» »

Gestörte Darmflora nach M-D-Infekt- wer kennt dies?

S<imao8nex33 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute, dies ist mein erster Beitrag, würde mich gern mit jemand austauschen, der das auch erlebt hat!

Folgendes ist mir passiert: Nach einer heftigen Magen-Darm-Grippe stellte sich bei mir heraus, dass die Darmflora gestört ist. Seit mehreren Wochen habe ich 1-2 X täglich weichen bis wässrigen Stuhlgang und auch wenn dies noch nicht "Durchfall" ist laut Definition im Internet, nervt es mich sehr und ich fühle mich nicht wohl. Dann kommt noch hinzu, dass ich im 8. Monat schwanger bin und nach der Geburt auch stillen will. Mache mir deshalb große Sorgen, wird noch genug Nahrung verwertet? Zudem hab ich im Internet gelesen, dass der Aufbau der Darmflora Monate dauert, bin ganz verzweifelt bei dieser Aussicht! Ich nehme jetzt Mutaflor und danach Omniflora, sollte danach aber wohl weitermachen mit Medikamenten, die auch in der Schwangerschaft und Stillzeit erlaubt sind. Gibt es andere Betroffene, wie habt ihr euch die gestörte Darmflora zugezogen, was hat euch geholfen und wie lang hat es gedauert? Bitte um Antwort, fühle mich mit dem Problem total allein!

Gruß, Simone :-(

Antworten
p5eps


Erst mal solltest du deinen Stuhl auf Bakterien und Pilze untersuchen lassen um genau zu wissen an was es liegt.

Ich nehme jetzt Mutaflor und danach Omniflora, sollte danach aber wohl weitermachen mit Medikamenten, die auch in der Schwangerschaft und Stillzeit erlaubt sind. Gibt es andere Betroffene, wie habt ihr euch die gestörte Darmflora zugezogen, was hat euch geholfen und wie lang hat es gedauert?

Dieses Thema solltest du mit deinem Arzt besprechen, gerade in der SS und in der Stillzeit sollte man mit Medikamenten vorsichtig sein.

S,imoYne3B3


Hallo peps, danke für die Antwort. Eine Stuhlprobe habe ich untersuchen lassen und auch die Medikamenteneinnahme mit Arzt und Frauenarzt besprochen. Trotzdem würde ich gern wissen, wie lang diese Bakterienkur bei anderen Betroffenen angewendet werden musste und wann sich dann endlich mal eine Besserung einstellt. Jeder Tag, den man mit Verdauunsproblemen verbringt, ist einer zuviel oder?

pgeps


Jeder Tag, den man mit Verdauunsproblemen verbringt, ist einer zuviel oder?

Du sagst es .....bei mir geht das jetzt schon 2 Jahre :(v incl. Darm-OP.

S-ab,i33


Hallo peps, darf ich fragen, was du für Probleme hattest/hast?

Gruß, Simone bzw., Sabi (hatte Probleme mit den Anmeldedaten, egal...)

p1epxs


@ Simone

Ich hatte außergewöhnlich viele Divertikel im Darm und deshalb immer wieder Entzündungen mit starken Durchfällen. Dadurch musste ich ziemlich oft hochdosiert AB einnehmen, was der Darmflora nicht unbedingt gut tat. Wegen der Entzündungen hatte ich im Okt.08 dann auch eine Sigmaresektion (35cm wurden entfernt).

Mittlerweile habe ich auch noch einen Pilz im Darm und einen Keim (Pseudomonas aeruginosa).

Svabix33


Hallo peps, das hört sich nicht gut an. Hoffentlich hat die OP geholfen und die Keime lassen sich auch behandeln. Das mit der gestörten Darmflora kennst du demnach auch, aber "nur" als Begleiterscheinung. Ist echt alles nicht schön. :(v Hoffe, es wird besser.

pleps


Ist echt alles nicht schön. :(v Hoffe, es wird besser.

Ich habe jetzt einen Termin bei einem Gastroenterologen vereinbart und hoffe, dass er der Sache auf den Grund geht und ich die Beschwerden dauerhaft los werde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH