» »

Durchfall nach dem Essen

h6otte_bxaer hat die Diskussion gestartet


Nach 2 Darmspiegelungen hieß es Reizdarm, das wars.

Gebe mich damit jedoch nich zufrieden und suche nach Zusammenhänge. Bei mir treten sporadisch nach dem Essen akute Durchfälle auf. Muß dann innerhalb 1-2 Stunde 3 mal zum WC. Habe teilweise Panik nach dem Essen irgendwohin zu fahren. Wo ist das nächste WC?

Hatte schon Phasen, da traten diese Durchfälle täglich auf, derzeit alle 2 Wochen einmal. Habe jedoch noch keinen Zusammenhang mit der Ernährung festgestellt.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Antworten
Nlada


Hallo,

also eigentlich müßten Deine Probleme mit der Ernährung zusammenhängen. Reizdarm verschlimmert sich bei Streß und Anspannung, Angst, Nervosität usw.

Bei mir (habe auch einen Reizdarm) treten die Durchfälle sehr stark auf, wenn ich Obst esse, Paprika, Tomaten, Säfte und vor allen Dingen bei Milch (Laktose-Intoleranz!!!).

Bitte lasse doch mal alle Milchprodukte weg, auch Eis, Fertiggerichte usw.

Vielen hilft PERENTEROL (Hefepräparat aus der Apotheke), ein Versuch wäre es wert. Sicherlich wäre es gut, wenn Du mal eine Darmsanierung oder einen Darmaufbau mit Milchsäurebakterien machen würdest - evtl. steckt auch ein Darmpilz Candida albicans hinter Deinen Beschwerden.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Liebe Grüße

h@ottew_baxer


Hallo,

vielen Dank Nada.

Habe den Eindruck die Ärzte belächeln Darmsanierung und pilze im Darm. In dies Richtung kam noch nie ein Anstroß vom Arzt. welche Erfahrungen hast du in dieser Richtung.

Oder läuft dies nur über Heilpraktiker?

Kann man eine Darmsanierung selbst durchführen ohne Arzt?

Was mich noch wundert, wieso reagiert der Körper so schnell mit Durchfall nach dem Essen. Das Essen benötigt doch einige Zeit um verdaut zu werden.

Habe den Eindruck, wenn der Magen Nahrung erhält meldet er dies an Darm, der dann mit Durchfall reagiert.

C*at1x164


Re

Hallo,

noch ein Tipp ,sollte es mit der Milch nicht funktionieren dann versuche alle Zuckerprodukte außer Traubenzucker weg zu lassen (Achtung VIEL Zucker in Gemüse).

Hast Du nach dem Essen Blähungen??

Für beides sowohl Laktose als auch Fruktosen Unverträglichkeit gibt es in der Medizin einfaches Tests.

Du muß eine Flüssigkeit trinken und über mehrere Stunden in ein Gerät pusten.Also ohne Schmerzen und auch zuverlässig.

Bei mir hat man 3 Jahre gesucht bis HFI diagnostiziert wurde(war schon auf 54 kg bei 186cm).Lebe jetzt Fruktose frei und wieder relativ normal,obwohl es schwierig ist absolut zuckerfreie Produkte zu finden.

Gute Besserung

CPat1&164


Re

Noch mal kurz auf Deine Antwort,

Fruktose führt nach schon 30 min zu Blähungen und Durchfall bei Laktose kann ich es nicht sagen.Es gibt Gute Mittel zum Aufbau der Darmflora z.B.Mutaflor(wird nicht gern gegeben ist sehr teuer)

Bis dann

N aWda


@hotte_baer,

wenn dem Darm etwas nichts paßt (Nahrungsmittel) reagiert er oftmals sofort mit Durchfall. Bei manchen Allergien - glaube ich - kann er auch 1 oder 2 Tage später darauf mit Durchfall reagieren, so daß man nicht so schnell zurückverfolgen kann, woran es lag (m.E. auch Laktose-Intoleranz).

Wie gesagt, ich reagiere auch sehr stark auf Obst/Säfte/Früchte/Milch.

Eine Darmsanierung kann der Heilpraktiker durchführen oder auch der Arzt (Stuhlprobe, Medikament Nystatin).

Wichtig ist bei der Anti-Pilz-Diät für Monate keinen Zucker zu sich zu nehmen usw.

Liebe Grüße

m1aledixven


Re:Durchfall nach dem Essen

Hatte die gleichen Symptome wie Du. Habe Laktoseintoleranz, Fructosemalabsorption und reagiere auf weitere 58 Lebensmittel wie Hefe, Eier,div. Gewürze usw. Ich würde vorschlagen ein Essenstagebuch zu führen mit Anmerkung der Reaktionen wie Blähungen od.Durchfall etc., weiters eventuelle Aufregungen im privat- oder dienstlichem Bereich. Dieses Tagebuch führe ich seit 2 Monaten und bin daraufgekommen, daß sehr viele Reaktionen (Durchfall, Blähungen) von Streß und Aufregungen auch herkommen.

Obst und Milchprodukte muß ich aber trotzdem meiden.

Alles Liebe

Vhivix83


Vorsicht mit den "Pustetests"

denn zumindest bei Laktoseintoleranten, die auf Laktoseintoleranz getestet werden sollen, kann das Ergebnis negativ ausfallen, obwohl sie es tasächlich sind (bei mir z.B.). Das hat etwas mit der Zusammenstellung der eigenen Darmbakterien zu tun, die das Ergebnis verfälscht.

Bei dem Test nimmt man eine große Menge in Wasser gelöster Laktose auf; zumindest bei Leuten mit bestehender Intoleranz führt das schon zu den altbekannten Wirkungen (Schmerzen, Blähungen, Durchfall, etc.).

Die Idee mit dem Ernährungstagebuch ist sehr sinnvoll. Oder du machst unter Anleitung deines Arztes eine Diät, bei der du nach und nach verschiedene Lebensmittel zu dir nimmst und auf deren Wirkung achtest.

Wünsche dir alles Gute,

Vivi.

Awdriaxne


Vorsicht !!!

PERENTEROL enthält lactose :-(

gruss

i[ndiangxirl


Hm .... also bei Laktoseintoleranz können die Beschwerden bzw. Reaktionen zu unterschiedlichen Zeitpunkten auftauchen.

Zum einen während des Essens , gleich nach dem Essen oder auch Stunden später !

Ich würde auch vorschlagen zuerst einmal ein Ernährungstagebuch zu führen, und auch alles laktosehaltiges wegzulassen.

(mußt aber viel Zutatenlisten lesen, da sich das Zeug überall verstecken kann ;-) )

(Adriane ?? :-) kann es sein daß wir uns kennen könnten aus nem andern Forum ?? :-D)

Gruß Indiangirl

c*ordalle


Hast Du Dich mal auf Pilze unersuchen lassen. Falls Du Symptome wie:

Blähbauch, Aufstoßen, Unterzuckerung, Heißhunger auf Süssigkeiten haben solltest würde ich auf jeden Fall den Arzt mal darauf ansprechen.

S#miuli*ng<Daisy


Unbestimmte Durchfälle

Hallo,

ich kann nicht sagen, wie froh ich bin, auf dieses Forum gestoßen zu sein. Ich wünsche niemandem Durchfall, bin aber so froh, dass es mehr Menschen gibt, die auf der Suche nach Lösungen sind.

Begonnen hat bei mir alles im Juli: Durchfälle mit wahnsinnigen Krämpfen, die Krämpfe sind so schlimm gewesen, dass mir der kalte Schweiß kam und ich nach ein paar Wochen psychisch auch echt am ende war.

Ich hatte nie vorher Durchfall, erst seit meiner Salmonellenvergiftung im OKt. 2002, die sich durch Durchfall zeigte. Aber dann auch nur mal alle paar Monate, wenn gerade so ein Infekt rumging.

Der Durchfall im Juli, den ich anfangs mit Perenterol, Imodium und Kohlefaser bekämpfte, was ich schnell aufgab,sollte dann (obwohl die Stuhlproben ok waren) mit Symbioflor 1 und 2 behandelt werden....er wurde von ständigem Erbrechen abgelöst. Pünktlich zu den Semesterabschlussprüfungen >:(

Nachdem ich Blut in der Erbrochenen Magensäure hatte, wieder mal ins Krankenhaus, Magen- und weil ich vom Durchfall erzählte auch Darmspiegelung....(meine 5. Magen und meine 4. Darm glaube ich)

Das Erbrechen führten sie auf einen Infekt zurück und auf eine Zwerchfellriss die Einblutung, den Durchfall darauf, dass wohl nach der Salmonellenvergiftung die Darmschleimhaut nicht richtig aufgebaut sei.

Entlassen, doch die Übelekit kam beinahe wieder jeden Tag:

Laktoseunverträglichkeitstest, weil ich beim ersten Internisten das Zeug erbrach, dann der Pustetest, da musste ich weniger trinken...Keine Laktoseintoleranz (wie bei meiner Mutter), aber eine Sorbitunverträglichkeit...Bei den Tests war ich gerade die ersten Tage ohne Durchfall und ohne Erbrechen....Das Sorbit bewirkte nichts...weder Blähungen, noch Übelekeit, noch Durchfall...Da nahm ich schon zum zweiten mal Darmbakterien zu mir, diesmal vom Intrernisten verschriebene Mutaflor...

Sorbitfrei lebte ich 3 Wochen, Durchfall kam und ging...ca 1mal die Woche....Die Übelkeit bin ich los...dann langsam mit Sorbit angefangen,...der Durchfall kommt weder öfter noch seltener....Kann ne Packung FishermanFriend zuckerfrei essen, meinen Darm juckt das nicht...

Jetzt kommt der Durchfall meist einmal die Woche....zu unbestimmten Tagen und egal wie gut oder schlecht meine Psyche gestimmt ist...meist abends oder morgens....

Der Internist meinte man müsste wenns nicht besser würde eben nochmal den Darmspiegeln....

Ich hab schon mein ganzes Leben Bauchweh und man hat mir schon alles gespiegelt...Magen, Dünndarm, Dickdarm, Darm, Bauch und diagnostizierte mit 16 einen trägen Darm...da ging ich ca alle 10 Tage aufs Klo....Laktose wurde gegeben, Ernährung etwas umgestellt und es war ok, bis die Salmonellen kamen....sie beutelten mich, wurden behandelt....und nun im Juli diese Kotzerei, die vergangen ist....Aber mit Bauchweh könnte ich leben....nur diese Krämpfe und Durchfälle, das macht mich fertig, so unberechenbar...ich esse kartoffelauflauf und es passiert eine Woche nichts....ich esse denselben zwei Wochen später und bekomme Durchfall....

Wenns besonders schlimm ist nehm ich mal eine Perenterol...aber meist halte ich es einfach aus und bete, dass es das letzte mal war.

Hausarzt rätselt auch ins Blaue und ich hab keine Nerven mehr, mir da blöd vorzukommen...

Hab alles andere ausgeschlossen....Schilddrüse ist mit Medikamenten ok eingestellt, hab auch die 3-Monats-Spritze gelassen....

Es kann doch nur noch die Ernährung sein oder?

Ich würde auf alles verzichten, wenn ich nur wüßte auf was....

Ein ewig langer Beitrag ich weiss,

wenn jemand Rat weiss....bitte mail an mich!

iEndiWangsirl


hallo smiling daisie !!!

Hm.... es hört sich irgendwie fast immer noch nach einer Laktosegeschichte an - nach den Symptomen die du beschreibst.

Was hast du denn in dem Kartoffelauflauf z.B. drin gehabt ???

Denn z.B. Käse enthält Laktose, Schmand/sahne etc. ebenfalls (logischerweise) und auch Gewürzmischungen...

Die Reaktionen auf Laktose können recht zeitverzögert auftreten. Und das kann sich auch bis hin zu 1 Woche hinziehen.

Wie war denn der Laktosetest ? (der muß allerdings nicht immer positiv sein !!!!!!!!! )

Schreib doch mal (auch gern per PM) was du so in der Woche verteilt ißt und schau dir mal deine Gewürze/Gewürzmischungen an.

Vielleicht kommen wir da doch noch dahinter !

Ach ja : empfehlen kann ich dir u.a. auch [[http://www.libase.de]] les dich dort auch mal durch - vielleicht kommst du da eher hinter ein greifbares Ergebnis.

Gruß indiangirl

n,ata5scYha2


Re:Durchfall nach dem Essen @hotte_baer

So, jetzt habe ich mich extra wegen Dir hier angemeldet.

Ich hatte über 10 Jahre das gleiche Problem wie Du, aber kein Arzt konnte helfen. Durch Zufall (= habe einige Wochen meinen Koffeinkonsum auf 0 gesetzt und mehr Gemüse gegessen) habe ich herausgefunden, daß es an der Ernährung lag. Meinen Reizdarm hatte ich mir einfach schleichend durch unbewußte Ernährung eingeheimst.

Es hat zwar einige Wochen gedauert, bis meine Bauchschmerzen weg waren, aber da dies weder Grund noch Absicht meine Ernährungsänderung war, habe ich das plötzlich voll Freude bemerkt. Alles ist nun OK bei mir.

Für mein Hauptproblem halte ich übrigens Koffein. Damit habe ich echte Probleme. Das macht meinen Magen wirklich total empfindlich.

Also, ich bin jetzt echt kein Körneresser geworden. Aber auf Koffein verzichte ich weitestgehend und ganz fettiges Zeug (alles was trieft) lasse ich weg. Dafür 3-4 Portionen Gemüse oder Obst am Tag, also mal eine Tomate, dann ein Apfel. Achso, und sehr spät Essen geht auch nicht so gut. Aber wie gesagt, ich hab's durch zufall gemerkt und bin nun seit 2 JAhren wieder fit!

MBic;haela}077


Hallöchen, ich habe das Problem auch. Ich gehe abends schön essen, auch wohl gesund und 2 stunden später sitze ich auf der toilette und habe Durchfall.

Bei mir ist das aufgetreten, seitdem ich so viel abgenommen habe und dadurch eine schlechte Ernährung hatte.. wenn ich ein paar Wochen besser esse, gehts mir gleich schon viel besser und habe diese Durchfälle nicht. Aber man kennt das ja als Single.--so dolle ist das nich mit dem Selber-Kochen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH