» »

Omepraxol Abusus? Sodbrennen forever?

Q^uig.lexy hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute!!

Ich habe vor knapp einem halben Jahr beim Arzt eine Magenspiegelung machen lassen da ich sehr oft Sodbrennen hatte.

Er hat eine Refluxösophagitis bei Grad 1 Cardiainsuffizenz wohl festgestellt. Komischerweise meinte dieser "Arzt" das alles in Ordnung wäre und hat gesagt die Medikation würde mein Hausartzt übernehmen. Nun gut, der hat mir dann die Diagnose offenbart und mir mehr oder weniger gesagt das ich jetzt mein Leben lang Omepraxol schlucken muss (Bei Bedarf). Oder aber ich würde mich operieren lassen aber das wäre nach seinen Ansichten wohl nicht sehr Erfolgversprechend. Na ja, diesen beiden Ärtzten schenke ich null Vertrauen weil Sie A. Umugsbedingt Ärzte in der Nähe waren

und B. Wohl sich wirklich nicht auskennen.

In meiner Recherche im Internet habe ich doch schon mehrere Dinge herausgefunden die anders sind als mir erzählt wurde.

Omepraxol sollte man nicht in der Langzeittherapie verwenden da wohl davon die Produktion der Magensäure sich verstärkt.

Im Moment muss ich alle 4 - 6 Tage eine Tablette (20mg) schlucken damit ich kein Sodbrennen habe. Seitdem ich dieses Zeug schlucke habe ich zwar keine Probleme mehr mit dem Sodbrennen jedoch reagiert mein Magen etwas anders als früher z.B. oftes Aufstossen, veränderter Stuhlgang, und manchmal kurze Krämpfe die aber sofort nach dem Stuhlgang weg sind.

Da ich mich nicht damit abfinden möchte ein Lebenlang Omepraxol zu schlucken möchte ich gern wissen welche Alternativen es vielleicht gibt.

Ich weiss das ich als erstes abnehmen sollte (hab ca. 10-15 kilo zuviel). Ernährung achte ich wirklich schon drauf. Rauchen tue ich schon länger nicht mehr und Alkohol trink ich nicht in rauen Mengen.

Kann mir jemand vielleicht sogar Bücher etc. empfehlen.

Vielen Dank im Voraus

Antworten
Q=udiglxey


Hallo! Hat keiner Erfahrung damit!! Schade

a*gxnes


ich würde ja was dazu sagen

aber als Ärztin bin ich ja nicht vertrauenswürdig ;-)

Q]uigxley


Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus :-D

(oder wie soll ich das verstehen Agnes ???)

Ich habe nichts gegen Ärtzte generell gesagt sondern nur gegen die beiden Spezis die mich "behandelt" haben.

Hab ich jemals gesagt das ich kein Vertrauen in die Medizin habe oder in eine Ärztin. Nein habe ich nicht. Nur hab ich kein Vertrauen in die beiden "Ärzte" die mich behandelt haben.

Ist das so schlimm. ???

Aber vielen Dank für Deine Hilfe. Hast Du schon mal was vom Hippokratischen Eid gehört ???

a=gnxes


den schwört schon seit Jahren keiner mehr

1, Omeprazol ist sehr gut toleriert, auch über JAhre, es war bis vor kurzem das meistverschriebene Medikament überhaupt (jetzt Statine)

2. Bei Übergewicht reduziert Gewichtsabnahme den Druck auf den MAgen und damit den Reflux.

3. Manche Leute benutzen noch H2 -Blocker (Ranitidin u.a.) statt PPIs, die sind aber nicht so effektiv.

4. Erfolg einer OP hängt vom Operateur ab. Wenn ich alle paar Tage mal einen PPI bräuchte, würde ich mir das aber nicht antun.

Im wesentlichen stimme ich also Deinen beiden unvertrauenswürdigen Ärzten zu. Ich weiß nicht, was sie Dir angetan haben, um von Dir diese Wertung zu bekommen.

Es gibt aber immer mal wieder Patienten, denen man es nicht recht machen kann, was immer man auch tut. Und jeder, der sich lieber selbst per Internet bedoktert, senkt zumindestens temporär die Kosten.

Viel Glück!

QPuiLglexy


Danke erst mal für die Antworten.

Ich finde es ganz schön unverschämt von rumdoktern zu sprechen. So wird das also bezeichnet wenn man sich selber versucht ein Bild von der Sache zu machen.

Man darf natürlich euch weissen Halbgöttern nicht in Frage stellen, denn Ihr seid ja alle unfehlbar.

Abgesehen davon das Omepraxol einiges an Nebenwirkungen hat kann ich das Zeug ja ruhig immer schön weiterschlucken. Dir ist sicherlich auch bekannt das

Omepraxol zu einer Erhöhung der Magensäureproduktion führt. Dies ist natürlich auch einfach beiseite zu lassen.

Aber hast Recht ich schluck das Zeug lieber immer schön weiter weil Alternativen sind ja zu teuer.

Schön das du auch diese Beschwerden so tolerieren kannst.

Mann auch welchem hohen Rost sitzt du denn?? Das man

den ganzen Krempel den Ihr gelernt habt auch überall nachlesen kann ist dir schon bewusst oder. Oder hast du Omepraxol selber entwickelt und alle dazu gehörigen Op- Techniken etc. ??? Hast du doch auch nur in irgendwelchen Vorlesungen etc. gelernt.

Abgesehen davon, Schau dich doch mal hier im Forum rum. Diese Leute haben meist alle irgendwelche Probleme die von euch studierten Ärzten nicht wirklich gelöst werden können. Dann kann man das Forum hier ja gleich schliessen.

Ich wiederhole mich nochmal das ich nichts gegen Ärzte haben die auch mal auf kritische Fragen Ihrer Patienten reagieren und auf Ihre Patienten eingehen.

Schönen Tag noch

bhlo~exdbauech01


Omeprazol auf Dauer?!

Hallo,

ich habe seit fast 15 Jahren Magenprobleme.

Omeprazol oder ähnliche Protonenpummenhemmer

nehme ich immer ein.

Fast 13 Jahren hatte ich ständiges Sodbrennen, da

mein damaliger Arzt sagte, ich sollte den Säureblocker

nur ab und zu nehmen und sonst Talzid. Es ging mir

ständig nicht gut und ich habe auch kaum etwas richtig

vertragen (Zwiebeln, Hülsenfrüchte, O-Saft etc....)

Der Säureblocker heist Lanzor und ist sehr teuer, sagte

der Arzt. Damit soll man sparsam umgehen............

Ich habe dann den Arzt gewechselt. Meinem neuen

Arzt ist Säureblocker nicht zu teuer, allerdings hat

er mit mir zusammen geschaut, welche Nebenwirkungen

das Mittel auf Dauer hat und ob es Mittel gibt, die

weniger Nebenwirkungen haben. Ich war überrascht,

das ein Arzt sich(obwohl ich Kassenpatient bin) für

soetwas die Zeit nimmt und die Gesundheit des

Patienten wichtiger nimmt als sein Budget für

Medikamente. Wir haben dann Omeprazol ausgesucht.

Das Mittel wirkt sehr gut. Meine Magenprobleme sind

nun nach ca. 15 Jahren kaum noch zu merken. Auch

hat eine wirkliche Heilung meiner ständigen Refluxkrankheit

eingesetzt (sagte die letzte Magenspiegelung), die dieser

neue Arzt selber macht!!

Man kann nur sagen... Suche Dir einen Spezialisten!!!

Natürlich haben die Mittel immer Nebenwirkungen! Seit

ich das Mittel regelmäßig nehme habe ich oft Darmprobleme.

Das das Mittel auf die Dauer die Darmflora schwächt!

Ab und zu Durchfall, Blähungen etc. sind da normal.

Aber ohne dieses Mittel bekomme ich wieder ständiges

Sodbrennen und müsste irgendwann evtl. doch am Reflux

operiert werden....

Gruß

QcuiTgxley


Hallo Bloedbauch!

Schön das Du einen Arzt gefunden hast der Dir für Dich Zeit nimmt.

Ich bin noch auf der Suche. ;-D

Omepraxol hilft mir auch ganz gut. Nebenwirkungen sind wie Blähungen und manchmal leicht Krämpfe sind auch noch zu ertragen.

Leider weiss ich noch nicht so genau Bescheid über Langzeitanwendung von dem Zeug. Wie es sich z.B. auch auf andere Organe auswirkt.

Ich habe auch irgendwo im Internet gesehen das es eine Weiterentwicklung von Omepraxol geben soll. Was es da genau auf sich hat konnte ich bisher wegen Zeitmangels noch nicht herausfinden.

Wenn Du schon seit 13 Jahren solche Problemehast hättest du ruhig schon früher den Arzt wechseln sollen. Das ist ja ein verdammt lange Zeit.

Nun ja, Ich werd erst mal mein Gewicht reduzieren und mal wieder etwas mehr Sport treiben. Dann schaun wir mal weiter.

Grüße

-BpQhsoebxe-


xx

Ein Wort zu Omeprazol.

Ich nehme es seit mehr als zwei Jahren, täglich 40 mg.

Ich habe eine Reflux-Ösophagitis II. Grades. Wenn ich bedenken müßte was alles für Nebenwirkungen auftreten könnten dann könnte ich auch mal drüber nachdenken was passieren würde wenn ich weiterhin zulassen würde das die Säure meine Speiseröhre zerfrisst. Hast du da mal drüber nachgedacht...Krebs ..ist das nicht ein bisschen heftiger als die blöden Nebenwirkungen die man von Omeprazol hat ???

Ich habe übrigens keine Nebenwirkungen!!!

hPh6x5


Omeprazol

Hallo Ihr "Leidensgenossen",

Omeprazol nehme ich auch bereits seit mehr als 2 Jahren. Keine Probleme. Die oben beschriebenen Alternativen "Krebs etc." sind sicherlich schlimmer. Also weiterschlucken und weiterhin alles Gute :-)

QFuigxley


Hab die Nebenwirkungen gefunden

So. Hab mal ein bisschen recherchiert.

Ich will hier keinem Angst machen. Ich schluck das Zeug selber.

Das habe ich dazu gefunden:

Systemische Nebenwirkungen

- Anorexie

- Flatulenz

- Kolik

- Erbrechen

- Nausea

- Hämatologische Veränderungen (selten)

- Infektionen des Urintrakts

- Proteinurie

- Zentralnervöse Störungen

- Diarrhö

- Vorübergehende Schwankungen der Leberenzymkonzentrationen

- Hypergastrinämie; eine reaktive Hyperazidität wurde aber nicht beschrieben

- Hypertrophie der gastrischen Mukosa; dies infolge der Hypergastrinämie

Die Langzeitanwendung von Omeprazol ohne ein vorhandenes Gastrinom führt zu vollständiger Antiazidität, die zu Hypergastrinämie und gastrischer Hypertrophie führt.

Was heisst das denn ??? Kann das nach "Langzeitanwendung" mal jemand übersetzten. Hab gerade kein Pschyrembel zur Hand.

-Ephowebe/-


xx

Die Nebenwirkungen stehen trotzdem in keinem Verhältnis zu dem was passiert wenn man kein Omeprazol oder ähnliches Medikament nimmt.

Q=uiglxey


Ich sagte ja auch nicht das man es nicht mehr nehmen sollte, jedoch sind die Nebenwirkungen nicht ausser Acht zu lassen.

U)DO


an Agnes

hallo erstmal,

nun, ich muß ehrlich gestehen das ich die Argumentationen von Agnes ein wenig arrogant finde :-(, ein wenig Mitgefühl gegenüber Menschen denen es nicht gut geht bräuchten sehr viele Ärzte in Deutschland...warum gibt es soviele Menschen die sich im Internet über Ihre Krankheiten informieren ??? ? da die Aufklärung hierzulande einfach magelhaft ist, man wird mit irgendwelchen neuen Medikamenten abgespeist die in der Langzeitwirkung (ich meine damit über längere Jahre) noch nicht ausgiebig getestet wurden...Zu Omeprazol habe ich z.B. gelesen, das Ratten in einer Langzeitstudie Tumorzellen entwickelt haben, trotzdem wird das Medikament weiterhin verabreicht...im Beipackzettel steht, das man (Frau auch) es nicht länger als 3 Monate nehmen soll, von den Ärzten bekommt man aber was anderes erzählt...mein Arzt, bei dem ich seit 2 Jahren in Behandlung bin (leider auch an einem Zwerchfellbruch und an Reflux :-( argumentierte, dass sich die Firmen einfach absichern wollen, darum die 3 monatige Angabe...was für eine Aussage....auf was wollen die Firmen sich absichern ??? ? ich hab Omeprazol über ca. 16 Monate genommen, ich mußte es absetzen da ich eine Brustvergrößerung von diesem Mist bekomme habe, auch hatte ich sehr viel anderen Nebenwirkungen...ich weiß, das meine Speiseröhre ziemlich angegriffen ist und ich weiß auch das man dagegen etwas tun muß, aber warum mit bitteschön mit chemischen Bomben wie Omeprazol &CO ???

es gibt noch ein Grund warum ich einfach keine Lust mehr habe, Versuchskaninchen für die Medizin zu spielen...meine Mutter leidet ähnlich wie ich unter Reflux und das seit über 10 Jahren...seit 10 Jahren nimmt sie Säureblocker, sie lag vor gut einem halbem Jahr wegen einem Bauchspeicheldrüsenkrebs im Krankenhaus die Chance auf Heilung ist sehr gering...

nunja, wenn ich 1und1 zusammenzähle, habe ich den verdacht, dass es von diesen Medikamenten gekommen ist...immerhin wird ja die Bauchspeicheldrüse daran gehindert, Magensäfte zu produzieren....kann das auf lange Sicht gesund sein ??? ?

wie gesacht, ich beziehe mich eigentlich nur auf Agnes, die meint als Ärztin einen Sonderstatus zu haben....und das mit den bedoktern im Internet ist einfach ein lächerliches Argument Frau Agnes...denn wenn die Aufklärung unsere Ärzte besser wäre, bräuchte wir diese Zuhilfenahme auch nicht...

Danke

mgellxi10


hallöchen ihr!!

ich habe jetzt von meinem arzt esomeprazol bekommen!

in der packungsbeilage steht einmal täglich eine tablette,

aber wann? vor dem essen, nach dem essen?

(esomeprazol ist der nachfolger von omeprazol)

ich bin mir da irgendwie gar nicht so sicher ???

ihr habt doch erfahrung mit diesem medikament,

helft mir!!!!!!!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH