Therapie wieder besser... MAgen, Darm, Nerven.... Ich began eine neue Arbeit die mir echt Spass machte.... bis vor einem Jahr alles wieder imens schlecht wurde in der Arbeit....

nervigen, neuen Chef bekommen, immer mehr Arbeit bei immer weniger Leute..... 12 Stunden Arbeitstage... richtig heftig sozusagen....

Langsam merkte ich das ich wieder ins alte SChema verfiel, angefangen hat wieder alles mit imensen Krämpfen, Blähungen, Durchfall.... Dann kamen wieder die NErven hinzu die verrückt spielten.... Ich war 2 JAhre jetzt nicht in Therapie, aber ich fange wieder an damit....

Es scheint so wie wenn sich mein Frust, von der Arbeit, wieder in mir bemerkbar macht.... Das es mit derzeitiger Wirtschaftslage nirgens rosig aussieht ist mir klar... aber wenn einem die Arbeit nur mehr ankotzt weil es drunter und drüber geht..... und dadurch noch die gesundheit leidet.... dann frag ich mich echt manchmal....

und der Chef, der total gesund ist, und nicht mal annähernd eine Ahnung von dem hat was das für eine Anstrengug ist wenn man so etwas hat wie ihr/ich.... sitzt in seinem Büro und gibt dir Ratschläge was du machen kannst das du nicht so oft in Krnkenstand gehst....

Da wirft sich mir die Frage in den Raum.... Gehts noch ??? Keine Ahnung von irgendwas aber intelligent daher reden....

Würde euch das nicht auch ankotzen.... ??? Das versteht glaube ich nur einer der so etwas schon mal gehabt hat... und weiss wie anstrengend das für einen Betroffenen ist... Ich wünsche ihn echt mal das an den HAls was mich mittlerweile 10 JAhre verfolgt..... dann weiss er mal wie das is......

Ich hoffe irgendwer liest diesen großen Aufsatz und er passt ein wenig in den Faden..... ich unterhalte mich einfach gern mit Leuten die das selbe plagt wie mich.... in etwa halt... allen wird es ja nicht genauso gehen....

lg

Peter

clinodarVelCla01


Hallo ,

ich melde mich heute nochmal wegen dem schrecklichen Haarausfall.

Ich war beim Doc. und habe ihm gesagt, das ich nun schön über 2 Monate Massen an Haare verliere. Ich fragte ihn wegen Azathioprin ob es daran liegt.

Jetzt kommts! :=o

Er schaute nochmal in den Nebenwirkungen nach und meinte : da steht "selten" kann es zu Haarausfall kommen. Er glaubt nicht, das Azathioprin der Grund ist. Jetzt soll ich mal noch 8 Wochen warten und wenn es dann immer noch so ist,könnten wir ja das Medikamennt absetzen und ich würde dann einmal die Woche was gespritzt bekommen (habe den Namen vor Aufregung vergessen),wo aber auch wieder als Nebenwirkung Haarausfall auftreten kann. >:(

Also noch 8 Wochen warten ? >:( Dann habe ich bestimmt schon eine Glatze und dann brauche ich auch nicht mehr Aza absetzen,dann ist eh alles zu spät. :°(

Also... den Arzttermin hätte ich mir sparen können,das war wohl nix...bin mit meinem Problem dahin und bin genauso schlau wieder nach hause und ich verliere weiter Tag für Tag unmengen an Haaren. :°(

Nun hoffe ich einfach darauf , wie schon mir Monsti mal geschrieben hat, das es von alleine mal aufhören kann oder wird.

Meine Psyche hat auch schon einen Knacks weg, wegen dem Haarausfall. Bin eben Frau und Haare sind für mich wichtig.

Ich wünsche euch Allen hier ein schönes Weekend und schöne Pfingsten.

LG

l5enGim,exni


ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber ich muss einfach fragen...irgendwie muss man doch zu einer diagnose bzw einer heilung kommen... :-/

ich habe seit einer magen darmgrippe und antibiotika behandlung (beides anfang des jahres)verdauungsprobleme. seitdem nur weicher-breiiger stuhl /sporadisch unverdaut und alle 2-4 wochen nur einen tag anhaltenden starken duchfall, manchmal übelkeit. auch enddarmprobleme :=o |-o. ist doch eher zu mild für mc oder cu, oder?

im mai kamen dann geschwollenene leistenlymphknoten dazu. keine riesigen dicken knoten eher viele kleine knubbel und doch auffällig hervortretene leistenstränge. :-o

untersuchungen, waren bisher:

internistin: sehr großes detalliertes blutbild von 3 seiten. außer kalium und eisenmangel ohne weiteren befund. deshalb meinte die ärztin es müsse nicht weiter abgeklärt werden bei solch einem großen und guten blutbild wäre etwas böses oder gravierendes zu sehen.

gastroenterologe: ohne untersuchung nur aufgrund meiner beschreibung, meinte er, es sei ein verschleppter virus, außerdem eine durch antibiotoka ausgelöste dysbakterie im darm. fertig!

nur der proktologe meint es müsse vorallem aufgrund der lymphknotenschwellung, trotz des blutbildes ??? eine enteritis bestehen und dabei sind bakterien durch entzündete darmwände in den unterleib also auch in die lymphknoten gekommen.

also, gibt es so "leichte" formen der krankheit? habt ihr auch ein perfektes blutbild? und vorallem kennt ihr dabei lymphknotenschwellung im leistenbereich?

danke @:)

B@alfistox66


Grüß euch lieb, schön zu wissen das man nicht alleine auf dieser Welt ist mit so ner blöden Krankheit. Habe seit fünf Jahren Morbus Crohn, kome aber immer noch nicht zurecht mit dieser Krankheit, denn ich habe viele schübe jedes Jahr.Mein arzt im Krankenhaus sagt ich wäe ein seltener Fall, liege jedes Jahr vier bis fünf mal drin wegen extremer schübe. .dazu kommt das Herz, da ich durch zuviel Kortison zugenommen habe ist herz auch noch krank geworden, vorher war ich topfit, und jetzt? Jetzt geht nix mehr.. .Habe zwei Stent erhalten, dazu jetzt im herbst gibt es nen Bypass, naja und durch die vielen Medis leidet die Potenz, muß 27 tabletten am Tag einnehmen, dadurch geht nix mehr, :°(

nur gut das ich single bin :°(

VJendxela


*:) ihr lieben,

ich hoffe ihr könnt euch noch an mich erinnern |-o..Mein Freund hat auch Morbus Crohn,er lag deswegen auch dieses Jahr schon im Krankenhaus :°(..Gestern abend hatte er wieder einen Schub..Ich konnte mal wieder nix machen,hab mich dann verzogen,damit er seine Ruhe hat..Jetzt wollte ich mal wissen,ob einer von euch weiß,ob diese Krankheit vererbbar ist?Ich bin nämlich in der 20. Woche schwanger @:)..

Liebe Grüße Ven @:)

JqägeFrme0istxer_1


Hallo Vendela,

mir hat mein Arzt damals gesagt: "Wenn ich wüsste wie man diese Krankheit bekommt, wäre ich Nobelpreisträger" ;-) Also mit anderen Worten: Es gibt viele Vermutungen, sicher sagen kann es aber keiner. Bei mir in der Familie hat es außer mir z.B. keiner. Kann wohl durch falsche Ernährung (über lange Zeit), Stress, oder Vererbung kommen. Rauchen war auch im Gespräch. Da gibt es leider viele Meinungen. Sicher sagen konnte es mir bis jetzt niemand. Ich persönlich finde aber, dass Stress ein sehr wichtiger Faktor ist. Meinen ersten Schub hatte ich nach der Trennung von meinem damaligen Freund, den zweiten als ich meinen Job verloren habe und den nächsten kurz nach unserem Umzug, zwischendurch war eigentlich immer Ruhe. Hoffe deinem Freund geht es wieder besser! *:)

b(lue ryosex8


Ich hatte 2001 im März meinen ersten Schub Diagnose war Colitis ulcerosa Im März dieses Jahres hat es mit Schmerzen im Rechten Unterbauch begonnen hatte den richtigen Schub übertaucht da er nicht behandelt wurde kamen die Schmerzen nun hab ich die Diagnose Morbus Crohn hab dann erfahren das es eine CED Ambulanz gibt bin jetzt seit April in Behandlung nehme jetzt Tabletten Immunoprin hoffe der nächste Schub kommt nicht so bald . *:)

LNachmxöwe


Stress spielt eine große Rolle beim Verlauf der Erkrankung, als Ursache kommt er aber Forschungsergebnissen zur Folge nicht in Frage. Allerdings kann Stress einen Schub auslösen oder ungünstig beeinflussen. Trifft auf mich leider 100%ig zu. Im Moment bin ich ok, keine Medikamente. Im März ist Kontrolle, hoffentlich ist bis dahin nicht wieder was.

Das mit dem Zunehmen unter Kortisoneinnahme geht mir auch völlig auf den Zwirn aber Kortison hilft mir wenigstens.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH