» »

Blähungen/ Pankreasinsuffizienz: Ursache unbekannt

DQer Sixsko hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

im Jahr 2004 schrieb ich folgende Beitrag:

"Man hat bei mir letztens eine Pankreasinsuffizienz über den Elastase-Test (Bauchspeicheldrüsenschwäche) festgestellt und ich bin gerade mal 25 Jahre alt.

Ich habe mich informiert, was denn die Ursache sein könnte und nichts trifft auf mich zu. Ich trinke nicht, ernähre mich gesund, hatte keine Unfälle oder akute Bauchspeichelkdrüsenentzündungen. Meine Beschwerden (Blähungen am Abend) entwickelten sich ganz allmählich ohne Schmerzen über 1 - 2 Jahre.

Nach diversen Untersuchungen (Sonografie, Blut) ist keine Ursache erkennbar. Alles sieht normal aus. Nur der Insulinwert ist etwas niedrig - jedoch keine Diabetes.

Nach der Diagnose habe ich angefangen Diät zu halten (wenig Fett). Da habe ich aber nur abgenommen und hatte trotzdem Blähungen. Jetzt esse ich wieder normal und habe wieder mein Idealgewicht (von 65kg auf 72kg bei 176cm) erreicht. Ich treibe Sport und habe keinen Stress. Sonst fühle ich mich echt super.

Im Blut sind Amylase- und Lipasewerte normal.

Ich habe noch vergessen zu erwähnen, dass man an meinem Stuhl erkennen kann, dass die Nahrung nicht vollständig verdaut wird. Auch hat die Menge des Stuhls zugenommen.

Die Blähungen sind also eindeutig Ursache der niedrigen Enzymwerte.

Die verschriebenen Ersatzenzyme helfen bei mir auch nicht.

Jetzt stehe ich wieder am Anfang. Die Blähungen sind auch eher stärker geworden. Ich habe auch in der Nacht Blähungen und bis zum Morgen. Zum Glück ist mein Schlaf trotzdem sehr fest. Nach dem Stuhlgang geht es dann wieder bis zum späten Nachmittag.

Nun habe ich mich mittlerweile daran gewöhnt. Trotzdem kann das kein Dauerzustand sein.

Ich suche Leute, die das gleiche Problem haben. "

Nach 5 Jahren hat sich an diesem Zustand nichts Wesentliches geändert. Ich glaube jedoch nicht mehr an eine Pankreasinsuffizienz und zwar aus folgenden Gründen:

Wenn ich am Tag Stress (ich meine damit unter Strom stehen) habe, in die Sauna gehe oder Abends Sport treibe, werden die Blähungen weniger. Wenn ich faulenze werden es mehr Blähungen.

Wenn ich viele kleine Mahlzeiten am Tage zu mir nehme, werden die Blähungen mehr.

Ich fühle mich fit. Mache regelmäßig Sport. Bin selten krank.

Ich schließe daraus, dass die Nahrung zu schnell durch den Körper transportiert wird. So kommt zum Teil unverdaute Nahrung in den Darm. Dies führt dann zu Blähungen. Je mehr ich meine Verdauung anrege (kein Stress, mehrere Mahlzeiten) desto mehr Blähungen.

Vielleicht hat es was mit dem Zusammenspiel Sympatikus/Parasympatikus zu tun. Nach dem Mittagessen kommt es mir manchmal vor, als wenn mein Körper nur noch das eben Gegessene schnell verdauen will. Ich fühle mich dann ein wenig schlapp. Ist vielleicht normal. Könnte aber etwas damit zu tun haben.

Mein Verdauungsapparat ist nicht für das moderne Leben (Büroarbeit, ständiges Sitzen) geschaffen.

Die Frage ist wie ich meine Theorie überprüfen kann?

Antworten
RNed#Appxle


Moin, sind bei Dir Gallenblase und Leber schon einmal überprüft worden? Ich habe z. B. "dank" Gallensteine keine Gallenblase mehr. Die Gallenflüssigkeit, die in der Leber gebildet wird, läuft also "so durch". Blähungen kenne ich auch nur allzu gut. Wie reagiert denn Deine Verdauung auf fettiges Essen?

R'edAwppxle


PS: Eine Bekannte hatte auch eine Bauchspeicheldrüsenschwäche. Diese war angeboren, ihr Vater kämpfte auch damit. Ein Symptom bei ihr war, dass sie - wie ein Diabetiker - sehr regelmäßig essen musste und nie eine Mahlzeit auslassen durfte. War dieses Essmuster aus irgendeinem Grund unregelmäßig, machte sich dies durch Migräneanfällen uvm. bemerkbar.

Dfer Sxisko


Beides trifft nicht zu.

RFemu-lxa


Deine Theorie ist also, wenn ich dich richtig verstehe, dass du dich besser fühlst wenn der Sympatikus aktiv(er) ist, da dann die Nahrung weniger schnell durch den Darm befördert wird (Sympatikus hemmt Darmtätigkeit) und daher die Nahrung besser verdaut wird und weniger Blähungen entstehen?

Für Darmtätigkeit ist aber vor allem das Enterische Nervensystem zuständig. :-/ Ausserdem denke ich dass du auch andere Beschwerden hättest wenn das Zusammenspiel von Sympatikus und Parasympatikus irgendwie gestört wäre.

Denke aber du müsstest mit einem Facharzt darüber sprechen, am besten mit einem Neurologen.

Verstärkte Blähungen können auch von Lactose- und Histaminunverträglichkeit und anderen Unverträglichkeiten verursacht werden. Wurden die alle bei dir getestet? Ausserdem führt ballaststoffreiche Nahrung zu vermehrten Blähungen. Hast du mal auf diese Weise versucht es zu beeinflussen?

Wurde denn damals ein Ultraschall vom gesamten Bauchraum gemacht oder nur die Bauchspeicheldrüse angeschaut?

Um eine Pankreasinsuffizienz zu bestätigen oder auszuschliessen solltest du vielleicht nochmal den Sekretin-Pankreozymin-Test machen, der ist sehr viel zuverläsiger als der Elastase-Test, alerdings auch aufwendiger und teurer. Versuch mal einen Arzt zu übrzeugen dass du den machen soltest.

FVorgexron


Hallo Sisko,

mit Rücksicht darauf, daß Sie Menschen mit gleichgelagertem Problem suchen, rate ich Ihnen, mal das Stichwort "Dysfunktion exokriner Pankreas" in die Adressleiste einzugeben. Sie werden dort u.a. auf meine Homepage stoßen, in der ich meine langjährigen Erfahrungen schildere, die Ihnen wahrscheinlich helfen können.

Als 1.Hinweis:

Es genügt nicht, daß Sie nur Enzyme substituieren, es müssen auch Bikarbonat und Magnesium hinzukommen.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH