» »

Divertikel/ Divertikulitis

Tgickxyla hat die Diskussion gestartet


Halloo.. *:)

Ich würde mal gerne ein paar Erfahrungen hören,was Divertikel/Divertikulitis angeht!?

Welches waren eure ersten Anzeichen eines Divertikel/Divertikulitis?

Wie wurde bei euch die Diagnose gestellt?

Alles Liebe @:)

Antworten
LCucky@Berlxin


Sigma Divertikulitis mit abgedeckter Perforation,

ohne längere Vorzeichen nur (nächtliche starke Schmerzen an der linken Unterbauchseite).

nächsten Morgen ins Krankenhaus, nach Röntgen erfolgte CT mit Kontrastmittel Diagnose: Sigma Divertikulitis mit abgedeckter Perforation

2 Tage später OP, dabei8 wurden ca. 30 cm des Sigma (Krummdarmes) entfernt. Nach weiteren 11 Tagen Entlassung. 2 Tage später über 1. Hilfe wieder rein, starke Schmerzen...

Entzündung!

Weiterbehandlung st5ationär mit Antibiotika (Tavanic 500mg). Leider hatten die Dinger solche Nebenwirkungen:

nach 2 Tagen hatte ich mit akutem Durchfall zu tun, Phasenweise stündlich zum Klo unter stärksten Schmerzen

Nach 5 Tagen wieder Entlassung. Habe dann das Antibiotika abgesetzt. Die Durchfallattacken dauern noch an. Nehme nur wenig leicht verdauliche Kost zu mir. Als Medikation habe ich mir Tramadol-Tropfen verschreiben lassen. Vorsicht Gruppe der Opioide, kann leicht zur Abhängigkeit führen.

Diese Tramadol-Tropfen verursachen aber ein wenig Darmträgheit, somit lassen die kurzfristigen Durchfallattacken nach.

Heute ist der 4. Tag seit dem Absetzen des Tavanic 500mg.

Mich würde interessieren, obv es anderen ähnlich erging mit dem Durchfall und den damit verbundenen Schmerzen. Sicher habe ich auch Bedenken, daß es z.B. zu einer Verengung an der Naht gekommen ist, obwohl dies sicher beim postoperativem CT bemerkt worden wäre.

Lasse jetzt den noch offenen Schnitt alle paar Tage von einem Niedergeolassenen Chirurgen begutachten. Die Wundversorgung mache ich täglich 1x allein, nach dem ausduschen neu tamponieren und verbinden. Schließlich ist der Schnit noch 5-6 Centimeter tief und muss von allein von unten her zuwachsen.

Über weitere Erfahrungtswerte würde ich mich freuen

p@epxs


@ LuckyBerlin

Mich würde interessieren, obv es anderen ähnlich erging mit dem Durchfall und den damit verbundenen Schmerzen. Sicher habe ich auch Bedenken, daß es z.B. zu einer Verengung an der Naht gekommen ist, obwohl dies sicher beim postoperativem CT bemerkt worden wäre.

Sigmaresektion (MIC) wegen rezidivierender Divertikulitis 10/08 (35 cm wurden entfernt)

Hatte sehr lange (Monate.... bin schon richtig verzweifelt und dachte es wird überhaupt nicht mehr besser) Probleme mit Durchfall nach der OP. Im Mai 09 dann sogar dann noch eine bakterielle Colitis (nochmalige Koloskpie Anfang Juli 09). Seit August 09 geht es mir wieder gut. Nach einer OP am Ellenbogen vor 2 Wochen bekam ich Diclofenac, darauf bekam ich wieder starke wässrige Durchfälle und nach 2 Tagen dann sogar Blut beim Stuhlgang ..... ich nehme nie wieder ein Medikament aus dieser Wirkstoffguppe :=o. Anscheinend ist mein Darm seit der OP extrem empfindlich geworden. :-/ Außerdem habe ich noch jede Menge Divertikel im Restdarm.

@ Tickyla

Welches waren eure ersten Anzeichen eines Divertikel/Divertikulitis?

Linkseitige Bauchschmerzen, Durchfälle und erhöhte Entzündungszeichen im Blut. Dann Koloskopie und CT-Abdomen. Natürlich wurden auch alle andren möglichen Erkrankungen (z.B. gyn. Untersuchung, Urinuntersuchung, Ultraschall) ausgeschlossen.

Wenn du noch Fagen hast, kannst du dich gerne melden.

LGucckyBmerlixn


@ Tickyla

also bei mir war es so:

Dienstag 13.10.09 gegen 23:00 Uhr linksseitige Bauchschmerzen (vorher keine Beschwerden), in der Nacht zunehmend, dann Entschluss Notaufnahme Krankenhaus.

Tastuntersuchung = starke schmerzen

Röntgen = kein genauer Befund

Freitag gegen 11:00 Uhr CT mit Kontrastmittel auch im Rektum (sehr unangenehm :(v), ca. 3 Stunden später die Diagnose:Sigma Divertikulitis mit abgedeckter Perforation

Montag 19.10.09 OP

vorher hatte ich mich oft ungesund ernährt und viel im Auto gesessen (bis zu 11 Stunden als Pizzafahrer, natürlich mit dem verbundenen Treppensteigen ;-)). Somit war es mir auch nicht immer sofort möglich meine Notdurft zu verrichten wenn es nötig gewesen wäre.

Die heute noch auftretenden Schmerzen sind nicht die am Darmausgang sondern eher innen, ich habe das Gefühl, daß die Peristaltik des Darms diese Schmerzen auslösen. Es ist ein Gefühl als solle eine große Menge Stuhl befördert werden, obwohl nur geringe Mengen in sehr dünner Konsistenz ausgeschieden werden. Als Mann vermute ich einen vergleichbaren Schmerz bei Gebärenden (Wehen). Ich hoffe nur, daß durch die Einnahme der Tramaldon-Tropfen nicht eine Verstopfung hervorgerufen wird, aber bis jetzt freue ich mich regelrecht, wenn ich insbesondere nachts nicht jede Stunde zum Klo unter Schmerzen muss.

Alles Gute

LsuckyJBerwlin


Wie lange braucht der Schnitt zum heilen?

Wie lange braucht eigentlich der Schnitt bis er von unten nach oben zugewachsen ist? Bei mir ist er noch ca.6 cm lang und 5 cm tief. Ich muss ihn noch tamponieren, erst wenn der Schnitt eine Tiefe von ca. 2 cm hat, reicht eine normaler Verband.

Was muss ich in jeder Zuwachsphase beachten?

langes stehen?

schweres heben?

langes sitzen?

Treppensteigen?

Erschütterungen?

Habt ihr dazu Erfahrungsberichte?

Ist es evtl. hilfreich abends ein Hefe-Weizenbier zu trinken um die Darmflora wieder fit zu bekommen. Nehme jetzt Perocur forte (Hefe) Kapsel 1 bis 2 tgl.

p epxs


Hallo Lucky,

ich hatte Gott sei Dank keine Probleme mit der Narbe (es wurde mir aber schon gesagt dass das oft vorkommen soll), deshalb kann ich dir dazu nicht viel sagen. Stehen, sitzen und Treppensteigen kannst du sicher machen solange sich deine Beschwerden im Rahmen halten. Schwer heben (6-8 Wochen wurde damals zu mir gesagt) solltest du allerdings längere Zeit nicht ..... auch wenn die Naht zu ist. Was meinst du mit Erschütterungen ??? ;-) ..... außerdem merkst du das dann schon.

Zum Aufbau der Darmflora habe ich Perenterol Kaps. und Symbiolact genommen.

TLickyxla


Hallo,lieben Dank für eure Antworten..

Ich war heute beim Darmspezialisten er schätzt auf Endometriose oder eben Divertikel..nächste Woche steht Magen-Darmspiegelung an :°(,das was ich vermeiden wollte..ich habe da soo eine Angst vor.

Peps du hattes ja schon eine Darmspiegelung,wie ist das bei dir von statten gegangen? :-/

Alles Liebe @:)

LVuck?yBerxlin


@ peps

also mit Erschütterungen meine ich Bodenwellen beim Autofahren, oder eben beim Treppensteigen 2-3 Stufen nach unten hopsen...,

hatte vergangene Nacht keinen Durchfall, erster Gang heute um 07:45, liegt wohl an den Tramadol-Tropfen, bin heute tagsüber weitestgehend Beschwerdefrei (den Umständen Entsprechend)

@ Tickyla

Keine Panik vor Gastoskopie oder Coloskopie, sag den Ärzten einfach daß du Angst hast, dann gibt es ein Beruhigungsmittel und du schläfst während der Untersuchung. So etwas kann sogar ambulant gemacht werden.

Aber je gründlicher die Untersuchung umso genauer die Diagnose, nur Mut und viel Glück

p<epxs


@ Lucky

also mit Erschütterungen meine ich Bodenwellen beim Autofahren, oder eben beim Treppensteigen 2-3 Stufen nach unten hopsen...,

Na ja, das merkst du dann schon, schädlich ist es sicher nicht.

Mit Tramadol solltest du aber eher nicht autofahren. :-/ Hat man dir eigentlich gesagt, dass diese Tropfen nicht für eine längere Therapie geeignet sind -> Abhängigkeitspotential.

@ Tickyla

Die Spiegelung an sich ist überhaupt kein Probelm ....... man bekommt i.d.R. eine Sedierung (Spritze des Vergessens ;-)) und verschläft die Untersuchung. Das einzig Unangenehme an der Sache ist das Abführen vorher ........ es gibt schlechte Mittel und sauschlechte ;-D ..... durfte da schon ein paar ausprobieren. Ich persönlich fand Fleet am besten.

Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann her damit. Ich werde versuchen dir alles zu erklären was du wissen willst, denn es macht einen ganz schön fertig wenn man nicht weis was auf einen zukommt. (ging mir bei meiner ersten Spiegelung genauso ..... hatte schon Tage vorher Durchfall vor lauter Aufregung)

T/icUkyla


Mir ist Movicol zugesagt worden..Erfahrungen damit?

Hattes du Nach der Spiegelung schmerzen?

Durftes du wenigstens so ein Netzhöschen anlassen? :-/

Vielen Dank :)*

pdepxs


Mir ist Movicol zugesagt worden..Erfahrungen damit?

Ich selber nicht, aber andere hier hatte es schon und waren nicht so begeistert ..... ist aber Ansichtsache.

Hattes du Nach der Spiegelung schmerzen?

Nein, war nur müde.

Durftes du wenigstens so ein Netzhöschen anlassen? :-/

Beim ersten Mal (war im Krankenhaus) nicht, bei der letzten Spiegelung (in einere gastroenterologischen Praxis) schon, das wird überall anders gehandhabt.

LHuOckyBxerlin


@ peps

Tramadol ist mir bekannt

Als Medikation habe ich mir Tramadol-Tropfen verschreiben lassen. Vorsicht Gruppe der Opioide, kann leicht zur Abhängigkeit führen.

Natürlich fahre ich nicht Auto unter der Wirkung von Tramadol :)^

Aber danke für den Tipp, wissen ja vielleicht auch nicht alle!!!

T~ic*kyxla


Naa,ich werden dafür sorgen das ich ein Höschen anhabe!:)z

Vielen lieben Dank erstmals für eure Antworten :)_.

Werde mich jetzt mal auf's Ohr hauen ;-).

Liebe Grüße @:)

p7ep@s


Naa,ich werden dafür sorgen das ich ein Höschen anhabe!:)z

Hast du beim Gyn auch ein Höschen an ;-) ....... was meinst du wieviele Hintern die am Tag sehen.

So ein "Netzhöschen" ist auf der einen Seite zwar ein Höschen, dann aber eigentlich doch nicht ...... wie der Name (Netz) schon sagt. ;-D

dSe Säcnhsxin


...also ich hatte bei meinen Spiegelungen immer ein Höschen an, musste es verkehrt herum anziehen, so das das "Püfferloch" hinten war... ;-)

Ich hatte das erste u. 3. Mal KleanPrep u. das 2. Mal Moviprep als Abführmittel - fand' beides nicht gerade berauschend. Aber von Moviprep gings mir richtig dreckig, obwohl das nur 2 Liter waren (KleanPrep waren 4 Liter!)... %-| :(v

@ LuckyBerlin:

Ich hatte auch Probleme mit meiner Naht, allerdings nicht, dass sie offen war. Aber sie war 5 1/2 Wochen nach der OP noch total verhärtet u. ich hatte noch sehr lange nach der OP Schmerzen... %-|

@ Peps:

Freut mich, dass es bei dir jetzt besser an der "Darm-Front" aussieht - ich kämpfe zur Zeit leider wieder mit sehr hartem Stuhl, immer wiederkehrenden morgigen starken Bauchschmerzen u. vertrage immer weniger Lebensmittel... %-| Auch mein Leistenbruch macht mir jetzt ständig zu schaffen, sodass ich oft kaum laufen kann. Na ja, man gönnt sich ja sonst nichts! ;-) Wird schon werden - wir sind ja Stehaufweibchen! :)z

LG!@:)

Britta

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH