» »

Gefährliche Blutarmut trotz Blutkonserven, Ursache unklar

P;auAlimne511


Hallo shannon62,

ich wünsche euch alles Gute und natürlich, dass dein Mann wieder wird. Von BSDK hab ich wenig Ahnung, aber mal ne Weile im KH gejobbt und - wegen ner ganz anderen Sache - 2007 vier Monate in KH und Rehas gelegen.

Tatsächlich hatte ich immer den Eindruck, dass arme Kassenpatienten wie ich viel schneller an andere Krankenhäuser abgegeben werden als Privatversicherte; das kann ein Vorteil sein.

Zu:

Schlimm sind die Oberärzte und Chefärzte.

Rauschen wie eine weiße Wolke durch die Gänge und Zimmer. Reden NIEMALS mit dem Patienten, nur über ihn

Ist oft so. Ich lag 3 Wochen auf Intensivstation, die meiste Zeit wach. Als Mann und Nichte mal den Oberarzt sprechen wollten, um über mein Befinden und die Aussicht auf Genesung zu sprechen, sollten sie sich "kurz" setzen und warten. Wurden 2 1/2 Stunden. Und als sie dann fragten, ob nicht das Gespräch bei mir im Krankenzimmer stattfinden könne, war er stocksauer. Fragte mich kurz, wie ich mich fühle. Ich: "Mittelprächtig". Und weg war er.

Blobb: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wirklich gute Ärzte kein Problem mit Patienten und Angehörigen haben, die versuchen, sich selbst zu informieren. Ich bin wegen eines notwendigen Zweiteingriff zu einer Koryphäe 400 km gefahren. War etwas erstaunt, dass ich als Kassenpatientin vom Professor alles ausführlich auf den Bildern gezeigt und die Möglichkeiten erklärt bekam, obwohl er völlig "überlaufen" ist. Hatte allerdings vorher schon einen Vortrag von ihm gehört,in dem er sagte: "Viele Patienten kommen heute gut informiert und wissen auch, was sie wollen." Der Mann hat was kapiert!

RZemuv-la


Ach Shannon, ich weiss gar nicht was ich sagen soll. Ich schick euch viel Kraft und viele Glückssternchen :)* und dicke Umarmungen! :°_

Ich hoffe du erfährst morgen mehr und dass es deinem Mann bald besser geht! :)z Ich denk an euch!

sxhaTnFnon6[2


Nur ganz kurz: Mein Mann liegt auf der Intensivstation. Die Ärztin kam und fragte uns, ob sie "ehrlich" sein darf. Was für eine Frage !:|N

Sie ist froh, das mein Mann so "ansprechbar" ist, denn letzte Nacht sah es so aus als ob er es nicht schaffen würde.

Sie vermutet, dass in dem Bereich wo ein neuer Verdauungsstrang gebildet werden musste vielleicht eine Naht offen ist. Jedenfalls zeigen die Werte des Körpers an, dass mein Mann im Moment mit einer Blutvergiftung in dem operierten Bereich kämpft.

Sie pumpen ihn voll, mit insgesamt, glaube ich, 9 Infusionen. Medikamente, Ernährung, Flüssigkeit u.v.a.

Eine Notärztin in der Nacht hat auch gefragt, wer denn die Gallensaftdrainage jetzt schon entfernt hat (das passierte 1 Tag zuvor von einem behandlenden Arzt "Das brauchen sie nicht mehr" und das war wohl grundlegend falsch!!!) - danke an diesen Arzt :(v

Sie haben diese Drainage wieder gelegt und nun können diese "Säfte" wieder raus.

Ich hoffe dass mein Mann und sein Körper und die Medikamente den Kampf gewinnen.

Ach ja, das CT in der Nacht weist keine Krebsgeschwür mehr auf.

Wenigstens etwas gutes.

Grüsse an Alle die Daumen drücken !!!

s-uns!hinxey


:)*

RMemTu-lPa


Ach du je! So ein Mist. Und wird die Naht jetzt wieder genäht oder was soll geschehen? Oder heilt das von alleine? ???

Gut dass er jetzt auf der Intensiv ist und behandelt wird. Natürlich wird dein Mann den Kampf gewinnen! Krebs loswerden und dann wegen ner blöden Naht sterben? Nein, das gibt's nicht. :|N Das schafft er! Da glaub ich ganz fest dran!

Ganz viele Glückssterne!! :)* :)* :)* :)* :)*

S@anxja-


Daumen sind weiterhin ganz fest gedrückt! :)z :)* @:) :)* @:) :)*

P:auli7ne1x1


von mir auch!

Das bedeutet vermutlich eine neue Op?

s(ha?nhnon62


Vielen Dank fürs Daumen drücken, Wir haben es leider bitter nötig. Es steht schlecht mit meinem Mann, er hat keine Kraft mehr.

"Ich habe keine Lust mehr gegen die Leukozyten zu kämpfen." sagte er heute. :°( :°(

Die Ärzte sagen, die schlimmen Werte sind schon zurückgegangen. Auch die Ärztin die heute Abenddienst hatte war sehr nett und besorgt.

Ich habe so große Angst, dass er diese Blutvergiftung nicht übersteht. Das es so etwas ist, ist auch nur eine Vermutung der netten Ärztin. Sie meinte, es darf jetzt nichts mehr zusätzlich schlimmes passieren, weil er eben keine Kraft mehr hat. :°(

Morgen wollen sie noch mal ein CT machen. um rauszufinden ob es wirklich ein Riss in einer Naht ist. Eine OP ist in seinem Zustand nicht möglich und würde auch in einem entzündeten Bereich keinen Sinn machen.

Morgen hat er Geburtstag aber es gibt nichts zu feiern, er will das nicht. Wahrscheinlich werde ich nur eine rote Rose mit ins Krankenhaus nehmen.

Er meinte auch zur Ärztin, das wäre doch ein Witz, wenn er an seinem Geburtstag stirbt. Die Ärztin sagte, dazu wird es nicht kommen, das lassen wir nicht zu.

Ich möchte ihr so gerne glauben.

Sxatixne


Hallo shannon62!

Habe mich jetzt diesen Abend durch den ganzen Faden gelesen. Das Thema war mir ins Auge gefallen, weil mein Exfreund vor zweieinhalb Jahren auch wegen Blutverlust ins KH kam und dort 3 Wochen blieb. Er hat auch nen Untersuchungsmarathon gehabt, und tagelang nix zu essen bekommen bzw nur Pudding und Brühe... :|N (war dann ein Magengeschwür und was im Zwölffingerdarm, aber das ging anscheinend von selbst wieder weg. Keine Ahnung, wir sind da auch nicht wirklich mit Informationen überhäuft worden.. ;-) )

Konnte dir so nachfühlen, was du auf den ersten Seiten schriebst.

Aber dass es dann bei euch so ernst geworden ist, das berührt mich sehr. Ich wollte dir nur eben einen Gruß da lassen und dir und deinem Mann ganz ganz viel Kraft wünschen! :)* :)* :)*

Du machst das sehr gut, wie ich finde. Du bist eine Powerfrau. Dein Mann ist sicher sehr froh, dich zu haben, die ihm so zur Seite steht in diesen schwierigen Zeiten. @:)

Ich hoffe, dein Mann kann morgen trotzdem einen schönen (schmerz- und übelkeitsfreien) Geburtstag haben... :)*

Liebe Grüße,

Satine

P1flege_tusxsi


:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

ich wünsche euch für die kritische zeit engagiertes und nettes Pflegepersonal/Ärzte - das ist das Wichtigste, das ihr jetzt braucht ....

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Rhemu{-la


Ich bin auch in Gedanken bei euch Sharon! Dass die Werte schon etwas besser waren heute gibt ja Hoffnung. :)*

Bestell ihm einen lieben Gruss und trotz allem einen Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag @:) :)_

s(hanInonx62


Hallo und DANKE an alle Daumendrücker,

Die Rose die ich meinem Mann zum Geburtstag mitgebracht hatte durfte ich nicht aufstellen, weil Intensivstation. Ich hatte noch eine liebe Karte dabei, die hat er gelesen und sich gefreut, unter Tränen.

Ich muss mich hier mal outen, ich bin eine nervende Angehörige.

Ich war heute früh und nachmittag im KH. Immer noch Intensivstation.

Heute morgen (6:30 Uhr) habe ich mit 2 Ärzten gesprochen, die Lufteinschlüsse sind weg aber wo die Entzündung ist, wissen sie immer noch nicht.

Ich saß, wie ein Mahnmal für den Professor, heute nachmittag schon wieder bei der Visite neben dem Bett und habe den Professor mit Fragen gelöchert. Das war den anderen anwesenden Ärzten wohl nicht so angenehm. War mir aber sehr, sehr egal.

Die Entzündungswerte gehen zurück, heute wollten sie eigentlich eine Gastroskopie machen um den Magenpförtner zu erweitern, damit mein Mann die Magensonde los wird. Haben sie aber nun doch nicht gemacht. Gestern hatte er solchen Durst und sie haben uns ewig hingehalten mit den Ergebnissen des CT's, ob er trinken darf oder nicht. Heimlich habe ich ihm immer wieder ein paar Schlucke gegeben. Die Ärztin hatte das mitbekommen und nichts gesagt. Heute haben wir die Quittung dafür, er hat etwas Wasser in der Lunge und in den Füssen.

Aber wie kann man jemanden den man liebt dürsten lassen. Könnt ihr das ? Ich nicht.

Wie lange er noch auf der Intensivstation bleiben muss, wissen sie nicht.

Vor 4 Tagen lief er noch im Zimmer auf der Station, wenn auch langsam und mit Krücke.

Jetzt liegt er da wie festgenagelt, dank Schläuche und Katheter.

Diese ganze Entzündungssache wirft ihn natürlich sehr zurück.

Mein Wunsch ihn zu Hause zu haben ist jetzt natürlich völlig absurd.

Ich hoffe das es aufwärts geht, wenn auch sehr, sehr langsam.

Etwas Gutes: Er macht schon wieder Pläne, welche Projekte er in Angriff nimmt, wenn er wieder zu Hause ist und er meckert mit mir rum, meistens wegen Kleinigkeiten. Das hört sich komisch an ist aber für mich ein gutes Zeichen. :-/

R"emu:-lxa


Klar sind das gute Zeichen :-D Er wird das schon schaffen, er hat Lebenswille. :)^

Es geht in Minischritten voran, aber immerhin in die richtige Richtung :)z

Darf er den Mund denn spülen? Das hat mir ein bisschen Erleichterung gebracht als ich absolut nichts zu mir nehmen durfte und der Mund so trocken war. Einen Schluck Wasser nehmen, im Mund herumspülen und ausspucken. Auf die Lippen dick Vaseline oder noch besser Penaten Creme, dann platzen sie nicht auf.

Wie lange ist er jetzt schon im KH? Bald drei Wochen oder?

Achte auch auf Druckstellen am Po und Rücken vom Liegen.

Es wird langsam besser werden, wirst sehen! :)_

Ganz liebe Grüsse @:)

sXhann:onx62


Hallo, war gestern 6 Std. im KH.

Es geht meinem Mann schon besser, er war richtig aufgekratzt und hat sich Notizen gemacht, was z.B. an der Fernbedienung des Bettes verbessert werden kann und an den Einstellungen der medizinischen Matratze etc. ;-)

Das ist typisch für ihn, er beschäftigt sich viel mit techn. Dingen und ich bin auch gerade jetzt ganz froh darüber, dann beschäftigt er sich nicht so sehr mit seinen Wehwechen, die ja doch belastend sind.

Ich konnte ihn in seinem Erzähldrang gestern gar nicht bremsen und hoffe, das das nicht zu viel für ihn war.

Die Ärzte sehen seine Situation auch positiver "Na sie sehen ja richtig gut aus, sie befinden sich jetzt auf dem aufsteigenden Ast." - was das auch immer heißen mag.

Ich hoffe wirklich das wir jetzt den Weg in die positive Richtung beschritten haben.

Er bekommt neben vielen anderen Medikamenten auch Insulin - als ich ihm das sagte, war seine Antwort (auch wieder typisch er :|N): "Was warum denn das? Muss ich mich dann für den Rest meines Lebens spritzen? Das will ich nicht!"

Ich: "Na, Du hast doch keine Bauchspeicheldrüse mehr. Kann schon sein dass Du dann spritzen musst. Du spinnst doch wohl, sei doch lieber froh dass Du den Tumor los bist!"

Ich werde heute mal versuchen herauszubekommen, wie es nun weitergeht. D.h. sein Fall sollte ja bei der Krebskonferenz im KH diskutiert werden. Speziell ob Chemo oder nicht etc.

A6rkaxscha


Hallo shannon,

ich habe gerade deinen Thread entdeckt und drücke deinem Mann ganz fest die Daumen, dass er es schafft :)* :)* :)* :)* und dir wünsch ich ihn viel Kraft, um ihn unterstützen zu können :)* :)* :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH