» »

Schlimmes Afterjucken, nahe der Verzweifelung

A|kxen


Hallo an alle,

ich quäle mich auch seit geraume Zeit mit Afterjucken, aber bei mir ist die Ursache wohl eine Analfissur, immer noch. Deshalb der erste Tipp alles vom Arzt durchecken lassen.

Ich habe mit der Zeit gemerkt, dass der Juckreiz immer bei besonders großer Reibung auftrat z.B. wenn ich weitere Strecken gelaufen bin. Dann habe ich es zunächst mit Salbe probiert, aber die allein hat wirklich nur den Juckreiz gelindert bis sie dann weg war. Ich fasse mal kurz zusammen wie es bei mir momentan kein Jucken mehr gibt:

- morgens und abends mit Lidocain und Hametum-Salbe eincremen (Das eine lindert den Juckreiz, das andere heilt)

- Tagsüber immer ein Wattepad (kosmetikpad) vor den After legen (Das fängt jegliche Flüssigkeit oder Stuhlreste auf, die aus dem After kommen, so wie schweiß, der dorthin fließt)

- spätestens wenn es wieder anfängt zu jucken, das wattepad falls feucht wechseln

- nachts kein wattepad vorlegen

- nach dem duschen oder waschen den After kalt trocken Föhnen

- Stuhlgang regulieren:

- sich Zeit lassen

- man sollte nicht pressen müssen (zur not ballaststoffe nehmen müsli, flohsamen, muss jeder selbst herausfinden)

- man sollte nicht nachpressen um die letzten reste heraus zu bekommen, zur Not geht man später ein zweites mal

Momentan klappt es ganz gut. Ich hatte noch vor 4 Wochen abends immer blutig wunde haut am after und momentan nichts. Probiert ruhig mal zumindest ein zwei Tage das Wattepad vorzulegen, wenn es nur hilft die stelle trocken zu halten, dann heilt es besser und wenn sich irgendwelche Spuren zeigen, dann hat man etwas woran man arbeiten kann.

Gruß

Aken

v0ag+amundo


Hallo

Ich leide seit 5 Jahren an einem juckend naessenden Analbereich welcher sich auch teilweise an den Hoden fortsetzt

Die Verzweiflung ist gross und das Spektrum von Arztbesuchen und Selbstbehandlung auch

Da die Meinung der Fachleute weit auseinandergeht und die doch immer wieder zurueckkehrenden Beschwerden nach kurzzeitigen Erfolgen treiben mich in den Wahnsinn und schraenken mich zu stark im altag ein

Ich hoffe auf einem regen Austausch in Diesen Forum

Anscheinend wird das ganze in verschiedene Ursachenformen aufgeteilt

In meinem Fall gehe ich davon aus das es auf eine ueberdosierte antibiotika behandlung zurueck zufuehren ist

Meine persoenliche Behandlung

alle 12 std ein warmes bad ohne Zusatzstoffe

anschliessend behandle ich die endzuendeten Stellen mit frischer Aloe

und warte bis alles wieder komplett trocken und eingezogen ist

Ich versuche den Bereich staendig luftig und trocken zuhalten

Wenig Alkohol wenig Zucker

Ich habe natuerlich schon viel mehr ausprobiert als meine aktuelle Behandlung

und denke man muss eine noch viel breigefaecherte Loesung finden

Freue mich auf gemeinsame Loesungsuche und Unterstuetzung

corazypKazy


ok, der vorschlag vom hypochonder klingt verrückt, aber nachdem penibelste hygiene und hämorrhoidensalben nichts geholfen haben, habe ich es versucht...

zunächst mit dem gegenteil, einer _kühlenden_ aber auch kurz brennenden salbe (tetrarelax sportgel), die ich im haus hatte – funktionierte auch bei mir, um den juckreiz zu mildern.

ich nehme an, dass die kühlung und das brennen den juckreiz irgendwie nervlich überlagerte – schon allein mit dem ein paar tage nicht kratzen wird alles viel viel besser.

bei mir kam zusätzlich ein kleiner, schlecht heilender afterriss dazu, die verschreibung der ärztin (sperti präparation h für hämorrhoiden plus lasepton) minderte den hämorrhoiden, aber half nicht bei dem riss – sicher auch, weil es nachts immer wieder so juckte, dass ich das kratzen kaum lassen konnte.

aber in so einen riss will man nicht unbedingt eine brennende salbe schmieren.

wer also noch einen verrückten ansatz zur nichtoperativen analrissbehandlung sucht (kann nicht sagen, ob dass bei mir schon eine analfissur war, die ärztin sagte: riss, mit dem finger auch deutlich spürbar und spürbar eine wunde):

ich hab das ding in der zeit mit solcoserylsalbe zugeklebt. die wird eigentlich zur behandlung von schleimhautläsionen im mund verwendet (aphten etc). kriegt man auf rezept beim zahnarzt oder in der apotheke, wenn man sagt, man hätte die schon mal gehabt.

seit einer woche ist der riss endlich verheilt, wie es aussieht – endlich (hab den sicher schon seit einem halben jahr gehabt).

dann war jetzt die tube tetrarelax alle und nur über vorbestellung erhältlich... jucken ging wieder los, nicht so schlimm wie früher, aber doch...

im hause hatte ich dr. mayrhofers traumasalbe, ebenfalls mit capsaicin (wie das finalgon, von dem der hypochonder berichtete), die habe ich auf dem handteller mit bepanthen gemischt (verhältnis mindestens 1:10, wenn nicht noch dünner, schätze ich).

die ersten fünf minuten sind wirklich nicht angenehm, die gilt es durchzustehen, aber es stellt den juckreiz bei mir regelmäßig ab.

ausprobieren von allem, was ich hier schreibe, auf eure eigene verantwortung. und geht lieber nochmal zum arzt, falls ihr euch nicht sicher seid.

Lkotri


Lotricomb Salbe hat mich vom Afterjucken befreit.

Ich hatte eine ähnliche Leidensgeschichte wie viele hier. An Tage ohne Jucken und Kratzen konnte ich mich gar nicht mehr erinnern.

Hatte auch schon vieles ausprobiert, was hier so vorgeschlagen wird. Diverse Salben, Aloe Vera, Test auf Darmpilze, mehrfach beim Hautarzt gewesen, nichts hat geholfen.

Aus Verzweiflung hab ich mir dann mal Lotricomb Salbe auf den Hintern geschmiert. Ist rezeptpflichtig, hab das eigentlich für einen allergisch bedingten Ausschlag an den Fingern.

Das hat wahre Wunder bewirkt. Schon nach einer Anwendung war das Jucken wie weggeblasen. Seither bin ich ohne Beschwerden, nur alle paar Wochen wende ich es mal an.

fdunk>rockxgod


Hab euer Problem zum Glück nicht (dafür andere, wie immer ;-) ). Anhand der Symptome die Leute hier beschrieben haben hört sich die Krankheit verdächtig nach einer Variante der Neurodermitis an, nur halt am After. Gegen diese helfen mehrere Salben, viele davon leider mit Kortison, wie von euch schon fesgestellt. Ursächlich behandeln kann man eine Neurodermitis nicht, aber viele Leute haben mit einer Errnährungsumstellung schon gute Erfahrungen gemacht (muss man ausprobieren, Kein Fleisch/Lactose/Fruchtzucker usw.). Außerdem ist Neurodermitis zu einem gewissen Maß eine Autoimmunkrankheit und kann daher psychosymptomatisch sein (z.B. stressbedingt).

BYienIe_x26


ich habe seit 2 jahren jucken und risse am after aber vor allem risse zwischen den pobacken.

bis jetzt hat mir nichts geholfen außer eine vom arzt verschriebene cortisonsalbe.

ich schmiere die cortisonsalbe und nach ein paar wochen fängt alles wieder von vorne an.

übrigens habe ich auch risse am scheideneingang und damm {:( :°(

gyerhfar5d6x2


liebe Leidgeplagten,

hier meine Situation und Lösung:

ich bin 50 und habe Juckreiz am After seit ca. 30 Jahren!! Habe verschiedenste Untersuchungen des Verdauungs- und Darmtraktes hinter mir. Auch Hamorrhoidenbehandlungen. Die Ursache für den Juckreiz ist mir bis heute nicht bekannt. Keine Salbe hat bisher geholfen. Ich habe das Problem nur mit spezieller Hygiene in den Griff bekommen: Mein Arzt (der eine Hämorrhoiden-Behandlung am After mittels Verödung durchführte) sagte mir, dass ich einen untypisch langen Analkanal habe (Hohlraum unmittelbar nach dem Schliessmuskel). Ich habe festgestellt, dass bei mir Juckreiz vor allem dann auftritt, wenn sich im Analkanal Stuhl oder Stuhlreste befinden und durch Abgang von Darm-Blähungen der Bereich des Schließmuskels verunreinigt wird. Wenn ich diesen Bereich mit Wasser gründliche reinige, konnte ich den Juckreiz sofort beseitigen.

Daher meine tägliche Spezial-Hygiene: nach dem Stuhlgang hocke ich in der Duschewanne oder Badewanne und massiere mit warmem, festem Wasserstrahl meinen After (am besten mit regulierbarer Duschdüse). Dabei massiere ich mit der anderen Hand den Schliessmuskel bis er sich öffnet und reinige mit Finger und Wasser den Analkanal von Verunreinigungen durch Stuhlreste. Fertig! Nur mit dieser Methode habe ich meine Lebensqualität zurückgewonnen!

F#redyxda


Naja, der Hohlraum hat sich wohl gebildet durch etwas übermäßiges pressen über einen längeren Zeitraum, daß in diesem "Hohlraum" sich Kot sammelt, der nicht entleert werden kann ist auch klar. Könnte natürlich die Ursache für Juckreiz sein, langfristig würde ich das aber über eine kleine OP korrigieren lassen, ist halb so wild, und ist ganz sicher die bessere Alternative. ;-)

S0chnutgguli8x4


hast du denn Probleme beim Stuhlgang? das Jucken kenn ich zu gut und was war, analfissur!!! Ist es "nur" das jucken oder auch Schmerzen. Ich würde dir dringend raten einen Hautarzt oder Proktologen aufzusuchen!!! ich habe es auch auf die lange Bahn geschoben und nun sitz ich seit knapp 2 Wochen mit einer OP-Wunde rum...

gWerh6ard6x2


Schmerzen beim Stuhlgang habe ich nicht. Kleinere Analfissuren gabs früher auch (nach Kratzattacken). Von einer Operation des Analkanals habe ich noch nicht gehört. Werde demnächst bei meinem Proktologen nachfragen. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht und was war der Grund der Operation?

T5ilEguhlenFspi\egel


Guten Tag,

ich habe mich mit einem Analekzem über 2 Jahre herumgeplagt, einen Arzt habe ich aus Scham nicht konsultiert, wohl aber meine Kinesiologin, die mir unterschiedliche Globuli empfahl.

Diese brachten nicht den gewünschten Erfolg. Als ich meiner Kinesiologin vorschlug eine Eigenurintherapie durchzuführen, hat sie dies unterstützt und kommentiert, dass sie diesen Vorschlag wider besseren Wissens nicht unterbreitet hatte, weil sie nicht glaubte, dass ich dazu bereit sei.

Ich litt bis zu dieser Entscheidung fast 2 Jahre daran, konnte nachts kaum noch schlafen, habe mich regelmäßig blutig gekratzt und alle Chemikalien dieser Welt (gefühlt) ausprobiert. Tagsüber hatte ich seltsamerweise gar keine oder nur sehr reduzierte Beschwerden mit dem Ekzem.

Nach 4 Wochen regelmäßigen Einnehmens des Mittelstrahl-Morgenurins (ca. 160 – 200 ml) war der Spuk vorbei und ist seit 3 Jahren nicht mehr vorgekommen.

Gelegentlich nutze ich den Urin noch zur "Wundheilung" und/oder zum Haarewaschen, mit beeindruckendem messabrem und sichtbarem Erfolg....und ich war anfangs sehr skeptisch!

Freundliche Grüße!

PbropMolisnujtzer


Ich wollte mich an dieser Stelle gerne bei dem Beitragenden bedanken, der Propolis-Urtinktur erwähnte.

Ich habe mir von der Firma "Aurica" 20%-ige Tinktur gekauft und trage 3 Tropfen morgens und abends auf.

Der juckreizstillende Wirkung trat sofort (!) ein und ich denke, ich probiere jetzt mal die Tinktur nur abends aufzutragen.

Also: Herzlichen Dank!

:)^

G3andFhixman


Hallo,

ich hatte vor mehreren Jahren das "Vergnügen" mit dem Jucken des Afters, welches mir schlaflose Nächte mit blutigen Fingernägeln und blutigem Popo beschert hatte. Nach dem Ausprobieren mehrerer empfohlener Salben und einer homöopathischen Behandlung, habe ich mit Bestärkung meiner Kinesiologin zu einer Eigenurintherapie gewechselt und der Spuk war nach 14 Tagen vollkommen vorbei.

Heute nach ca. 3 Jahren nach Abklingen der Symptome, ist das Problem seit 2 Wochen wieder akut und ich werde wiede die Eigenurintherapie anwenden, d. h. jeden Morgen (sehr wichtig) und jeden Abend (weniger wichtig) einen Becher Eigenurin zu mir nehmen – ich werde berichten!

Freundliche Grüße!

h|erb2ert66825


Hallo,

das Gefühl mit dem Afterjucken kenne ich auch :( es war vor allem Nachts nicht auszuhalten!

Mein Hausarzt hat gemeint ich habe Hämorrhoiden.

Bin dann in die Apotheke und die Apothekerin hat mir ein pflanzliches Öl empfohlen. Das habe ich 2x täglich angewendet und nach paar Stunden ist es schon besser geworden.

Nutze es jetzt jeden Tag zur Vorsorge und habe kaum noch Beschwerden mit dem Juckreiz! :)^

M|ohni}ka6x5


Von Hämorhoidensalbe bekomme ich erst recht tierischen Juckreiz, das steht sogar als Nebenwirkung in der Packungsbeilage. Ich würde es an deiner Stelle erstmal mit ganz normaler Vaseline probieren oder auch Ringelblumensalbe, weil der Juckreiz und das Brennen auch einfach dann entsteht, wenn du Schrunden hast. Und danach klingt es ja, wenn Blut dabei ist.

Allerdings muss man bei nächtlichem Juckreiz auch an Würmer denken, Wurmeier lassen sich ganz einfach nachweisen. Man muss nur mit einem Thesafilm am Morgen drüber gehen und den untersuchen lassen. Haben wir alle schon mal gehabt, das kommt schon mal vor.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH