» »

Austausch für Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und Co.

Nqelia4x9


oh habe erst gerade gesehen das die Fäden hier schon älter sind aber vieleicht können wir uns ja mal über Cu Erfahrungen austauschen JoHellrider Es ist einfach nur eine Sch.... Krankheit habe schon so viel Medikament ausprobiert ich weiß auch manchmal nicht weiter. Im mom geht es.

Ich hoffe ja ich bekomme ein Feedback. *:)

Nieliax49


habe erst gerade gesehen das es hier schon ältere Einträge sind aber hoffe trotzdem das man mal seine Erfahrungen austauschen kann *:)

M[ar_koM


Hallo,

Bei mir wurde MC 1995 diagnostiziert. Das war damals wirklich recht schlimm mit den Bauchkrämpfen. Erst die Schmerzen mit Valium behandelt, gegen die Entzündung Kortison und vier wöchiger Aufeinthalt im KKH. Zwei Wochen davon am Tropf ernährt. Nach dem Krankenhaus wieder daheim. Dann acht Wochen Astronautennahrung durch eine Magensonde...

Danach war der Schub vorbei...

Seit dem hab ich fast keine Beschwerden mehr gehabt. Zwei oder dreimal für ne Woche leichte Bauchschmerzen, vor allem wenn ich mit argen Problemen zu kämpfen hatte. Die gingen aber von allein wieder weg( ...die Bauchschmerzen)

Also ich kann sagen das ich seit gut 16 Jahren fast keine Beschwerden mehr hatte. Nicht rauchen, viel Hanteltraining , fettarme ballaststoffreiche Ernährung. Viel Eiweiß bedingt duch meinen Sport und nicht so viel Alk.

mfg vom Chiemsee

RIegoentaexnzer


Hallo,

ich habe CU seit 1998. Der erste Schub war der schlimmste. Abgemaggert auf 56kg (69kg im Moment bei 1,82), im Krankenhaus gelandet. Und dort haben sich mich erstmal richtig eingestellt. Dipentum Tabletten und Einläufe beommen, je nach Schwere der Entzündung malmehr mal weniger.

Ich hatte sogar eine Zeit lang Windeln an, um die Vorlesung an der Uni durchzustehen :-o

Die ersten 3 Jahren teilweise 2 Entzündungen im Jahr gehabt.

Allerdings muss ich sagen, dass mit was ganz anderes geholfen hat: Homöopathie!

Und alle die sagen das ist Humbug, das stimmt nicht. Ich hatte ein Zeit lang Kortision genommen. Und immer wenn ich es reduziert habe ist es schlimmer geworden. Das ging 2,3 mal so.

Dann ging ich zur einer Homöopathin (das war bereits meine 2. – die 1. war zum vergessen, es wurde immer schlimmer). Die hat mir etwas verschrieben, Kortison abgesetzt und es wurde besser.

Mittlerweile gehe ich seit 10 Jahren zu ihr und bin seit 5 1/2 Jahren entzündungsfrei.

Wenn du in der Umgebung von Memmingen wohnst, dann kann ich dir einen Tipp geben

Gruß Michael

B6eqttxe


Hallo – ich habe auch CU und nehme zur Zeit Salofalk was auch sehr gut hilft. Leider habe ich seit Beginn des letzten Schubs eine entzündete, brennende Zunge – seit nun mehr als 6 Wochen oder so...

Fühlt sich an, wie verbrannt. Ein breiter roter Streifen ist auf der Zunge sichtbar. Im Krankenhaus wurde mir nur ein betäubendes Gel gegeben – ohne mehr dazu zu sagen.

Manchmal ist es fast weg, das Brennen, und andere Tage wird es wieder schlimmer.

Kennt das hier jemand – und kann mir Rat geben, was zu tun ist?

Ich trinke und spüle den Mund mit Kamillentee und nehme weiterhin die verordneten Medikamente.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH