» »

Austausch für Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und Co.

L<achm#öxwe


Hallo Morgaine,

mal wieder ne Neue Leidende :°_ . Willkommen im Club! :)_

Ich komme gleich zu Deiner Frage. Gerade bei einer Collitis kann man gut mit Budesonid arbeiten. Es wirkt in der richtigen Verabreichungsform nur lokal, was eben beim Dickdarmbefall (also einer Collitis) in meinen Augen genau das Richtige ist. Es ist auch ein Kortison, wirkt aber eben nur lokal und hat nicht die Nebenwirkungen eines sytemisch (also über das Blut) wirkenden Kortisons. Ich nehme es auch (Entocort Kapseln). Ferner gibt es Budesonid auch als Schaum, der rektal verabreicht wird. Das macht dann Sinn, wenn nur untere Abschnitte des Dickdarms befallen sind. Bei der Lactose und Fruktoseintoleranz hilft nur, genau diese Zuckerarten zu meiden.

Meld Dich mal wieder.

bplbubGb7


hallo

ich hab grad etwas bei euch m itgelesen, obwohl ich keine diagnostizierte darmkrankheit habe. ich war beim arzt, diagnose: reizdarm. was ja einerseits schön ist, weil es nicht wirklich schlimm ist, andererseits häng ich halt einfach so in der luft. hatte einen fruktose- und laktoseintoleranztest und wurde auf zöliakie untersucht, alles negativ. eine spiegelung wurde nie gemacht.

das sozusagen fehlende symptom ist der durchfall, das hab ich nie (gottseidank). ansonsten bauchschmerzen im magen (sodbrennen?), schmerzen im unteren bauchbereich sprich darm, viel luft im darm (was zu schmerzhaften "einklemmungen" führen kann). ich fühle mich oft unwohl, weil ich nie weiss wann es kommt. teilweise sind die schmerzen stechend und manchmal auch einfach mehr in richtung übelkeit. zudem habe ich öfters beschwerden in den hüften, also in der rechten. und auswirkungen von meiner gebärmutter auf meinen darm habe ich auch schon festgestellt. übrigens: ich bin 26, habe das seit ca. 7 jahren und bin normalgewichtig.

ernährungstechnisch verzichte ich meist auf zwiebeln und kohl, danach leide ich zu sehr. ansonsten versuch ich nicht zu viel zucker zu mir zu nehmen und so wenig öl wie möglich – fettige speisen bekommen mir gar nicht.

was denkt ihr? irgendwelche tipps oder ideen?

liebe grüsse

das blubb

L>acQhmöwxe


Hey Blubb.

Ich hatte auch keinen Durchfall. Es gibt noch andere Entzündungszeichen, die z.B. durch eine Spiegelung oder andere Untersuchungen herausgefunden werden können. Ich würde bei Darmgeschichten immer zum richtigen Facharzt gehen, also zum Gastroenterologen.

aZugu]stusx75


ich würde empfehlen, nach möglichkeit an einer uniklinik vorbeizuschauen, die haben spezialsprechstunden. hab ich bei meiner krankheit (mc) auch so gemacht. da ist einfach mehr an erfahrung und möglichkeiten als bei einem normalen arzt

PsfötcBhenlaKkrixtz


Hallo zusammen!

Ich hoffe hier liest noch jemand mit, denn ich habe einiges auf dem Herzen und brauche MC-Erfahrene x:)

Leider habe ich jetzt einen ziehmlich schlimmen Schub bekommen im Dünndarm ausschliesslich mit mehreren Entzündungsherden und daraus resultierenden Stenosen. Werde gerade mit Cortison und Pentasa Xtend behandelt was auch schnell Besserung gebracht hat schmerzmässig.

Soweit so gut, mit Schüben muss man ja rechnen leider (hatte 10 jahre weitestgehend Ruhe)

Meine Fragen sind folgende:

Ich bin MC diagnostiziert, und hatte seit oktober anhaltende bauchweh. Meine Ärztin hat zunächst mit Pentasa behandelt und Wochenweise/14 Tage Rythmus war ich immer wieder ma bei ihr weil es nicht richtig weg ging. (Dosis erhöhungen, Iberogast etc. alles ausprobiert in der zeit immer jeweisl 2 Wochen ca.) Im Februar!!!! kam sie dann mal auf die Idee mich zum Gastro zu überweisen nachdem ich massiv gesagt habe so geht es nicht weiter ich will MRT. (Bin arbeiten gegangen die ganze Zeit vollzeit was ganz schön alles an die Power ging)

Der Gastro hat zunächst Darmspiegelung gemacht (was mit Wartezeit, Arzturlaub etc) alles nochmal bis Anfang MAi gedauert hat.

Darmspiegelung war SUPER - Dickdarm perfeckt.

Daraufhin sagte mir der Arzt was ich denn meinte was das jetz no sein könnte und ich weiter auf MRT gepocht und den Dünndarm erwähnt ":/

Jedenfalls dann endlich ins MRT (UND Schmerzmittel bekommen auf das ich wirklich extra bestehen musste (Novalgin) damit ic h überhaupt noch was aushalte)

Arbeiten war ich die ganze Zeit bis Anfang Juli bei mir nichts mehr ging und ich nach AU gefragt habe. (Ist es bei euch auch so schwer eine Auszeit zu bekommen als MC Patient ??? AU wirklich nur Wochenweise nach jeder Woche erneute Bettelei)

Jetzt bin ich heute wieder Arbeiten weil ich nicht weiterbetteln wollte bzw. Bald Krankengeld ansteht da ich in 2010 schon insgesamt 5 Wochen krank war nun.

Könnt ihr mir mal sagen wie das bei euch so abgeht mit der Arbeit und den AU's?

Muss man wirklich durchhalten durchhalten bis GAR Nichts mehr geht obwohl man vorher schon weiss das es viel schneller weg wäre hätte man einfach dann direkt 4 Wochen oder so Auszeit ?? mhhhh

Wer von euch hat einen SMB-Ausweis? War es einfach ihn zu bekommen?

Ich hab nämlich irgendwie den Eindruck das meine Doc's meinen ich übertreibe masslos inwieweit es mir schlecht geht und an meine Kraft.

Muss dazu sagen das ich nicht untergewichtig bin z. zt. da ich in den 10 Jahren schön ansetzen konnte. Geht aber bergab z zt. (aktuell 1,68cm/ 58 kg)

Wer hat Lust sich mit mri Auszutauschen ???

Würd mich wirklich sehr freuen da ich auch nervlich recht feddig bin mittlerweile und Angst habe das die Stenose/n bleiben und evtl. eine OP ansteht.

(Kontroll MRT ist ende August) :s

Viele Grüße

PSf+ötcKheznlakritxz


noch was:

dauert es bei euch auch so lange (bei mir nun immerhin insg. 7 Monate) bis euch nach längeren Schubpausen geholfen wird? (passende tabletten, Schmerztherapie etc) bzw. müsst IHR auch selbst den Doc auf z b Schmerzmittel ansprechen?

{:(

keiner da'? :°(

L9acihmöxwe


Sorry, bin nur noch sehr selten im Forum.

Also, ich brauche nicht so lange zu warten, bis ich ne Spiegelung oder irgendeine Untersuchung bekomme, auch Schmerzmedis bekomme ich sofort wenn ich sie brauch. Allerdings brauche ich wenig davon, wie gesagt, mein Verlauf ist recht milde, bis jetzt. Da ich privat versichert bin, sieht die SAche bei mir vielleicht bissel besser aus. Ich bin beim Prof an einer Uniklinik. Manchmal ist das aber auch nicht so leicht. Man muss schon sehr deutlich sagen was man hat, dass man was hat und dass man dies und das braucht. Gut ist es, wenn man über seine Erkrankung Bescheid weiß, dann kann man ein wenig mitreden.

Naja, hoffe, dass es bald besser wird bei Dir @:) :)*

Pffötchenl"akrixtz


Hallo lachmöwe,

freu mich das du geschrieben hast :)

Das Cortison schlägt gut an soweit. Ich bin aber doch etwas beunruhigt was die Hilfestellung seitens der Ärzte angeht. Besonders weil er mir sagte: die Darmspiegelung war Super, der Dickdarm perfeckt und das vom Dünndarm was wir sehen konnten auch. Sie sitzen hier uns lächeln und sehen gut aus. (So als würde er mir anstellerei unterstellen oder so WEIL ich in der Narkose bei der Spiegelung wohl immer noch den Arsch zugekniffen habe (sorry f Ausdrucksweise) und er meinte ich hätte die totale Panikattacke gehabt und er sich deshalb fragt ob bei mir alles richtig läuft kopfmässig) Dann fragte er: was meinen SIE denn was das jetz noch sein könnte. Und ich: ja im Dünndarm was. ":/

Das ist doch ein Gastro ------ hab ich einen Mist Arzt erwischt? mmmm

naja als das MRT Ergebnis da war hat er ja kleinere Brötchen gebacken und mir jetzt ja auch geholfen.

Aber allein die Krankschreibungen sind ein Drama. 2 Wochen am Stück sind schon ein Problem :( Dabei lasse ich mich fast NIE krankschreiben und hab das erstemal überhaupt gefragt danach weil es mir eben so schlecht ging/Geht.

Lauft ihr die ganze Zeit schmerzgekrümmt durch die Praxis ??? Ich meine das ixs doch normal das man versucht einigermassen Würdevoll beim Doc aufzulaufen und alles??

Also ich bin wirklich irgendwie voller Gedanken... Mh

*:)

sDnuplxe


Hallo,

Ich bin auch einer der Colitis hat :)

Ich kann euch Dr. Professort Raedler in Hamburg emphelen.

Es ist der beste Arzt in Deutschland der sich mit der Krankheit auskennt, bin dort auch in Behandlung und nehme dort an einer Zwillingsstudie Teil. Mein Zwillingsbruder leidet auch unter Colitis.

lg

P'fötchen3lakritxz


Hallo snulpe!

Hamburg ist leider viel zu weit weg. Sonst würde ich deinen Tipp direkt aufgreifen.... @:)

Grüße

Pfötchen

PKfötche4nlakrixtz


Wieviele Op's habt ihr denn alle so schon hinter euch gebracht? und was wurde gemacht?

Mir wurde ja schon ein stück Darm entfernt u evtl. nun diese Stenosen sache .... längs schneiden - quer nähen.

Ist das dramatisch?

Schaut - was haltet ihr daaavon? (hoffe es liest überhaupt no jmd. in diesem Faden :s)

Dickdarmentzündung: Bakterium mildert Krankheitsverlauf

München (netdoktor.de) - Das Bakterium Bacillus polyfermenticus lässt einen entzündeten Dickdarm schneller abheilen. Zumindest bei kranken Mäusen hatte der probiotische Keim einen positiven Effekt, schreiben US-Wissenschaftler in der Online-Ausgabe des Fachmagazins "American Journal of Physiology - Gastrointestinal and Liver Physiology" (doi:10.1152/ajpgi.00204.2009). Das Bakterium regte das Blutgefäßwachstum an und beschleunigte so die Heilung von Schleimhautwunden.

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind chronisch entzündliche Darmentzündungen. Sie verlaufen oft schubweise und können die Lebensqualität der Betroffenen erheblich einschränken. Über die Ursachen der Krankheiten ist wenig bekannt. Das Forscherteam hat jetzt untersucht, inwieweit Bacillus polyfermenticus die Dickdarmentzündung bei kranken Labormäusen beeinflusst und was der Keim in Kulturen menschlicher Schleimhautzellen bewirkt.

Bekamen die Nager den Bazillus in entzündungsfreien Phasen zu fressen, fiel der nächste Entzündungsschub weniger heftig aus: Darmblutungen waren seltener, die Schleimhautschäden waren geringer und die Tiere nahmen eher an Gewicht zu als ihre unbehandelten Artgenossen.

In den Zellkulturen konnten die Forscher sichtbar machen, was im Gewebe der kleinen Nager passiert sein musste. Der Bazillus hatte die Produktion von Interleukin-8 (IL-8) in den Schleimhautzellen angekurbelt, einem Botenstoff, der unter anderem Blutgefäße im Gewebe wachsen lässt. Und wo Blutadern spriessen, können Wunden leichter heilen.

Bacillus polyfermenticus wird in Japan und Korea zur Behandlung verschiedenster Verdauungsbeschwerden verkauft. Seine Wirksamkeit ist mit dieser Studie noch nicht bewiesen. Die Forscher werten die Ergebnisse jedoch als ersten Hinweis, dass der Bazillus Kolitispatienten tatsächlich helfen kann, sofern er in der entzündungsfreien Phase eingesetzt wird. (nb)

(von netdoktor)

*:)

P_fötcEheFnlakrlitz


kann man so etwas einfach in der Apotheke kaufen? Oder muss der Doc das aufschreiben? (Werde ihn am 02.09. aber auch fragen was er davon hält) ":/

eommif200x7


hallo könnt ihr mir vllt ein paar antworten auf meine fragen geben...ich habe seid ca. einem jahr erhöhte crp werte (bis 5 is im normbereich und bei mir liegt der wert immer so bei 10) ich habe bei fast jeden essen was ich zu mir nehme schlimmen durchfall und bauchschmerzen...ich sollte schon 2x zur darmspiegelung bin aber immer nich hin weil ich angst habe...ich weiß nich aber ich vermute mal das es nach morbus chron aussieht könnt ihr mir eure erfahren sagen??

lg nadja

J.oH#ellrid}er


Hallo allerseits!

Hier wurde ja schon ne Weile nix gepostet, aber bevor ich nen ganz neuen thread aufmache probier ichs doch lieber erstmal hier.

Bei mir wurde nach einigem hin- und her vor kurzem Colitis Ulcerosa diagnostiziert, so ne Kacke ]:D , jetzt nehme ich so nen Mesalazin Granulat ein und hab auch das Gefühl, dass es nach einigen wirklich üblen Tagen wieder Land in Sicht ist. Mit Kollegen und Freunden kann ich irgendwie noch nich so richtig drüber reden, Ahnung haben die ja ohnehin keine. Ich hab mich also hier angemeldet, weil ich auch noch tausend Fragen habe (sorry nadja, ich kann dir auch noch nich helfen...).

Als erstes: ich scheide ne ganze Menge Granulatkügelchen wieder aus, können die dann überaupt wirken? Und wie kommt das Zeug überhaupt im Darm an, ich meine, da muss der Wirkstoff doch eigentlich hin, aber tritt er nicht schon im Magen aus – oder gar nicht, weil die Dinger zu schnell durchflutschen?

Und wegen Ärzten: ich wohne im Rheinland, kann mir da jemanden empfehlen?

Das jetzt nur mal so zum Anfang, ich hoffe, hier kann mir jemand helfen.

greetz Jo

NKeliax49


hallo ich komm dazu echt eine tolle Idee. habe seit 4 Jahren Cu. und wenig Leute habe da Verständnis für. Manche machen sich schon lustig weil ich öfter muß. habe jetzt gerade ein Medikament gefunden das hilft. Fragt sich nur wie lange :-(

man schreibt sich *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH