» »

Vor 8 Jahren riesen bauch op. Gasbrand.Ich weiss nicht weiter

lQo0ewea2x6 hat die Diskussion gestartet


Hallo miteinander..Ich habe leider schon einen grossen Schicksalschlag in meinem Jungen leben erleiden dürfen.Alles fing ganz Harmlos an,wo ich 18 war ging ich ins Krankenhaus,der Blinddarm musste raus..was gemacht wurde.Kaum war dieser draussen,ich erwachte aus der Narkose,und hatte schmerzen die man sich nicht vorstellen kann.Daraufhin Not Op und Koma verlegung.Es wurde Gasbrand festgestellt.Was mein ganzes leben verändert.bzw mittlerweile am zerstören ist. Diese Op ist nun 8 Jahre her, jetzt bin ich 26 Jahre,und es ist so weit ,das ich seit Wochen unter extremen Bauchschmerzen leide.diese aber keine normalen Bauchschmerzen sind.Das geht soweit das ich mich zuhause auf dem Boden rum quäle und einfach nicht mit den Schmerzen umgehen kann.weil diese einfach zu heftig sind.Ich bin eigentlich ein Mensch der Nerven aus Stahl hat,aber ich muss sagen ,dies fängt an sich zu ändern, da ich echt nicht mehr weiss wie ich mein leben so weiter leben soll. Seit Wochen es dreht sich nichts anderes mehr daraum als um die Bauchschmerzen..Um dies kurz zu Erläutern was im Krankenhaus damals getan wurde um mich am leben zu erhalten..Ich wurde ins Koma verlegt..daraufhin wurde mein Bauch 22 cm Aufgeschnitten.. Man hat mir 2 Hautschichten vom Bauch herausgeschnitten, Dazu wurde mir sehr viel gewebe entnommen.Es blieb keine andere wahl, da die ärzte sagten 20 min später wäre ich tot gewesen.Da der Gasbrand in die Lunge steigt,die dann platzt und dann ist ende.Daher die 22 cm lange narbe,sonst hätte ich dies nicht überlebt..Ich habe versucht bzw ich musst mich damit abfinden ,und habe mein Leben weiter gelebt. nur langasam bin ich am Ende meiner Kräfte. Die Schmerzen im Bauch diese siind so extrem ,das ich fast jeden Tag zuhause sitze,und am Weinen bin. weil ich echt merke ,das ich keine lebensqualität mehr habe, und auch erhlich nicht weiss,was ich machen kann.Ich war dieses Jahr schon 3 Mal in der Notaufnahme,hatte leider immer das Gefühl ich werde garnicht ernst genommen....liegt es an meiner AOK Karte? Mittlerweile ich denke es leider schon.da man es immer zu spüren bekommt. Die ärzte sagen es gibt keine richtige therapie möglichkeit,neue op würde bedeuten ,das neue verwachsungen schnell wieder da sind,und ob es den schmerz linderd,das ist fraglich.Und ich muss auch sagen,ich habe echt angst davor mich operieren zu lassen,sobald ich ein Krankenhaus betrete,fange ich am ganzen Körper an zu zittern.Ich denke das ist eine abwehrreaktion meine Körpers aufgrund der schlechten erlebnisse. Vieleicht gibt es jemanden der einen rat hat,oder in so ähnlicher Situation ist..Denn ich bin echt am verzweifeln. Ich kann nicht mehr richtig arbeiten gehen,ich setzte mmer ein freundliches lächeln auf,damit bloss keiner was merkt,und ich meinen job nicht verliere.und innerlich bin ich am weinen..Ich habe eine freundin ,eine schöne wohnung und alles,nur ich habe das gefühl ,das ich bald alles verliere,weil ich keinen anderen gedanken mehr habe,als das ,.....was kann ich nur tun.......und ich komme auf keinen punkt..Am anfang dachte ich ok ,bauchschmerzen geht wieder weg,nun da dies nicht der fall ist,und langsam von morgens bis abends so geht..ist meine ganze lebensqualität dahin,ich kann mich über nichts mehr freuen,unternehme kaum was..weil mich diese schmerzen so fertig machen,das ich einfach nicht anders kann,und auch nicht will.ich möchte nicht den super freund spielen,bzw den guten schwiegersohn,wenn es mal soweit kommt..weil ich kriege das nervlich langsam nicht mehr gebacken,nur ich habe das gefühl ,KEIN Mensch in meiner umgebung,hat auch die geringste ahnung was ich durchmache,,und ich denke andere auch..Das einzigste was ich mir anhören darf...ejjj du bist 26 Jahre alt stell dich mal nicht so an.....und das leider von vielen seiten....was mich dazu geleitet hat,,von sehr sehr vielen leuten abstand zu nehmen,ich möchte eigentlich niemanden mit meinen probleme belasten,,da ich auch merke es interessiert so oder so keinen..Vieleicht gibt es hier auch wenn es nur ein mensch ist,der dies ein wenig nachvollziehen kann,und lust hätte sich mit mir in Verbindung zu setzen,oder seinen Kommentar dazu abgeben mag.

Ich bitte um sachliche kommentare und nicht ,stell dich nicht an bla bla,das durfte man sich lang genug anhören.Nur leider von Leuten die nicht den geringsten plan haben ,was mit einem los ist............................... %-| :°(

Antworten
MJayaSnxa


Warst Du bereits in einer Uniklinik?

Ich würde nicht locker lassen.

Ich habe ein ganzes Arsenal von Narben auf dem Bauch, kreuz und quer. Das ist aber kein Grund, Schmerzen zu haben.

Das können bei Dir Verwachsungen sein, müssen es aber nicht. Ich glaube, man sollte das erst einmal versuchen, wirklich abzuklären.

laoeXweZ26


Ich war bissher im normalen Krankenhaus.vor 2 Tagen wurde eine Computer Thomografie gemacht..Die Ergnisse bekomme ich leider erst Freitag..mir wurde aber direkt schon gesagt das verwachsungen kaum zu erkennen sind dabei,und dies nur möglich wäre wenn sie sehr gross sind bzw viele vorhanden,auf dem ultraschall eventuell zu erkennen ist..wenn man nichts sieht..Dann nur durch eine Op...Nur mir wurde auch gesagt,das dies keine garantie ist,das die schmerzen weggehen,und es kann sein da ja neue verwachsungen kommen ,das ich alle paar jahre unters messer muss,und ich muss erhlich sagen ,mein Körper ist damals so geschädigt wurden,das ich nicht wirklich denke ,das ich so weit gehen sollte. Denn mit 26 mich damit abzufinden eventuell nicht mehr aufzu wachen ,macht mir echt gedanken. Wenn es eine kleine stelle wäre,würde ich dies eventuell machen,nur da es den ganzen bauch betrifft, komplett ,ist das so ne sache.

M0ayanxa


Ich würde trotzdem mal in einer Uniklinik vorstellig werden. Die gehen da oftmals ganz anders an die Sachen ran. Und auch neurologisch gibt es dort mehr Möglichkeiten, zum Beispiel könntest Du in einer Schmerzambulanz vorstellig werden.

Welche irrige Vorstellung hast Du denn mit "nicht wieder aufwachen"? Du hattest eine schlimme Krankheit. Sie liegt hinter Dir und bei einer erneuten Op heißt das doch nicht, dass es da überhaupt zu irgendwelchen Komplikationen kommen müßte. Man wacht immer wieder auf...

Ich habe über 10 Bauch-Operationen hinter mir, auf solch einen Gedanken bin ich noch nie gekommen. Es mußten auch schon mal Verwachsungen gelöst werden. Da sie aber eine anschließende Schmerzfreiheit brachten, war diese Op dann auch völlig in Ordnung. Und wenn das wieder anstände, ich würde das wieder operieren lassen, wenn die Lebensqualität dadurch verbessert wird.

krnubb@e'linch4en


das wäre auch mein tipp, such eine uniklinik auf :)z

und wenn du irgendwann überhaupt nichts mehr medizinisch tun kannst, einen schmerztherapeuten

l]izflxanz


Es gibt ein Forum der Selbsthilfegruppe Verwachsungsbauch: timbob.forumprofi.de. Vielleicht solltest Du Dich dort einmal durchlesen, da gibt es mehrere Leute mit Deinen Problemen.

Liebe Gruesse und alles Gute,

lizflanz

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH