» »

Übelkeit: Nach einem Jahr keine Besserung

.2naxY. hat die Diskussion gestartet


Ich muss nochmal von vorn alles erzählen, und hoffe es gibt jemand der mir irgendwie helfen kann!

Im Januar 2009 war ich am Abend mit Bekannten essen. Mein Freund & ich teilten uns eine Pizza. Schon auf dem Nachhauseweg war mir komisch und ein bisschen schlecht. Trotzdem alberte ich aber nochn bisschen herum zu der Musik im Radio...meine Übelkeit blieb. Ich legte mich zu hause dann hin, dachte das es durchs schlafen vielleicht besser wurde. Aber im Gegenteil. Ich übergab mich in dieser Nacht drei mal. Allerdings keine Essensreste oder Essen allgemein, sondern nur bräunlich/grünliche Flüssigkeit und vereinzelt ein - zwei Pilzchen von der Pizza.

Durchfall bekamm ich auch. Nach dem 2.ten Mal erbrechen hab ich MCP-Tropfen genommen die ich noch daheim hatte, aber daraufhin erbrach ich das dritte Mal!! Naja, war dann am nächsten Morgen bei ner Ärztin die keine großen Untersuchungen machte, sondern was gegen die Übelkeit spritzte und mir Tabletten gegen den Durchfall verschrieb. Ich fühlte mich krank und war wenige Tage später wieder beim Arzt wegen anhaltender Übelkeit. Der schrieb mich krank und verschrieb mir Omeprazol 40mg. Seiner Meinung nach hatte ich zuviel Magensäure. Von Januar bis März gings mir dann immer wieder schlechter woraufhin ich eine Magenspiegelung im KH bekam, ohne Befund.

Seitdem ist mir durchgehend seit einem Jahr schlecht. Mein Arzt schiebt es mittlerweilen auf die Psyche. Und ich steiger mich in die Übelkeit mittlerweile so rein, das ich Panickattacken habe.

Hab immer alle Möglichen Antibrechmittelchen dabei. Am Donnerstag wars dann wieder so schlimm das ich zu der Urlaubsvertretung meines Arztes ging und ihr mein Leid klagte.

Sie meinte jetzt dass das Omeprazol schuld an meiner Übelkeit sei, das ich seit einem Jahr dauerhaft einnahm, jeden Abend 40mg. Und das wenn bei der Magenspiegelung kein Geschwür festgestellt wurde ich so ein Mittel garnicht brauchen würde. Also hab ichs weggelassen. Zwei Tage gings mir dann auch gut, war sehr froh und dachte jetzt wird wieder alles gut. Aber gestern Abend dann wieder plötzlich, nach längerem liegen ein Schwall Übelkeit. Hat sich angefühlt als müsste ich gleich brechen. War echt schlimm und so hab ich gedacht das ist bestimmt wieder zuviel Magensäure und hab also eine Omeprazol geschluckt. Deshalb hab ich heute schon wieder keinen Appetit, fühl mich mies. Muss dazu sagen das ich in letzter Zeit eh sehr wenig gegessen habe weil mirs danach noch schlechter ging. Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind aber keine bekannt. Hat sich auch eher mehr so angefühlt als ob das essen im Bauch rumliegt und nichts tut. Iberogast hat da manchmal Abhilfe gebracht, aber das wird mir auf dauer zu teuer und vorallem, das regt ja wieder die Säureproduktion an. Genauso wie die MCPs die mir mein Hausarzt verschrieben hat, wieso verschreibt der mir MCPs die die Säure bilden und gleichzeitig Omeprazol das die Säure unterdrücken soll!? Das ist was, was ich nicht verstehe.

Die Ärztin am Donnerstag hat mir Blut genommen, wollt auch die Schilddrüse überprüfen lassen, obwohl das letztes Jahr im März, ohne Auffälligkeiten schon gemacht wurde...

Ich weiß mittlerweile echt nicht mehr weiter, hab keine Ahnung welchem Arzt ich glauben soll...

Muss dazu sagen das ich ne vereiterte Mandel hab, die gelblichen Schleim absondert und ich den immer wieder runterschluck! Und letztens wurden bei mir Herzrythmusstörungen und eine durchhängende Herzklappe festgestellt. Die Ärztin in der Herzklinik meinte das sei alles grenzwertig. Deshalb hab ich im Feb. einen MRT Termin...

Ich weiß nicht mehr weiter, das schränkt mich alles so ein, die Übelkeit und all das! :°(

Und nicht zu wissen welchem Arzt man glauben soll und was eigentlich los ist...

Tut mir leid das der Beitrag so lang ist & danke an all die, die sich bis hier her durchgekämft haben und mir vielleicht helfen können!

.naY.

Antworten
L0eePnaP}aru


Also ich mach jetzt auch schon seit April 2009 mit ständigen Brennenauf der Zunge und im Rachen rum zeitweise mit Übelkeit. Habe auch Omep genommen obwohl angeblich die Gastro in Ordung war. Habe jetzt nochmal einen Termin bei einem Gastroenterologen gemacht und hoffe der kann mir helfen.

Warst Du schon bei einem Gastroenterologen ? Ich denke mal die können Dir da besser helfen als ein Allgemeinmediziner.

.%nvaYX.


Damals im Krankenhaus bei der Magenspiegelung halt, aber viel reden hab ich mit dem nicht können leider.

Im Moment trau ich mich auch garnicht mehr zu fragen ob mein Arzt mir eine Überweisung schreibt...

Und selbst wenn, bei uns hier gibts leider nur eine bekannte Praxis und da sind die Wartezeiten ne absolute Zumutung! :(v

Rha(pl;ady


[[http://www.med1.de/Forum/Magen.Darm/510058/]]

hi nay, guck doch mal hier. würde dir das gleiche wie dort auch schreiben...

L/ee/naPaxru


nay darf ich mal fragen wo Du wohnst ?

.FnaYr.


Ich verfolge diesen Tread auch! :) Möcht aber nicht überall meinen Senf dazu schreiben!

Hab heute einen Termin bei einem Psychotherapeuten ausgemacht! Vielleicht hilft das ja!

Danke für deine Antworten! @:)

Ich komme aus Ulm.

.AnaYx.


Sollte heißen: Danke für EURE Antworten! :)

Rsaplxady


Ok. War auch nicht böse gmeint, nur, dass du da vielleicht mitliest @:)

.#naxY.


Ich dank dir! :) Freu mich über jede Hilfe! @:)

Ltissileixn


und versuchs mal mit Iberogast-Tropfen, die sind pflanzlich und beruhigen den Magen ganz gut

R{apxladxy


Manchmal frage ich mich, ob die leute die beiträge nur mal so schnell überfliegen..

.naY. hat doch ihre Erfahrung zum Thema Iberogast schon geschrieben...

@ nay

wann hast du denn den termin beim therapeuten?

wie gehts so?

.pncaxY.


Naja, die Iberogast hab ich schon vertragen, allerdings frag ich mich, warum ich die nehmen soll, wenn man mir gleichzeitig Säureblocker verschreibt!^^

Naja...

Raplady

Danke der Nachfrage, soweit gehts mir mal gut! Und dir?

Ende dieser Woche muss ich bei dem Therapeuten nochmal anrufen, dann überlegt er sich ob er mich kurzfristig reinnehmen kann!

Und nächste Woche hab ich kurzfristig nen Termin zu nem Beratungsgespräch bei einem Gastroenterologen gemacht.

Vielleicht gehts ja in mein Hirn rein, das ich "gesund" bin, wenn mir das ein Experte sagt & nicht nur ein Allgemeinmediziener vermutet! :-)

d)ieSan=fte


Mal eine Frage, nimmst du die Pille?

Rfap}lady


Freut mich, dass es dir gut geht :-) MIr gehts super, was die Übelkeit betrifft :-)

Das wär bestimmt gut, wenn der Therapeut dich reinschieben kann. Vielleicht hat der ein paar gute Tipps für dich!

Auch das mit dem Gastroenterologen ist super! MIr hat es auch damals auch viel geholfen, als ich wusste, dass ich soweit gesund bin, was den Magen betrifft.

Viel Glück und Erfolg dabei :)*

.pnaY'.


dieSanfte

Ja ich nehm die Pille. Allerdings hab ich die schon knapp 1 Jahr vor der ganzen Übelkeitssache genommen & bereits auch mit meinem FA gesprochen. Er hält es für unwahrscheinlich das es die Pille ist, weil die Übelkeit sonst schon von Anfang an da gewesen wäre.

Raplady

Ich dank dir, wünsch dir natürlich auch das es dir weiterhin gut geht! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH