» »

4 Jahre nach der Sigmaoperation

huanneTle25x5 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle ,die mich noch kennen aus meinen Beiträgen zur Divertikulitis und Sigmaresektion. Ich hoffe, noch einige im Forum wiederzufinden. 4 Jahre nach der OP ging es mir gut, doch jetzt habe ich seit 14 Tage Schmerzen im Unterleib wie bei einer Divertikulitis. Eine Blasenentzündung wurde ausgeschlossen.Woran erkennt man den Unterschied zu einem Reizdarm?Wer hat von euch auch neue Divertikel bekommen?Ich habe am Freitag einen Termin beim Internisten, möchte aber nicht unbedingt nach 2 Jahren wieder zur Darmspiegelung. Die Schmerzen sind am stärksten morgens um 5 Uhr im Bett, wenn die Blase voll ist und Luft im Darm ist. Ich vertrage seit der OP keinen BLattsalat mehr, dann bekomme ich schleimigen Stuhl und habe schon mal Schmerzen bis der Salat verdaut ist ,aber keine 14 Tage lang! Es wäre nett, wenn sich jemand mal melden würde, der auch vor ungefähr 3-5 Jahren eine Sigmaop hatte und ähnliche Schmerzen hat. Ich hatte noch nie Narbenschmerzen ,können die jetzt noch entstehen?Liebe Grüße von Hannle

Antworten
lyizftlanz


Hallo, Hannele,

Verwachsungsschmerzen koennen noch sehr lange nach einer Operation entstehen, meine begannen 8 Jahre nach meiner Gebaermutterentfernung. Ich hoffe sehr, dass es bei Dir aber etwas ist, was man leichter beheben kann und druecke Dir die Daumen, dass bald der Grund Deiner Beschwerden gefunden wird!

Liebe Gruesse,

lizflanz

p#epxs


Hallo Hannele,

meine OP war im Okt.08 und Beschwerden von seiten einer immer wiederkehrender Divertikulitis hatte ich schon gut ein Jahr vorher. Damals habe ich auch deine Beiträge gelesen.

Ein Jahr vor der Sigmaresektion hatte ich eine Laparoskopie und davon waren dann bei der Darm-OP schon Verwachsungen zu sehen. Manchmal bekommt man sie schnell nach einer OP, aber es kann auch noch nach Jahren dazu kommen.

Übrigens ist mein Darm seit der OP äußerst empfindlich. Ein halbes Jahr nach der OP hatte ich eine Colitis mit extrem wässrigen Durchfällen (teilweise auch mit Blut). Jetzt vor Kurzem musste ich ein Schmerzmittel wegen einer OP am Ellenbogen nehmen und sofort bekam ich wieder Durchfall mit Blut.

Wer hat von euch auch neue Divertikel bekommen?

Neue habe ich keine bekommen, aber ich habe noch jede Menge davon, denn sie waren bei mir nicht nur im Sigma und somit konnten sie auch nicht alle entfernt werden ...... aber die geben Ruhe. ;-)

Vielleicht sind es ja nur die Blähungen, die dir so zu schaffen machen. Hast du schon mal versucht dagegen etwas zu machen?

Eine Darmspiegelung würde ich schon machen lassen (so schlimm ist das nun auch wieder nicht), sonst geht es dir so wie mir. Ich wollte auch keine Spiegelung machen lassen als es mir nach der OP schlecht ging und hatte natürlich auch Angst, dass irgendwas mit der Darmnaht nicht stimmt. Heuer im Juli hatte ich aber dann keine Wahl mehr und im nachhinein muß ich zugeben, dass ich sie eigentlich früher hätte machen lassen sollen.

dAe Säc8hsxin


Hallo Hannele,

wir kennen uns auch noch von meinem Faden, als ich kurz vor der Sigmaresektion stand. Meine OP war im Sept. '07. Ich kann nur bestätigen, was Peps sagt: Mein Darm ist seitdem sehr empfindlich geworden. Ich vertrage auch einige Sachen nicht mehr. Wg. Gelenkschmerzen musste ich auch eine Zeitlang Schmerzmittel nehmen u. seitdem geht's mir auch nicht mehr so richtig gut im Magen u. auch nicht im Darm... Habe seitdem sehr oft starke Bauchkrämpfe (sogar nachts) u. wenn mein Darm was nicht will, haut er es ziemlich schnell durch... Nur leider nicht mit einmal, muss dann meistens mehrmals rennen u. krieg' es nach wie vor schlecht raus, manchmal sogar, wenn's dünn ist... Ich war noch nicht wieder zur Darmspiegelung, da es sich im Moment etwas beruhigt hat. Da mir die letzte Zeit auch oft so übel war, stand bei mir jetzt eigentlich eher eine Magenspiegelung im Vordergrund. Doch im Moment ist auch das wieder besser u. man schiebt solche Dinge ja gerne raus. Kann Peps nur zustimmen: Besser ist es, du lässt demnächst eine Darmspiegelung machen! Somit bist du auf der sicheren Seite u. weißt, woran du bist. Wenn du es vor dir herschiebst, machst du dir nur immer mehr Gedanken, was nur los ist. So war es ja jetzt auch bei mir, als das mit dem Darm wieder anfing: Ich hatte total Schiss, dass ich wieder eine Entzündung im Darm habe. Leider habe auch ich noch Divertikel - im Colon ascendens u. da sogar noch mehr, als je im Sigma vorhanden waren... %-| :(v Bin mir nicht sicher, ob die jetzt immer mal Probleme machen, da die Bauchkrämpfe schon eher so mittig sind... :- Aber jetzt geht's ja erstmal wieder...

LG und alles Gute!@:)

Britta

h/anneNle2x55


Lieben Dank für eure Antworten? Heute geht es mir schon besser, ich warte mal ab,was die Untersuchung bringt.Vor zwei Jahren war alles im Darm frei.Kann man Verwachsungen im Ultraschlall erkennen? Ich habe schon eine Vermutung, dass ich zu viel Schokolade und Plätzchen gegessen hab, in denen Nüsse und Gewürze drin waren, die ich nicht vertrage, bzw. allergisch reagiere.Wenn ich eure Beiträge lese,habe ich bis jetzt unheimlich Glück gehabt, dass ich keine Beschwerden mehr hatte. Bevor ich mich erneut operieren lassen würde, würde ich erst alles andere probieren.Gibt es Medikamente gegen das Reitzdarmsyndrom , die den Stuhl regulieren oder den Darm beruhigen?Ich habe oft Luftmengen im Bauch und die bekämpfe ich mit Lefax,weil es sonst sehr unangenehm ist vor der Klasse zu stehen. Liebe Grüße von hannele

dte1 Sächxsin


Hallo Hannele,

Gibt es Medikamente gegen das Reitzdarmsyndrom , die den Stuhl regulieren oder den Darm beruhigen?I

:)z Ja, die gibt es: Z. B. Duspatal, was ich seit der Sigma-OP nehme, dann gibt's noch Mebemerck u. Domperidon. Das sind die geläufigen, die ich kenne. Gg. Darmkrämpfe helfen auch mal Buscopan oder Buscopan + -Tabletten.

Apropos Nüsse: Nüsse verursachen bei mir immer starke Bewegung im Darm u. häufige Toigänge, wenn's zu viel sind, auch dolle Bauchkrämpfe... :=o

Ich habe oft Luftmengen im Bauch

Ich auch - pupsen kann ich seit der OP wie ein Weltmeister... |-o |-o |-o |-o |-o |-o Es war mal zwischendurch besser, aber letzte Zeit habe ich ja öfter wieder Darmprobleme u. bei Sachen, die ich nicht mehr vertrage, passiert das häufiger. Das schlimmste ist ja, dass man die ja nicht überall rauslassen kann. Zudem knallen die bei mir seit der OP oft so richtig, da weiß man ja gleich, wer der Übeltäter war... ;-D

LG!

Britta

h:a:n'nel(e25x5


Liebe Britta, danke für die Information,arbeitest du eigentlich inzwischen wieder?Ich erinnere mich,dass du damals etwas gesucht hast.Was ist aus deiner Verbrennung am Rücken geworden?Gruß Hanne

lmizAflanz


Hannele, ich kann Dir nur schreiben, dass man Verwachsungen in den meisten Faellen NUR mit Bauchspiegelung erkennen kann. Aber das muss ja bei Dir garnicht der Fall sein. Ich wuensche Dir, dass sich bald herausstellt, was Dein Problem ist und es danach behoben werden kann.

Liebe Gruesse,

Lizzie

due xSächsicn


Ja, Hanne - Arbeit habe ich, aber leider nichts festes u. auch nicht das, was ich wollte. Arbeite jetzt auf 400,- Euro-Basis im Verkauf, was ich nie machen wollte... Naja, irgendwie muss man ja sehen, wie man seine Brötchen verdient... ;-)

Meine Verbrennung war am Hintern... ;-) Leider sieht es ziemlich beschissen aus: Das, was als letztes verheilt ist, ist weiß u. drumherum ist die ganze Fläche, die verbrannt war, braun... (sieht fast aus wie abgestorbene Haut... %-|) Ich mag mich da gar nicht mehr da im Spiegel anschauen. :°( Recht habe ich damals leider über die Ärztekammer auch nicht bekommen, haben sich ziemlich rausgeredet u. am Ende kam es noch so raus, dass ich da selbst Schuld bin, weil ich angeblich zu dolle schwitze (hatte ja zu der Zeit ein Mittel bekommen, was gg. starkes Schwitzen hilft, ich hatte es aber von meinem HA wg. meinem Magennerv bekommen u. nicht wg. Schwitzen!) und wg. meinem Hashimoto. Hatte dann keine Kraft mehr, da Widerspruch einzulegen, denn das Ganze hatte sich ja schon monatelang hingezogen.

LG und einen schönen Abend wünsch' ich dir noch! (muss jetzt raus [keine Angst, nicht wg. dir, aber wollen gleich Fernsehen u. einen schönen lecker' Tee trinken ;-)])

Britta

hQannelex255


Hallo ihr Lieben! War gestern zum Ultraschall bei meinem Internisten, er konnte nichts auffälliges feststellen,aber mir wurde Blut abgenommen, um die Entzündungswerte zu testen und der Urin wurde auch noch einmal untersucht.Ich vermute, dass es sich um ein Druckproblem handelt, denn gestern morgen hatte ich wieder Schmerzen im Bett und als die Blase leer war,war alles schlagartig weg.Vielleicht habe ich eine Blasensenkung, die auf eine OP-Nahtstelle drückt?!Mein Gynokologe hatte mir das vor einem halben Jahr gesagt, aber jetzt hat er es nicht mehr erwähnt, weil er glaubte, ich hätte eine Blasenentzündung. Ich erinnere mich, dass man mir vor 15 Jahren bei der Entfernung der Gebärmutter die Blase anheben wollte, aber das habe ich damals nicht machen lassen.Hat jemand solch eine OP hinter sich? Gruß Hannele

p9epxs


Hallo Hannele,

hast du deine Ergebnisse von der Blutuntersuchung schon. Hoffentlich war alles i.O. und es sind wirklich nur Blähungen die dich plagen.

Ich wünsche Dir, und auch allen anderen,frohe und besinnliche Weihnachten und ein hoffentlich gesundes und glückliches neues Jahr. :-D

dee Säc}hsin


Hallo Hannele,

wo du gerade was schreibst, wegen deiner Blase, fällt mir jetzt gerade was dazu ein: Ich kann sehr oft, wenn ich Darmkrämpfe habe, sehr schwer Wasser lassen. Da habe ich mich schon manchmal gefragt, ob es da einen Zusammenhang gibt... Eine Blasensenkung scheine ich aber nicht zu haben - weiß allerdings nicht, ob man so was auch im Ultraschall sehen würde... :-/ (Urologe hat bisher nur Ultraschall gemacht u. meinte auch, dass bei mir 100 ml Wasser in der Blase drinbleiben, er hatte mich auch gefragt, ob es seit der Darm-OP schlimmer geworden ist, konnte ich dann aber nicht so genau sagen, da ich vorher auch hin u. wieder mit der Blasenentleerung Probleme hatte, aber nicht so oft wie jetzt) Da scheint es ja wirklich irgendwie einen Zusammenhang zu geben!?!?!? ??? :- Hoffe, bei der Blutuntersuchung ist nichts schlimmes rausgekommen! :)*

//Ich wünsche euch Allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins Neue Jahr!// :)* @:) :)- o:)

haannDele2455


Hallo,bin aus dem Skiurlaub wieder da und habe erst heute eure Mails gelesen! Zunächst wünsche ich allen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2010!

Meine Blutwerte und der Urin waren komplett in Ordnung, keine Entzündungswerte!Ich habe dann ein Medikament gegen Reizdarm bekommen,aber das habe ich nur einmal genommen,weil ich das Gefühl hatte,dass die Darmspastik damit bei mir zum Erliegen kommt und der Stuhl überhaupt nicht raus kam.(Wie damals bei der Divertikulitis)Als wir dann am Samstag im Wallis waren und der ganze Stress von mir abfiel,waren die Beschwerden auch weg. Nun konnte ich nicht glauben,dass das Ganze nur psychosomatisch war und ich habe überlegt ,was dort anders als zu Hause ist, bis mir einfiel, dass ich in der Schweiz nur Demiblanc, ein Weißbrot mit krosser Kruste esse und kein Körner- oder Roggenbrot.

Außerdem habe ich weniger Obst gegessen.Ich vermute fast, dass ich das nicht mehr vertrage. Ich hoffe ,dass damit bewiesen ist ,dass ich keine Verwachsungen habe, sondern nur Nahrungsmittelunverträglichkeiten.Ich esse jetzt wieder jeden Tag meinen Naturjoghurt und lasse die Obstsäure weg. Bis jetzt geht es gut! Übrigens der Zusammenhang mit Blase und Darm ist bei mir immer gewesen,der Druck auf den Darm hat immer auch zu Druck auf die Blase geführt. Meine Blase hat sich aber komplett geleert,das hat er auch überprüft!Liebe Grüße von Hanne

p`eps


Hallo Hannele,

schön dass du dich im Skiurlaub (beneide dich :°( - aber ich fahr dann dafür Ende Januar nach Flims/Laax ;-D) so gut erholt hast und der Arzt auch nichts gefunden hat, aber Verwachsungen können leider nur durch eine Laparoskopie diagnostiziert werden.

Ich bin auch noch nicht wirklich dahinter gekommen durch was die Probleme kommen (hatte erst gestern wieder massive Bauchprobelme mit wässrigen Durchfällen). Aber seit ich meine Ernährung umgestellt habe (ich esse so gut wie überhaupt kein Brot mehr) denke ich, dass es schon besser (nur nicht wirklich gut) geworden ist, aber vielleicht braucht das auch einfach noch einige Zeit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH