» »

Magenspiegelung mit Schlafspritze?

LPora7x5 hat die Diskussion gestartet


ist bei einer Magenspiegelung eine Schlafspritze erforderlich. Ich habe nächste Woche eine Magenspiegelung und mein Gastroenterologe will mir eine Schlafspritze geben und mich dann für den Tag krank schreiben. Er meinte, wenn ich sage, ich kann das ab, gibt er mir keine.

Hat jemand da Erfahrungen? ???

Antworten
fFlipx69


ich bin bei meiner Magenspiegelung gefragt wurden, ob ich z.B. beim zähneputzen würgen müsste. Ich habe das bejaht und habe dann einfach einen Spray in den Rachen gesprüht bekommen und was war alles. Die ganze Prozedur war total harmlos. Hatte mir viel zu viel Sorgen um nichts gemacht.

E,hemaligxer NutzerX (#3257x31)


es geht auch ohne, aber mit ist es den meisten angenehmer. Ich habe mich sedieren lassen. Hab den Tag dann ausgeschlafen und dann war auch gut

PLantani`kerxin


Mir hat mein Arzt die Wahl gelassen, ob mir ein betäubendes Rachenspray reicht, oder eben auch eine leichte Sedierung.

Da ich aber Medizin studiere wollte ich dann doch sehen, was da so in meinem Magen vor sich geht und habe mich für das Spray entschieden. Ich würde es immer wieder so machen. Ich musste nicht würgen, es ist zwar etwas komisch, aber ich empfand es nicht als extrem unangenehm.

Selbst Biopsien wurden genommen und das spürt man nicht. Nach 1-2min war dann auch schon alles vorbei und ich war froh, dass ich dafür nicht extra Schlafen gelegt wurde.

G!elDbr_ose


Ich habe meine zwei Gastroskopien mit Sedierung gemacht. Auch die Coloskopie. Die erste Gastro. hab ich ambulant machen lassen und bekam Dormicum gespritzt. Das Mittel hat 30sek gewirkt. Danach war ich gefühlsmäßig wieder voll dabei und musste würgen und dachte, ich muss ersticken. Nach der Prozedur war ich benebelt und ganz schwummerig, wie auf Alkohol. Viele sagen ja immer, dass sie nach der Spritze den Tag dann schläfrig waren, aber bei mir war das genau das Gegenteil. Ich war wie aufgedreht und hab nur noch abgefeiert und gelabert ;-D.

Nja, meine zweiter Gastro. und meine Coloskopie habe ich im Krankenhaus gemacht. Dort wurde mir Propofol gespritzt und ich muss wirklich sagen, das ist ein tolles Mittel. Von der Gastro habe ich gar nichts gemerkt. Da ich bei der Kolo. dann schon wieder ein bisschen zu mir kam, verspürte ich leichte Krämpfe, aber sonst nichts. Das einzigst doofe war nur, dass ich dann nach diesem Mittel wirklich seeeeeeeehr schläfrig war und mir war auch etwas schlecht.

Also mein Fazit ist, dass ich eine Gastroskopie immer wieder ambulant machen würde, denn das übersteht man auch mit Dormicum *gg*.

Eine Koloskopie würde ich allerding immer wieder im Krankenhaus machen lassen. Die würde ich mir nicht mit Dormicum zu trauen.

Lieben Gruß und viel Glück: Gelbrose :)*

p5etra]19[59


@ Lora

Es kommt ganz darauf an wie empfindlich (Würgereiz) du bist.

Ich beklomme z. B. schon einen Würgereiz wenn der Zahnarzt etwas weiterhinten etwas machen muß ]:D.

Bei meiner Gastroskopie habe ich auf die Spritze bestanden. Ich bekam dann ein Spray (Rachenanästhetikum) und Dormicum i.v. und das war auch gut so. Anscheinend hab ich trotzdem noch gewürgt, denn die Helferin forderte mich zum atmen auf (kann mich nur noch düster daran erinnern) ;-).

Anschließend war ich ziemlich schnell wieder fit und konnte sogar alleine nach Hause gehen.

L;ora7x5


Danke für eure Antworten! Ich würde jetzt mal sagen, ich verkrafte das auch ohne Spritze.

Mein Problem dabei ist, dass mein Arzt mir schon gesagt hat, dass er mich dann für den Tag krank schreibt. Ich habe jetzt auch schon auf der Arbeit gesagt, dass ich an dem Tag wegen ärztlicher Untersuchungen nicht kommen kann.

Ich kann ja jetzt auf der Arbeit nicht immer was anderes sagen, da werde ich ja unglaubwürdig!? :-/

E@hemalniger* NuXtzer (#73257x31)


Wo liegt das Problem dir dann Dormicum geben zu lassen wenn deine Kollegen eh schon wissen das du einen Tag krank bist. Ist doch in Orndung, dann legst du dich danach auf die Couch und ruhst dich ein bsichen aus und freust dich über einen freien Tag ...

tNonbij485


Ich habe bereits 4 Magenspieglungen hinter mir. Die erste war mit Dormicum - die letzten 3 hab ich so gemacht. Also nur Rachenspray und keine Sedierung.

Mit Sedierung fand ich es auch nicht weniger unangenehm wie ohne. Es ist halt nicht gerade angenehm, aber gottseidank dauert es nicht lange und ist schnell vorbei. Vorteile ohne Sedierung ist, dass du danach fit bist. Ich kann so direkt mit dem Auto wieder wegfahren.

Wenn es mit der Aufregung zu schlimm ist, solltest du dir die Spritze geben lassen. Wenn es so geht - umso besser. Ich denke, es kommt auch immer auf den Arzt und die Helferinnen an - ob die Atmosphäre verkrampft ist oder nicht.

l&ill\ifeex0


hallo miteinander,

hatte leider auch schon einige spiegelungen und muss sagen das ich da vielleicht ein kleines scheißerl bin, hab immer auf die spritze bestanden...kann mich noch immer erinnern wie bei meiner ersten in nebenraum gewürgt wurde wahrscheinlich hat mich das auch etwas abgeschreckt.

würde schaun wie du dich fühlst und wies dir geht...wenn du eh frei hast würd ich mir nicht so einen kopf machen.

auf jeden fall...drück dir die daumen...das machst schon:)

Evhemali}ger Nutze^r (#325x731)


mir war es freigestellt, sie haben mir nur gesagt mit wäre halt ein bsichen nagenehmer als ohne, kann mih auch an nichts mehr erinnern, insofern weiß ich auch nicht ob es schlimm war, aber hauptsache ist man weiß nichts mehr, dann hat man auch beim nöchsten mal keine Angst

NXeuGgier(chexn


Wurdet Ihr bei der Sedierung eigentlich besonders überwacht? Also war da ein Narkosearzt anwesend? Und Blutsauerstoffgehalt, Herzfrequenz und Atmung überwacht?

Oder nur Spritze rein und sonst nichts? ???

J]asmziHnda]75


Ich hatte am Montag eine Magen- und Darmspiegelung und hatte Propofol zur Sedierung bekommen. Ich habe tief und fest geschlafen und absolut nichts mitbekommen.

Es war kein Narkosearzt dabei, mir wurde aber ständig der Blutdruck gemessen und hatte so ein Clip ans Ohr bekommen, weiss allerdings nicht, wofür der war.

pLepVs


hatte so ein Clip ans Ohr bekommen, weiss allerdings nicht, wofür der war.

Damit wird die Sauerstoffsättigung im Blut gemessen.

JOasrminxda75


Ah ok. Bin ich wieder etwas schlauer.

Danke.

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH