» »

Hilfe, Verwachsungen vom Blinddarm

pQippi lXangs+trumpxf hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle!!

Ich mache mir große Sorgen, weil ich letzte woche wegen starker Bauchschmerzen im rechten unterbauch im Krankenhaus gelegen bin, die Ärzte meinen alle, es seien Verwachsungen von der Blinddarm-Op vor ca. 1 Jahr. Aber operieren wollen sie erst, wenn es richtig schlimm wird, und im äußersten Notfall! Was auch gut ist!!

Aber die Schmerzen sind ja trotzdem da!!

Meine Frage: Kann man die Verwachsungen nur durch eine Bauchspiegelung sehen, und kann es sein, dass die Schmerzen manchmal schlimmer und manchmal nicht so schlimm sind oder ganz verschwinden??

Wäre sehr dankbar über eine Antwort dazu!! Alle, die irgendwas über Verwachsungen wissen, bitte melden !!!

Antworten
cghelgxe


Re: Hilfe !!! Verwachsungen vom Blinddarm

Hallo pippi,

ich kann gut verstehen, daß Du Dir große Sorgen machst.

Ich hatte bereits 6 Monate nach meiner Blinddarm-OP (damals - 1979 - war ich 14 Jahre) meinen ersten kompletten Darmverschluß aufgrund der vielen Verwachsungen. Ich bin mit meiner Mutter von Arzt zu Arzt gelaufen, habe mir alles untersuchen lassen was möglich war und niemand hat gewußt was mir fehlt. Und immer diese "seltsamen" Schmerzen, mal stärker, mal weniger stark.

Erst als es dann zu spät war, hat man erkannt, was mir gefehlt hat. Die Not-OP hat 5 Stunden gedauert. Die Ärzte damals haben gesagt, sie hätten so etwas noch nie gesehen. Es war schon ziemlich knapp damas, Teile vom Darm waren bereits abgestorben und mir ging es beschissen schlecht. Die Schmerzen waren tagelang nur mit Morphium erträglich. Aber ich habe alles ohne Schäden überstanden. Wie groß die Narbe an meinem Bauch ist, kannst Du Dir ja vorstellen.

Genau 3 Jahre (1982 - ich war inzwischen 17) hat es wieder angefangen, mit den mir inzwischen bekannten eigenartigen Schmerzen.

Da war ich ja schon schlauer und bin dann sofort von meinem Hausarzt zum Magen/Darm-Durchleuchtung mit Kontrastmittel geschickt worden. Da hat man schön erkennen können, wie weit und wo der Darm bereits eingeengt war und wo nicht. Natürlich war es wieder so wie beim ersten Mal: Zustand kurz vor Darmverschluß. Also wieder 4 Stunden OP, wieder die selbe Narbe aufgemacht, wieder fast der ganze Bauchraum voll mit Verwachsungen. Nach dieser OP war dann erst mal plötzlich Ruhe. 1990 mit 25 Jahren hatte ich dann einen Leistenbruch links, der operiert wurde und jetzt (seit Januar 2003) beginnen dort die Verwachsungsbeschwerden. Offensichtlich haben sich dort Verwachsungen gebildet, die sich auch an den linken Eierstock (einige sehr große Zysten usw.) "gelegt" haben.

Letzte Woche war ich in der Uni-Frauen-Klinik, dort konnte man die Verwachsungen einigermaßen im Ultraschall erkennen. Ich kenne ja das Gefühl, von leichter Taubheit am Bauch und ziehen bei Bewegungen und einem ständigen Dauerdruckschmerz im Bauch.

Die Ärzte dort haben mir eine Bauchspiegelung empfohlen, zur Abklärung und damit könnten auch die Verwachsungen gelöst werden.

1998 habe ich eine Gen-Untersuchung machen lassen, um herauszufinden, warum ich immer wieder diese Verwachsungen bekomme und weil mir viele Ärzte gesagt haben, daß wäre nicht "normal" und tatsächlich habe ich eine heterozygote Prothrombinmutation, mein Körper macht also mehr "Klebstoffe" und somit verstärkte Verwachsungen bei allen Verletzungen. Auch die Thrombose Gefahr ist damit erhöht. Auf was Du auch immer unbedingt achten mußt, ist der Stuhlgang. Sollte sich da etwas verändern, mußt du wachsam sein. Das sind die ersten Zeichen für einen eventuellen Darmverschluß.

Vielleicht schreibst Du wieder!

Gruß Christine

m|arxtee


Re: Hilfe!!! Verwachsungen vom Blinddarm

Hi Nadine,

bin 26 (w) und wurde vor 11 Jahren am Blinddarm operiert, war leider schon durchbrochen, daher - gleich danach Darmverschluss (Magen- und Darmsonde), mein Bauch sieht aus wie ein Krater.

Ich hatte die ganzen 11 Jahre meine Ruhe. Mir wurde auch bei meiner Entlassung nichts dazu gesagt, dass ich eventuell wieder Probleme bekommen könnte. Zur selben Zeit wie bei Dir (Okt. 03) ging es bei mir auch wieder los. Mein Hausarzt hat nach 3 Wochen Krankschreibung auch eine Bauchspiegelung empfohlen - mein Glück, es ging aber mit jeder Woche besser (musste nicht durchgeführt werden).

Er meinte, dass es nach den Entzündungsparametern im Blut ein Darmverschluss gewesen könnte, der sich von allein gelöst hat. - Ich hab mit 'ner Urologin gesprochen, die meinte, dass ich unbedingt meine Ernährung umstellen müsste. D. h. als Früchte nur Kiwi, Papaja, Mango und Ananas und als Gemüse nur Tomate, Gurke ... Von Verwachsungen hat mein Hausarzt ebenfalls geredet und ja dieselbe "Anwendung" vorgeschlagen, daher denke ich, dass Verwachsungen wahrscheinlich am besten durch eine Bauchspiegelung zu sehen sind.

Meine Schmerzen treten z.B. häufig nachmittags auf, hab auch ´ne sitzende Tätigkeit - wenig Bewegung, mir wurde dringendst Walking oder Jogging empfohlen, wobei sich der Darm legen kann, wie er möchte - Rad fahren ist somit halt auch nicht so gut!! Achte mal drauf, wann Du Deine Schmerzen hast. Mir ist es nach dieser Attake jetzt sehr unangenehm nach jedem Essen, da mir das alles irgendwie auf den Magen drückt. Du musst selber ein Gespür für Dich bekommen, was für Dich gut und was für Dich "Gift" ist! Meld´Dich mal.

Gruß

k1lein+er_eng<el_x85


das macht mir jetzt angst

... denn ich bin vor einer woche am blinddarm operiert worden.

mich würde interessieren welche methode bei euch angewand wurde. bei mir ging das mit drei schnitten, soll ne neue technik sein, einer im bauchnabel und zwei am unterleib einen auf der rechten und einen auf der linken seite.

war das bei euch auch so ???

mParxtee


RE: das macht mir jetzt angst

Hallo kleiner Engel,

keine Panik, bei einer "normalen" Blinddarm-OP passiert sowas wahrscheinlich nicht. Ich hab 2 Narben, eine mit 5 Stichen quer über den Bauch und eine mit 10 Stichen längs über den Bauch (kreuzen sich aber nicht), - ja, nicht schön, aber selten. Also keine Panik!!! Du hattest ja bestimmt auch noch keinen Darmverschluss!?

Bis dann. ;-)

FUinde+tNemo


Hi!

ICh wußte gar nicht, dass es zu Verwachsungen kommen kann.

Kommt sowas oft vor?

Also bis jetzt hab ich noch keine Beschwerden mit meiner Narbe.

Die juckt manchmal aber meine Mutter meint es kommt durch den Wetterumschwung und alles. Wär normal.

Aber sonst schmerzen hab ich nicht.

Narbe 1 geht über den gesamten Oberbauch. So senkrecht und von mir gesehen links am Bauchnabel vorbei und dann noch so 7 cm weiter runter.

Es war ein medianer Bauchschnitt oder wie man das nennt.

Also unterm BAuchnabel ist sie ca. einen haleb cm breit abr je höher man geht desto schmaler wird sie auch. Sie ist ja auch nicht so alt also denk ich mal bessert sich da noch.

So Narbe 2 ist von mir gesehen links. Sie ist etwas breiter, da sie genäht worden ist. (also so weit ich weiß ist das normal, dass wen etwas genäht worden ist die Narben etwas breiter sind als wenn sie mit Klammern wieder zu gemacht worden sind)

So sie ist ca. 8cm lang und 1cm breit)

ICh persönlich hab deswegen keinen Komplexe oder sowas.

bin w und 16 und ich war gestern sogar schwimmen.

Naja ich finde das es weit aus schlimmeres gibt als eine Narbe am Körper. Als ich manche Menschen im Schwimmbad gestern gesehen hab, hab ich echt nur gedacht oh fuck....*g*

So Ich hab eigentlich kaum negative ERfahrungen mit meiner Narbe gemact. Ok viele sagen bor krass. Aber naja easy

So und eine Frage an Bauchnarbenlady und zwar wie sieht das Bild von diesem Helmut Newton denn aus? hast du dass denn irgendwie aufn PC oder so, weil dann könntest du es mir ja schicken, oder?

Du hast mir ja auch so schon geschrieben... nur ich kann mir da jetzt nicht viel drunter vorstellen. so Fotomodell.... also wenn ich das Bild sehe, dann hab ich ja ne Vorstellung.

Naja ich bin wegen meiner Narben nicht verzweifelt, aber danke noch mal für die Info von wegen ab wann man denn unter die Sonne gehen kann, ICh hätte echt nicht gedacht, dass es so krass ist. ich hab nur mal gelesen, dass man so für ca. ein Jahr die SOnne meiden sollte..

ok bis denne

nemo

laichmtAlei%n20


Halli Hallo!

Mir steht das ganze noch bevor. Soll am 29.01. den Blinddarm auf Verdacht herausbekommen, mich plagt seit langem Übelkeit - aber keine Schmerzen. - Magenspiegelung, Blut und Ultraschall alles in Ordnung. Jetzt meinen sie, es könnte eine chronische Blinddarmentzündung sein, die manchmal am Blutbild nicht zu sehen ist.

Bei mir wollen sie auch die drei kleinen Schnitte machen und gleichzeitig eine Bauchspiegelung. Wie lange dauert es, bis man wieder fit ist? Hatte jemand von euch auch solche Symptome? Kann es bei mir auch zu Vernarbungen kommen? Hatte noch nie eine OP, habe also keine Ahnung.

Bitte schreibt mir wenn ihr was wisst. danke

r`eisqsveKrs7ch*luss


Verwachsungen

Hallo,

ich bin 43 Jahre alt. Im Dez. 2003 wurde bei mir ein faustgrosser Abszeß am Darm entfernt (ausgelöst durch die Blinddarm OP vor 10 Jahren). Genau 1 Monat nach der OP, also im Jan. 2004, musste ich mit höllischen Schmerzen erneut ins Krankenhaus. Die Diagnose: Verwachsungen am Darm mit Darmverschluss! Wieder OP. Nun habe ich immer leichte Schmerzen nach jeder Darmbewegung. Natürlich habe ich grosse Angst das es erneut zu Verwachsungen kommt!

Gruss Peter

k$leinIe-süKsse


Verwachsungen

Hallo !

Ich wurde vor fast einem Jahr (12.2.03) ins Krankenhaus geschickt wegen unklarer Bauchschmerzen. Ein Gynäkologe hat bei mir eine Bauchspiegelung durchgeführt, und während des Eingriffes hat er gemerkt, dass ich Zysten am Eierstock habe.

Dann hat er die Einstichstelle am Nabel genäht und unten, wo die Scharmhaare sind, den Bauch längs aufgeschnitten, also so wie bei einem Kaiserschnitt. Dann hat er einige Zysten entfernt und die anderen aufgestochen. Danach hat er die Narbe zugeklammert. Die Narbe ist nun ziemlich gewölbt, und ich habe Angst, dass da nun Verwachsungen sind. Denn ich habe nun wieder sehr starke Schmerzen so wie vor einem Jahr. Vielleicht sind es auch wieder Zysten.

Was soll ich nun machen ? :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH