» »

Schlimmes Afterjucken, nahe der Verzweifelung

TTetr~apaxk


Ich habe das Problem auch. Bei mir ist die Ursache, daß ich ab und zu etwas ausscheide, daß wie kleine Apfelkerne aussieht und die verursachen das Jucken. War noch nicht beim Arzt. Ich tippe mal auf Parasiten.

bei aufgekratzten Stellen hat bis jetzt Nivea Creme ganz gut geholfen

Buella6x000


Ich werde nun mal Quark zum Auftragen probieren. Wurde mir von meiner Frauenärztin geraten, nachdem die Pilzcrems keine lange Linderung bringen.

LG

sHmoerKe1x8


Hallo!

Bin hier neu angemeldet und habe (hatte) auch diesen fürchterlichen Juckreiz im After, ich war bei mehreren unterschiedlichen Ärzten, dies war alles ohne Ergebniß. Bis ich von einer Ärztin ein Antiallergikum (Xusal) verschrieben bekam , die Juckattacken wurden zwar weniger.

Vor zwei jahren hatte ich mal eine Stuhlprobe abgegeben aber meine Allgemeinärztin hattte nie nach dem Ergebniss geschaut. Diese woche war ich nun nochmal bei ihr und sie sagte zu mir "da war doch mal eine Stuhlprobe von Ihnen" Sie schaute dann nach und es stellte sich heraus das ich einen unbekannten Hefepilz habe.

Tipp:: Am besten ist es wenn ihr sonst nichts weiter habt und euch Untersuchen lassen habt und es keine Krankheit ist oder sonst keine Symptome dann solltet ihr mal Xusal nehmen.

zumindest nimmt es den Juckreiz für ungefähr 36 Stunden

B>randyenburhgexr34


danke für den klasse Tipp hier! Ich kann den Beitrag von "Tauchbegeistert" hier nur bestätigen. Auch ich litt seit geraumer Zeit an lästigen Analjucken. Besonders abends wenn ich zur Ruhe kommen wollte. Ich wachte nachts davon sogar auf. Ein Teufelkreislauf...es juckt man kratzt ...es juckt. Von Heilung keine Spur. Durch googeln stiess ich auf diesen Forumsbeitrag. Ich dachte erst mal an einen Scherz. Finalgon Salbe auf empfindliche entzündende Analhaut auftragen....was für ein Blödsinn. Doch vor leider Leid startete ich den Selbstversuch. Besorgte mir diese Gelenksalbe/Muskelsalbe Finalgon in der Apotheke und dazu noch eine Kinderheilsalbe mit Kamille und Ringelblume. Ich mischte mir zu Hause 10 % Finalgonsalbe mit 90 % der anderen Hautheilsalbe zusammen. Vorsichtig trug ich ganz dünn die Salbenmischung auf. Es brannte erstmal ziemlich heftig und ich dachte, ich sei auf son nen dummen Forumsbeitrag reingefallen. Doch auch nach Nachlassen der brennenden Wirkung (circa 10 min) war der Juckreiz erstmal für Stunden weg. Zuerst trug ich diese Höllenmischung Früh und Abends auf oder je nach Bedarf. Dann nur noch 1 mal früh. Die Haut konnte sich erneuern und der Juckreiz war weg. Die Nachbehandlung mache ich zur Zeit nur noch ab und zu mit der Kinderheilsalbe ohne 10 % Zusatz von Finalgon. Ach ja die Kindersalbe heißt "Weleda Baby und Kind-Calendula -Pflegecreme".

Gute Besserung an alle leidende Analisten hier..... :)^

Wxeisse3WoelGfin8x9


bei meinem couison(???) wars so das er etwas mit den drüsen hatte musste operiert werden sogar mehrfach aber jetzt gehts ihm wohl besser!!*:)

S<hyggirxl


@ smoere18

Warst du auch mal direkt bei einem Facharzt? Es gibt Ärzte, die sich speziell für Enddarmerkrankungen (wozu deine Problematik gehört) eingerichtet haben. Afterjucken kann viele Ursachen haben. Entweder deine Hämorrhoiden innen haben sich etwas vergrößert und diese geben Sekret ab, was zu dem Jucken führt oder es liegt an deiner Stuhlbeschaffenheit. Falls du eher an flüssigem Stuhl leidest, kann es daher kommen. Bei vielen ist es auch einfach nur ein normales Analekzem, dass das mit speziellem Hydrocortison behandelt werden muss. Von Pilzsalben, Medikamenten oder fetten Salben in der Gegend würde ich eher abraten. Das führt nur dazu, dass sich dort noch mehr Feuchtigkeit bildet und es noch mehr juckt.

F}alkma0nxn


Also,

ich habe mich mindestens fast 8 Jahre mit nächtlichen Afterjucken geplagt.

Es ist schon die Hölle wenn man Nachts nicht durchschlafen kann und hintenrum alles Wund ist.

Alle Ärzte die ich gefragt haben sagten nur das ist ein Pilz und haben mir salben und Sprays gegen Pilze verschriebn.

Ich hatte schon gehofft das es irgendwann Champingnons sind und ich Milliönär dadurch werde.

Nun habe ich das durch eine sehr alte Heilmethode hinbekommen.

Mir sagte ein alter Mann bei uns im Dorf das die früher wenn etwas nicht heilen wollte die Wunden mit Eigenurin behandelt haben.

Also bin ich angefangen morgens und Abends etwas urin aufzufangen und habe mir damit den After eingerieben.

Durch diese Behandlung bin ich nun schon seit 6 Monaten beschwerdefrei.

Ich weis jetzt zwar nicht ob das bei jedem hilft aber bei mir hat es funktioniert.

VG

Falkmann

mZam/imVixmi


Ich habe ähnliche Probleme und war schon 2 mal bei verschiedenen Proktologen. Ich hatte auch das Gefühl, der glaubt mir einfach nicht. was nicht in seinem Lehrbuch steht gibts auch nicht. Die Reaktion auf meine Feststellungen wie sich mein Leiden darstellt, sahen eher so aus, als würde er mich fast für pervers halten. Da mir meine Situation natürlich eh peinlich ist, ging es beide Male mit einem Gefühl der Demütigung aus der Praxis. Das läd nicht zu einem neuen Besuch ein.Ich habe auch mal eine Darmspiegelung machen lassen, da ist alles in Ordnung. So eine Darmspiegelung ist nicht schlimm, nur das Zeug, was man vorher Literweise drinken um den Darm zu spülen ist wiederlich.

Ich habe bei mir festgestellt, dass das Jucken dann auftaucht, wenn Kotklümpchen und seien sie auch noch so klein oder jedweder Konsistenz sich im Endarm befinden und sich auch oft nicht durch normalen Stuhlgang lösen. sobald diese raus sind, ist das jucken und das unbändige Bedürfnis sich zu kratzen schlagartig weg. Laut Proktologen dürfte da kein Zusammenhang bestehen, weil dort keine Nerven vorhanden sind,die das Jucken übertragen könnten. Doch bevor ich dieses Jucken direkt wahrnehme, bin ich furchtbar schnell reizbar nervös und aggressiv. Durch die Marisken nach der Schwangerschaft, hat sich das Problem eher verschlimmert. An Würmer glaube ich nach der darmspiegelung nicht mehr. Ich vermute es ist eine gewisse Darmträgheit, aber ich glaube die Behandlungsmöglichkeiten sind weder erfolgversprechend noch anstrebsam, wenn einem die Ärtze eh nur nach Lehrbuch behandeln. Ich habe weder Kraft noch Lust einen Ärtzemarathon zu durchlaufen um eventuell sinnvollere Diagnosen zu hören. Aber Befriedigend ist dieser Zusatnd auf keinen Fall. Mir ist es furchtbar peinlich, vorallem auch, dass meine familie davon etwas mitkriegt. Ich fühle mich ganz schön alleingelassen damit.

b@lKackmexddi


Einige der hier geschilderten Beiträge zur Thematik "Analjucken" kann ich sehr gut nach vollziehen, da ich auch über Jahre das Problem mal mehr und mal weniger hatte.

In all den Jahren habe ich angefangen, von Selbstmedikation über das Aufsuchen von Fachärzten, homöopathischen

Anwendungen und der Anwendung vielerlei rezeptpflichtiger Medikamente, alles ausprobiert, aber nie eine anhaltende

Linderung erfahren.

Als ich mich meinem Schicksal schon fast ergeben hatte, bekam ich in einem zufälligen Gespräch mit einem Apotheker,

den Rat, es einmal mit "Betagalen-Lotion" zu versuchen. Nach 14 tägiger Anwendung war mein Problem gelöst.

Ich bin seit gut einem 3/4 Jahr beschwerdefrei. Wenn ich nun im Ansatz merke, es könnte wieder ein Juckreiz auftreten, trage ich die Lotion auf und spüre sofort Linderung, welche sehr lange anhält.

Ich möchte noch einen Hinweis geben, es gibt dieses Präparat auch als Balsam - ich habe es einmal versehentlich erhalten - es wirkte bei mir nicht - wohl als Schupperpräparat.

Mich würde interessieren, ob andere Betroffene dieses Präparat auch schon mall ausprobiert haben.

bXla'ckmedxdi


Korrektur zu meinem Beitrag vom 10.11.09 - 20.50 Uhr

Geholfen hat : Betagalen - LÖSUNG - wichtig: LÖSUNG

Die Betagalen-Lotion war bei mir weniger wirksam.

aWchXim2x7


Ich habe seit über 10 jahren Analjucken und keine Salbe hatte mir geholfen. Dann vor 2 Jahren war es echt akut geworden. Ein Proktologe hat mich wegen Analfistel operiert. Jedoch hat es nach Monaten nicht geheilt, die Wunde war offen, juckreiz war weg, keine Beschwerden, aber es hat immerwieder geblutet. Dann hat er mich wieder operiert. Ich habe mich echt wie ein Versuchskaninchen gefühlt. Diese zweite OP hat auch nicht richtig geheilt und das Problem ist, dass der Juckreiz nun noch intensiver angefangen hat, besonders nachts, aber auch oft tagsüber...Ich weiss keinen Rat mehr. Das einzige was lindert ist waschen mit warmen wasser...

z(weDrgnause73


Hallo zusammen,

auch leide schon seit ca. 6 Jahren an diesem Problem. x-Salben habe ich schon probiert. z.B. Propolis, Hamamelis , Zinksalbe, div. Hämo-Salben, Deumavan. Die meisten bewirken eine kurze Linderung und dann wars das.

Aber das Jucken hat seit ich den Proktoclin nehme nachgelassen. Jetzt ist eher die Haut drum herum entzündet.

Der Proktoclin ist ein Reinigungsgerät (Plastikstift, mit Wellen), habe ich mir im Internet bestellt. Mit dem kann man den After nach dem Stuhlgang gut reinigen. So kommen im laufe des Tages keine Stuhlreste in den Ausgangsbreich auf die Haut. Ich hab den Verdacht, dass das die Haut andauern reizt. Eigentlich bräuchte ich nur noch etwas, was die Haut wieder repariert. Hat hier jemand noch eine Idee?

Was jetzt noch zu allem Überdruss dazu kam, ist eine Blasenentzündung. Hat jemand Erfahrung ob das, des öffteren vor kommt. Oder etwa zusammenhängt?

BllackRoysex84


Dumme Frage: Sind es viell. Darmpilze? Die jucken auch ganz fürchterlich >:(

U6li?22x02


Hallo zusammen..auch ich leide schon länger an diesen Problem. Hab das allerdings schon seit einem Jahr im Griff.

Ich schmiere ca.1 x wöchentlich eine Cortisonsalbe (2.5 mg)....der Juckreiz ist weg. Ich persönlich nehme Topisolon. Ich weiß zwar, dass dies nur die Symptome lindert und nicht die Ursache, aber hallo: Wer nächtelang mit Juckreiz im Bett gelegen ist, dem ist das mit Verlaub gesagt egal...

P.S.: Hab natürlich auch schon anderes Toilettenpapier, Waschlotionen, Proktologen usw. hinter mir... probiere natürlich auch vieles aus, was in diesem Forum angeboten wird, aber bis dato war für mich nichts von Erfolg. :-/

n.ennmiZchw8ieduwlillxst


Guten Abend liebe Leidensgenossen,

erst ein mal muss ich sagen dass ich wirklich froh bin diese Forum gefunden zu haben. Deshalb sehe ich es als meine Pflicht an, mich hier ebenfalls zu beteiligen und meine Erfahrungen mit euch zu teilen.

Ich habe das Problem mit dem juckenden After nun schon seit ca. 3 Jahren. Zum Glück ist es bei mir nicht so schlimm, das ich nicht mehr schlafen kann, aber der Juckreiz macht einen wirklich wahnsinnig und wenn man es dann wund gekratzt hat sind es die schmerzen die einem zu schaffen machen.

Ich weiß nicht mehr genau wann oder warum es angefangen hat, aber ich weiß, dass das Jucken und die Schmerzen bis heute nicht weg sind.

Folgende Dinge habe ich bisher ausprobiert. Den entsprechenden Erfolg oder Miss-Erfolg werde ich ebenfalls kommentieren:

Fettcreme: für den Moment angenehm, aber keine wirkliche Hilfe. Es trat keine Verbesserung auf.

Babypuder: Ich dachte, so könnte man diese "feuchte Stelle" am After am besten trocken legen... es war ein kompletter Reinfall. Die Schmerzen und das Jucken sind danach noch schlimmer geworden.

Nivea-Creme: Wie bei der Fettcreme eine leichte Linderung anfangs und die Haut drumherum hat sich etwas erholt, es trat aber keine langfristige Besserung auf.

Ab dem Punkt (nach erst ca. 1,5 Jahren) bin ich mal zum Arzt gegangen und habe mich untersuchen lassen. Pilztest negativ und am After konnte weder an der Innen oder Außenwand etwas festgestellt werden. Also bekam ich zwei Salben:

Eine kortisonhaltige Salbe: (Name leider entfallen) für den Moment super aber keine langfristige Heilung. Ich würde die Wirkung mit einer Schmerztablette vergleichen, Schmerzlindernd aber keine Lösung.

Multilind Heilsalbe (gegen Pilze( Obwohl ich angeblich keine habe ???)): Keine Linderung. Ich bin sogar der Meinung, die Salbe hat es etwas verschlimmert. Deshalb habe ich sie nach ca. einer Woche wieder abgesetzt.

Dann verging ein weiteres Jahr ohne Heilung und ich habe versucht damit zu leben. Als es wieder ein mal sehr schlimm wurde, bin ich zu einem anderen Arzt gegangen. Einem recht jungen Allgemeinmediziner. Er meinte, er kenne das Problem. Gerade bei Frauen in der Schwangerschaft trete dies häufig auf, da der innere Druck auf den Darm steigt. Des Weiteren sagte mir der Arzt, dass es deshalb so kompliziert ist, dieses Problem in den griff zu bekommen, da der Kot, der mit der eingerissenen Haut in Berührung kommt, viele Bakterien beinhaltet und es somit immer wieder zu Entzündungen kommt. Es ist also eine Art Teufelskreis. Dieser Arzt hat mir eine andere Salbe verschrieben:

Decoderm Tri: Ich muss sagen bisher ist diese mit Abstand die beste Salbe. nach den ersten 4 Benutzungen war alles Weg! Ich war so unglaublich froh! Doch leider hielt es nicht lange. Nach ca. einer Woche trat das Jucken wieder auf und es riss beim Stuhlgang wieder ein... Ich benutze die Creme heute ab und zu, wenn es zu schlimm wird, aber ich habe ein Fazit über die ganzen Cremes gezogen, welches ich gerne mit euch teilen möchte.

Ich weiß nicht ob ihr Leute kennt, die regelmäßig Labello benutzen... Wenn diese Leute zwei Tage keinen Labello auftragen haben Sie tiefe Risse in den Lippen und die Lippen sind total ausgetrocknet. Und mit den Salben am After ist es meiner Meinung nach nichts anderes. Eine zu häufige Nutzung von Salben sehe ich als äußerst Kritisch an. Ich bin der Meinung, man sollte nur auf Salben zurückgreifen, wenn es gar nicht anders geht. In den zurückliegenden ca. 3 Jahren ging es mir dann am besten, wenn ich es geschafft habe, lange nicht zu kratzen.

Heute bin ich also immer noch nicht geheilt, aber es ist etwas erträglicher geworden, da ich verbissen versuche, nicht mehr zu kratzen. Ich habe einen recht starken Willen und schaffe es bisher und es geht mir um einiges besser. Aber nicht gut...

Deshalb versuche ich nun auch einmal einige Dinge die hier bei einigen zum Erfolg geführt haben. Zur Zeit versuche ich einmal die Urin-Behandlung. Ich denke, dass dies die natürlichste Behandlung ist und ich habe schon oft gehört, dass Urin eine heilende Wirkung hat. Allerdings versuche ich es erst seit einem Tag und kann noch keine Ergebnisse präsentieren. Ich werde Sie hier aber mit euch teilen wenn ich mehr weiß. Sollte dies nicht funktionieren, werde ich es einmal mit Betagalen-Lösung versuchen. Sollte dies auch nichts bringen, werde ich mit Propolis-Tinktur weiter machen.

Zuletzt wollte ich noch einmal alle, die auch Erfahrungen mit dem Thema haben, dazu aufrufen, sich zu beteiligen. Je mehr Meinungen und Erfahrungen wir sammeln können, desto besser stehen die Chancen für jeden einzelnen hier auf Heilung!

In diesem Sinne,

beste Grüße an Alle

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH