» »

Koma nach zweiter Darm OP

SIuxn30 hat die Diskussion gestartet


Guten Morgen

ich brauche dringend euren rat. meine mutter ist letzte woche am darm operiert worden weil sie einen darmverschluss/verschlingungen hatte. bin ja froh gewesen das sie das überstanden hat, denn sie hat diabets und bluthochdruck und einen stent. es ging ihr die ersten tage recht gut nur im laufe der letzten tage hatte sie erneut schmerzen im magen/darm und der bauchschnitt wollte auch nicht heilen er fing an sich zu entzünden. am montag meinte meine mutter dann sie meint da kommt kot aus dem schnitt. am dienstag nachmittag haben sie dann meine mutter erneut operiert und wollten ihr dann einen künstlichen darmausgang machen (vorübergehend). man bedenke die erste OP dauerte fast 5 Stunde. als die OP vorüber war stellte sich raus die erste naht war undicht und kot ins in den bauchraum gekommen die OP dauerte zwei Stunden. sie liegt jetzt im koma und die bauchraumwerte sind sehr schlecht und blutgase kaum vorhanden alleine atmen kann sie nicht. ich habe solche angst und verstehe das alles kaum - kann mir jemand mit einemrat helfen oder wer kennt so etwas ähnliches. macht man nicht sofort einen künstlichen ausgang? versuche gerade einen arzt zubekommen. haben die mist gebaut? bin total hilflos bitte antwortet....

ganz liebe grüße

sun30

Antworten
peeps


Als erstes wünsche ich deiner Mutter alles Gute, dass alles wieder i.O. kommt. :)*

Ich hatte selbst eine Darm-OP im vergangen Herbst. Mir wurde auch gesagt, das es immer mal passieren könnte, dass die Naht nicht dicht ist, merken tut man das i.d.R. nicht sofort, sondern erst nach ein paar Tagen.

macht man nicht sofort einen künstlichen ausgang?

Bei solchen Komplikationen wird das normalerweise schon gemacht. Er kann aber dann nach einer bestimmten Zeit wieder zurückverlegt werden.

BlridgMe6t_HAH


Mir wurde vor einiger Zeit auch ein Stück Darm entfernt. Vor der OP wurde mir gesagt, dass es mit der heutigen Technik meistens sehr gut funktioniert, dass die beiden Enden wieder mit einem bestimmten Verfahren zusammengenäht werden. Trotzdem kann es immer mal passieren, dass diese Naht nicht richtig heilt und dann Kot in den Bauchraum kommt, was man dann tatsächlich nicht sofort merkt. Blutwerte wurden bei mir ganz regelmäßig kontrolliert (wg. möglicher Entzündungswerte, Fieber gemessen usw). Wenn dann der Fall eintreten würde, dass alles nicht so heilt wie gedacht und es mir schlechter ginge, dann würde man bei der zweiten OP einen künstlichen (vorübergehenden) Darmausgang legen, damit der Darm erstmal ohne größere Belastung heilen kann. Später würde der künstliche Ausgang dann wieder zurückverlegt werden. Zum Glück brauchte ich das nicht, aber ich denke bei Deiner Mutter wurde das genau so gemacht. Man legt also nicht prinzipiell bei einer Darm-OP sofort einen künstlichen Ausgang.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen und dass es Deiner Mutter bald wieder besser geht! :)_

GPrisch$u6x8


Hallöchen,

ich hatte am 10.06. eine Darmop und bei mir ging es leider auch schief. Es war genauso wie es Bridget_HH beschrieben hat bei mir auch, nur das meine Entzündungswerte stark angestiegen sind und auch das Fieber. Bei einem erneuten CT wurde dann festgestellt, das die Naht nicht gehalten hat und Stuhl in den Bauchraum gekommen ist. Ich hatte dadurch eine Bauchfellentzündung und eine Sepsis. Noch in der selben Nacht um 00:30 wurde ich Notopieriert und kam danach für 6 Tage auf die Zwischenintensiv. Habe bei der OP auch einen vorübergehenden künstlichen Ausgang bekommen. Mittlerweile bin ich zu Hause und kuriere mich hier aus. Am Montag wurde auch mein Bauch mit einer Sekundärnaht verschlossen und bisher geht alles gut. Heute in einer Woche darf ich sogar in den Urlaub fahren (mit ärztlicher Erlaubnis :)z ) Am 2. September habe ich dann einen Untersuchungstermin in der Klinik und wenn da alles in Ordnung ist wird der Termin gemacht um den Ausgang wieder zurück zu legen.

Ich hoffe ich konnte Dir mit meiner Geschichte etwas Mut machen. Ich lag zwar nicht im künstlichen Koma, aber ich bin auch bißchen jünger noch, wo alles etwas schneller heilt. Aber ich hoffe das auch Deine Mutti alles gut übersteht. Wenn sie erst aus dem Koma wieder wach ist, geht es aufwärts.

Liebe Grüße

Grischu

S.un30


Hallo

erst einmal lieben dank für eure antworten @:)

ich konnte heute mit dem arzt sprechen und seitdem bin ich wirklich hin und her gerissen. sie haben bei meiner mutter keinen künstlichen darmausgang gemacht. der arzt meinte das wäre nicht nötig gewesen da der darm in einem guten zustand gewesen sei. der zustand meiner mutter sei sehr ernst und ihre chancen wären 50 zu 50 man müsste ihr jetzt die ruhe gönnen. sie hat fieber und eine massive blutvergiftung. haben ihr blut in ein labor geschickt wo man genauer die bakterien bestimmen soll damit die antibiotika besser greifen. da wird man echt irre :°(. ich sagte zu diesem arzt diese naht könne doch auch wieder reissen da bejahte er das und meinte dann müsser er erneut operieren und dann einen ausgang legen. ich will diesen arzt ja nicht schlecht reden aber dennoch verzweifelt man :°(

bitte drückt mit die daumen und wenn jemandem noch was einfällt etc. bin ich dankbar dafür @:) ich hoffe nur sie hält durch, was meint ihr bekommt sie wirklich alles mit?

Liebe grüße

sun30

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH