» »

Dauernde Übelkeit

b!rgze9nsxi hat die Diskussion gestartet


Seit fast einem Jahr leide ich unter verschiedenen Symptomen-

es begann mit leichter Übelkeit, die meist nach ein paar Minuten wieder verschwand und nur ab und zu auftrat.

Seit einem halben Jahr gibt es kaum noch Phasen, wo mir nicht fast ganztägig schlecht ist, ich habe in dieser Zeit 22 Kilo abgenommen(wiege noch 52 kg).

Habe oft Phasen, wo ich tagelang ein Druckgefühl auf dem Darm habe-

aber alle Untersuchu´ngen( Ultraschall, CT, Blut, Urin, Magenspiegelung) waren Ok.

Ich kann oft nichts zu Essen runterbringen- ekel mich oft davor und kann vor Übelkeit oft noch nicht mal einkaufen o.ä.

Seit 2 Wochen esse ich jetzt nur morgens und abends Roggenbrot mit Marmelade und Mittags gekochtes Rindfleisch mit Reis, um Lebensmittelallergien auszuschließen, aber es wird nicht besser.

Seit einer Woche nehme ich zusätzlich Tropfen vom Heilpraktiker- die ersten drei Tage ohne Probleme, seit 4 Tagen gehts mir wieder schlecht.

Kann das noch an der Anfangsverschlimmerung bei Homöopathischen Mitteln liegen?! Kenn mich nicht so gut aus.

Wenn ich länger stehe oder gebückt sitze wird es schlimmer, und wenn ich abends esse( auf Geburtstagen etc).

dazu ist mir immer kalt.

Wer weiß Rat- will endlich wieder ein normales Leben führen!!!

Antworten
bfrgz$ensi


Ach ,hab noch vergessen, dass ich oft Aufstoßen muß und Blähungen habe, einen komischen Geschmack im Mund und Dauerndes Gluckern.

In den Tagen wo es mir gut geht, verschwinden dann alle diese Dinge und kommen dann alle zusammen wieder.

R9emu-bla


Welche Blutwerte wurden denn untersucht? Übelkeit ist oft ein Begleitsymptom von Krankheiten die nichts mit dem Magen/Darm zu tun haben, zB Nierenkrankheiten.

Wurde Gastroparese ausgeschlossen? Dabei leert sich der Magen zu langsam und chronische Übelkeit ist das vorherrschende Symptom.

Wo auf dem Darm hast du denn das Druckgefühl? Vielleicht sollte auch mal eine Darmspiegelung gemacht werden.

bPrgzenSsi


Ich glaube mein Blut wurde auf alles untersucht, was es so gibt.

Auch Lungenemboliewerte, Leberwerte u.s.w.

Womit kann man denn diese Gastroparese diagnostizieren?

Magenspiegelung wurde mehrfach gemacht.

Die Symtome gehen aber auch nicht weg wenn ich nichts esse.

Hatte schon mal eine Phase, da konnte ich 4 Wochen nichts essen und trinken und hab mich dann ins Krankenhaus an den Tropf gelegt.

Für Darmspiegelung hab ich einen Termin Ende Januar. Früher gabs keine Termine.

Hab oft das Gefühl ich müsste(fast wie bei Durchfall, wo man das Gefühl hat man müsste auf dem Weg zur Toilette zukneifen), aber Stuhl ist ganz normal.

Hab auch schon mal was gegen Reizdarm genommen, half aber auch nicht.

R;emum-xla


Gastroparese wird mit bestimmten Röntgentests bestimmt. Ich glaube man muss ein Kontrastmittel (zB Barium) nehmen und dann wird mehrmals geröngt.

s)weetxa


Hallo brgzensi

hast du es schonmal mit Iberogast tropfen probiert? Ich hatte mal ähnliche Probleme und das hat mir sehr gut geholgen.

lg sweeta

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH