» »

Starkes Säureempfinden

H/aemodrrho-id2efnxfrau30


Ich danke allen für Ihre Statements

Ich bin dran und dass sogar (relativ) konsequent, denn mein Körper verlangt es eben.

Basenbäder, Trinken, kein Obst, wenig rohes Gemüse, viel gekochtes Gemüse, Schafgarbentinktur vom Arzt, ätherische Öle zum Einschmieren und ein Nahrungsergänzungsmittel (Enzyme etc.) von der Heilmasseurin.

Jetzt heisst nur noch abwarten und Tee trinken. ;o) Ich weiß, Wasser wär besser, aber um auf die Liter zu kommen, muß es auch Tee sein. Natürlich nicht aromatisiert, keine sauren Inhaltsstoffe und auch keine kühlenden Kräuter (Minze etc.)

Dank Euch!

Huaemor rhoideenfrau30


@Agnes

Womit hat es denn zu tun?

Ich weiß es selbst nicht. Der Arzt weiß auch keinen richtigen Rat, die Heilmasseurin meinte, daß der Stoffwechsel langsam funktioniert und daß ich saure Dinge meiden soll. Das letzte Mal war die Leber im Ungleichgewicht, dieses Mal war's die Niere.

Ich hab keinen Durchblick, aber scheinbar ist das wirklich bei jedem Menschen anders, sodaß man nichts allgemeingültiges sagen kann.

So tümple ich halt dahin und probier halt aus. Naja.

P?H-MAxNN


Genau Agnes bitte sagen Sie es Ihr !!!!

;-)

a+gxnes


da diese Nacht ja die Lange ist

Säuren und Basen für Anfänger

Der Körper hat "Kompartimente", in denen der pH, d.h. Säuregehalt, total separat reguliert wird. Unser Körper ist ein ganz cleverer Mechanismus, der sich nicht so leicht von Nahrungsmitteln aus der Bahn werfen läßt.

2. Erstes Kompartiment: Blut

Wie der Blutzuckerspiegel ist der Säuregehalt des Blutes sehr gut reguliert. Er wird von den Nieren (langfristig) und den Lungen (kurzfristig) kontrolliert. Die Nieren können Säuren und Basen im Urin aktiv ausscheiden, über die Lunge kann man Säure abatmen. Solange man also kein Lungen- oder Nierenproblem hat, ist der Säuregehalt des Blutes konstant - auch wenn man sich von Zitronensaft ernährt. Man kan über die Haut von/in das Blut keine Basen aufnehmen oder Säure abgeben.

Der Urin wird sauer, wenn Säure ausgeschieden wird, um den Blut-pH konstant zu halten. Morgens ist er oft sauer, da man nachts ja nichts ißt und der Körper im Hungerzustand Ketone bildet, die im Urin als Säure reagieren. Bei Diabetikern passiert das, da bei ihnen der Körper wegen tatsächlichem oder relativem Insulinmangel auch bei Gegenwart von Nahrungsmitteln "hungert".

Was unangenehm sein kann, ist saurer Urin, wenn man Blasenentzündung (Zystitis) hat. Dann macht es Sinn, weniger saure Sachen (Zitrusfrüchte) zu essen oder eben etwas Natron dazu (neutralisiert). Wenn säurehaltiger Urin über wunde Schamlippen fließt, ist das natürlich auch nicht angenehm. Der muslimische Wasserkrug neben dem Klo hilft, das Brennen abzustellen.

Bei Patienten, die "übersäuert" sind, meist bei Nierenversagen, kann man den Blut-pH oft noch eine Weile damit normal halten, daß man ihnen Natriumbikarbonat (kohlensaures Natron, ist sinnigerweise basisch) als Tabletten gibt. Wenn es ihnen mal ausgeht, tut´s auch Backpulver, in dem es einer der Bestandteile ist. Wenn das nicht mehr geht, müssen sie an die Dialyse. Patienten, die "sauer" sind, da ihre Lungen das CO2 nicht loswerden (Langzeitraucher), stellen die Nieren Base her, um die Balance zu halten. Mit Ernährung hat das alles nicht viel zu tun.

Symptome einer Übersäuerung im Blut (und damit im Gewebe) sind Verlust des Appetits, Pumpversagen des Herzens usw, nicht Cellulite, Magengeschwüre u.ä.

Es wird angenommen, daß Muskelkater u.a. dadurch entsteht, daß bei Magel an Training die Sauerstoffzufuhr im Gewebe nicht schnell genug ist, um die Energie im Muskel "aerob" zu erzeugen. Anaerobe (ohne Sauerstoff) Energieerzeugung resultiert in Milchsäure im Muskel, die einen steif macht und solange sie nicht durch den Stoffwechsel beseitigt ist, das unangenehme Gefühl im Muskel erzeugt.

2. Magen

Säure im Blut und anderswo sind nicht das gleiche. Der Magen stellt reine Salzsäure her, das muß so sein und ist unabhängig vom Blut-pH. Es wird angenommen, daß sie dazu da ist, um irgendwelche Keime, die man ißt, abzutöten. Sie fängt auch die Verdauung an. Sie wird dann im ersten Stück Darm von den dortigen basischen Säften neutralisiert. Probleme gibt es, wenn a) zu viel Säure gebildet wird oder/und b) der Schließmechanismus nicht funktioniert, der die Säure davon abhält, in die Speiseröhre aufzusteigen. Wenn man zu viel Säure bildet, ist es natürlich unklug a) Massen an Säure in den Magen zu schütten und b) Dinge zu tun/essen, die die Säurebildung anregen (Streß, Rauchen, Alkohol, Kaffee). Das hat aber nichts mit der Säuretheorie der pH-Männer zu tun, es ist ein lokaler Effekt auf den Magen und die meisten der als Säurebildner gelisteten Sachen sind vollkommen ok. Man merkt schon, was einem nicht bekommet. Bei zuviel Säure im Magen kann man a) selbige mit Mitteln wie Magnesiumtrisilikat oder Aluminiumhydroxid neutralisieren (Vorteil:Sofortwirkung) oder deren Bildung teilweise (H2 Antagonisten, z.B. Cimetidin) oder ganz (Protonenpumpeninhibitoren, z.B. Omeprazol) unterdrücken. Wenn der Schließmechanismus nicht funktioniert, kann man das chirurgisch angehen oder sich darauf verlassen, daß man die Magensäureproduktion stoppt und dadurch die Symptome behandelt.

3. Andere

Das Milieu in der Scheide ist, wenn gesund, bei Frauen im reproduktiven Alter auch sauer. Während der Regel verdünnt das Blut die Säure in der Scheide, was einer der Gründe for die Pilztendenz danach.

Der Haut-pH ist leicht sauer, man nimmt auch da an, daß das was mit Abwehr zu Tun hat. Biede sind unabhängig von Blut-pH und Ernährung.

aFgnexs


Nachsatz (es war spät)

In die Magensäureproblematik spielen außerdem Sachen wie Helicobacter (reduziert wahrscheinlich Selbstschutz gegen die Säure, die der MAgen selbst herstellt) und Medikamente ("NSIAD", z.B. Ibuprofen, Diclofenac, ähnlicher Mechanismus) ein. Beide lassen sich von einer "Basendiät" nicht beeindrucken.

H6ae,morrhoxidenfuraux30


Hallo Agnes! Vielen Dank für Dein Ausführliches Statement ... leider hab ich mich in keinen Deiner Angaben wirklich wiederfinden können, immer nur Teilbereiche... hier meine Statements dazu:

>Der Körper hat "Kompartimente", in denen der pH, d.h. Säuregehalt, total separat

>reguliert wird. Unser Körper ist ein ganz cleverer Mechanismus, der sich nicht

>so leicht von Nahrungsmitteln aus der Bahn werfen läßt.

Das glaub ich auch nicht! Die Ursache ist eine andere, das ist mir klar. Die Ursache kenne ich aber nicht, daher möchte ich meinen Körper zur Zeit nicht unnötig "belasten" und ihm säureproduzierendes Essen und Trinken vorwerfen.

>2. Erstes Kompartiment: Blut

>Wie der Blutzuckerspiegel ist der Säuregehalt des Blutes sehr gut reguliert.

>Er wird von den Nieren (langfristig) und den Lungen (kurzfristig) kontrolliert.

>Die Nieren können Säuren und Basen im Urin aktiv ausscheiden, über die

>Lunge kann man Säure abatmen. Solange man also kein Lungen- oder Nierenproblem hat,

>ist der Säuregehalt des Blutes konstant - auch wenn man sich von Zitronensaft ernährt.

Woher weiß ich, ob ich ein Lungen- oder Nierenproblem habe? Körperlich merke ich nichts von diesen Organen. Keine Schmerzen etc.

>Man kan über die Haut von/in das Blut keine Basen >aufnehmen oder Säure abgeben.

Hat das nicht was mit Diffusion zu tun? Die Haut ist doch ein durchlässiges Organ. Wenn also die Lösung um einen rundherum salzig ist, wird dann nicht z.B. Wasser durch die Poren entzogen? Aber keine Säure? Wo ist denn die Säure eigentlich?

>Der Urin wird sauer, wenn Säure ausgeschieden wird, um den Blut-pH konstant

>zu halten. Morgens ist er oft sauer, da man nachts ja nichts ißt und der Körper

>im Hungerzustand Ketone bildet, die im Urin als Säure reagieren. Bei Diabetikern

>passiert das, da bei ihnen der Körper wegen tatsächlichem oder relativem

>Insulinmangel auch bei Gegenwart von Nahrungsmitteln "hungert".

Bin keine Diabetikerin.

>Was unangenehm sein kann, ist saurer Urin, wenn man Blasenentzündung (Zystitis) hat. ´

Hab keine Blasenentzündung. Hab auch "vom Gefühl her" keinen Sauren Urin. Lediglich mein Stuhl fühlt sich für mich eher sauer an. Woran kann das liegen? Könnte das auch von den Nieren kommen?

>Dann macht es Sinn, weniger saure Sachen (Zitrusfrüchte) zu essen oder eben

>etwas Natron dazu (neutralisiert). Wenn säurehaltiger Urin über wunde Schamlippen

>fließt, ist das natürlich auch nicht angenehm. Der muslimische Wasserkrug

>neben dem Klo hilft, das Brennen abzustellen.

Nehme kein Natron zu mir, habe keine wunden Schamlippen und kenne auch keinen muslimischen Wasserkrug.

>Bei Patienten, die "übersäuert" sind, meist bei Nierenversagen,

>kann man den Blut-pH oft noch eine Weile damit normal halten,

>daß man ihnen Natriumbikarbonat (kohlensaures Natron, ist sinnigerweise basisch)

>als Tabletten gibt. Wenn es ihnen mal ausgeht, tut´s auch Backpulver, in dem es

>einer der Bestandteile ist. Wenn das nicht mehr geht, müssen sie an die Dialyse.

>Patienten, die "sauer" sind, da ihre Lungen das CO2 nicht loswerden (Langzeitraucher),

Rauche gelegentlich. Zur Zeit nicht.

>stellen die Nieren Base her, um die Balance zu halten. Mit Ernährung hat das

>alles nicht viel zu tun.

Macht die Niere das? Dann wär Rauchen also gut gegen Übersäuerung ???

Daß die Übersäuerung nicht von der Ernährung kommt glaub ich auch, wie gesagt, ich will damit nur meinen scheinbar "überlasteten" Organe eine Ruhepause gönnen, indem ich nix Saures esse.

>Symptome einer Übersäuerung im Blut (und damit im Gewebe) sind Verlust des Appetits, Pumpversagen des Herzens usw, nicht Cellulite, Magengeschwüre u.ä.

An Verlust des Appetits leide ich nie. ;-) Mein Herz merke ich auch nicht...keine Schmerzen oder Unregelmässigkeiten. Also keine Übersäuerung des Bluts?

>Es wird angenommen, daß Muskelkater u.a. dadurch entsteht, daß bei Magel

>an Training die Sauerstoffzufuhr im Gewebe nicht schnell genug ist, um die Energie im

>Muskel "aerob" zu erzeugen. Anaerobe (ohne Sauerstoff) Energieerzeugung resultiert

>in Milchsäure im Muskel, die einen steif macht und solange sie nicht durch den Stoffwechsel

>beseitigt ist, das unangenehme Gefühl im Muskel erzeugt.

Hm, ein wenig Muskelkater hab ich schon, wenn ich mich körperlich betätige. Aber eigentlich nicht mehr oder weniger als früher.

>2. Magen

>Säure im Blut und anderswo sind nicht das gleiche. Der Magen stellt reine

>Salzsäure her, das muß so sein und ist unabhängig vom Blut-pH. Es wird

>angenommen, daß sie dazu da ist, um irgendwelche Keime, die man ißt,

>abzutöten. Sie fängt auch die Verdauung an. Sie wird dann im ersten Stück

>Darm von den dortigen basischen Säften neutralisiert. Probleme gibt es,

>wenn a) zu viel Säure gebildet wird

Warum z.B. wird zu viel Säure gebildet?

>oder/und b) der Schließmechanismus nicht funktioniert, der die Säure davon

>abhält, in die Speiseröhre aufzusteigen.

Ich spüre keine Säure "die Speiseröhre" raufsteigen. Das meinte ich nicht mit Säureempfinden am Morgen. Dieses Säureempfinden ist so ca. auf Mandeln-Höhe links und rechts.

Der Magen selbst tat mir vor ca. 1 Jahr immer wieder mal weh (war situationsbedingt), vor ca. 1/2 Jahr hörte es dann wieder auf (nach einer Veränderung). Seit dem tut mir der Magen nicht mehr weh, ausser es ist mal was ganz Blödes, was "auf den Magen schlägt" ... aber das ist sicher nicht öfter als 1/2 Tag im Monat oder so.

>Wenn man zu viel Säure bildet, ist es natürlich unklug a) Massen an Säure

>in den Magen zu schütten und b) Dinge zu tun/essen, die die Säurebildung anregen

>(Streß, Rauchen, Alkohol, Kaffee).

Eben, hab ich alles so gut wie geht eingestellt bzw. reduziert.

>Das hat aber nichts mit der Säuretheorie der pH-Männer zu tun, es ist ein lokaler

>Effekt auf den Magen und die meisten der als Säurebildner gelisteten Sachen sind

>vollkommen ok. Man merkt schon, was einem nicht bekommet. Bei zuviel Säure

>im Magen kann man a) selbige mit Mitteln wie Magnesiumtrisilikat oder

>Aluminiumhydroxid neutralisieren (Vorteil:Sofortwirkung) oder deren Bildung

>teilweise (H2 Antagonisten, z.B. Cimetidin) oder ganz (Protonenpumpeninhibitoren,

>z.B. Omeprazol) unterdrücken.

Aber ich will ja nichts unterdrücken!!! Ich will gesund werden!

>Wenn der Schließmechanismus nicht funktioniert, kann man das chirurgisch

>angehen oder sich darauf verlassen, daß man die Magensäureproduktion

>stoppt und dadurch die Symptome behandelt.

Wie gesagt, ich will eigentlich die Ursache wissen und behandeln, nicht die Symptome.

>3. Andere

>Das Milieu in der Scheide ist, wenn gesund, bei Frauen im reproduktiven Alter auch

>sauer. Während der Regel verdünnt das Blut die Säure in der Scheide, was einer

>der Gründe for die Pilztendenz danach.

Ich fühle nichts unregelmässiges in diesem Zusammenhang.

>Der Haut-pH ist leicht sauer, man nimmt auch da an, daß das was mit Abwehr zu

>Tun hat. Biede sind unabhängig von Blut-pH und Ernährung.

Nochmals vielen Dank für Deinen Text! Gescheiter bin ich nun leider trotzdem nicht.

Welche Leute sind für so was eigentlich Spezialisten? Mein Arzt weiß eigentlich nicht woran es liegt. Er gab mir schon die verschiedensten homöopathischen etc. Mittelchen zum Durchprobieren, aber ein "richtiger Treffer" war leider nicht dabei.

Auf jeden Fall glaube ich einen Zusammenhang zwischen meiner Übersäuerung und meiner durcheinandergekommenen Verdauung zu merken. Die meisten Leute tippen auf Leber/Galle ... aber wissen tut es keiner wirklich.

a2gnexs


hm

viel einfacher kann man es nicht beschreiben.

Ich hatte gehofft, daß Du verstehen würdest, daß Säure im Magen und Säure anderswo "Übersäuerung" verschiedene SAchen sind. Natürlich hat das bei Dir mit Magen und Lunge nichts zu tun. Mit ist auch klar. daß Du keine Diabetikerin bist. Ich hatte wollte Dir den Gesamtzusammenhang klarmachen, hat nicht funktioniert. Bei meinen Patienten kriege ich das meistens hin, nun ja, ich hab´s versucht. Viel spezieller als Nephrologe wird es beim Säure-Basen-Haushalt nicht. Bei Magensäure natürlich GAstroentorologe. Viel Glück!

azgnxes


PS

wenn Du die Fakten nicht akzeptierst, hast Du natürlich sowieso keine Chance, eine dazugehörige Erklärung zu verstehen. Ein Erwachsener z.B. nimmt durch die Haut weder Säuren noch Basen auf, sonst wäre es ja gefährlich, im Meer zu schwimmen. Die pharmakologische Industrie muß sich gewaltig mühen, um Medamente durch die Haut zu schleusen.

RAuchen mindert langfristig die Fähikeit, Säure als CO2 über die Lunge abzugeben, wieso soll das dann gu sein? Well, alles schon geschrieben, siehe oben.

H)aemlorrh|oideenfraxu30


@agnes

>Ich hatte gehofft, daß Du verstehen würdest, daß Säure im Magen und Säure

>anderswo "Übersäuerung" verschiedene SAchen sind.

Das verstehe ich schon. Wo ist da aber der Zusammenhang in meinem Fall? Den verstehe ich nicht. Ich dachte Du wolltest mir erklären, was es mit meiner Übersäuerung (oder eben nicht?) zu tun hat.

>Natürlich hat das bei Dir mit Magen und Lunge nichts zu tun.

Das weiß ich ja nicht?! Wie würde man das denn merken?

>Mit ist auch klar. daß Du keine Diabetikerin bist.

Ich denke, auch das hätte ich wohl schon mal in irgendeiner Form gemerkt.

>Ich hatte wollte Dir den Gesamtzusammenhang klarmachen, hat nicht funktioniert.

Den Gesamtzusammenhang zwischen Säuren und Basen in Bezug auf Blut, Lungen, Nieren und Magen. Und wo ist hier die Verbindung zu mir? Das versteh ich leider nicht.

>Bei meinen Patienten kriege ich das meistens hin, nun ja, ich hab´s versucht.

>Viel spezieller als Nephrologe wird es beim Säure-Basen-Haushalt nicht.

>Bei Magensäure natürlich GAstroentorologe. Viel Glück!

Sorry, aber was ist ein Nephrologe? Hab das nocht nicht gehört.

>wenn Du die Fakten nicht akzeptierst, hast Du natürlich sowieso keine Chance,

>eine dazugehörige Erklärung zu verstehen.

Sag mal, welche FAKTEN denn? Du erzähltest mir was von den Zusammenhängen. Leider habe ich mich darin nicht wiederfinden können, da auf mich scheinbar nichts zutrifft, was Du erwähntest. Wenn ich FAKTEN hätte, dann würde ich nicht blöd fragen.

>Ein Erwachsener z.B. nimmt durch die Haut weder Säuren noch Basen auf,

>sonst wäre es ja gefährlich, im Meer zu schwimmen.

Es ging ja auch ums "Abgeben", nicht ums Aufnehmen. Warum aber nimmt man z.B. über die Haut Drogen oder ätherische Öle auf?

>Die pharmakologische Industrie muß sich gewaltig mühen, um Medamente

>durch die Haut zu schleusen.

Das weiß ich nicht.

>RAuchen mindert langfristig die Fähikeit, Säure als CO2 über die Lunge

>abzugeben, wieso soll das dann gu sein?

Ich sah es in dem Zusammenhang, daß bei Langzeitraucher die Nieren lt. Deiner Aussage Basen produzieren ... die könnten die Übersäuerung im Körper neutralisieren. Das war mein Gedankengang.

Ich habe das Gefühl wir reden aneinander vorbei. Ich würde sehr gerne die Ursache für mein Säureempfinden und meine Verdauung, die durcheinander ist finden. Da kann ein allgemeines Statement über den Säuren-Basen-Haushalt vielleicht helfen, in meinem konkreten Fall sah ich aber keine Zusammenhänge mit meiner derzeitigen Situation. Ich scheue keine Fakten, ich finde nur leider keine, die mit mir zu tun haben. Vielleicht könntest Du mich in Bezug auf MEIN Befinden die für dich scheinbar offensichtlichen Fakten teilhaben lassen. Das wäre sehr nett. Vielleicht bin ich ja nur "blind" auf dem Auge. Weder Arzt noch Masseurin haben mir wirklich weiterhelfen können. Sie wissen es ja selbst nicht genau. Vielleicht Du?

Dank Dir!

PAH-MAxNN


HAlli-Hallo

so, heute werde ich nicht so viel schreiben wie sonst.

@Agnes

danke für die Aufklärung des Säure-Basen-Haushaltes.

@ Hämoridenfrau

Ich kann nur empfehlen und das halten Sie ja schon ziemlich gut ein:

Fleischarm zu Speisen und Allen Genussgiften den Kampf anzu sagen bzw.zu meiden ,Ich glaube das ich die nicht mehr aufzählen muss ;-)

Wasser bitte,bitte, Literweise und zwar ohne Kohlensäure und nichts anderes.

Es freut mich wiederrum das es noch Menschen gibt die sich nicht von geldgeilen Ärzten mit Chemie abfüllen lassen um nur ein Symptom zu behandeln sondern das Sie verstehen das man in den Ursprung Ihres Problems sehen muss und nicht irgendwelche:

Mitteln wie Magnesiumtrisilikat oder

Aluminiumhydroxid (Vorteil:Sofortwirkung)

(H2 Antagonisten, z.B. Cimetidin) oder ganz (Protonenpumpeninhibitoren,

>z.B. Omeprazol) unterdrücken.

Ja dann Hauptsache Sofortwirkung !!!!!!!!!!!!!

Ärzte können leider nichts anderes als Aufschieben und Aufschieben und Aufschieben aber so dumm ist das ja auch garnicht dann hat man ja wenigstens was von seinem Patienten.

Oder ??? ??? ??? ??? ??? ?

Ich habe auch keine Lust mehr darüber zu Diskutieren ob das was Sie im diesem fall AUFSCHIEBEN oder

Aber mit Heilen hat das nix zu tun.

_____________________HEILEN___________________

Das ist auf jeden Fall mein Motto und zwar durch Nahrung und basischer Körperpflege und heute leider auch durch Nahrungsergänzungsmittel aber auf Pflanzlicher bzw.100 % Natur und nicht auf tierischer.

Und das als vorsorge und nicht wenn es zu Spät ist.

Wenn ich mir nämlich mit tiereischen fetten , Eiweiß sonstigen Genussgiften, Kaffe, Zigaretten die ja jetzt sogar schon gesundheits fördernd sind, wie ich das hier entnehme

die Aterien vergiften bzw. versauern soll das ich dann mit 40 auch schon dahingekommen bin das dann eine Ärztin wie Sie z.B. mir den rest meines Lebens mit Cholestrerin senkungs mitteln, Thrombozhytenhemmern, um meinen Blut bzw. Cholesterin niedrig zu halten und das wiederum mit Acetalylsäuren die mich dann immer noch mit Säuren beglücken dürfen.

Und damit auch noch gleichzeitig nicht das problem behoben wird, sondern nur der momentane Fall.

Das ist einfach nur schlecht.

@ Hämoridenfrau Sie wissen schon was Sie für falsch halten und das finde ich einfach nur TOP!!

zu Ihren Sären in Mandelhöhe werde Ich mich Informieren und Ihnen meine Empfehlungen weiter aussprechen.

Laut Agnes privater Nachrichten die ich bekommen habe, habe ich wohl ein Potenzial eine Katastrophe anzurichten!

Deswegen geht es mir auch noch nie so gut wie jetzt in meinem Leben und die anderen in meinem bekanntenkreis geht es momentan auch so schlecht das Sie meine Empfehlungen sogar weiter geben, das verstehe ich selber nicht.

Alles gute Hämoridenfrau.

PTH)-9M>ANN


@ Hämoridenfrau,

bitte mal Ihren pH- Wert testen, man geht auf jedenfall von einer übersäuerung aus.

Lernen Sie sich mal pH-Wert mäßig kennen.

Hier einen Link für einen günstigeb Tester den ich Ihnen im Internet rausgesucht habe.

Die Werte bitte durchgeben.

Danke und alles gute.

PfH-MAxNN


@ Hämoridenfrau,

z.B. www. [[http://toxikator.de]]

N?adxa


Hallo,

ich glaube, daß Dein Säure-Problem ein Magen-Darm-Problem ist und kein Säure-Basen-Problem (das sind zwei unterschiedliche Sachen!).

Alles, was Deine Magensäureproduktion anregt, ist z.Zt. schädlich für Dich - also magenfreundlich leben. So solltest Du eigentlich Dein Problem in den Griff bekommen, was aber bestimmt nicht von heut auf morgen klappen wird.

Natürlich ist es immer gut zusätzlich auch den Säure-Basen-Haushalt im Auge zu behalten bzw. darauf zu achten.

Alles Liebe! :-)

P(H-M2ANN


Hallo,

Moment mal diese Aussage gibt mir wirklich grund zur überlegung, was ist den Säure_basen_Haushalt?

Wissen sie was sie da sagen: Ihre Übersäuerung bzw. Ihr SÄURE Problem haben nichts mit dem SÄURE-Basen_Haushalt zu tun.

Liebe Grüße

pH Mann

HRaemor"rhoidlenfraxu30


Werde mir einen pH-Tester in der Apotheke kaufen. Aber vielleicht nehm ich lieber die Streifen und versuch's mit Urin. Werde dort einfach fragen.

Natürlich wäre mir wohler, wenn ich die Ursache für all das wissen würde, aber bisher tappe ich noch etwas im Dunkeln. Für mich ist zwar klar, daß dies mit der Verdauung (des Lebens) und dem Loslassen (z.B. von Existenziellem) zu tun hat. Die genaueren Zusammenhänge weiß ich aber nicht, da ist man ja auch meist betriebsblind.

Unterstützen möchte ich meinen Körper jedoch natürlich auch auf körperlicher Basis. Nichts zu essen, wäre wohl eine Wohltat für ihn. Aber da macht mein Hunger nicht ganz mit. ;-)

Wenn's nicht in ein paar Wochen besser wird, werde ich mich wieder mal zum (ganzheitlichen) Arzt bewegen. Der sollte das eigentlich rausfinden können. Bisher konnte er nicht. Mal sehen.

Dank Euch!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH