» »

Ppi vor Magenspiegelung absetzen?

d;e uSäc~hsxin


Selbst unter Omeprazol hatte ich schon öfter eine Ösophagitis. Ich finde das auch nicht ratsam, die jetzt abzusetzen, mal davon abgesehen, dass ich das dann gar nicht aushalte, ich habe ja schon unter der Einnahme immer wieder mal Sodbrennen. Deshalb will ich ihm ja auch die Befunde unter die Nase knallen - der hat sie doch echt nicht mehr alle! :-( Und: Meinen Reizhusten, den ich jetzt durch das Sodbrennen bekommen habe (wg. den Absetzen), den bilde ich mir wahrscheinlich auch nur ein... %-| :(v

dVe Säc`hsin


...eigentlich müsste ich mir auch gleich was zurechtlegen, wenn ich das nächste Mal mit den Befunden zu ihm gehe: "Sie haben Unrecht mit der Diagnose, Punkt. Ich habe Ihnen gesagt, ich habe Sodbrennen, Punkt. Hier habe ich die Beweise für Sie mitgebracht, Punkt. Das dürfte wohl ausreichen, um die PPI weiterzunehmen, Punkt." :=o Aber so was kann ich eben nicht, da bin ich dann wohl viel zu aufgeregt u. nicht schlagfertig genug.

Fcxxi


das geht mir leider auch so - hinterher zuhause finde ich die besten Argumente - aber wenn ich vor meinem Arzt sitze |-o

d-e S#äch;sixn


Oh Mann! Ich merke heute so richtig, wie mich das Ganze runterzieht! Da muss man echt aufpassen, dass man nicht in einem schwarzen Loch landet! :°( Übrigens: Ich habe gerade nochmal im Internet geschaut, wg. Magenbrennen und den Ursachen. (immer brennt es mir ja nicht bis hoch in den Hals) Es zählt ganz eindeutig zum Sodbrennen! Und der Arzt will mir weismachen, dass es was anderes ist, dass dies KEIN Sodbrennen ist! Ich finde, ich kenne ja meinen Körper nun wirklich selbst! %-|

Habe heute bei meinem alten HA angerufen u. bekomme das Ergebnis der pH-Metrie zugeschickt, da gibt es überhaupt kein Problem! Ich überlege, ob ich auch so nochmal zu ihm gehe - die 10,- Euro sind es mir wert. Er war immer sehr einfühlsam und menschlich mit mir u. würde mir sicherlich zur Seite stehen u. mich verstehen. Manchmal denke ich, es wäre besser gewesen, bei ihm zu bleiben - ich habe ja auch nicht gewechselt, weil ich unzufrieden mit ihm war. Am liebsten würde ich wieder ganz zu ihm zurückgehen, denn mein neuer Arzt ist leider ziemlich kühl u. vergisst auch oft einige Dinge, ihm muss ich immer alles sagen, was er machen muss, das stinkt mir ganz schön! (na ja, ich habe leider ja auch einiges an Krankheiten u. er kennt mich eben nicht so gut, wie mich mein alter HA in 19 Jahren kennen gelernt hat) Aber das Blöde ist eben, dass ich Hausarztmodell gemacht habe u. da jetzt nicht mehr so schnell von dem neuen Arzt wegkomme. Ich hatte eben angenommen, dass mein alter HA auch nicht mehr so lange praktiziert wg. seines Alters. Doch er ist vor kurzem erst in eine neue Praxis umgezogen, da wird er ja nicht so schnell aufhören - auch kann ich jederzeit zurückkommen! :-/ Denn der neue HA macht nämlich alles, was er von anderen Ärzten geschrieben bekommt, also, wird er auch die PPI absetzen wollen. Er macht zwar auch immer das, was ich ihm sage, aber in so einem Fall? :-

LG!

Britta

dZe Sä chsixn


Hallo,

wollte mich mal wieder melden. Vorgestern kam der Befund von meinem alten HA von der pH-Metrie von 2004. Kann mich trotzdem nicht so darüber freuen, es sind zwar die meisten Werte außer der Norm, finde es aber nicht unbedingt sooo gravierend. Na ja, pathologischer Reflux bleibt pathologischer Reflux, daran gibt es ja nichts zu rütteln! Allerdings glaube ich trotzdem nicht, dass die Reaktion des Gastroenterologen besonders gut darauf ist. Entweder will er die OP erzwingen oder er will eine erneute Untersuchung, schätze ich mal. Ich werde jetzt doch nicht nochmal zu ihm hingehen, sondern meinen HA bitten, es an den Arzt zu faxen. Glaube, ich packe das nicht, mich nochmal so runterputzen zu lassen. Die Frage ist nur, wie mein Arzt zu mir steht, ob er zu mir hält... :-/ Ich kann ihn, nach dem Jahr, seitdem ich bei ihm bin, nicht so richtig einschätzen... :-/ Werde dann Die. zu ihm gehen.

LG!

Britta

FJxxi


Wie ist es bei Deinem Arzt gelaufen?

dMe Sä?chsixn


Hallo Flüxi,

ich habe meinem Arzt alles so gesagt, wie ich es euch geschrieben habe, habe auch die beiden Befunde vom Kh mitgebracht. Er hat sie gleich dem Arzt gefaxt. Gottseidank habe ich mich wohl doch etwas in meinem neuen HA getäuscht: Er meinte, er verschreibt mir ja die Tabletten. Ich soll jetzt zusätzlich - da die Probleme ja meist nach dem Essen auftreten - MCP-Tropfen u. Riopan nehmen in der Akutphase, wenn das auch alles nicht hilft, müssen wir dann weitersehen. Aber ich bin so glücklich, dass ich die PPI weiternehmen darf. :-D :)^ Übrigens: Bei den Proben ist nichts rausgekommen! Meine 2 chron. Gastriten sind auch weg. Auf der einen Seite war ich ja da schon froh, aber auf der anderen Seite hat das mich auch erschüttert: Warum habe ich da oft so dolle Magenschmerzen? :-o :-o :-o Da müsste es mir ja eigentlich besser gehen. Wahrscheinlich kommt das alles dann wirklich vom Sodbrennen. Denn erst war ja das Sodbrennen da u. dann nach einer ganzen Weile war zwar das Sodbrennen besser, aber dafür hatte (habe tlwse. immer noch) ich so dolle Magenschmerzen. Als die Diagnose vor Jahren bei mir gestellt wurde, wurde mir allerdings auch gesagt, dass ich einen Riss im Zwerchfell habe u. der Magen da immer durchrutschen kann. Ob's wirklich so ist, weiß ich allerdings nicht... :-/ Hoffe nur, dass es mir bald wieder besser geht u. ich um die OP nochmal rumkomme! Gestern ging's mir ganz gut u. heute bin ich schon wieder mit dollen Magenschmerzen aufgewacht - keine Ahnung, wieso...

LG!

Britta

Fvxxi


Hallo Britta,

freut mich, dass Du die Medis weiter erhälst.

Vor der Op hatte ich auch ständig starke Magenschmerzen, so gar mit Psychopharmaka haben wir es versucht, alles nichts gebracht.

Wünsche Dir, dass es bald besser geht und eine Op nicht nötig wird.

Denn leider ist die auch nicht ganz ohne (eigene Erfahrung).

Liebe Grüße

d/e SIächsxin


Vor der Op hatte ich auch ständig starke Magenschmerzen, so gar mit Psychopharmaka haben wir es versucht, alles nichts gebracht.

Auch wenn das jetzt blöd klingt: Aber das beruhigt mich ja jetzt gerade, dass du vor der Op auch so oft starke Magenschmerzen hattest. Die Gastroenterologen wollen mir nämlich einreden, dass das nicht von der Cardia-Insuffizienz u. der Refluxkrankheit kommen kann, mein früherer HA (der jahrelang Chirurg war) meinte aber, dass das schon davon kommen kann. Ich dachte jetzt echt schon, ich bin bekloppt: Die Proben i. O. u. sonst auch nichts auffälliges gefunden u. ich habe trotzdem diese fiesen Magenschmerzen... {:( Na, dann hoff' ich echt mal, dass das auch wieder mal besser wird u. der Kelch der OP noch an mir vorüberzieht. :)z

F~lüxi


sicher kann mann man bei starken Reflux auch Magenschmerzen haben,

hat mein Arzt auch ernst genommen - allerdings ist er kein Hausarzt sondern Gastroenterologe - also Facharzt für Magen/Speiseröhre, Bauchspeicheldrüse, Leber, Darm

Ich wünsche Dir viel Glück :)* :)*

dle Säc3hsuin


Danke! :-D

...die Ärzte, die mir gesagt haben, dass die Magenschmerzen nicht davon kommen könnten, waren ja Gastroenterologen - das ist ja das merkwürdige... %-| Ich habe die Magenschmerzen auch immer ziemlich weit oben, eigentlich schon direkt unter'm Brustkorb. Mein alter HA wusste immer genau, wo er da drücken musste, dass ich fast an die Decke gesprungen bin u. da war der Fall für ihn immer klar, dass es vom Reflux kommt. :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH