» »

Analfistel, wer hat damit Erfahrungen?

kmleiInerpreixs


Vor der op hat er auch so ein teil eingeführt...aber danach nicht mehr.Backen auseinander und mit dem finger das hat gereicht!

Bei der Fissur musste er dann wieder mit dem teil rein,das war aua

bisher geht es wieder ganz gut.Ab und zu Blutet es gaanz wenig und ziept hier und da mal.

Ich denke das braucht alles noch seine zeit....

Wünsche Dir viel Glück für morgen!

Rmene-Bln


ich danke dir für die Auskunft :)

naja, ich denke er wird so nen Rektum einführen, weil ist ja ein neuer Arzt und er muss sich mit mir ja etwas vertrauter machen. Meine Schmerzen waren heute kaum da, heute abend tauchen sie ein wenig auf... an sich hätte ich heute arbeiten können, vom schmerzverhalten her, aber ich denke mal, dass das nicht-schmerzen kein dauerzustand ist... wobei, die OP ist fast drei wochen her...

RJenexBln


so, bin gerade zurück vom doc. also so wie er es mir gesagt hat, ist alles gut verheilt. die wunde ist zwar noch offen, aber er meinte, dass das in ordnung ist. er hat auch keine andere fistel entdeckt. jetzt hoffe ich mal, dass mein arzt vom montag mit seinem finger nicht das Abzess aufgemacht hat und die dadurch nicht erkennbar ist. weil dann wird es ein Wiedersehen geben.

Ich soll ab Montag auch wieder probieren zu arbeiten. Super, obwohl ich ihm gesagt habe, dass ich nicht lange durchhalte mit dem sitzen :(

Salben oder Cremes soll ich keine nehmen. Weiterhin ausspülen nach dem Stuhlgang reicht meinte er. Und die Wunde halt trocken halten. Dann hoffe ich mal, dass ich ab Montag auf Arbeit nicht auf Klo muss...

Ich bin ehrlich gesagt ein wenig geschockt, weil ich Angst habe, dass es einen Rückfall geben könnte. Immerhin ist die letzte OP gerade mal drei Wochen her. Aber er ist der Fach-Arzt, er wird schon wissen was er tut... Vielleicht wollte er auch nur meine Reaktion sehen, weil er mich ja noch nicht kennt und er ausschließen muss, dass ich nur wegen einer Krankmeldung komme... Muss meinen Hintern jetzt am Wochenende nur mal auf Toilettenpapier vorbereiten... Falls ich doch auf Arbeit mal muss...

E1hemali*gerQ Nutz#er #(#4217x03)


Hi

war gestern auch das erste mal wieder arbeiten. Ging Prima !

Bei mir haben die vor der OP mit dem Finger probiert und dann mit einem Proktoskop. Ist ein starres Rohr mit seitlichem Schlitz das eingeführt wird und dann gedreht wird das der Doc innen alles sehen kann.

Bin Montags operiert worden und Donnerstags kam dann der Doc und wollte mit dem Finger probieren, ich habs verweigert, danach kam die Schwester mit Tramal extrem und 2 Stunden später hätten die mich aus dem fenster schmeissen können.

Dann kam der Doc und hat mit dem Finger getastet und meinte das ist alles prima.

Eine Woche später war ich in der Ambulanz und hab das ganze Finger Proktoskop Programm durchgemacht. War aber kein Problem, das Scheissding war nur eiskalt !

Wenn der Doc am Montag da einen Abszess aufgemacht hätte, hättest du das schon gesehen in der Kompresse, Eiter lässt grüssen !

Auf der anderen Seite wenn du einen geschlossenen Abszess gehabt hättest, würde es bestimmt gut wehtun und geschwollen sein.

Also alles im Lot und im Griff, oder ?

Das mit der Salbe ist schon lustig, die einen sagen draufschmieren die anderen nicht...

Besorg dir auf alle Fälle ein Sitzring für Montag !

Weitherin alles gute und gute Besserung.

R5ene?Bln


ich danke dir für deine ausführliche antwort :)

den sitzring habe ich schon, aber gemütlich sitzen ist darauf auch nicht wirklich. also ich hatte darauf auch irgendwann schmerzen :(

naja, nach der untersuchung am montag hatte ich ja auch blut und eiter in der kompresse....

ach, ich schmier mir keine salbe drauf. drei ärzte haben mir bereits gesagt ich brauch das nicht, also mach ich das auch nicht :) ich soll die wunde nur trocken halten.

ja, so was kaltes hat der mir heute auch in die poperze geschoben...

freut mich, dass es bei dir gut ging mit der arbeit :)

E4hemalige%r Nu~tzer (e#4217%03)


ja, irgendwann sollte das ja auch wieder in Ordnung kommen.

Wir waren gestern viel mit dem Auto unterwegs und da hats abends auch ein bisserl gezickt, aber naja, wird schon wieder....

wie schauts bei dir aus ?

LG

Echemal>iger# Nutz!er {(#421@703x)


ach ja, nochwas zum Lachen:

Bei einer Untersuchung hat er mir seinen dicken Finger da reingerammt, hab geautscht, er tätschelte mir mit seiner anderen Hand den Hintern und meinte:

"Ach Herr XXX das machen sie ganz toll" darauf ich: "Sie auch, Herr Doktor"

Die Leuts im OP haben sich fast weggeschmissen vor Lachen, leider habe ich sein Gesicht nicht gesehen ;-D

RnenQeBlxn


lol, das ist wirklich lustig :)

naja, habe gestern viel gesessen und heute tuts schon noch weh... sofern petrus es zulässt wollen wir heute abend auch ins kino, dann gibts mal ne probe aufs exempel...

montag dann arbeiten. auf arbeit habe ich jetzt allerdings andere probleme, bekam gestern böse post über die ich erstmal nicht öffentlich reden kann :(

j=oh>nxnys


Hallo leidesgenossen! bin sehr froh euch gefunden zu haben und eure geschichten zu lesen obwohl sie ein wenig herzrasen bei mir verursachen! Bin 32jahre alt und anfang september nen erbsen grossen pickel direkt an meiner poperze entdeckt! faktu und beta drauf geschmiert und dachte es heilt! mag meinen job nich verlieren, da es fast mein traumjob ist, und bin vor ein paar tagen in meinem urlaub zum arzt und es ist ne fistel! habe 11.01.2010 untersuchung im krankenhaus und mache mich so bekloppt dat ich kaum pennen kann! bin mal gespannt wie tief und schwerwiegend dat teil is, da der krankheitsverlauf davon abhängig ist sagte mir mein arzt! hatte noch nie in meinem leben vor etwas auch nur annähernd solche angst! darm umlegen und faden wechseln, wunde offen und und und wat da noch allet passieren kann! würd mich tierisch freuen wenn ihr mir ein paar fragen beantworten könntet! wo bekomme ich einen sitzring ??? wenn diese fiese fistel rausgeschnitten wird, bleibt die wunde offen? nicht zugenäht? wann darf man frühestens wieder nach hause? müsste am 17.01.2010 wieder arbeiten und fahre deutschlandweit durch die gegend, sitze quasi viel im auto, aber dat kann ich mir wohl abschminken! ob ich wohl 2wochen nach der op wieder losmachen kann? mache mir bisel sorgen wie lang man noch schmerzen und krankenschein hat! ist es wohl ein grosses problem bei mir weil dieses fiese ding direkt an der poperze liegt? wegen muskel undso. stuhlgang möcht ich noch gar nicht dran denken aber geh eh nur alle 2 tage. 4tage halt ich durch nach der op keine sitzung zu machen! die ganze prozedur ist echt nen alptraum für mich grad! aber rene und tsunami, ihr seit doch son bisel nen härtefall oder haben viele solche komplikationen ??? bin so froh mich mit welchen austauschen zu können! freue mich über jeden bericht, hilft mir auch schwer weiter grad obwohl manche auch angst schüren! vielen dank schon mal und gute besserung und viel glück euch allen

jeohlnnys


ach jau. gibbet abführmittel oder muss man nen einlauf bekommen? sorry aber hab grad irgendwat bei den abständen falsch gemacht! hoff es ist nich allzu schwer zu lesen, gruss johnny

Rren|eBlxn


hey johnny,

zunächst einmal: Atme tief durch und mach dich nicht fertig. letzten endes ist jede OP in gewisser weise mies und hinterher schmerzhaft. okay, die stelle ist schon etwas doof, aber ausgesucht hat sich das keiner.

zu deinen fragen: Einen sitzring bekommst du in jedem sanitärfachgeschäft. lass ihn dir am besten vom arzt verschreiben, dadurch habe ich alleine schon 24,90 EUR gespart, weil mich der sitzring somit nur noch 5 EUR gekostet hat. Du kannst ihn alternativ auch bei amazon.de bestellen (im ernst, habe ich da schon gesehen), aber die nehmen keine rezepte. also rezept holen (untersuchung hast du ja eh beim doc) und dann zum sanitätsfachgeschäft gehen. ist das einfachste.

Hast Du jetzt am 11. Januar die Untersuchung, oder gleich mit OP?

Die OP ist ein klacks, zumindest war es bei mir so. operiert wurde immer nur 25 Minuten (habe extra bei der schwester im aufwachraum nachgefragt). Ich empfehle vollnarkose, es sei denn du willst die rückenmarkspintoirgendwas kriegen. Dann biste wach, spürst untenrum aber nichts. ich weiß nicht, ob das so angenehm ist.

Was den Einlauf angeht: Mein operierender Arzt meinte so schön: Sie haben doch Schmerzen, da würden Sie den Einlauf nie reinkriegen. Machen sie sich keinen Kopf, wir werden Ihren Darm vor der OP entleeren. Keine Sorge, sie sind dann schon in Vollnarkose, kriegen nichts mit. und er hatte recht. als ich wach wurde hatte ich ein schönes freies leeres Gefühl im Darm :)

Ich denke mal, das Prozedere ist überall ähnlich.

Was die OP angeht: Es gibt wohl verschiedene Varianten. Einige Krankenhäuser binden die Fistel erst ab und sie muss dann drei Monate später entfernt werden, mein Krankenhaus hat sie gleich entfernt. Welche Variante besser ist entscheidet schlussendlich der Doc.

Die Wunde wird offen bleiben. Somit heilt sie am besten. Bei meiner Fissur-OP (Also OP 1) wurde mir auch gesagt warum das so gemacht wird (also bei der Fissur, ich vermute mal bei der Fistel hat es aber einen ähnlichen Hintergrund): Man könnte mit Fäden die Wunde zunähen, aber Fäden können sich gerade an dieser Stelle entzünden und somit die Heilung verzögern. Ich weiß nicht, ob das bei einer Fistel auch der Hintergrund ist. Außerdem müssen Fäden gezogen werden - wäre also nochmal an der Poperze jemand dran... das will man ja auch vermeiden.

Thema Stuhlgang nach OP: Ich mach Dir nichts vor: Den ersten Stuhlgang wirste nicht vergessen. Es tut weh, ja. Aber da musst Du durch. Hinterher wirste Dich auch am liebsten erschießen vor Schmerzen. So war es bei mir. Dann einfach Schmerzmittel nehmen und auf die Couch/ins Bett legen - am besten seitlich, anders willst Du dann gar nicht liegen. Aber jeder Mensch empfindet Schmerzen anders. Der erste Stuhlgang ist auch der schlimmste, die darauffolgenden waren schmerzfreier. Die Schmerzen begleiten Dich auch eine Weile. Aber dafür bekommste schicke Tabletten mit aus dem Krankenhaus. Vergiss nur nicht Dir die nach der OP vom weiterbehandelnden Arzt verschreiben zu lassen. Im übrigen soll es auch Krankenhäuser gehen, die noch auf Nummer sicher gehen und einen Patienten nach einer Darm-OP erst gehen lassen, nachdem er Stuhlgang hatte... Und tu Dir selbst den gefallen und belüg die Schwestern/Ärzte nicht und sag, dass Du hattest wenn es nicht so war, nur weil Du raus willst. Das wäre nicht so klug. Außerdem würde der erste Stuhlgang mit Sicherheit immer weh tun, das ist normal. Mein Arzt im Krankenhaus hat nach meiner ersten OP (Das war ne Fissur) gesagt, ich solle die Schmerztabletten VOR de Stuhlgang nehmen. Nur gut, dass mein Darm mir keine Message schickt von wegen "Du René, in 20 Minuten". Also am besten vorsorglich immer irgendwie Tabletten nehmen. Ich habe die Anfangszeit mit Ibuprofeen 800 verbracht. Verschreiben einige Ärzte nicht so gerne, schlägt auf dem Magen und hat als Nebenwirkungen (wenn man dafür anfällig ist) Darmblutungen... Also nicht sonderlich empfehlenswert in dem Fall. Dann gibts noch meine Tropfen, die mich total umhauen. Die brauchen etwas länger mit der Wirkung, aber hinterher fühlst dich wie auf Wolken. Die heißen Tramagit (Gibts auch von Ratiopharm ;-)). Sowohl die 800er Ibu als auch die Tropfen sind verschreibungspflichtig.

Achso, Dauer im Krankenhaus: Ist abhängig von Deiner Wunde und ob Dein Arzt vorsichtig ist oder nicht. Ich war nach der letzten OP zwei Tage drin, also insgesamt drei (einchecken/op, der tag wo die tamponade rauskam/beobachtung, entlassung)

Nach der OP empfehle ich Dir Mittel um den Stuhlgang weich zu halten. Also die Nahrung entsprechend umstellen (Vollkornbrot etc.) und ich nehme zusätzlich "Macrogol". Das Zeug ist rezeptfrei und wird eigentlich bei Verstopfung genommen. Aber man kann es auch so nehmen. Es fügt dem Darm (ich weiß nicht mehr welchen Teil vom Darm) Flüssigkeit zu, so dass der Stuhl weich raus kommt. Weich muss er sein. Hart bringt Dich fast vor Schmerzen um (ist eh nicht so gesund) und zu weicher (also Durchfall) könnte die Haut ebenfalls reizen. Ich will Dir keine Angst machen.

Wenn Du am 11. Januar oder ein/zwei Tage später operiert wirst, wirste mit Sicherheit am 17. Januar noch nicht arbeiten können. Ich kann in dem Fall auch wieder nur für mich sprechen. Die erste Woche hätte ich am liebsten nur gelegen. Aber ich wurde am 21. Dezember operiert und war Weihnachten zwei Tage bei meinen Eltern - sitzend auf einem Sitzring. War nicht so angenehm. Außerdem soll die Wunde ja auch nach jedem Stuhlgang abgebraust werden (Toilettenpapier brauchst Du erstmal nicht wirklich - ich nutze es nur zum abtupfen der Wunde nach dem abbrausen). Und mal im ernst. Wenn Du im Auto unterwegs bist und mal musst (Rasthof) dann ist hinterher schlecht mit abbrausen. Und Toilettenpapier willst Du dann auch erstmal nicht nehmen.

Tsunami hat ja auch mitgeteilt, dass sein Arzt gesagt hat, dass die Heilung zwischen 6 und 8 Wochen dauern kann. Nimm Dir die Zeit. Du wirst merken, alleine durch die Schmerzmittel bist Du oftmals schon etwas müde (Noch ein Grund Dir die Auszeit zu nehmen, weil unter Schmerzmitteleinfluss Auto fahren?? never. Und ohne würdest Du es nicht durchhalten). Das beste ist eh viel liegen, damit die Wunde in Ruhe heilen kann.

Tut mir leid mit Deinem Job dann, aber ich denke mal, dass Dein Chef es versteht. Und Gesundheit muss immer vorgehen, oder siehst Du das anders? Bist Du noch in der Probezeit oder schon länger dabei? Du hast es Dir ja nicht ausgesucht.

Ach ja, nach der OP besorg Dir am besten die Familienpackung steriler Kompressen. Ich habe die Größe 10 x 10, reicht absolut. War sogar zweimal zu klein. Der Hintergrund: Die Wunde wird bluten, muss auch so sein. Das Blut lässt allerdings auch nach, aber die Wunde produziert Wundflüssigkeit und irgendwo muss es hin. In der Shorts/dem Slip will man es nicht haben und Baumwolle saugt nicht soooo gut. Es riecht auch äußerst unangenehm - halt Wundflüssigkeit.

So, hoffe ich habe alle Fragen beantwortet, ansonsten einfach anschreiben :) Ich wünsche Dir für Montag auf jeden Fall viel Glück und hoffe, dass es nicht zu schlimm ist, bzw. zu tief sitzt. Wenn Dir irgendwas nicht klar ist, oder Dir zu Montag noch Fragen einfallen, stell sie dann auch dem Arzt. Der kann das sicherlich teilweise noch besser erklären als meinereiner hier :) Außerdem ist es sein Job Dir das zu sagen. Meine Ärzte (bislang zwei) haben mich über gar nichts aufgeklärt und ich war echt froh dieses Forum hier zu haben. Und weil man Fragen auch gerne vergisst in solch einer Situation, rate ich Dir, die aufzuschreiben :) Somit kannste sie nicht vergessen - es sei denn Du vergisst dann den Zettel :)

Kopf hoch, es klingt schlimmer als es ist. Was ich hier geschildert habe sind natürlich nur meine Erfahrungen, kann bei Dir ganz anders verlaufen. Achja, fällt mir gerade noch ein: Wenn Du operiert wirst, wirst Du mit Sicherheit hinterher eine Tamponade im Po haben. Ist ein unangenehmes Gefühl, verbunden mit leichten Schmerzen. Ich bin meinen Schwestern im Krankenhaus schon sehr auf die Nerven gegangen, weil sie kein passendes Schmerzmittel hatten. Irgendwann bekam ich was gespritzt (das Medikament brennt dann kurz, aber hilft sehr gut). Der Grund warum ich das schreibe: Die Tamponade wird in der Regel nach 24 Stunden gezogen. Tu Dir den gefallen und bitte vorher um ein starkes Schmerzmittel. Ich hatte beim ziehen der Tamponade nach der ersten OP mich kaum bewegen können und die Schmerzen fingen dann gerade erst an. Als ich das Schmerzmittel gespritzt bekam (in den Oberschenkel) tat es zwar noch immer weh, aber ich konnte dabei tatsächlich beim ziehen (nach einem kurzen aufschrei) noch sprechen und sogar dumme Späße machen.

R}eneBlxn


nachtrag: Den Sitzring kriegt man natürlich in einem Sanitätsfachgeschäft, sorry :)

k|leinVerpreixs


Ich habe das so gemacht,das ich 3 tage vor der op nur "flüssignahrung" zu mir genommen habe.sprich suppe,joghurt,Kakao usw.

Das hatte den vorteil das ich erst 4 tage nach der op wieder auf klo musste.Der Stuhl sollte dann weich bleiben,also iss weiter "Flüssig" mit etwas vollkornbrot,obst.....aber keine massen.

Je nachdem wie deine Fistel verläuft kann das schon etwas dauern.Bei mir wars nach 8 wochen vollkommen zugeheilt.

Die wunde bleibt offen,weil die von innen nach aussen zuheilen muss,und des sekret ablaufen kann.

wunde mehrmal am tage ausduschen und kalt trocken fönen,damit Du keinen Pilz bekommst.

Wenn du fragen hast,stelle diese hier rein,werde antworten :)

Eine fistel ist meistens am analen bereich.

Wo ist die denn genau?Neben dem schließmuskel oder genau darauf?

Bin 34 jahre und hatte diese op letztes jahr im August.Brauchst aber keine angst zu haben,also ich fand es nicht so schlimm.Da hatte ich schon schlimmeres.

Einen Sitzring brauchte ich nicht,hab mich meistens auf die seite gelegt.Aber diesen Kinder- S :)^ itzring bekommt man im Internet.

EOhemaligHer Nutnzer (%#42c1703x)


Hi Jonnys,

wow, du hast ja schon ausgiebig Antworten bekommen...

Zum Thema Abführmittel kan ich Mukofalk Orange empfehlen. Indische Flohsamen-Schalen. Ist natürlich und hat im Gegensatz zu Macrogol keine Nebenwirkungen.

Bei mir war es so nach der OP:

Vor der OP bekam ich einen kleinen Einlauf, war nicht schlimm, unangenehm halt. Vollnarkose ist bei mir Pflicht denn in meinen Rücken sticht mir keiner mehr bei vollem Bewusstsein. Hatte keine Tamponade drin, musste nichts gezogen werden.

Der erste Stuhlgang war nicht angenehm aber mit Schmerzmittel (Tramal/Novalgin) zu ertragen.

Musste auch solange drinbleiben bis die Doc´s sicher waren das ich alles selbst im Griff hatte. Bei mir wars auch so, das ich den Stuhlgang nicht gross beeinflussen konnte, normalerweise habe ich morgens und abends ne Sitzung und gut ist,nach der OP konnte ich bis zu 6 mal auf den Donnerbalken rennen. Danach schön ausduschen und glaub mir, das ist das angenehmste an der Geschichte.

Alles in allem sehr unangenehm aber doch zu ertragen.

Wie schon geschrieben hat mein Doc gesagt, das es bis zu 8 Wochen dauern kann, bis alles wieder komplett zugewachsen ist. Werde morgen nach 4 Wochen AU wieder arbeiten gehen, bei mir ist das offene am Bobbes nur noch 5mm gross.

Ausduschen kann ich nicht auf der Arbeit werde dann hat mit feuchtem Toilettenpapier arbeiten, wenn ich denn muss :-)

Alles gute für dich und deine anstehende OP !

kxleinZerprweixs


Ich konnte zuhause bleiben weil nach etwa 4 wochen die sache mit meinem rücken/bandscheiben dazukam,so konnte es gut ausheilen.

Die sache mit dem rücken habe ich heute immernoch und gehe deshalb am 20.01 zur Kur.

Hoffe das es dann besser wird!

Wie oben erwähnt,die sache ist langwierig und unangenehm,aber es gibt schlimmeres.

Man sieht die Besserung nicht täglich,aber von woche zu woche!

wünsche allen eine gute Besserung!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH