» »

Gallenblasen-OP, Eure Erfahrungen?

dtol)omitxi


Mitlerweile habe ich so ziemlich alles an Untersuchungen mitmachen müssen.

Wurde auch ein ERCP gemacht?

SKkuylexnce


Nein, sollte erst...aber nachdem 3 Ärzte KEINE Steine im Gang gefunden haben, wurde es abgesagt!

Dafür habe ich aber ein MRT + MRCP machen lassen. Da sah man ja speziell die Gallenwege!

S1calvinxa


Hi, ich habe heute um 9:45 das Vorsorgegespräch, leider habe ich mir wohl einen Grippalen Infekt eingefangen.

Gestern lag ich den ganzen Tag flach, heute geht es mir aber schon viel besser.

Wird trotzdem am Freitag operiert?

Wie läuft das eigentlich mit der Beatmung?

Naja, ich habe ganz schön schiss, vor drei Jahren bei meiner MandelOp habe ich vorher eine LmaA-Tablette bekommen, gibts sowas bei der Gallenblasenop auch?

Mit der konnt ich relativ locker die Angst vor der Op überstehen.

Gruß Ilka

STchnefeohevxe


, leider habe ich mir wohl einen Grippalen Infekt eingefangen. Wird trotzdem am Freitag operiert?

Das entscheidet der Arzt. Vor meiner Sigmaresektion hatte ich auch einen Infekt, allerdings ohne gravierende Symptome, aber ich denke wenn du kein Fieber oder starken Husten hast, wird es schon gehen.

Wie läuft das eigentlich mit der Beatmung?

Bei einer Gallen-OP bekommt man eine Vollnarkose, bei der man ja eh intubiert wird, davon bekommst du aber nichts mit.

bei meiner MandelOp habe ich vorher eine LmaA-Tablette bekommen, gibts sowas bei der Gallenblasenop auch?

Sicher bekommst du da vorher auch etwas .... wie bei jeder OP ;-) .

S`kyleence


Ich bekam vor der OP 3 Tabletten. Eine zur Beruhigung, eine gegen Schmerzen und eine gegen Übelkeit. Zudem sage ich immer extra bescheid, dass ich während/nach der OP noch etwas gegen Übelkeit gespritzt bekommen möchte. Bisher hats gut geklappt ;-) Mir war kein bisschen übel.

Bei meiner ersten OP bekam ich GAR NICHTS. Da musste ich total würgen nach der Narkose %-| :(v

kneine}r2x8


@ scalina

Vor einer OP solltest du mindestens 14 Tage infektfrei sein. Ich musste meine OP auch verschieben. Wenns keine dringende OP ist solltest du im Krankenhaus anrufen und den OP-Termin verlegen. Sonst gehst du ein unnötiges Risiko ein, dass es während der Narkose Komplikationen gibt. Das tut nicht Not.

Szchnkee~hexe


Hallo Ilka ,

alles Gute für die OP :)* und melde dich dann wie du es überstanden hast.

SDcal*inxa


Halli Hallo,

hatte heut vor 14 Tagen meine Gallenop.

Eigentlich habe ich alles gut überstanden, mir war nur am Nachmittag speiübel.

Am Freitag war allesok, und am Sonntag durfte ich die Klinik verlassen.

Vorgestern (12 Tage nach Op) hatte ich leichte schmerzen im Unterbauch, machte mir aber nix draus un schob das auf das Rasenmähen und überhaupt nicht schonen.

Heute bekam ich eine sehr schwere Kolik und hielt die Schmerzen nicht mehr aus.

Hin zum Hausarzt zum Ultraschall, es sieht so aus als ob ich noch ein paar Steinchen im Gallengang habe.

Der Doc gab mir eine Überweisung fürs Krankenhaus mit und eine Überweisung für einen Krankentransport, falls es heute Nacht akut wird.

Bin völlig am Ende und hatte so gehofft das nun alles endlich vorbei ist.

Morgen soll ich als erstes zum Blutabnehmen kommen, und falls nötig ins Krankenhaus.

Nun fängt der ganze scheiss schon wider von vorne an :(v :(v :(v

Gruß Ilka

Svcshneehekxxe


Liebe Ilka, ich hoffe dir kann schnell geholfen werden :)* . Melde dich doch wenn du genaueres weißt.

wjolVkenstWür}merin


Hallo,

ich hatte kurz vor Weihnachten aus heiterem Himmel und völlig überraschend mitten in der Nacht heftigste Oberbauchschmerzen. Nur Wehen sind noch ein ganz klein wenig schlimmer. Im Krankenhaus haben sie dann Gallensteine festgestellt. Wenn es nicht wieder vorkommt, müsse man gar nichts machen.

Leider hat es sich bereits eine Woche später Weihnachten bei den Schwiegereltern schon wiederholt – zwar deulich weniger heftig aber ich hab auch frühzeitig Buscopan und Novalgin genommen.

Das letzte Essen vorher war 9 bzw. 5 Stunden her und nicht fettig. Alkohol hatte ich auch nicht getrunken.

Also keine typischen Auslöser.

In den letzten 3 Monaten hatt eich öfters Bauchbeschwerden, kein Appetit, Druck im Oberbauch, vermehr Blähungen und aufstoßen. Das hatt eich vor der letzten Schwangerschaft nie, während und im Jahr danach ist ja eh alles etwas anders als sonst. 1 1/2 Jahr enach der Geburt habe ich mir aber schin angefangen Gedanken um meinen Lebensstil (etwas hektisch mit Jon und 2 Kindern), Essgewohnheiten (tagsüber mal schnell was auf die Hand oder gar nichts) und eine Magenreizung zu machen.

Nun wird mir dringend zu einer Gallenblasenop geraten. "Die Galle braucht man nicht."

Ich habe einerseits Angst, dass es nach der OP zu Problemen kommt. Ich habe von den massiven Einschränkungen bei einigen durch Durchfälle gelesen. Das will ich nicht wirklich. Aber in Foren treffen sich ja auch immer geneu die, die davon betroffen sind. Gibt es hier Statistiken, wie oft es zu solchen stark einschränkenden Nebenwirkungen kommt ??? Wer weiß hier genaueres?

Andererseits ist das Leben auf dem Pulverfass auch nicht so klasse, und die Koliken sind wirklich schlimm. Wenn ich mir vorstelle, dass passiert wenn ich mit beiden Kids (1 1/2 und 4 1/2) allein unterwegs bin, oder wenn ich in den Bergen wandere, eine Skitour abseits von allem mache oder oder oder... Das Risiko ist auch nicht zu verachten. Und auch das Risiko von Bauchentzündungen, Leberschäden...

Zertrümmern und Medikamente scheinen ja nicht wirklich zu funktionieren. Gibt es also überhaupt Alternativen? Wie viele heftge Kolliken habt ihr abgewartet, bevor ihr operiert wurdet

Also, was tun? Zu was ratet ihr?

ich bin 38, ansonsten eigentlich gesund, sportlich aktiv und gern unter Menschen... :-)

Lieben Gruß,

wolkenstürmerin

tZwiligxht09


Hallo Wolkenstürmerin,.. lese dir doch mal meinen Bericht und Erklärungen hier im Galleforum durch. Vielleicht hilft es?!

wcolkenPstü(rmferin


Ich hatte nun am Montag meine Gallenblasenentfernung. (Was so vorher war, siehe zwei Beiträge weiter oben).

Es ist alles super verlaufen. Nun hab ich zwei winzige Schnitte (einen im Bauchnabel, einen mittig rechts unterm Rippenbogen), esse seit Dienstag wieder Vollkost (zum Frühstück gab es zwei Körnerbrötchen mit Butter, Marmelade, Nutella, Käse, zum Mittag Putenschitzel mit Sazkartoffen und Zucchinigemüse mit Soße...) und es geht mir sehr gut.

Die Verdauung brauchte bis Dienstag Abend/Mittwoch, bis sie wieder etwas in Schwung gekommen ist. Zunächst hab ich obennur nachgefüllt und unten kam nichts. Fühlte mich zeitweise mit dem Gas im Bauch etwas gestopft. Nun scheint alles o.k. zu sein.

Laut den Ärzten soll und kann ich alles ganz normal essen- bisher klappt es auch.

Ich kann also nur allen Mut machen, dass dies nicht mit Durchfällen usw. enden muss. Den meisten scheint es nach der OP sehr gut zu gehen (ich hatte da ich vorher sehr unsicher war, mich intensiv erkundigt und auch im KHS ein paar andere Gallenpatienten gefragt.)

Ich bin sehr zufrieden und erleichtert. Und die Op ist gegen ein erichtige Kolik ein Klacks.

Allen, denen es nicht so gut wie mir geht, auf diesem Weg alles Gute und gute Besserung!

N*akti8x5


Hallo,

ich hatte letzten Donnerstag (vor 10 Tagen) meine Gallen-OP, mir wurde die Gallenblasen komplett entfernt mit ganz vielen (ca. 50) kleinen Steinchen. An dem Sonntag bin ich raus gekommen und mir ging es recht gut!

Die Verdauung und alles klappt gut und man stellt es sich schlimmer vor als es ist. Aber jetzt hab ich ein kleines Problem.

Ich war gestern auf einer Messe und am Laufen. Sie war nicht riesig und ich fand es nicht anstrengend, war nur abends ziemlich kaputt. Und heute was das Wetter so schön, also war ich 2 Stunden spazieren gegangen, allerdings auch mit Kamera und um schöne Fotos zu machen geht man ja auch manchmal in die Hocke oder so. Danach bekam ich Unterleibsschmerzen.

Hab ich mich zu früh zu viel bewegt? Ist es was schlimmes? Ich muss Dienstag noch mal zur Wundversorgung zum Arzt, reicht das wohl um es ihm dann zu erzählen, oder sollte ich lieber morgen los gehen, fals es nit besser wird ? Oder ist es wirklich nur Überanstrengung? Habe auch nur einen Schnitt durch den Bauchnabel bekommen und das Ganze wurde wieder geklebt, keine Fäden und nichts. Habe trotzdem jetzt ein wenig Angst woher die Bauchschmerzen kommen.

DAnke für eure Hilfe!

@:)

N.akti85


´Hat keiner eine Idee? Oder kann das an der Pille liegen? Ich hab währen der OP in der Woche die Pille nicht eingenommen, sondern jetzt am Samstag wieder gestartet...aber wenn man sie vorher vertragen hat, wird man sie jetzt immer noch vertragen, oder kann da was passieren?

Wäre froh um jede Antwort, bin da immer nen bissl vorsichtig mit allem! WAhrscheinlich zu ängstlich...! %-|

lUizfilanz


Liebe Nati85,

deine OP ist erst 10 Tage her. Trotz der aeusserlich nur kleinen Narben hast du doch auch innerlich eine Wunde, die verheilen muss. Deshalb solltest du dich noch schonen, auch wenn du dich schon wieder fit fuehlst.

Ich denke, es ist noch etwas Geduld angesagt.

Sprich' ruhig mit deinem Arzt am Dienstag ueber diese Beschwerden.

Ich hoffe, es waren wirklich nur die Nachwirkungen der vielen Bewegung, die zu den Unterleibsschmerzen gefuehrt haben.

Alles Gute und liebe Gruesse von

Lizflanz

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH