» »

Bauschmerzen links unterhalb Bauchnabel: Ultraschall, Magenspieg

X<YZU1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich leide seit einigen Monaten unter Bauchschmerzen.

Das Schmerzzentrum befindet sich (von mir aus gesehen) links unterhalb des Bauchnabels.

Dort tut es eigentlich den ganzen Tag weh. Schon einige Minuten nach dem Aufwachen.

Die Schmerzen werden durch Stuhlgang teilweise besser.

Die Schmerzen sind eher krampfartig aber auch teilweise eher oberflächlich wie bei einer Zerrung oder einem Muskelkater.

Durch drücken mit der Hand werden die Schmerzen teilweise schlimmer, es ist aber nicht so dass die stelle sehr Druckempfindlich ist.

Außerdem leide ich an Blähungen.

Mein Stuhlgang ist meistens Breiförmig.

Blinddarm wurde schon vor 19 Jahren entfernt.

Historie:

- Sep. 2008: Magen-Darmgrippe mit Durchfall. Da eine sehr lange Zugfahrt anstand bin ich in die Apotheke und habe ein pflanzliches Magen-Darm Mittel gegen Durchfall bekommen. Konnte danach 4 Tage nicht mehr auf's Klo und hatte an der Stelle an der sich das Schmerzzentrum befindet das erste mal starke Schmerzen. Dann Abführmittel Mucovil bekommen. Schmerzen waren weg.

- Dez. 2008: Seit damals leichtes und oberflächliches Ziehen (ähnlich Zerrung oder Muskelkater) an der Stelle

- Mär. 2009: Starke krampfartige Schmerzen an der Stelle sowie Verstopfung und Bleistiftstuhl. Vom Arzt Gastrosil bekommen, rasche Linderung. Oberflächliches Ziehen blieb bestehen.

- Okt. 2009: Wieder selbe Beschwerden wie im März 2009. Oberflächliches Ziehen war eigentlich die ganzen Monate vorhanden. Dann nochmal Behandlung mit Gastrosil (wieder kurzfristige Besserung) sowie 4 Wochen Pantroprazol (krampfartige Schmerzen waren besser, aber trotzdem nie komplett Beschwerdefrei).

- Dec. 2009: Wegen bestehender Schmerzen Termin beim Internist. Ultraschall ohne Befund. Erstmal Magenspiegelung, denke ohne Befund da direkt nach Untersuchung noch Termin zur Darm Spiegelung vereinbart wurde.

Denke wenn der Arzt eine Darmspiegelung vorschlägt können Magengeschwüre ausgeschlossen werden, oder?

Könnte es an Helicobakter liegen? Wie lange dauert es bis er das Ergebnis hat?

Welche Krankheiten können bisher ausgeschlossen werden? Was könnte es sein?

Bin echt verzweifelt...

Danke!

Antworten
S?ilbexr


Denke wenn der Arzt eine Darmspiegelung vorschlägt können Magengeschwüre ausgeschlossen werden, oder?

ein Magengeschwür hätte er bei der Spiegelung gesehen. Auch ist die Schmerzstelle nicht gerade typisch für Magenbeschwerden; dazu ist sie eigentlich zu weit unten. Selbiges gilt für Helicobacter; dieses verursacht eher Magenprobleme wie Brennen oder Übelkeit.

Ich würde mal die Darmspiegelung abwarten.

X9YZ1


Ja du hast recht, wenn das nur nicht so lange dauern würde. Die Darmspiegelung ist erst in ca. 2 Wochen.

Soviel ich weiß kann man bei einer Darmspiegelung auch nicht in den Dünndarm schauen sondern nur in den Dickdarm. Das würde ja auch heißen das mit einer Magen- + Darmspiegelung nicht der komplette Verdauungstrakt überprüft werden kann.

Das Schmerzzentrum befindet sich bei mir ja wie oben beschrieben (von mir aus gesehen) links unterhalb des Bauchnabels.

Was für ein Darmabschnitt befindet sich da?

Ich habe schon von so Darmerkrankungen wie Morbus Crohn gehört. Hätte der Internist sowas bereits auf dem Ultraschall erkennen müssen?

Also Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Fieber habe ich nicht. Auch soweit ich das beurteilen kann kein Blut im Stuhl (ich weiß ist manchmal nur im Labor sichtbar) aber wenn mich nicht alles täuscht manchmal etwas Schleim.

Der Schmerz fühlt sich eher so an wie wenn man etwas extrem blähendes gegessen hat (Zwiebeln, Kohl, Sauerkraut,...) und dringend auf die Toilette müßte. Manchmal dann wieder eher wie eine Zerrung, also oberflächlich.

G$elbrxose


Hey,

keine Sorge die Coloskopie reicht meistens völlig aus, um den Dickdarm zu beurteilen. Nur selten, wird eine Untersuchung des Dünndarms gemacht, weil die meisten Krankheiten sich im Dickdarm befinden.

Ich finde auch, dass sich deine Schmerzen nicht unbedingt auf den Magen beziehen lassen, aber trotzdem ist es gut, dass dein Arzt vorsichtshalber auch diesen gleich mitabgeklärt hat.

Morbus Chron und kann man per Sonografie erkennen...muss man aber nicht unbedingt. Eine Coloskopie ist da natürlich viel viel sicherer. Aber ich glaube nicht, dass du eine entzündliche Darmerkrankung hast, denn da würde es dir sehr schlecht gehen.

Wurde denn bei dir schonmal ein Test auf okkultes Blut im Stuhl gemacht? Hast du schonmal einen Intoleranztest von diveresen Nahrungsmittteln machen lassen?

Warte einfach die Coloskopie ab und wenn da nichts gefunden wird, kannst du sicher sein, dass du nichts hast.

Lieben Gruß, Gelbrose *:)

p"elz(tiexr86


Links unterhalb des Bauchnabels befindet sich im allgeminen das Sigma. Viele Leute haben damit Probleme, wenn es mal zu lang oder zu schlängelig ist, was in der Eolge zu Entleerungsstörungen führen kann. Aufgabe des Sigmas ist die Stuhlproportionierung, bevor der Stuhl ins Rektum zur Evakuation gelangt.

Probleme mit dem Sigma bzw. einem Stuhlstau in dem Bereich führen auch zur Verstopfung und/oder unvollständiger Entllerung/bleistiftförmigem Stuhl.

XgY>Zx1


Mal eine generelle Frage:

Reicht denn zur Begutachtung dieser Stelle (links unterhalb des Bauchnabels, (von mir aus gesehen)) eine normale Darmspiegelung?

Wurde denn bei dir schonmal ein Test auf okkultes Blut im Stuhl gemacht? Hast du schonmal einen Intoleranztest von diveresen Nahrungsmittteln machen lassen?

Nein es wurde bisher weder ein Test auf okkultes Blut im Stuhl gemacht? Wird dazu eine Stuhlprobe benötigt?

Falls ja ist so ein Test nachdem bereit eine Magen und Darmspiegelung durchgeführt wurde überhaupt noch sinnvoll?

Es wurde auch noch kein Intoleranztest auf Nahnrungsmittel durchgeführt. Welcher Arzt führt den durch? Auch der Internist?

Links unterhalb des Bauchnabels befindet sich im allgeminen das Sigma. Viele Leute haben damit Probleme, wenn es mal zu lang oder zu schlängelig ist, was in der Eolge zu Entleerungsstörungen führen kann.

Wenn es mal zu lang oder zu schlängelig ist? ???

Der Darm bleibt doch immer gleich von der Länge, oder?

Außerdem hatte ich diese Beschwerden ja früher noch nicht...

Ich kann mir momentan eigentlich nur 2 Ursachen für meine Beschwerden vorstellen:

1. Wie bereits oben erwänt hatte ich wegen Magen-Darmgrippe ein Mittel aus der Apotheke genommen das zu extremer Verstopfung mit Schmerzen an genau dieser Stelle geführt hat. Ich dachte mein Bauch platzt gleich. Konnte erst nach 4 Tagen und der Einnahme von Abführmittel wieder auf die Toilette. Etwa 3 Monate danach hat es damit angefangen dass ich an genau der selben stelle eher oberflächliche Schmerzen wie bei einer Zerrung hatte.

-> Evtl. wurde die Stelle durch diese einmalige extreme Belastung geschädigt und ist nun empfindlicher. Falls ja müsste man das doch aber durch die Darmspiegelung sehen können, oder?

2. Psychosomathisch bedingt: Habe einige Monate bevor die Beschwerden losgingen einen neuen Job angefangen was mich sehr belastet hat. Alledings habe ich mich mittlerweile schon lange an den Job gewöhnt und die Beschwerden sind immer noch da, sogar schlimmer als vor einigen Monaten.

Die Schmerzen verhalten sich folgendermaßen:

Ich wache morgens auf und nach einigen Minuten sind auch die Schmerzen da welche den ganzen Tag über mehr oder weniger stark ausgeprägt sind.

Die Stelle ist druckempfindlich.

Nach einem Stuhlgang lassen die Schmerzen meistens etwas nach.

Die Schmerzen sind teilweise nur oberflächlich und fühlen sich an wie eine Zerrung, teilweise aber auch sehr tief und fühlen sich an wie ein Messerstich oder ein Stromschlag und strahlen teilweise aus.

Außerdem ist mein Stuhlgang meistens breiförmig und unregelmäßig, ich habe meistens eher Verstopfung aber auch Blähungen.

p%elz^t'ier8x6


nein, der darm kann bei länger anhaltender belastung an einer stelle sich durchaus verlängern und/oder verbreitern. wenn due ien längeres sigma hast, dann hat sich das mit den jahren langsam entwickelt, aber natürlich bleibt es dann so lang bzw. kann eher noch länger werden, geht aber nicht mehr auf normalmaß zurück oder verkürzt sich. war das jetzt verständlich? außerdem gibt es noch andere ursachen, die mit dem sigma zusammenhängen können, doch deine beschwerden sprechen eindeutig für das sigma und damit verbundene entleerungsstörungen!

dass deine schmerzen nach dem stuhlgang besser, ist auch ein indiz dafür. der stuhl liegt zu lange im sigma.

XXYZ1


Okay, danke für die Erklärung.

Es ist nicht so das die Schmerzen jedesmal nach dem Stuhlgang besser werden.

Ich habe innerhalb der letzten Tage folgende Sympthome beobachtet:

- Das Schmerzzentrum befindet sich (von mir aus gesehen) links unterhalb des Bauchnabels. Teilweise sehr nah am Bauchnabel, teilweise aber auch ca. 5-7cm weiter unten (vom Bauchnabel gesehen ca. im 30 bis 45° Winkel).

- Am Schmerzzentrum tut es eigentlich den ganzen Tag weh, meistens genau an der selben Stelle

- Die Schmerzen sind schon einige Minuten nach dem Aufwachen vorhanden und halten eigentlich den ganzen Tag mehr oder weniger stark ausgeprägt an

- Die Schmerzen strahlen zeitweise aus

- Ich leider sowohl unter Verstopfung wie auch unter Durchfall

- Hatte ich Verstopfung werden die Schmerzen durch den Stuhlgang teilweise besser

- Hatte ich Durchfall werden die Schmerzen nach dem Stuhlgang so gut wie nie besser

- Die Schmerzen sind eher krampfartig (wie ein Messerstich oder Stromschlag) aber auch teilweise eher oberflächlich wie bei einer Zerrung oder einem Muskelkater

- Durch drücken mit der Hand werden die Schmerzen teilweise schlimmer, es ist aber nicht so dass die Stelle sehr Druckempfindlich ist

- Ich habe fast immer etwas Schleim im Stuhl der auf Fäden bildet

- Ich leide an Blähungen

Dadurch das ich eigentlich den ganzen Tag an der selben Stelle Schmerzen habe und Schleim im Stuhl habe tippe ich auf eine Entzündung :-(

Die Frage ist nur was genau ist. Ich habe echt Angst das es was Ernsthaftes ist und die Darmspiegelung ist erst in 8 Tagen.

Vor allem die Sache mit dem Schleim macht mir Sorgen...

p3elzt9iexr86


wenn es mit durchfall schlimmer ist, dann könnte es eine leichte form einer chronisch entzündlichen darmerkrankung sein, die vorwiegend im sigmabereich angesiedelt ist-

XOYTZ1


Mittlerweile hatte ich die Darmspiegelung und es war alles unauffälig.

Einige Tage vor der Darmspiegelung mußte ich Diät halten und Abführmittel nehmen.

Das überraschende daran war das ich keine Schmerzen mehr hatte.

Auch am Tag der Darmspiegelung hatte ich keine Schmerzen.

Diese schmerzfreie Periode hielt ca. 2 Wochen an, jetzt sind die Schmerzen schon seit einer Woche wieder da.

Habe an einem Tag sehr fettig gegessen (Burger, Pommes,...) und Abends auch einiges an Alkohol getrunken.

Am nächsten morgen waren die Schmerzen dann wieder da und halten nun schon seit einer Woche an.

Ich habe den Arzt gefragt. Es wurden keine Proben für's Labor entnommen. Dachte eigentlich das wird da auch immer gemacht, genau wie bei der Magenspiegelung. Hoffe jetzt nicht das ich doch eine Entzündung habe und die halt genau zu dieser Zeit nicht so stark war und deshalb übersehen wurde.

Kann damit ausgeschlossen werden das es sich um eine chronisch entzündliche Darmerkrankung handelt?

Hätte der Arzt denn eine vorhandene Entzündung gesehen auch wenn ich da vor schon 2-3 Tage schmerzfrei war? Also heilt eine Entzündung evtl. so schnell ab?

w3olxfD


dein doc hat noch nicht eine pankreatitis ausgeschlossen,

eine chronische

halte diät

kein salat,

keine gewürze

nur leicht kost(nudeln,reis,brot,marmelade)

dann geht es dir besser

hatte ich auch--bis es geknallt hatte.

nu esse ich supervorsichtig--

wie du eben beschrieben

und es klappt!!

dazu noch pankreatin zur verbesserung

der verdauung.

ich behalte mal dein faden im auge *:)

XqYZ1


Habe mal kurz nach "Pankreatitis" gegoogled, passt eigentlich nicht auf meine Beschwerden:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Pankreatitis]]

Es wurde bisher ja eine Ultraschalluntersuchung und auch eine Magenspiegelung gemacht.

Haette der Artz sowas nicht auch bei der Ultraschalluntersuchung sehen muessen?

cCarpjarso


Hallo,

Ich würde gern wissen ob du Heilung finden konntest weil ich exakt die selben Symptome habe :-

Ich hoffe i-jmd weiß was daraus geworden ist :-

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH