» »

Reizdarm? unklare Magen-/ Darmprobleme

arbc- hat die Diskussion gestartet


Ich bin männlich, 29.

Im Sommer diesen Jahres (Juli) stellte ich hellrotes Blut am Toilettenpapier

fest. Mein Arzt sagte, es wäre mit großer Wahrscheinlichkeit ein Hämoriden (soory für Schreibweise...)

Problem, verordnete mir aber dennoch eine Enddarmspiegelung zur

Sicherheit. Bei dieser Spiegelung wurde mir ein sehr kleiner und unauffälliger Polyp entfernt, der sich dann als Ademom entpuppte.

(aber aufgrund der Größe definitiv nicht der Grund des Blutes war...) Daher wurde eine Koloskopie zur Untersuchung des gesamten Darms durchgeführt.

Der Darm wurde als frei von Polypen diagnostiziert.

Einen Tag später jedoch bekam ich 40°C Fieber und Durchfälle und wurde ins Krankenhaus eingewiesen. (das war ca. Ende Juli)

Dort wurden alle möglichen Untersuchungen gemacht.

Brust und Bauch wurden geröngt, Ultraschall der Organe im Bauchraum, Butuntersuchungen, Urin, Stuhl, usw...

Nach ca. einer Woche stellten sich die Durchfälle ein und wenig später bekam ich die Diagnose: Ich hatte eine Campylobacter Infektion.

Ich fühlte mich jetzt aber wieder vollkommen gesund und war auch frei von jedlichen Beschwerden.

Mitte September dann, bekam ich plötzlich vermehrten Haarausfall an Kopf, Augenbrauen und Körper. Mein Hautarzt erklärte, es wäre eine Nachwirkung der Infektion, keine seltene Reaktion und ich müsste nur Geduld haben.

Zur Sicherheit wurden jedoch ein Dif.Blutbild und eine Haaranalyse gemacht. Das BLutbild war so weit top. Die Haaranalyse bestätigte einige zerstörte

Haarwurzeln, aber ohne weitere Anhaltspunkte.

Ca. Zwei Wochen nach Einsetzen des Haarausfalls bekam ich ein

Ziehen in der linken Flanke und helleren, faserigen, weichen Stuhl. Für mich eine Folge der nervlichen Belastung denn nach der

Geschichte im Sommer, nahm mich der Haarausfall psychisch sehr mit.

Hinzu kam dann auch noch der tragische, plötzliche Tod einer guten Freundin, der mich seelisch sehr nitnahm.

Nach und nach konzentrierte sich der leichte ziehende Schmerz jedoch auf den linken Rippenbogen, Oberbauch und Rücken.

Da ich zuvor schon einmal gehört hatte, dass solche Schmerzen auch von der Wirbelsäule ausstrahlen können gab ich die Schmerz-Symptome in eine Suchmaschine ein und bekam

schockierend viele Treffer zum Thema Krebs der Bauchspeicheldrüse.

Mit der Psyche war jetzt alles vorbei und es entwickelten sich als zusätzliche Symptome auch noch Magendruck, geblähter Bauch, machmal Übelkeit...

Ein CT des Oberbauchs und der wichtigsten Organe brachte dann jedoch keinen Befund. Auch die Bauchspeicheldrüsenenzyme waren vollkommen ok. (das war jetzt vor ca. zwei Wochen)

Nach diesem Befund ging es mir auch schon ein wenig besser, was für mich auch wieder ein Zeichen rein psychosomatischer Beschwerden war.

Trotzdem plagen mich jetzt nach wie vor folgende Symptome: Lustausstoßen, das Gefühl von unheimlich viel Lust in Magen und Darm, oftmals nachmittags das Gefühl auf Toilette zu müssen, obwohl ich nicht muss und relativ heller, faseriger, weicher Stuhl, unspezifische ziehende Schmerzen oftmals entlang des linken Rippenbogens, machmal auch rechts, oder im Rücken.

Hat jemand eine Idee, was es sein könnte?

Nach der Darmspiegelung und den vielen Untersuchungen im Krankenhaus vor jetzt ca. 3 Monaten, der Blutuntersuchungen und dem CT jetzt aktuell ist mein Hausarzt sich sicher, dass es nicht organisch sein könnte und sagt, ich sollte einfach mal zur Ruhe kommen. Aber sie Symptome nerven halt, vor allem der immer mal wieder auftretende Druck und das Gefühl, auf Toilette zu müssen (was mein Arzt im Zusammenhang mit der Luft im Darm sieht, die auf den Schließmuskel drückt - Blähungen hab ich aber nicht vermehrt...). Zusammen mit dem noch immer anhaltenden Haarausfall, werde ich langsam wahnsinnig... wer weiß Rat ???

Antworten
a)bcx-


Ergänzung

...jezt hab ich schon einen halben Roman geschrieben

und trotzdem nicht vollständig: In dem faserigen, hellen Stuhl

sind auch Nahrungsreste (Gemüse, Körner) gehäuft zu finden... ???

H!ettxy


Re: Reizdarm

Hallo,

tja, da hast Du aber eine ganz schöne Litanei hinter Dir. Wenn Diugespiegelt wurdest und CT gemacht wurde und immer noch keine Ergebnisse vorliegen tippe ich auch mal auf die Psysche. Eine Frage, wurde Darmgewebe entnommen wegen Entzündung (Crohn oder Colitis). Vieleicht kam die Infektion auch durch die Spiegelung. habe schon davon gehört!

Ich habe auch seit etwa fünf Jahren ziemlichen psysischen Stress. Umzug zum Lebenspartner, Trennung von den Eltern, plötzlicher Tod von Vater, Schwester und Mutter innerhalb von zwei Jahren sowie zweimaliger Jobverlust und dann eine Fistelgeschichte.

Ich denke, Du solltest auf den Rat Deines Arztes hören und eventuell, ist ja bei Euch Männern immer etwas schwieriger, einen Therapeuten aufsuchen, der mit Dir den Verlust der Freundin aufarbeitet.

Auch ich habe in Strsssituation oder in der obigen Situation weichen, oft faserigen Stuhl. Körner verdaut mein Magen ebensowenig wie Hülsenfrüchte. Die tauchen dann auch im Stuhl auf. Meine Ärzte rieten mir zu gutem Kauen und sagten das wäre normal.

Wenn alle Ergebnisse, und Du hast ja wirklich viel gemacht, negativ sind, versuche deine Lebensituation zu klären und zur Ruhe zu kommen. Einfacher gesagt als getan, aber ich wünsche Dir viel Glück und mach Dich nicht bekloppt!

acbQcx-


Re: Reizdarm?

Hallo Hetty!

Erstmal von mir ein ein von Herzen kommendes "stark bleiben"

bezüglich Deiner diversen Schicksalsschläge!

Dass meine Campylobacter Infektion eventuell durch die Spiegelung

ausgelöst wurde, halte ich (und sigar mein Hausarzt) für sehr

wahrscheinlich. Das ist für mich aber eigentlich auch gar keine Frage

mehr, denn nachweisen könnte man so etwas eh nicht mehr :-(

Bei den Spiegelungen sind auch Gewebeproben entnommen worden,

zu denen ich aber keinen schlimmen Befund (abgesehen von dem

Adenom) bekommen habe. Lediglich eine "gereizte" Darmwand wurde

festgestellt, die aber auf meinenen Status als Allergiker zurückgeführt wurde.

Komisch ist halt, dass ich nachdem die Infektion ausgestanden

war, im Urlaub topfit war, super Verdauung hatte und alle in

Ordnung war (ich habe zwischenzeitlich zum Aufbau des Immunsystems "Othomol Immun Pro" eingenommen, mit probiotischen Elementen...)

Erst im Laufe des Septembers ging das mit den Verdauungsproblemen und dem komischen Stuhl los.

Man hört ja oft, heller Stuhl und dunkler Urin seien Zeichen für

Galle- oder Leberprobleme. Dazu die Frage: Wie dunkel ist

dunkler Urin?

Welche Untersuchungen könnte man den noch anstellen lassen,

um organische Faktoren auszuschließen?

Und sollte es psychisch bedingt sein, was könnte dann helfen?

Hat jemand Tipps in Richtung alternative Medizin ???

Bin dankbar für jeden guten und hilfreichen Tipp

Nradxa


Hallo,

bei Dir könnte auch ein Reizdarm vorliegen, der meist durch eine geschwächte Darmschleimhaut im Laufe der Zeit und besonders durch Streß/Anspannung entstehen kann. Ein Reizdarm ist meist mit Blähungen, Durchfall, breiigem stinkenden Stuhl - auch z.T. mit "unverdauten Nahrungsmittelresten" verbunden. Wahrscheinlich würde Dir eine komplette Darmsanierung - gerade bei Deiner Vorgeschichte - gut tun, evtl. hat sich auch ein Darmpilz eingenistet.

Die Beschwerden unter dem linken Rippenbogen werden meist durch zuviel Luft im Bauch verursacht (hatte ich auch), was sogar Herzbeschwerden machen kann. Da würde ich mir keine Sorgen machen! Du hast ja alles andere gründlichst abgeklärt.

Darmsanierung mit Perenterol oder Bakterien ist sinnvoll, kein Zucker, keine blähenden Speisen!!!

Alles Gute!

a5bcx-


weitere Ideen...

Wer hat denn noch Ideen, was ich noch tun könnte.

Vor allem der ständige Druck auf den Schließmuskel

nachmittags nervt gewaltig - immer das Gefühl auf die

Toilette zu müssen. Das aber jetzt erst seit ein paar Tagen...

Das alles nervt gewaltig...

H"etxty


noch ein tipp

Hallo,

ich gebe Nada recht. Der Magen und der Darm reagieren sehr schnell auf Umwelteinflüsse. Vielleicht warst Du im Urlaub so super entspannt, das der Darm dir das gedankt hat. Und jetzt stört ihn wieder was. Soweit ich weiß, bleibt ein Reizdarm immer. Man kann nur die Umstände lindern. Das mit der Darmsanierung finde ich keine schlechte Idee, danke Nada, den Tipp konnte ich auch gebrauchen.

Was die Verfärbung angeht: Ich habe festgestellt, daß je nach Nahrungsaufnahme oder Tabletten Stuhl und Urin eine andere Farbe annehmen. Spinat z.B. mach den Stuhl richtig schwarz. Viel Vitamin-C mach den Urin knall gelb. Wenn ich lange den Urin "einhalte" ist er auch dunkler (bis ins bräunliche). Also prüf doch mal, ob sich der Stuhl und der Urin bei anderen Essgewohnheiten ändert. Dann hast Du eine Erklärung.

Die Blutwerte sollten neben Urin vielleicht auch noch mal von Deinem Arzt überprüft werden. Einmal im Jahr hast Du sowieso das Recht auf eine große Vorsorgeuntersuchung, auch mit Ende 20!

Kannst Du mit Deinem Arzt über Deine Ängste reden? Er kann Dir vielleicht auch viele Werte erkären und dich beruhigen. Die Galle kann z.B. durch Ultraschall untersucht werden und die Leberwerte sind ein Faktor im Blutbild.

Ich hoff, ich konnte Dir etwas helfen und vielen Dank für Deine netten Worte. Man braucht das ab und zu und ich hoffe Du hast jemanden der Dich immer aufbauen kann. Mein Mann hat mir sehr geholfen. Ohne ihn ....na ja.

Ich wünsche Dir alles gute

a{bc-


Re: Noch ein Tipp

Naja, ich habe schon über die letzten Wochen festgestellt,

dass die allgemeine Nervosität, bzw. Angespanntheit massiv

auf den Körper schlägt. So waren zum Beispiel die Schmerzen

am Rippenbogen nach dem befundlosen CT zunächst fast

verschwunden - am Tag zuvor lag ich noch wie ein Häufchen Elend

auf der Couch und war überzeugt davon, totkrank zu sein.

In diesem Zusammenhang noch ein Hinweis:

Ich glaube fest daran, dass ein Forum wie dieses hier sehr helfen

kann, sich über gesundheitliche Fragen auszutauschen, denn das

macht man ja auch mit Freunden und Verwandten, ABER:

Tut Euch selber den Gefallen und sucht nie in Internet-Suchmaschinen nach den

möglichen Gründen Eurer Symptome... Danach war ich überzeugt

davon totkrank zu sein!

Ich glaube, wenn dieser Stuhldrang und der faserige, helle

Stuhl endlich mal nachlassen würden, oder ich zumindest

wüsste, wo das herkommt und wie es weggeht, ginge es mir

schon viel besser. Und dann hätten wir da noch den Ausfall von

Haaren und Augenbrauen - aber das ist ein anderes Thema -

oder vielleicht gehört es zusammen.... Ach, ich weiss es alles nicht.

dnerJxan


Tut Euch selber den Gefallen und sucht nie in Internet-Suchmaschinen nach den

möglichen Gründen Eurer Symptome... Danach war ich überzeugt

davon totkrank zu sein!

Oh ja, da gebe ich dir recht. Ich plage mich seit Anfang September mit "Vardauungsprobemen" .. nach einem Türkei-Urlaub der eine einzige, ausgedehnte Magen-Darm Infektion war :-o

Seitdem (2,5 Monate) fahre ich nicht mehr auf 100% Leitung, sondern vielleicht nur noch auf 70%, hatte drei Darmentzündungen mit blutigen, wässrigen Durchfällen und wurde richtig Depressiv. Naja, zumindest die Depressiven Zustände hab ich wieder im Griff (mit Vitamin C + Zink .. weil Zinkmangel sowas stark begünstigt) und in eineinhalb Wochen steht ne Koloskopie an.

Nach ner Symptom-Suche bei Google dachte ich eingentlich ich hätte nur noch 10 Tage zu leben oder so :-D .... nix gut da zu suchen - hab ich mir jetzt auch abgewöhnt.

Nachdem ich dann vom HA zu nem Internisten gewechselt bin und erfahren habe, das es entweder Colitis ulcerosa, Morbus Chron oder ne verschleppte Infektion hab gehts mir zwar lörperlich net besser .... aber psyschich schon und bei google werd ich sooo schnell net mehr nach Symptomen suchen :-)

Gruß

Jan

aEbcx-


Ja...

das ist es, was ich meine.

Vor meinem CT war ich kurz vor einem Nervenzusammenbruch,

weil ich überzeugt war, mindestens Bauchspiecheldrüsenkrebs

zu haben....

Dennoch: Meine Symptome plagen mich noch immer, und wer

eventuell ähnliche Erfahrungen hat, oder Ideen, der sollte sich

gerne hier vereweigen.

aabc-


noch mal als Frage...

Der zeitliche Zusammenhang zwischen den Darmproblemen

und dem Haarausfall lässt mich ja immer mehr darüber

nachdenken, ob es da auch einen diagnostischen Zusammenhang

geben könnte.

Daher mal als Frage:

Könnte es durch einen eventuellen Reizdarm (siehe oben) auch zu

Speichereisenmangel kommen, der dann Haarausfall auslöst?

Oder wie sieht es mit Parasiten, Bakterien im Darm aus?

Man sagt doch oft, dass die Gründe für Haarverlust im Darm zu

suchen sind...

a6bcx-


mal nach oben schieb....

Wollte den Beitrag nochmal nach oben schieben,

da alles weiterhin anhält und mich psychsich echt ziemlich

fertig macht. Immer wieder dieser lehmfarbende, faserige Stuhl,

ziehen und stechen an vollkommen unspezifischen Stellen

am Ober- und Unterbauch, außerdem kann ich essen, was ich

will und nehme kein Gramm zu...

aobcx-


UPDATE:

Update meiner kleinen Ärztereise:

Habe jetzt drei Stuhlproben und Urin untersucht bekommen:

Keine Befunde

Das Blut wurde auf die Eisentransportwerte untersucht:

Alle top.

Und ich war bei einem in meinen Augen sehr guten

Gastroen. der sich meine Geschichte in Ruhe angehört hat,

einige Gegenfragen gestellt hat und dann eine klare Theorie

abgegeben hat: Reizdarm Syndrom.

Es stehen jetzt noch kleine Untersuchungen an (u.a. Lactose

Verträglichkeit) und dann u.U. eine Probiotische Behandlung,

um die Darmflora zu stabilisieren.

Hoffen wir, dass er mit seiner Theorie Recht hat, denn mit der

Diagnose Reizdarm kann ich zunächt einmal gut leben.

Wer noch Infos oder Fragen hat - melden.

m*.o)nxster


Hallo ;-D,

ich kann das alles so gut nachempfinden. Ich kann alle Symptome bestätigen und bin derzeit auch zu der Erkenntnis gelangt, dass das meiste tatsächlich psychische Ursachen hat.

Ich hatte im Sommer eine Koloskopie, weil ich hellrotes Blut auf dem Stuhl gesehen habe. Heute denke ich, dass die rießen Untersuchung vollkommen überzogen war, eine Enddarmspülung hätte gereicht. Es waren natürlich nur Hämmoriden. Ich war zum damaligen Zeipunkt schon über Jahre beim gleichen Internisten und der kannte micht sehr gut. Ich bin da auch eher eine Ängstige und will alles abgeklärt wissen bzw. höre sehr in mich rein und rechne oder rechnete schnell mit dem Schlimmsten. Er dachte also wohl, er tut mir einen Gefallen, wenn er mich zur Koloskpoie schickt.

m".o)nxster


Hallo ;-D,

ich kann das alles so gut nachempfinden. Ich kann alle Symptome bestätigen und bin derzeit auch zu der Erkenntnis gelangt, dass das meiste tatsächlich psychische Ursachen hat.

Ich hatte im Sommer eine Koloskopie, weil ich hellrotes Blut auf dem Stuhl gesehen habe. Heute denke ich, dass die rießen Untersuchung vollkommen überzogen war, eine Enddarmspülung hätte gereicht. Es waren natürlich nur Hämmoriden. Ich war zum damaligen Zeipunkt schon über Jahre beim gleichen Internisten und der kannte micht sehr gut. Ich bin da auch eher eine Ängstige und will alles abgeklärt wissen bzw. höre sehr in mich rein und rechne oder rechnete schnell mit dem Schlimmsten. Er dachte also wohl, er tut mir einen Gefallen, wenn er mich zur Koloskpoie schickt.

Ich frag mich nur bis heute, warum mir keiner gesagt hat, dass ich meinen Darm danach wieder aufbauen muß. Denn jetzt habe ich eigentlich erst die richtigen Probleme. Mir tut der ganze Magen-Darm-Bereich weh, mal mehr mal weniger. Was ganz schlimm ist, dass mir irgenwie immer schlecht ist. Ich mußte bisher nie brechen, aber die Übelkeit ist schon belastend. Vorallem kann ich nicht sagen, wodurch das ausgelöst wird. Es kommt einfach, als ob mir jemand in den Magen boxt, dann wird mir heiß und schlecht. Im Sommer bin ich deswegen auch einmal umgefallen. Ich weiß mittlerweile auch, dass das viel mit der Psyche zu tun hat und mach mich nicht mehr so verrückt wie früher...

Ich mußte auch lachen, als ich das vom CT gelesen haben, mir ging es genaus so. Am Tag vorher konnte ich nicht arbeiten gehen, weil es mir so dreckig ging. Als ich dann ohne Befund entlassen wurde, war ich wieder einigermaßen fit.

Ich habe nächste Woche ein Gespräch mit meiner Internistin (habe den Arzt gewechselt) und werde mal alle Test, die ich so in den letzten Wochen machen mußte abklären. Halte Euch auf dem Laufenden,

immer dran denken, es ist alles halb so schlimm, wenn man es nicht so ernst nimmt und nicht in google nach Symptomen sucht ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH