» »

Reflux und Chinesische Medizin

B<erUndI9 hat die Diskussion gestartet


Hallo

kurz das Problem :

Meine Frau leidet unter Reflux, zudem Lactoseintoleranz und nervösem Magen. Nun kommen zusätzlich noch Zystem in Hals dazu, welche auf die Luftröhre drücken und immer wieder operativ entfernt werden müssen. Die Abstände in denen sie sich bilden werden kürzer und die Zysten heftiger. Der HNO Spezialist vermutet dass dies mit dem Reflux zu tun hat, da sie immer extrem stark verschleimt ist und dieser Schleim evtl. "das" Bakteriennest überhaupt ist und sich daraus auch die Zysten herleiten liessen. Sie hat bereits alle Medis wie Nexium, Omeprazol und was es sonst noch so gibt versucht,teilweise mit verherenden Nebenwirkungen, einzig Pantozol verträgt sie, aber auch nicht in der eigentlich notwendigen Dosis.

Vielleicht sollte man mal etwas ganz anderes versuchen, wie eben z.B. die ganzheitliche Medizin aus der TCM, die anscheinend auch gute Erfolge bei Reflux zu bieten hat, anstelle der ewigen chemischen Keulen mit den ganzen Nebenwirkungen. Kennt sich jemand damit aus oder hat entsprechende (eigene) Erfahrungen ?

Danke

Antworten
s,ofia34-39 ^jahr>e axlt


ja

hat mir nicht geholfen, als ich noch jung war, hat es 1) nicht geholfen

2) als ich älter wurde, hat es nicht geholfen und zusätzlich hab ich die chinesischen kräuter und akkupunktur nicht vertragen.

dabei ist die ganze chinesische theorie auch einleuchtend

ich hab auch eine "verschleimung" und "hitze" das dessen theorie, was ich auch glaube und selber merke, nur helfen können sie mir leider nicht.

siehe auch den faden:

[[http://www.med1.de/Forum/Magen.Darm/1153/]]

sOofia:34-39 j6ahYree axlt


ich hab reflux schlimmster art seit 1997 und im jahre 2004 eine refluxop sogar gemacht (erfolglos).

sDilbe?rsnue


Hallo allerseits

bin auf eure Beiträge aufmerksam geworden.

Ich schreibe hier für meine Mutter leidet. Sie leidet seit ca. 1 Jahr an heftigem Aufstossen, bestimmt 20-30x in der Minute.

Meine Mum hatte viele Zysten auf der Leber, und auch welche an der Bauchspeicheldrüse, die wurden allerdings nicht wegoperiert. Die an der Leber zum Teil schon. Leider gab es aber nach der OP keine Besserung. Ich denke, vielleicht hat auch sie eine Bauchspeicheldrüsenschwäche aufgrund dieser Zysten?! Sie hat dieses Aufstossen den ganzen Tag...Tag für Tag und die Psyche ist dadurch mittlerweile dahin... sie war schon bei allen Ärzten...wenn sie allerdings abends einschläft, so geht das Rülpsen weg... wacht sie morgens auf, so geht es dann gleich wieder los.

Vielleicht hat sie auch dieses Roemheld-Syndrom ???

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.

SIe war auch schon bei Osteopathen, Homöopathen, etc. Beides half nur minimal und nun ist es wieder so schlimm wie eh und je!

Nun steht evtl ein Aufentalt in der TCM Klinik in Kötzting an, mal sehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH