» »

Darmschmerzen nach Darmspiegelung

fEaith@4x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte gestern früh eine Darmspiegelung und nun habe ich seit gestern Nachmittag einen Druckschmerz unterhalb des Bauchnabels. Es fühlt sich extrem so an, als wäre an der Stelle Luft bzw. als wäre ich genau dort aufgebläht, aber Blähungen habe ich keine mehr.

Ist so ein Schmerz normal nach einer Darmspiegelung? Mein Darm ist es nun nicht wirklich gewohnt aufgeblasen zu werden und das nen Schlauch durchgeschoben wird, deshalb bin ich mir nicht sicher, ob das ein Schmerz ist, der normal nach einer Darmspiegelung auftreten kann. Überhaupt fühlt sich mein ganzer unterer Bauchbereich komisch an, sehr empfindlich.

Wäre über Antworten dankbar @:)

Antworten
aFgn,esjsxa


Hi, ich hatte heute eine Darmispiegelung. Und mir geht es jetzt auch nicht so besonders toll (( ICh habe seit 2 Tagen fast nichts gegessen, doch habe jetzt keinen Hunger, habe Übelkeit und Einen Blähdarm(links) und Blähbauch, und links ein bisschen Schmerzen (Stiche) Keine Ahnung(( Ob ich bis Donnerstag wieder fit sein werde?( Denn mein Bauch macht furchtbare Geräusche und ich muss kotzen. Na ja(

Doch die Spiegelung selbst war nicht so schlimm, das ist schon mal gut)

f%aitxh47


Ja so geht es mir auch. Im Grunde habe ich gar keinen Hunger, obwohl ich ja auch fast 2 Tage nichts gegessen habe, aber ich schlinge mir trotzdem was runter, weil muss ja...Bei mir sind die Schmerzen auch eher links gelagert. Schon komisch, vielleicht schriebt ja noch jemand etwas, der sich auskennt. Auf dem Infoblatt, was ich bekommen habe, stand aber drauf, dass wenn man nach der Spiegelung unter Übelkeit und Erbrechen leidet, sich sofort ins KH begeben soll. Vielleicht solltest du da mal anrufen, hört sich nämlich nicht besonders gut an.

Danke dir aber und wünsche auch gute Besserung *:)

a7gnesxsa


=( Das ist schlecht( Ich habe jetzt probiert ein Apfel zu esse, es hat geklappt, aber ich habe Schmerzen und Blähungen Links(( Ich habe gehört, dass es auch einige Tage dauern kann((( Das ist ziemlich schlecht, weil am Donnerstag ich eine Klausur habe((((( Und mit so einer Katastrophe im Bauch und Darm trau ich mich nicht vor die Tür(

Gute Besserung faith47 @:)

R#Fic3hte


Tja, vielleicht hätte euch allgemein zum Thema Vorsorge auch der ausführliche Bericht im SPIEGEL (Nr.17/2009) interssiert. 12 Seiten lang.

Thema: Risiko Vorsorge - Mediziner zweifeln am Nutzen von Gesundheitschecks.

(Ich dachte, Frauen bekommen ab einem bestimmten Alter schon eine reaktale Untersuchung beim FA. Warum dann noch eine Darmspiegelung, falls es nur für die Vorsorge war?)

R@Ftichtxe


Was zu Darmspiegelung dort speziell drin stand, weiß ich aber auch nicht.

pyien!zerchxen


Ich hatte schon einige Darmspiegelungen und es dauert eine Weile bis sich alles wieder eingeregelt hat mit der Verdauung und so. Man sollte auf jeden Fall erst einmal etwas Schonkost essen und vielleicht auch Gastrosil Tropfen nehmen (ich habe sie immer bekommen) Die regeln

auch die Verdauung und nehmen die Übelkeit. Es dauert auch eine Weile, bis die Luft überall raus ist, die kann noch in Divertikeln hängen.

Am Besten viel bewegen, damit sich alles besser verteilt.

Gute Besserung *:)

a&g$n)estsxa


pienzerchen hi :-)

Und werden diese Darmgeräusche und Blähungen und "Stiche" im Darm bis Donnerstag aufhören?(( Ich schreibe früh eine Klausur(((( Verdammt((((:°(

aFgn<esxsa


RFichte, meine Darmspiegelung heute könnte man eingentlich auch als unnötig ansehen((((( Sie haben überhaupt nichts gefunden((( Haben auch keine Proben gemacht, weil der Darm so "toll" aussah(( Doch ich habe imme wieder probleme, obwohl ich schon alles gemacht habe, Magenspiegelung, Laktoseintoleranz...=(

fhait(h4x7


Danke RFichte für deinen sinnlosen Beitrag...nein es war nicht vorsorgebedingt...glaube nicht, dass man mit 23 schon zur Darmspiegelung muss vorsoglich...

pienzerchen, danke dir *:) Hm, dann werd ich mal noch ein paar tage abwarten. Ich habe schon vermutet, dass es ein paar Tage dauern kann, aber weil es das 1. Mal war, bin ich doch verunsichert.

RYFichdtxe


agnessa,

es gibt viele, die hin und wieder Darmprobleme haben. Ich habe eine kleine Angststörung, die war zweimal in 5 Jahren einige Zeit akut. Und in der Folge Darmschmerzen. Mein Kollege hat mir dann das Problem "Reizdarm" näher gebracht. Der war auch zu zwei Darmspiegelungen, alles ok. man fühlt sich aber immer unsicher...und denkt natürlich man habe Krebs. Das Thema gabs hier bei med1 auch schon oft.

Ich sage immer, man muss sich bewusst einreden: "Darm ist ok." Nur in selteneren Fällen ist er nicht okay. Ich würde zu keiner Darmspiegelung gehen, außer es ist Blut im Stuhl (aus dem Darm). Aber will natürlich niemandem vorschlagen, das unkritisch ebenso zu tun.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH