» »

Höllische Blähungen

Z<it{terpapxpel hat die Diskussion gestartet


Hi, ich hab ein riesengroßes Problem. Es ist für mich die Hölle. Blähungen. Ich bekomme diese Problem einfach nicht in den Griff.

Hab mir schon aus der Apotheke etliche Tabletten geholt (Lefax etc.) und das bringt NICHTS.

Es kann auch keine Allergie sein, denn ich hab mal einen Tag lang nichts gegessen, nur getrunken, und hatte auch dann Blähungen. ???

Hat irgendjemand von euch einen Tipp, was ich machen könnte? Ich möchte wegen diesem Problem nicht nochmal zum Hausarzt, weil der hat mein Problem nicht ernst genommen und mir auch nur solche (Entschäumer-)Tabletten aufgeschrieben, die nicht mal verschreibungspflichtig sind. Und geholfen haben sie auch nicht.

Und Verstopfung hab ich zurzeit auch noch dazu.

also - ich freu mich schon auf einen Tipp - danke im voraus

Antworten
N/ada


Tipps:

Kein blähendes Gemüse (Kohl u.a.), viel trinken (Wasser ohne Kohlensäure!), viel Bewegung, ballaststoffreich essen ist gut gegen Verstopfung, aber nicht so gut wegen den Blähungen :-o

Gut: Kamillentee, Anis-Fenchel-Kümmel-Tee, Fencheltee, Iberogast-Tropfen.

Blähungen können auch auftreten bei Nahrungsmittelallergien (besonders Milchprodukte), bei Reizdarm, bei Streß, bei Darmpilzen (Zucker meiden!), evtl. Darmsanierung.

Lefax erstmal weglassen. Wie gesagt: Viel Bewegung und viel trinken.

Es gibt auch viele Nahrungsmittel, die Blähungen verursachen können. Diese hier alle aufzuzählen, ist mir jetzt zu mühsam ;-)

All the best

Gruß

Z`itte=rZpappxel


re...

Hallo Nada,

merci für deine guten Tipps! Ich muss gestehen, dass ich alles was du mir empfiehlst, beherzige. Und trotzdem hab ich Blähungen. Was ist denn das nur?

Ganz egal, was ich esse, spätestens um 16.oo Uhr gehts los. Täglich. Und dann alle paar Minuten. Es ist die Hölle. Bin ja leider nicht zuhause sondern noch in der Firma zu der Zeit und zwei-drei Stunden später sitze ich im Zug und auch da plagt es mich und dann bekomme ich solche Bauchkrämpfe vom zurückhalten. Das ist wirklich eine Qual.

Weiß nicht, ob es da eine Lösung gibt.

Iberogast-Tropfen kaufe ich mir morgen. Die hab ich noch nicht probiert. Mal sehen.

Viele Grüße

B(erna|rdia


re: Zitterpappel

Hallo Ziterpappel, Blähungen wie Du sie beschreibst können ihre Ursache in einer Lactoseintoleranz haben. Das ist schlicht und euinfach eine Milchunverträglichkeit. Das haben sehr viele menschen, ohne daß sie es wissen. Man kann die Lactoseintoleranzim Labor nachweisen. Ist ein wenig zeitintensiv, aber danach weiß man genau bescheid. Du kannst es aber zunächst versuchen selbst herauszufinden.. Entweder Du läßt einige Tage alles weg was nur eine Spur von Milch oder Milchprodukten enthält. Also auch bei Kuchen etc. Oder aber Du gehst in die nächste Apotheke und besorgst Dir Laluk bzw. Lactase Tabletten. Leider sind die teuer und bei uns in Österreich zahlt die Krankenkasse sie nicht. Wenn ich Milchprodukte ohne Laluk esse, bekomme ich beinahe unmittelbar Durchfall und grausliche Blähungen. Nur leider denken die Ärzte nicht immer an die Milchunvertäglichkeit bei Patienten die über Blähungen klagen. Wieso das so ist weiß ich auch nicht. Also versuche es herauszufinden ob Du lactoseintolerant bist. alles Gute Bernardia

DsenniYs3111x981


Ich würd mal zu nem anderen Arzt gehen, nicht zum Hausarzt. Oder frag deinen Hausarzt nach nem Arzt, der Ahnung von solche dingen hat. Ich geh zum Internisten, aber auch nur, weil es hier im Dorf keinen anderen azrzt gibt.

gibt es eigentlich einen Arzt für Magen darm geschichten ???

C6or$a8x0


Hallo Zitterpappel,

am besten Du lässt Dich von Deinem Hausarzt zum Gastroenterologen überweisen (der ist nämlich für Magen und Darm zuständig), und machst einen H2-Atemtest. Da können dann eventuelle Unverträglichkeiten (Laktose oder Fructose) nachgewiesen werden. Wenn der Test nichts ergibt, kannst Du immer noch eine Magen- oder Darmspiegelung machen lassen (das bringt aber in den meisten Fällen nichts).

Also so wie Du das ganze beschreibst, würde ich bei dir auch auf eine Laktose-oder Fructose Unverträglichkeit tippen!

Am besten Du verzichtest in der nächsten Zeit auf Gemüse und Milchprodukte, bis Du Gewissheit hast. Ist zwar schwer, weil man anfangs wirklich nicht mehr weiß, was man noch essen soll! Nudeln, Reis und Fleisch ist immer gut. Auf Salat solltest Du ab 16 Uhr auch verzichten, weil der sehr schwer verdaulich ist.

Falls Du noch Fragen hast, kannst Du Dich gerne bei mir melden!

Alles Gute!

Gruß, Cora

kaatix79


@Zitterpappel

Hi,

ich habe gute Erfahrungen mit sab simplex Tropfen gemacht.Mir haben sie immer geholfen und sind zudem auch sehr verträglich.

Gruß Kati

sZp)ritex769


hallo alle zusammen,

ich habe leider das gleiche problem wie der kollege zitterpappel.

bei mir sind die höllischen blähungen meistens morgens und dann wieder

abends. ich weiß auch nicht mehr was ich noch machen soll.

egal was ich esse oder trinke, die blähungen sind immer da.

ich esse sogar nichts und trotzdem. eine magenspiegelung

habe ich auch schon hinter mir, aber kam auch nichts raus.

warum diese blähungen am morgen, ich esse ja nichts in

der nacht. das ganze geht schon jahre, jetzt bin ich langsam

schon am verzweifeln.das denken an die blähungen macht mich

einfach fertig. kann mir jemand helfen? ich trinke seit einigen

wochen auch 3-4 täglich tee gegen blähungen und trotzdem

hilft es nichts.

m[agic787


hi sprite

ich weiß GENAU wies dir geht! Ich bin mit den nerven auch völlig am Ende. Hat bei mir vor einem Jahr nach einer heftigen Erkältung samt Mittelohrentzündung angefangen, die mit Antibiotika therapiert wurde. Seitdem machen mir die Blähungen mein ganzes Leben zur Hölle. Ausprobiert habe ich auch schon alles.

Obwohl ich mich immer gegen eine Lactoseintolleranz gewehrt habe, ist mir in letzter Zeit aufgefallen, dass meine Blähunhen an solchen Tagen deutlich besser werden, an denen ich konsequent jeglichen Milchzucker meide. Das heißt auch keine Milch in den Kaffee (oder am besten gar kein Kaffee), keine Soßen (Milchzucker in Soßenbinder), kein Gebäck , keine Sahne etc. Ob der Hund wirklich dort begraben liegt weiß ich nicht, da ich mir dessen bewußt bin wieviel man sich einbilden kann und wieviel nicht. Ich war gestern u.a. deswegen im KH und der Chefarzt meinte ich solle unbedingt demnächst einen Laktosetest machen und überhaupt mal etwas mit dem Essen rumprobieren, d.h. zum Beispiel einen Tag lang NUR Kartoffeln mit Butter und Salz essen und dann einfach schauen was passiert. Eine Lactoseintolleranz kann auch durch eine Fehlbesiedlung der Darmflora auftreten, also quasi nur eine Art Begleiterscheinung sein, die u.U. auch wieder reversibel ist.

Ich würde in deinem Fall evtl. mal eine vernünftige Stuhluntersuchung machen lassen z.B. in Herborn (diese hatte bei mir Verschiebungen im Darmmilieu ergeben) und für mehrere Tage ALLES weglassen wo auch nur irgendwas mit Lactose oder Milch drinn ist. Teilweise steckt sogar im Brot Lactose drin. Probiers einfach aus...ein Versuch ist es wert.

Daneben könnte u.U. auch eine übermäßige Besiedlung mit Candida Ursache für die Probleme sein. Tu dir aber selbst den Gefallen und verfall nicht diesem Pilzbekämpfungswahn. Check lieber erst mal den Stuhl bzw. die Lactose. Ich sage mal man hat damit die besten Chancen auf den richtigen Weg zu kommen, sein dämliches Problem wieder loszuwerden. Luft schlucken, spät Salate essen oder ungenügend kauen sind meiner Meinung nach für Blähungen diesen "Kalibers" nicht mehr verantwortlich.

Gib mal bescheid was du zu tun gedenkst und ob du Erfolg hast wenn du dich für etwas entschieden hast.

Viele Grüße und alles Gute

sfprite5769


hi magic77,

zum hausarzt gehe ich gar nicht mehr. ich habe das gefühl der nimmt das nicht so ernst. wo kann ich so einen lactose test machen, wird der test über den stuhlgang gemacht oder muß ich eine darmspiegelung machen? kennst du dich da aus? vorallem hab ich auch immer das gefühl das ich stuhlgang haben muß, aber dann kommt leider nur bißchen was raus.vielen dank für deine antwort.

H5eik1e19x75


Re: Zitterpappel

Hallo Zitterpappel!

Ich habe genau das gleiche Problem wie du. Auch bei mir gehen die Blähungen meist zum gleichen Zeitpunkt los. Lefax hat bei mir auch überhaupt nichts gebracht. Ich hab inzwischen

schon sehr viele Untersuchungen machen lassen, die alle ohne Ergebnis blieben (Magen- u. Darmspiegelung, Blut- u. Stuhluntersuchungen auf alles mögliche - auch Nahrungsmittelallergie u. Laktoseintoleranz, gestörte Darmflora, usw.). Sogar der Test aus Herborn hat nur ergeben, daß "alles im Normbereich" ist.

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit dem Gedanken,

ob die Beschwerden vielleicht mit Kunststofffüllungen im Zusammenhang stehen könnten. Ich hab nämlich ca. 9 Wochen, bevor ich zum ersten Mal diese Blähungen hatte, mehrere Füllungen bekommen (hatte vorher noch nie Plomben o. ähnliches). Ich hab mich inzwischen kundig gemacht u. erfahren, daß Kunststofffüllungen durchaus Darmbeschwerden auslösen können. Aber natürlich bin ich mir nicht sicher, ob das der wahre Grund ist. Gibt es vielleicht bei dir einen ähnlichen Zusammenhang? Hast du Kunststofffüllungen, die in letzter Zeit eingesetzt o. vielleicht bearbeitet wurden? Deine Antwort würde mir sehr weiterhelfen.

Lieben Gruß

Heike

IInea-Marxia


an alle mit Bähungen

ich habe diese Seite auch erst heute entdeckt und werde wegen dauerndem Aufstoßen (also auf zu viel Luft) diese Untersuchungen machen lassen. Es gibt viele Ursachen, warum wir diese Beschwerden haben können.

[[http://www.reiz-darm-syndrom.de/blaehungen-diagnostik/]]

Ich hoffe, das hilft weiter.

moagicj7/7


re:

Hallo Sprite,

ein Lactosetest wird über eine Lactosegabe (Trinkflüssigkeit) und anschließendem mehrmaligen Messen des Blutzuckers gemacht. Daneben gibt es einen Atemtest, der aber nicht so der Hit sein sollen. Ich würde mich mal im Krankenhaus informieren..in der Ambulanz oder so. Die meisten KH´s machen das, die Hausärzte fühlen sich da oft schon überfordert. Alternativ würde ich es trotzdem mal auf eigene Faust probieren den Milchzucker wegzulassen, schaden kann es nicht, du kannst dich nur selber sehr schnell auf den richtigen Weg bringen wenns daran liegt. Das mit dem Stuhldrang kenne ich auch sehr gut. Mal hab ichs, mal hab ichs nicht. Hängt wohl mit der allgemein gereizten Darmschleimhaut und dem ganzen Chaos in dir zusammen. Ich denke auch dass man von dem Gedanken weg kommen muss, dass ein Problem, z.B. Blähungen nur EINE Ursache hat.Oft ist es eine völlig gestörte/irritierte Darmflora/Darmschleimhaut oder der Magen oder oder oder und daraus resultieren Lactosintolleranz oder anderen Unverträglichkeiten und daraus wieder die Symptome, die uns das Leben zur Hölle machen. Das A und O ist dann auch nicht einfach einen Pilz zu bekämpfen, da sich dieser zum Beispiel in einem völlig gestörten Millieu immer wieder ansiedelt, sondern Ordnung zu schaffen und den Problemen somit den Nährbode entziehen. Ich denke da wird keiner von uns auf lange Sicht drum herum kommen, mir wird das langsam immer klarer. Man muss auf breiter Front angreifen und nicht verzweifelt eine Ursache suchen. Meistens denke ich wird das der bessere Weg sein.

Ich z.B. meide jetzt mal alles mit Lactose, lasse demnächst einen Test machen, essen die nächsten Tage nur Kartoffeln, Reis und Gemüse und warte ab was passiert, lasse mich weiter akupunktieren, trinke meine chinesischen Tees, nehme ab nächster Woche wahrschbeinlich Nystatin und baue meine Darmflora mit den Herborner-Präparaten auf. Auch werde ich generell sehr auf die Ernährung achten... mir bleibt jetzt einfach nichts anderes mehr übrig und der Körper hat ein Immunsystem mit dem er sich selbst wieder ins Gleichgewicht bringen sollte. Wenns da eben hapert, da muss ich schauen, dass ich DAS wieder in Gang bringe, das ist meiner Meinung nach die einzig wahre und dauerhafte Lösung. Ich zieh das jetzt durch, diese Ungewissheit was man nun machen soll ist mal mindestens genaus schlimm wie die Probleme selber.

In diesem Sinne

Ciao

bKeka


magic77

Man muss auf breiter Front angreifen und nicht verzweifelt eine Ursache suchen.

Du machst das genau richtig. Gerade das phasenweise Reduzieren auf z.B. Reis kann erstaunliche Ergebnisse bringen. Das schmeckt zwar irgendwann nur noch nach Pappe, aber auf diese Weise kann man immer wieder ein weiteres Produkt hinzunehmen bis man sicher ist, woran es liegt und was man verträgt.

Gute Besserung.

e%vile0in


magic77...das kenne ich doch

Bin ich froh, daß es nicht nur mir so geht. :-( Auch ich habe seit einer längeren Antiobiotikatherapie furchtbare Verdauungsstörungen. Nach Magen- und Darmspiegelung, die beide nichts ergaben, war ich sehr frustriert. Hab dann einen Laktose- und Fructoseinteolleranztest machen lassen. Laktose war schwach positiv, Fructose extrem. Hab mich früher nur von Obst und Gemüse ernährt. Ihr könnt Euch vorstellen, wie es mir jetzt geht. Bin weiterhin der Meinung, daß das ganze auch mit einer entgleisten Pilzbesiedelung zusammenhängt. War früher sehr anfällig für Hautpilze. Jedesmal wenn mein Immunsystem beleidigt ist (hatte im letzten Jahr 3 mal eine Nasennebenhöhlenentzündung mit Antibio-Therapie) rebelliert mein Darm umso mehr. Solange ich nur Reis, Nudeln und Kartoffeln esse gehts mir halbwegs gut! Das kanns aber auch nicht sein. Wahrscheinlich muß man das Problem wirklich von allen Seiten angehen. Würde mich freuen, wenn ihr weiterhin über Eure "Therapierfolge" berichten würdet.

Lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH