» »

Schmerzen nach OP Mariske/Analfissur

dues0demxoxna hat die Diskussion gestartet


Hallo,

letzte Woche Donnerstag habe ich, nach langem Leidensweg, zwei entzündlich veränderte Marisken und eine chronische Analfissur (Narbengewebe) entfernen lassen. Ambulant unter Lokalanästhesie. Was ich nicht wieder tun würde, denn die Sache entwickelte sich trotz zweimaligen Nachspritzens als "Ritt durch die Hölle". Vielleicht bin ich auch einfach besonders schmerzempfindlich.

Normalerweise gehe ich dreimal täglich zur Toilette (Stuhlgang), seit ich seit 7 Wochen immer wieder Malessen hatte, habe ich dies auf ein- bis zweimal reduziert, gleiches gilt für die Nahrungsaufnahme. Seit der OP ist es allerdings so, dass ich nur unter größter Mühe bzw. meist nur mit Hilfe eines Einlaufes mich erleichtern kann. Danach ist es für ca. eine Stunde halbwegs erträglich, aber dann setzen Druckschmerzen ein, die unerträglich sind und bis zu sechs, sieben Stunden anhalten. Ich nehme Novalgin und Buscopan auf Anweisung des Arztes, aber beides schafft bestenfalls einen Hauch Linderung. Die Druckschmerzen fühlen sich an wie starker Stuhldrang, es pocht, nicht außen, sondern innen (innerer Schließmuskel?). Es gibt keine Stellung, in der es besser wird, sitzen, stehen, liegen, langsam herumlaufen, nichts ändert etwas daran. Ich hatte meinen Arzt gestern gebeten, mir krampflösende Salbe zu verschreiben, da mein Sphinktertonus sehr hoch ist. Doch er meinte, es sei besser, dies mit Buscopan zu behandeln. Jetzt bin ich ratlos. Ich frage mich, woher kommen diese Schmerzen, ist es normale Wundheilung, ist es völliges Verkrampfen infolge des Stuhlganges (aber warum dann immer erst eine Stunde später?) oder aber ist dies eine entzündliche Veränderung im hinteren Schließmuskelbereich?

Die OP ist jetzt sechs Tage her, es müsste doch besser werden, oder? Aber die Schmerzen kommen immer wieder.

Was kann ich jetzt noch tun? Gegen den Schmerz den Analdehner verwenden, würde das den Druck vermindern? Einfach abwarten?

Die offene und nässende Wunde behandele ich von außen mit Bepanthen-Kompressen. Doloposterine, außen und innen, brennt lediglich und bringt keine Linderung.

Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Achja, weitere Symptome gibt es keine, also Körpertemperatur normal, Blutdruck normal...

Viele Grüße,

Desdemona

Antworten
Syilberf&ischxe


Hallo desdemona,

nach langem Herumsuchen in verschiedenen Foren bin ich auf deinen Beitrag gestoßen. Ich war zuerst einmal richtig happy, endlich einen Leidensgenossen gefunden zu haben und erhoffte mir einige brauchbare Beiträge zu deiner Anfrage. Leide finde ich keine. Ich hoffe, du liest meine Antwort und kannst mir weiterhelfen. Mir geht es nämlich genau so. Es sind jetzt 2 Wochen her seit meiner OP (allerdings in Vollnarkose). Ebenfalls 2 Marisken und Analfissur. Die Schmerzen beim Stuhlgang sind auszuhalten. Aber dann! Ungefähr 1/4 Stunde nachher stellt sich ein fast unerträglicher Druckschmerz ein. Ziemlich genau so, wie du ihn beschrieben hast. Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mir schreiben könntest, ob und was dir geholfen hat. Da ich doch annehme, dass es dir nach 1/4 Jahr mittlerweile wieder gut geht?!

Grüße von den "Silberfischen"

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH