Angst vor Divertikel-Op

hallo liege momentan seit 1 woche im krankenhaus entzündung ist zurückgegangen arzt meint es muss opperiert werden mich lässt der gedanke nicht mehr los habe angstzustände am montag bekomm ich noch eine darmspiegelung davor hab ich auch panik es wird am darmende opperiert arzt meinte die heilung dauert länger da die durchblutung am ausgang nicht mehr so gut ist.

liebe grüsse markus

ich könnt heulen ich hab echt angst das ich zusammenklappe

m ark&us6x7

Hallo Markus,

keine Angst, jetzt warte doch erst mal die Darmspiegelung ab.

es wird am darmende opperiert arzt meinte die heilung dauert länger da die durchblutung am ausgang nicht mehr so gut ist

Wieso wissen die jetzt schon wo genau operiert wird? Divertikel befinden sich i.d.R. im Sigma, dass im Enddarm auch welche sein können habe ich noch nie gehört.

Ich habe die OP schon hinter mir und du kannst mal in dem Faden [[http://www.med1.de/Forum/Magen.Darm/424322/]] nachlesen.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne melden.

p;etrax195x9

markus67

was mich bei Dir wundert, dass Du so schnell nach der Entzündung eine Spiegelung bekommst. Aber Angst musste davor nicht haben, so schlimm ist das nicht.

Ich lag auch vor vielen Jahren wegen der ersten Entzündung 1 Woche im KH, hatte dann 4 Wochen später eine Darmspiegelung und mir wurde damals gesagt, dass die OP unvermeidlich ist. 4 Jahre später habe ich mich dann erst für die OP entschieden. Da war es fast schon zu spät.

Ich bin jetzt froh, dass ich es hinter mir habe.

Gebe aber zu, dass ich ganz schreckliche Angst vorher hatte.

Nur Mut!!!! :°_ :°_ :°_

B?esterJaIhrgaKng6x1

Hallo, also ich hatte auch die probleme mit Divertikel , hatte auch mehr mals eine Entzündung so das ich schweisausbrüche bekomen habe , schüttelfrost , und hohes fieber. Ich wusste jetzt wird es höchste Eisenbahn mich unters Messer zu legen. Jetzt ist es etwas über einem Jahr her , habe die OP gut überstanden und war auch nach 10 tagen aus dem Krankenhaus entlassen worden. Es gab nur probleme mit dem Stuhlgang , was aber von vielen zu hören ist. Nun nach etwas über einem Jahr habe ich die selben symtome , was ist passiert , was ist los. Bin mom auch nicht Krankenversichert. Was kann ich tun um die Schmerzen zu reduzieren , was kann und darf ich essen .

MfG Endgame

E`nd@game

@ Endgame

Nun nach etwas über einem Jahr habe ich die selben symtome , was ist passiert , was ist los.

Wurden denn alle Divertikel bei der OP entfernt? Falls da noch "Restbestände" vorhanden sind, könnte es sich wieder um eine Entzündung handeln, die dann eigentlich schon mit AB behandelt werden müsste.

Bin mom auch nicht Krankenversichert.

In D besteht doch eine Versicherungspflicht. bist du momentan imAusland?

p?etra?1x959

@ markus67

kenn das problem - und wie besterjahrgang61 (verd* bin ich echt einer der "jüngsten", die so eine op über sich ergehen lassen mussten?? alle - bis auf mich - so ziemlich gegen/über 40) - wundere ich mich, das so schnell ne spiegelung angesetzt wurde...

was die angeht: du hast die möglichkeit eines coktails - wenn du den bekommen hast (in form einer spritze) ist dir a) alles egal und b) schläfst du während der spiegelung... so kriegste auch nix mit... und wie petra geschrieben hat: warte mal die spiegelung ab; wenn du noch keine hattest, kann man jetzt noch kaum was über die möglichen komplikationen sagen...

der rest (op, ausheilen); also ich hatte auch extrem schi* davor; muss aber sagen, trotz dem umgewöhnen (essen, in der ersten zeit etwas schmerzen beim stuhlgang, etwas andere konsistenz vom stuhl etc), ich bin froh habe ich die op gemacht.

ich hatte 6 divertikulitis-schübe, seit der op gehts (gesundheitlich) aufwärts (beinahe, aber der rest ist amts-stress-bedingt); bis zur aktuellen erkältung konnte ich super atmen, hatte wieder richtig "kraft" etwas zu unternehmen, keine schmerzen mehr etc... würde ich wieder vor die frage "op ja oder nein" gestellt - ich würd die op nochmal machen...

noch eine frage: wieviel schübe hattest du? (oder fürchtet der arzt eine (gedeckte) perforation?)

gruss,

ich

w@eisnwichtmxehr

@ Petra:

Divertikel befinden sich i.d.R. im Sigma, dass im Enddarm auch welche sein können habe ich noch nie gehört.

Davon kann man wohl nicht immer ausgehen... Du siehst, ich bin auch so ein Unikum: Ich habe im Colon ascendens sogar noch mehr Divertikel als im Sigma... :=o Gut, von Divertikeln im Enddarm habe ich auch noch nicht gehört... Aber es gibt wohl auch so eine Krankheit, wo sich überall Divertikel bilden können - gibt ja sogar Divertikel in der Speiseröhre, also ist nichts unmöglich!


@ Markus:

Ich hatte auch große Angst vor der OP, kann dich in dieser Beziehung gut verstehen! Aber besser ist, jetzt wird gehandelt, als wenn dein Darm dann durchbricht durch die vielen Entzündungen - dann landest du nämlich als Notfall auf dem Tisch u. eine geplante OP ist immer der bessere Weg! :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

LG und gute Besserung!

Britta @:)

d>e S@ächMsxin

@ Markus

Ich kann Deine Sorgen gut nachvollziehen, ich lag jetzt auch eine Woche im KH und mir wurde ähnliches angedroht. Habe jetzt in ca. 6 Wochen noch eine Koloskopie und dann werden wir endgültig entscheiden. Trotz allem ist eine "geplante" OP besser und verträglicher als eine Not-OP.

Wünsche Dir viel Glück. :)-

PIautlchqen7x1

Hallo Petra , also ich war bis vor ein paar tagen im Ausland. Ich bin mit 43 Jahren Operiert worden, ist auch alles wunderbar verlaufen. Nur bis ich jetzt wieder die selben symtome hatte , Schmerzen im linken unteren Bauch bereich , Bauch richtig aufgebläht, Kopfschmerzen, Schüttelfrost , fieber , und das ganze drei tage lang.

Ich muss dazu sagen, das ich 1995 einen Schweren Motorad unfall hatte. Nach meinenem Krankenhaus aufenthalt konnte ich nur ein klein bissen (happen) essen und ich fühlte mich so als hätte ich 10 Schnitzel gegessen, und kein arzt konnte mir sagen was oder woran das lag.

Später im Jahre 2005 hatte ich diese Schmerzen im Bauch bereich , wo ich dann auch unters Messer kam 2008 .Nun habe ich das mit dem aufgeblähten bauch immer noch , und das geht auch nicht weg. Ich fühle mich schlapp und ausgelaugt . Irgend wie halt richtig fertig. Habe seit 4 monaten auch probleme mit meine Knochen. Es fing an an meinem Daumen direkt am gelenk , ich konnte es nicht mehr belasten , und auch nicht richtig knicken. Dann gab es tage wo ich ihn ohne probleme bewegen konnte. Jetzt habe ich es auch am Zeigefinger und am Knie . Wenn ich angewinkelt sitze oder in die hocke gehe und eine ganze zeit in der hocke bleibe , dann hoch gehe dann habe ich ziemlich schmerzen und bekomme mein bein kaum auseinander. Die Probleme mit meinem Bauch zb , ich bin morgens aufgewacht, und hatte immer ein pochen im bauch bereich , als wenn einer mir die ganze nacht irgend was drin abgedrückt hätte , und wenn ich wach wurde als wenn es dann jemand los gelassen hat. Dann war es morgnes immer am Pochen und man konnte also spühren wie das blut irgend wie durch floß , so fühlte es sich zumindestens an. Nach meiner OP war es weg . Aber jetzt seit kruzen habe ich das morgens wieder . Ich wäre echt so froh wenn ich diese scheisse ein für alle mal los werden würde. Kein Arzt kann mir weder über den dicken blähbauch was sagen noch wegen dem pochen morgens wenn ich wach werde .

MfG ENDGAME

EBndxgamxe

Was ich noch vergessen habe zu erwähnen , ich habe auch stiche beimeinatmen im untern linken bauch breich was sich dann über den ganzen bauch zieht. Bin Heute ein wenig raus und wollte eine runde mit dem Wagen fahren, jeder Hubel auf der strasse den ich überfahren bin, dachte ich jemand reisst mir die ganzen organe unten rum heraus.

MfG ENDGAME

Emnd9gxame

@ Endgame

Wenns bei Erschütterungen schon weh tut und du Fieber hast solltest du dringend zu einem Arzt aufsuchen oder gleich in ein Krankenhaus gehen.

Vielleicht sind bei der OP nicht alle Divertikel entfernt worden. Es könnten natürlich auch Verwachsungen sein, dazu würde aber das Fieber nicht passen.

Was deine Gelenkbeschwerden anbelangt kann ich dir nichts sagen, aber wahrscheinlich besteht da kein Zusammenhang ....... vielleicht hast du mehrere Baustellen ???.

pcetraX195t9

hab darmspiegelung jetzt hintermir hab wohl mehrere divertikel sie wollen aber die am ende des dickdarms rausschneiden ca.12cm da es der 1 schub wahr werde ich jetzt am donnerstag entlassen und hab einen termin

in 4 wochen beim chefarzt er meint ich komm um eine op nicht rum und er wollte es dann relativ früh machen.

ich hab nur panik aber wenn ichs nicht mache geht mir durch den kopf ich bin im urlaub und es fängt an wie sieht es aus mit ernährungsumstellung hilft das was?

vielen dank für eure antworten hat mich schon aufgebaut eigentlich wollt ichs ja am mittwoch machen aber hab dann noch einen zimmernachbar bekommen der es im dezember schon gemacht hat und hat mir einfach erzählt was bei ihm alles scheise lief 4 wochen intensiv und nochmals op weils nicht gehalten hat und dann künstlichen ausgang bekam dann ist es mir erstmal vergangen.

oder bin ich da nur so daneben bin halt ein angstpatient

liebe grüsse markus

mYarkcu[s67

Hallo Markus

solche Komplikationen sind sehr selten, überhaupt bei OP's die nicht notfallmäßig durchgeführt werden müssen.

bin im urlaub und es fängt an

Genau das waren auch meine Bedenken...... ich hatte in einem Jahr 4 Entzündungsschübe und glaub mir das macht ganz schön mürbe. Man will es dann einfach hinter sich haben ;-).

wie sieht es aus mit ernährungsumstellung hilft das was?

Nicht wirklich...... die Ungewissheit bleibt, aber du kannst es ja mal versuchen.

da es der 1 schub wahr werde ich jetzt am donnerstag entlassen

Vielleicht hast du ja Glück und du hast Ruhe.... ist aber schon etwas unwahrscheinlich.

Vor du in eine OP einwilligst, hol dir doch einfach noch eine Meinung ein. Momentan ist es ja wieder besser und du kannst dich in Ruhe informieren......überstürze nicht's.

pEetra1x959

kann es eigentlich jeden tag wieder losgehen und ist dann der gleiche divertikel wieder betroffen?

oder kann es auch ein anderer sein?

markus

muarykuos6x7

Welcher Divertikel im einzelnen betroffen ist, kann dir niemand sagen ....... außer man sieht es dann bei der OP.

Ich hatte ja für mein Alter viel zu viele und kann dir deshalb nicht sagen ob es nur ein einziger war oder gleich mehrere die mir Probleme bereitet hatten. Auf jeden Fall war mein Sigma total vernarbt (es hatte sich schon eine Engstelle gebildet) und mit der Bauchdecke verklabt durch die vorangegangenen Entzündungen.

bin ich da nur so daneben bin halt ein angstpatient

Glaub mir vor so einer OP hat jeder Angst :)z. Da bei mir die Entzündungen immer schlechter zu behandeln (AB wirkte nicht merh richtig, bei der letzten Entzündung musste ich 4 Wochen AB schlucken) waren, und ich garnicht mehr richtig auf die Füße kam, wollte ich es einfach nur hinter mir haben.

paetraS195x9

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH