» »

Reizdarm und Herzstolpern

ScunQxlb hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich bin 22 Jahre und habe seit 1 Jahr extreme psychische Belastungen und viel Stress. Seit mehreren Monaten habe ich Darmprobleme. Jedes Mal, wenn ich mich besonders aufgeregt habe oder wieder etwas schlimmes passiert ist, bekomme ich Durchfall. Es wechselt also immer von extrem hart, über weich bis zu extrem weich, aber noch nicht flüssig. Ich reagiere seit dem auch sehr empfindlich auf fettes essen. Das ist mir nur deshalb aufgefallen, weil ich mich sonst gesund ernähre. Hinzu kommt noch, dass ich mich vor ungefähr 2 Wochen besonders über etwas "ärgern" musste und seit dem ab und an, also eher seltener, so ein Herzstolpern habe. Meistens, wenn ich an etwas denke, was mich belastet.

Hängt das alles miteinander zusammen? Ich wollte deswegen noch nicht zum Arzt gehen, weil ich erst einmal hören wollte, was andere Menschen dazu sagen oder ob das jemand kennt.

Antworten
S;iIlbxer


Das Herzstolpern könnten Extrasystolen sein. Diese sind in den allermeisten Fällen harmlos, fühlen sich aber eklig an. Es wäre wohl vernünftig, mal zum Arzt zu gehen. Nicht weil ich denke, dass du ein Herzproblem hast, sondern damit du es selber einordnen kannst und keine Angst zu haben brauchst, dass da irgendwas nicht stimmt.

Dein Darm hört sich nach einem Reizdarm an. Ein mögliches Symptom ist der ständige Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung. Reizdarm ist eigentlich eine Ausschlussdiagnose; aber da du schreibst, dass du vor allem bei Aufregung Symptome bekommst, klingt es schon ziemlich danach. Trotzdem solltest du beobachten, ob es einen Zusammenhang mit bestimmten Nahrungsmitteln gibt.

Was du machen kannst:

-ballaststoffreiche Ernährung. Hilft nicht jedem, aber bei manchen bringt das Besserung, vor allem in Bezug auf die Verstopfung. Falls du es nicht schaffst, genug Ballaststoffe über die Ernährung aufzunehmen, kannst du notfalls auch auf Benefiber zurückgreifen (Apotheke).

- Entspannungstechniken erlernen

-Pfefferminzölkapseln (gibts in der Apotheke, entweder als Medacalm oder aber als Colpermin (je nachdem wo du wohnst)) - haben eine nachgewiese Wirkung bei Reizdarm.

-Beobachten, ob es Nahrungsmittel gibt, die die Symptome verschlimmern. Manche Betroffene kommen z.B. mit Rohkost nicht gut klar. Achte auch mal darauf, wie du Milchprodukte und Obst verträgst.

-Bei Blähungen: Fencheltee.

S-unxQlb


Danke für die Antwort. Hat mir sehr geholfen. Ich werde dann mal am Montag zum Arzt gehen. Mal sehen was der sagt. Ich geb dann noch mal bescheid :-)

K$ra<nkeuSr


Hy *:)

Ein sog. Reizdarmsyndrom kann aber auch mit einer Fehlbesiedelung von Darmbakterien zusammenhängen.. d.h. dass dann die "guten" Darmbakterien (Protektivflora/Immunmodulierende Flora) zu niedrig oder kaum nachweisbar sind und demzufolge dann auch die "schlechten" Bakterien (Proteolytische Flor/FäulnisFlora) überhand nehmen...

Leider kostet eine dementsprechende Stuhluntersuchung viel und wird von der KK nicht bezahlt...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH