» »

Magenschmerzen nach Zacpac nicht abheilende Gastritis

J]ani20x09 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bin kurz vorm verzweiffeln, alles fing ca. vorn nem Jahr mit Bauchschmerzen und Müdigkeit an. Mein Hausarzt schickte mich zur Gastroskopie. Ergebnis Gastritis + Helicobacter positiv. Naja, sollte man meinen man nimmt nun eine Woche Zacpac und ist fertig damit... Das Gegenteil war der Fall, die Bauchschmerzen sind viel schlimmer geworden. Trinke nur noch Tee + Wasser, daß Hungergefühl ist nicht mehr da. Habe auch schon jeglichen Stress von mir gewiesen aber es passiert einfach nichts. Den ganzen Tag hindurch Bauchschmerzen, egal ob vor oder nach dem Essen.

War vor 3 Wochen wieder bei der Gastro mit dem Ergebnis dass der Helicobacter weg und die Gastritis nach wie vor da ist! Der Magen ist gerade im oberen Bereich auch sehr druckempfindlich. Ich soll nun täglich 40mg Pantozol morgens nehmen, auch das bewirkt nichts. :-/

Kennt das jemand von euch und hat Erfahrungen damit?

Vielen Dank!

Antworten
SZil6bexr


Naja, sollte man meinen man nimmt nun eine Woche Zacpac und ist fertig damit...

so einfach ist das, je nach Ausmass, leider nicht. Nach dieser Behandlung ist zwar im Idealfall - wie bei dir ja auch - das Helicobacter zwar weg, aber die Entzündung kann sich länger hinziehen.

Wenn Pantozol so gar nicht wirkt bei dir, könnte man auf einen anderen Wirkstoff wechseln. Das liest man hier öfters, das nicht jeder Wirkstoff bei jedem gleich gut wirkt. Omeprazol/Esomeprazol wäre eine Variante. Hat man dir denn weitere Anweisungen gegeben? Also bis wann es besser sein soll und was man macht, falls es nicht besser wird?

Wie sieht es denn aus mit der Ernährung - was isst du so? Wenn ich das richtig interpretiere (du schreibst, du trinkst nur Tee und Wasser), trinkst du keinen Kaffee - das ist gut. Meiden solltest du auch saure und scharfe Sachen (wegen Säure: Da musst du bei manchen Obst- und Gemüsesorten gucken, wie du sie verträgst.) - Alkohol sowieso, aber ich gehe davon aus dass du das sowieso machst. ;-) Rauchst du?

Sonstige Medikamente nimmst du aber nicht, oder?

J8anki20209


Nein, ich rauche nicht. Stimmt, trinke seit monaten mittlerweile keinen Kaffee bzw. Alk mehr. Die Ganze Sache zihet sich ja nun schon seit nunmehr einem Jahr.

Mein Doc meinte das währe alles das selbe also Pantozol, Omeprazol etc. Und lehnte den Wechsel ab. Er hat mich zum Nervenarzt geschickt, dieser meinte mein Vegetatieves Nervensystem würde den Magen reizen und verschrieb mir Paroxetin. Das hab ich dann über ein halbes Jahr ohne nennenswerten Erfolg genommen. Als ich es unter seiner Absprache langsam ausschleichen wollte kamen Nebenwirkungen wie Stromschlagartige Gefühle vom Kopf bis Fuß, dies hat sich aber nach ca. einer Woche gegeben. Seit gestern Abend esse ich nur noch Haferflocken, soll sehr beruhigend auf die Magenschleimhaut wirken. Nach dem Essen mache ich dann immer eine Rollkur (10min. pro Seite). Komischerweise habe ich noch nie Sodbrennen o.ä. gehabt. Wenn es so bis Montag nicht deutlich besser wird gehe ich erneut zum Doc, hat ja so keinen Zweck.

Nochmal auf das Pantozol zurück zu kommen, wenn ich das richtig verstehe soll das doch "nur" die Magensäureproduktion hemmen oder!? Woran merke ich dann ob es bei mir hilft...!?

Grüße

SUilBbexr


Mein Doc meinte das währe alles das selbe also Pantozol, Omeprazol etc.

Damit hat er im Prinzip recht - es sind alles Protonenpumpenhemmer. Das heisst jedoch nicht, dass jeder Wirkstoff bei jedem gleich gut wirkt. Das ist bei vielen Medikamenten so - bei Antidepressiva, bei Schmerztabletten (Person A nimmt 400mg Ibuprofen und die Kopfschmerzen sind weg - Person B nimmt 1200mg und merkt gar nichts..)...

Ja, Protonenpumpenhemmer hemmen die Magensäureproduktion (oder sie vermindern die Ausschüttung, irgendwas in die Richtung). Das führt dann dazu, dass die Magenschleimhaut abheilen kann. Merken solltest du das daran, dass die Beschwerden besser werden.

Was in Richtung Reizmagen, sprich eine psychosomatische Komponente, sollte natürlich auch in Betracht gezogen werden, da hat dein Arzt schon recht. Eine Entzündung muss nicht zwangsläufig Beschwerden verursachen (ich habe immer mal wieder eine, aber nur Grad 1, nicht behandlungsbedürftis, kein Helicobacter). Jedoch finde ich die Behandlung mit Paroxetin etwas seltsam (die stromschlagartigen Gefühle sind übrigens bekannte Absetzsymptome).

Ich verstehe nicht, wieso dein Arzt sich weigert, einen anderen Protonenpumpenhemmer zu verschreiben. Wenn ihm Esomeprazol (auch bekannt als Nexium) zu teuer ist - ok. Dann kann er ja Omeprazol verschreiben, das tuts nämlich auch.

Was du selber zusätzlich machen kannst: Entspannungstechniken erlernen (z.B. autogenes Training). Ebenfalls kannst du Iberogast probieren (pflanzliche Tropfen, kriegst du rezeptfrei in der Apotheke). Eine andere Möglichkeit ist Heilerde - die würde ich jedoch nur nach Absprache mit einer Fachperson mit dem Pantozol kombinieren, da sie Säure bindet und ich nicht weiss, ob man vielleicht sogar zu wenig Magensäure haben kann.

Und ich würde versuchen, wieder normaler zu essen. Haferschleim ist nicht verkehrt (mein Standard-Frühstück ;-D) und auch die Rollkur kannst du weiterhin machen. Aber achte darauf, dass du nach und nach auch andere Nahrungsmittel zu dir nimmst (du kannst dich ja nicht dauerhaft von Haferflocken ernähren - Mangelerscheinungen lassen grüssen). Milchprodukte empfinden einige als hilfreich, andere sagen, dass die Beschwerden bei ihnen schlimmer werden. Das müsstest du probieren. Reis und Nudeln sollten ebenfalls kein Problem darstellen. Weiss nicht was du sonst noch so isst - achte einfach auf deinen Körper, er wird dir sagen, was ok ist und was nicht.

Jea(ni2j009


Also erstmal ganz lieben Dank für die schnellen Antworten!

So, heut war ich wieder beim Doc. Er hat gesagt das er nun gern mal ein Ct vom Oberbauch machen möchte (Termin 08.05) da er so nicht weiter weis und es sehr ungewöhnlich ist das es so lange dauert. Hat auch nochmal Blut abgenommen. Er sagt das er nun mal die Organe um den Magen herum betrachten möchte. Hab jetzt richtig bammel wegen Krebs etc. :-/

Heute ist der Hauptschmerz z.b. auf der rechten Seite unterhalb des Rippenbogens. ??? Und überhaupt meine ich wenn ich auf der rechten Seite liege tuts am meisten weh.

Ach ja, die Beste Krankheit taugt nichts! :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH