» »

Gastroskopiebefund

e4mbHoluVs hat die Diskussion gestartet


Hallo, würde mich mal interessieren was folgenden Gastroskopie-Biopsiebefund genau bedeutet:

corpusschleimhautbiopsie mit einer gering aktiv, mäßig chronischen, deutlich atrophen Corpusgastritis mit foveolärer Hyperplasie und erheblicher Drüsenatrophie. Hier kein sicherer H.p.-Nachweis. Der Befund wäre mit einer Typ A-Gastritis vereinbar.

Also eine Gastritis, aber was bedeutet Hyperblasie und vor allem Drüsenatrophie bzw. H.p.-Nachweis? Was wird dagegen normalerweise medikamentös gemacht? Bisher verordnete mir die Ärztin nur Pantoprozol, dies aber wegen eines gleichzeitig festgestellten Zwerchfellbruchs.

Antworten
N@elxa


bzw. H.p.-Nachweis?

H.p.-Nachweis ist der Nachweis auf Helicobacter pylori. Das ist ein Magenbakterium, das bei jedem Menschen vorhanden ist. Der eine hat Probleme, der andere nicht. Wenn es übermäßig vorhanden ist und/ oder Probleme macht, wird es behandelt mit einer Tripeltherapie (zwei Antibiotika, ein Protonenpumpenhemmer).

FlorgSeron


Hallo Embolus,

Hyperplasie = Vergrößerung eines Gewebes.

Drüsenatrophie = Rückbildung von Drüsen.

H.p. ist beantwortet.

Daß Pantoprazol gegen einen Zwerchfellbruch alleine verschrieben wurde, ist unwahrscheinlich. Viel eher, weil damit vielleicht ein Reflux verbunden ist oder zuviel Magensäure produziert wird, die damit unterdrückt werden soll.

Sie müßten eigentlich selbst wissen oder beim Arzt erfragen, was bezweckt werden soll. Denn ohne geistiges Mitvollziehen des Patienten kann nur schlecht Beschwerdefreiheit erzielt werden (Placeboeffekt).

Ihre Frage, was gegen die Diagnose normalerweise medikamentös unternommen werde, sollten Sie einem Experten stellen, wofür es spezielle Foren gibt.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

eYmbooluxs


Danke für die Antworten.

Das mit dem selbst wissen oder beim Arzt erfragen, ist so eine Sache gewesen. Natürlich werde ich meinen Hausarzt fragen. Nur hat mir die Gastroenterologin nach der Magenspiegelung nur gesagt von dem Zwerchfellbruch. Das histologische Ergebnis war zu diesem Zeitpunkt noch nicht hier und alles andere im Magen zu diesem Zeitpunkt in Ordnung, worauf mir diese Ärztin mein 20 mg Pantoprazol auf 40 mg erhöht hat.

Erst 2 Tage später nach einer zusätzlichen Coloskopie - die im übrigen ergebnislos verlief - erhöhte mir die Gastroenterologin das Pantoprazol auf 2 x 40 mg. Ansonsten hat sie mir nichts mehr gesagt, von wiedererscheinen bei ihr. Ich war auch zu diesem Zeitpunkt noch etwas benommen durch die Sedierung von der Darmspiegelung.

Natürlich werde ich am Montag morgen gleich bei meinem Hausarzt einen Termin holen und das ganze mit ihm besprechen. Ich wusste jetzt nur nicht, ob das Pantoprazol eigentlich schon für die Gastritis ist.

Trotzdem nochmals vielen Dank für die beiden Antworten.

e`m@boluxs


Momentan bin ich so ziemlich verunsichert. Mein Hausarzt hat gemeint, gegen diese Diagnose bräuchte man medikamentös "vorerst" nichts zu tun. Die noch von der Gastroenterologin empfohlene Bestimmung von ATPase AK und AK gegen Belegzellen nahm er nicht so wichtig, da die Diagnose ja schon gestellt sei. Das ganze - vor allem die "erhebliche Drüsenatrophie" und auch die "foveoläre Hyperplasie" irritiert mich jetzt doch schon stark. Ich wollte daraufhin nochmals eine Überweisung zur Gastroenterologin, die mir mein Arzt aber "ebenfalls vorerst" verweigert hat. Ich solle erst mal 2 bis 3 Wochen die Pantoprazol nehmen. Kann es sein dass ich mich zu stark in diesen Befundbericht reinsteigere oder meint ihr auch dass mein Hausarzt zu fahrlässig damit umgeht?

RjbD


Das Pantoprazol bekommst du ja unter andem gegen die Gastritis. Ne Gastritis ist ja eine Entzündung, damit ist das umliegende Gewebe angegriffen (Hyperplasie und Drüsenatrophie) und alles soll sich durch die Pantoprazoleinnahme erstmal wieder beruhigen.

Der Zwerchfellbruch wird deinen Magen vermutlich ein wenig gereizt haben, so dass dadurch evtl. die Gastritis entstanden ist. (so hat mir mein Chef das mal erklärt, seines Zeichens Gastroenterologe).

Vermutlich wirst du in 3 -4 Wochen nochmals einen Kontrolltermin bei einem Gastroenterologen ausmachen müssen.

Wenn deine Hausärztin dich nicht hinschickt, dann würde ich bei der netten Arzthelferin des Gastroenterologen anrufen und sie fragen, ob du nicht nochmal vorbeikommen solltest, du hättest das irgendwie nicht richtig verstanden beim Gespräch und im Brief steht ja nix :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH