» »

Darmspiegelung: Intimzone schützen?

VkivaL+aRaxzza hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin neu hier und habe eine Gastroenterologische Frage, da ich vor 2 Wochen meine erste Magenspiegelung hatte. Die lief soweit gut, nun aber soll noch eine Darmspiegelung folgen, vor der ich mehr Respekt habe.

Würde einfach nur gerne wissen, in welcher Lage diese erfolgt und ob man irgendwie seine Intimitäten, sprich Geschlechtsorgane schützen kann ;-) Da eine Schwester in meinem Alter ist und recht hübsch, habe ich irgendwie ein bisschen Hemmung, meinen Penis zeigen zu müssen, obwohl es ja bei der Untersuchung nicht um ihn geht. Ich denke ihr wisst, wie ich es meine.

Ansonsten würde ich gerne noch wissen, ob ich wieder das Propofol nehmen sollte und wann genau es gespritzt wird. Sprich, wenn es gleich am Anfang gespritzt wird, wäre es mir ja letztendlich egal, was und wer und wieviel einem da eingeschoben wird ;-)

Danke schonmals.

Antworten
n=owad8ayxs


Hallo VivaLaRazza,

in der Regel liegt man seitlich. Wenn du ein Krankenhaushemd bekommen solltest, dann ist dein Penis ja vor Sicht gut geschützt. Ansonsten musst du dich nicht genieren, auch wenn ich deine Sorgen verstehen kann ;-).

Eine Sedierung mit Propofol wird nicht standardmäßig gemacht (zumindest bei uns nicht), aber viele Patienten wünschen etwas zum Ruhigstellen. Propofol lässt dich wirklich schlafen, zur Beruhigung und zum nehmen der Angst gibt es andere Medikamente.

Beste Grüße und drücke die Daumen

knlb


Hallo VivaLaRazza,

bei der darmspiegelung brauchst Du keine Angst vor den Blicken der Schwester zu haben. Die hat bestimmt schon etliche Penisse aus beruflichen Gründen gesehen. Bei mir hat es mal eine noch recht junge Ärztin unter Assistenz einer Schwester gemacht. Außerdem hatte ich eine spezielle Unterhose an, die nur eine Öfnung am After hatte. Übrigens war das ganze auch noch schmerzlos.

Gruß

SUhelxly


Hallo VivaLaRazza,

was das Betäubungsmittel betrifft, das wird vor der Spiegelung gespritzt. Welches ich damals bekam, kann ich leider nicht (mehr) sagen. Aber ich habe von der Darmspiegelung absolut nichts mitbekommen!

Vor einer möglichen Erektion brauchst Du auch keine Angst zu haben :)z Denn selbst, wenn sich Dein Penis da irgendwie regen sollte, weil Du die Assistentin/Schwester attraktiv findest, das ist nichts Ungewöhnliches, dass einem Mann das mal passieren kann, das wird dieses Mädel wissen und das auch schon öfter erlebt haben. Du wirst da, wenn Dir das passieren sollte, nicht der Erste, und auch nicht der Letzte sein ;-) Ich weiß, ist ein blöder Spruch, aber das muß Dir wirklich nicht peinlich sein :|N

Alles Gute für diese Untersuchung :)*

peevp@s


Hallo VivaLaRazza,

ich hatte auch schon ein paar Spiegelungen und jede lief ein bischen anders ab. Einmal hatte ich eine Koloskopiehose (hat hinten ein Schlitz) und ein anderes Mal eine Netzhose. Zur Sedierung bekam ich Dormicum, da ist einen dann eh es alles egal und man schläft auch damit.

Augen zu und durch .... was meinst du wieviele Spiegelungen die am Tag machen.

nmowad\ays


Augen zu und durch .... was meinst du wieviele Spiegelungen die am Tag machen.

Genau! Das ist wie am Fließband, glaube mir. Die Schwester hat gar keine Zeit dahin zu schauen, bzw. ist dessen längst überdrüssig ;-). Dormicum kriegen bei uns die meisten, allerdings nicht soviel, dass sie vollkommen wegtreten. In geringerer Dosierung nimmt es einfach die Angst und verleiht ein wohliges Gefühl.

hdonTey|beev74


Hallo..

Ich sagte zu den Arzt ,das ich nichts spüren möchte da ich etwas angst habe,mich zu verkrampfen usw..

Er sagte das ich überhaupt kein angst haben muß,er wird mir Propofol rein spritzen,und tat es auch und sagte "jetzt schicke ich Sie schön in Traumland".

Mehr weiß ich nicht....schlief so fest,weiß nur das ich aufgeweckt werden mußte und wüßte nicht,ob es vorbei war oder nicht,weil ich spürte wirklich gar nichts....

Ich müßte mich nur unten frei machen vorher,und seitlich liegen..

Also keine bedenken haben......... *:) *:)

t5sun}ami_xxe


@ nowadays

das Dormicum hatte ich am Montag auch, eine Tablette. Irgendwie habe ich davon so gar nihts gespürt...

Ist das Zeugs eher schwächer oder war ich einfach zu "cool" ?

lg

naowadGayxs


tsunami_xe

Ich glaube dir, dass du cool geblieben bist, aber damit hat das eher nichts zu tun ;-).

Das Ansprechen ist - bedingt durch die unterschiedliche Verteilung und Verstoffwechselung des Wirkstoffes - erfahrungsgemäß wirklich sehr verschieden. Hinzu kommt der Unterschied bei der oralen Einnahme und der Gabe via Vene.

Dormicum wird (orientiert an den Standarddosen) gern "nach Wirkung" gespritzt. Es ist sicher deutlich schwächer als ein Anästhetikum wie Propofol, bei dem du binnen Sekunden wie ein Baby schläfst, kann dich aber auch ganz schnell "abschießen". Man muss da v.a. bei älteren Menschen sehr vorsichtig sein.

VgivvaL_aRaxzza


HAllo nochmal

erstmal danke für die netten Antworten.

Aber ich bin beim Gatroenterologen und nicht im Krankenhaus.

Da sehen sowas sicher nicht 100 mal am Tag.

Versteht ihr... wenn ich beim urologen bin, okay, er darf meinen Penis sehen, ist klar.

Aber bei einer Untersichung, wo ER nichts damit zu tun hat, wäre es mir echt lieber, wenn ich was anhätte oder so liegen würde, dass man IHN eben nicht sieht.

Ganz egal, ob was erigiert wird oder nicht, es ist ja schon komisch genug, sich hinten rum zu zeigen.

Da fällt mir nochwas ein:

=> Ziehen die einem so ne Netzhose an, oder macht man das in einer Kabine, für sich alleine?!

=> Und wird man weggespitzt, wenn man schon halbnackt dort liegt, oder kann man selbst das wegspitzen lassen?1Mir wäre es am liebsten, wenn ich...

... kein einzoges Mal bei Bewusstsein bin, wenn die mich untenrum sehen......

tosuunamix_xe


danke nowadays,

am besten war eh das Zeugs das der Doc mir kurz vorm einschlafen eingetrichtert hat. WOW, so stelle ich mir das vor wenn man Drogen missbraucht :-) Warm Geil schwindelig....

lg

t{s,untam,i_xe


hi viva la razza,

selbst beim Gastroenterologen wird das so sein das die Schwestern das so oft sehen und sicherlich nicht noch extra hinschauen. Die machen das öfter am Tag und glaub mir, wenn man das immer macht wirds irgendwann langweilig, also das hinschaun mein ich jetzt.

Bei mir wars super, die Schwestern haben mir alle ein sehr gutes Gefühl gegeben was mein Intimbereich angeht, obwohl ich keinen grossen Wert darauf gelegt habe. Nach dem einschlafen hab ich eh mit Beinen an der Decke gelegen und da konnte sich jeder der da war alles in Ruhe anschauen ;-D

Wahrscheinlich wirst du so aufgeregt sein das du keine Angst haben musst das sich "da" unten was regt.

Immer locker in den Knieen federn, das geht schon rum.

Alles gute und lg

pbe$pxs


Aber ich bin beim Gatroenterologen und nicht im Krankenhaus.

Da sehen sowas sicher nicht 100 mal am Tag.

Meine letzte Spiegelung wurde auch in einer gastroenterologischne Praxis mit drei Ärzten gemacht und die Patienten dort wurden im Halbstundentakt einbestellt von 7:30 Uhr bis ca. 15:30Uhr. Kannst dir ja mal ausrechnen wieviele das sind. ;-)

SHhelxly


Bei mir war es so, dass die Ärztin mich mit einem Tuch zugedeckt hat, welches auf meine Hüfte gelegt wurde, um mich da eben nicht vollkommen nackt liegen zu lassen, was mich aber auch nicht wirklich gestört hätte.

Die Spritze habe ich erst bekommen, als ich auf diesem Tisch lag, und mich zur Seite gedreht hatte, damit die Spiegelung begeonnen werden konnte. Ich war zuvor auch sehr aufgeregt, weil ich Angst hatte, dass es sehr schmerzen könnte :-/ Doch die ganze Aufregung war völlig umsonst %-|, weil ich, wie gesagt, nicht mal ansatzweise Schmerzen empfunden habe :)^

Gv3ISxT


Aber ich bin beim Gatroenterologen und nicht im Krankenhaus.

Da sehen sowas sicher nicht 100 mal am Tag.

Versteht ihr... wenn ich beim urologen bin, okay, er darf meinen Penis sehen, ist klar.

Mein Gott, du stellst dich aber an, als ob alle nur darauf warten dein Schwanz zu sehen. Jetzt komm mal wieder runter. In der Praxis wirst du evtl. auch ein Patientenhemd kriegen, das ist so lang das es bis zu den Knien reicht. Dann gehst du auf die Liege, drehst dich seitlich, wahrscheinlich links... kriegst alles angeschlossen und dann heisst es gute Nacht.

Nimm Propofol (Disoprivan) macht schöne Träume, man merkt nix usw. Nachdem du eingeschlafen bist, "zerrupft" der Doc wahrscheinlich die Netzhose (oder es ist eine Spezialhose)... dann schlauch rein und gut. Evtl. muss eine Assistenz deinen Bauch drücken, damit der Schlauch noch tiefer kommt (aber meistens nur bei sehr dicken, großen Menschen)...

Und keiner interessiert sich da für deinen Puller!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH