» »

Winde am Morgen

Wsanlgi


re

Alle die Symptome sprechen für einen Reizdarm. Hier haben die meisten Ärzte ein Problem, nämlich dies, dass sie das nicht behandeln können, weil sie die URSACHEN nicht sehen.

Bei RD ist immer die Darmflora gestört und muss saniert werden durch eine probiotische Behandlung, die schon einige Monate oder je nach Fall auch länger dauern kann. Infos erhält man unter

[[http://www.amt-herborn.de]] .

moagi3c77


re: wanli

ich werd den verdacht nicht los, dass du gezielt schleichwerbung schaltest! die mikrobiologische therapie hat sicherlich seine berechtigung aber derart gezielt mit der not der menschen kohle zu machen find ich völlig daneben. Komischerweise ist mir noch niemand untergekommen, der mir gesagt hat : "Super, ich habe eine mikrobilogische Therapie gemacht und seitdem bin ich meine Beschwerden los" Warum wohl ???

magic

m#agixc77


re: mirselber

OK OK

vergiss das was ich geschrieben habe, aber komisch find ichs trotzdem, dass deine Beiträge nur aus links nach herborn bestehen.

Gute Gesundheit und ein gutes neues Jahr allen Geplagten

WOanlxi


Lieber magic,

vergiss was du hier geschrieben und mir unterstellt hast. Wenn du mehr Ahnung hättest und fqachlich kompetent wärst, würdest du so einen Unsinn nicht schreiben und würdest auch wissen, dass es LEIDER nur 2 Frmen in Deutschland gibt, die mit wirksamen Probiotika handeln, nämlich Symbiopharm und Ardeypharm. Diese allein haben immunstärkere Bakterien im programm, die andern nur Milchsäurebakterien. Da aber Ardeypharm kein Bahndlungssystem hat und nur einen keim anbietet, ebenso wenig Infos darüber gibt, empfehle ich zurecht Symbiopharm. Wenn dir eine Firma zuwenig ist, ist es dir vorbehalten eine zweite oder dritte zu gründen, damit auch mehr Wettbewerb da ist.

Zum weiteren ist die Mikrobiol. Therapie viel umfassender wirksam, als sich Uninformierte das denken können, da sie am MIS ansetzt, das auch einen deutlichen Einfluss auf den Stoffwechsel hat. An deiner Stelle würde ich mich erst mal kundig machen, und dann schreiben. Das Internet bietet dazu, wenn man will viele Möglichkeiten . Stichworte dazu : Mukosaimmunsystem, Gnotobiologie, Mutaflor, Symbioflor , Escherichia coli und da kann man auch mehrere Stichworte zusammen eingeben.

Ich bin kein Mitarbeiter von irgendeiner Pharmafirma. Es ist aber für mich bequemer Links zu setzen ,als selber langeTexte zu schreiben.

Gruss Wanli

W>anlxi


Lieber magic,

vergiss was du hier geschrieben und mir unterstellt hast. Wenn du mehr Ahnung hättest und fqachlich kompetent wärst, würdest du so einen Unsinn nicht schreiben und würdest auch wissen, dass es LEIDER nur 2 Frmen in Deutschland gibt, die mit wirksamen Probiotika handeln, nämlich Symbiopharm und Ardeypharm. Diese allein haben immunstärkere Bakterien im programm, die andern nur Milchsäurebakterien. Da aber Ardeypharm kein Bahndlungssystem hat und nur einen keim anbietet, ebenso wenig Infos darüber gibt, empfehle ich zurecht Symbiopharm. Wenn dir eine Firma zuwenig ist, ist es dir vorbehalten eine zweite oder dritte zu gründen, damit auch mehr Wettbewerb da ist.

Zum weiteren ist die Mikrobiol. Therapie viel umfassender wirksam, als sich Uninformierte das denken können, da sie am MIS ansetzt, das auch einen deutlichen Einfluss auf den Stoffwechsel hat. An deiner Stelle würde ich mich erst mal kundig machen, und dann schreiben. Das Internet bietet dazu, wenn man will viele Möglichkeiten . Stichworte dazu : Mukosaimmunsystem, Gnotobiologie, Mutaflor, Symbioflor , Escherichia coli und da kann man auch mehrere Stichworte zusammen eingeben.

Ich bin kein Mitarbeiter von irgendeiner Pharmafirma. Es ist aber für mich bequemer Links zu setzen ,als selber langeTexte zu schreiben.

Gruss Wanli

Wiaxnli


Lieber magic,

vergiss was du hier geschrieben und mir unterstellt hast. Wenn du mehr Ahnung hättest und fqachlich kompetent wärst, würdest du so einen Unsinn nicht schreiben und würdest auch wissen, dass es LEIDER nur 2 Frmen in Deutschland gibt, die mit wirksamen Probiotika handeln, nämlich Symbiopharm und Ardeypharm. Diese allein haben immunstärkere Bakterien im programm, die andern nur Milchsäurebakterien. Da aber Ardeypharm kein Bahndlungssystem hat und nur einen keim anbietet, ebenso wenig Infos darüber gibt, empfehle ich zurecht Symbiopharm. Wenn dir eine Firma zuwenig ist, ist es dir vorbehalten eine zweite oder dritte zu gründen, damit auch mehr Wettbewerb da ist.

Zum weiteren ist die Mikrobiol. Therapie viel umfassender wirksam, als sich Uninformierte das denken können, da sie am MIS ansetzt, das auch einen deutlichen Einfluss auf den Stoffwechsel hat. An deiner Stelle würde ich mich erst mal kundig machen, und dann schreiben. Das Internet bietet dazu, wenn man will viele Möglichkeiten . Stichworte dazu : Mukosaimmunsystem, Gnotobiologie, Mutaflor, Symbioflor , Escherichia coli und da kann man auch mehrere Stichworte zusammen eingeben.

Ich bin kein Mitarbeiter von irgendeiner Pharmafirma. Es ist aber für mich bequemer Links zu setzen ,als selber langeTexte zu schreiben.

Gruss Wanli

mKagicx77


Re: Wanlie

Hallo Wanlie,

ich habe dir bereits angedeutet, dass du meine Kritik nicht so ernst nehmen sollst. Bei den vielen Scharlatanen, die sich im Netz tummeln und Foren wie diese als illegale Werbeplattform nutzen, um kranken Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen, bin ich mit den Jahren sehr vorsichtig und leider auch manchmal etwas voreilig geworden. Ich denke du kannst mich verstehen. Dass dieser vorschnelle Schuss jetzt dich getroffen hat war Zufall und wohl eher eine Affekthandlung...ich hatte mir zugegebenermaßen deine Postings zuerst nicht sehr genau angesehen. Nun gut.....

zur Mikrobiologie will ich eben auch noch was sagen. Auch wenn dus mir jetzt nicht glaubst, ich bin selber Mikrobiologe, zwar nicht im Gesundheitswesen, aber trotzdem weiß ich über viele mikrobiologischen System und deren "Bewohner" bescheid. Mir ist bekannt welche Stoffwechselwege Bakterien nutzen bzw. nuten können um ihren Energiehaushalt zu organisieren und was dabei rauskommt wenn sie im Darm in falscher Zusammensetzung vorhanden sind.

Ich habe selber seit Jahren schwere gesundheitliche Probleme, bin von Arzt zu Arzt gerannt, habe mir von MC über CU bis hin zum Reizdarm und psychisch bedingten Problemen allerlei Diagnosen stellen lassen und bin es mittlerweile leid, an mir rumdoktern zu lassen. Lange Rede kurzer Sinn, ich bin dabei mir die mikrobiologische Therapie(quasi als letzten Ausweg) durch den Kopf (den Darm) gehen zu lassen und da ich schonmal einem richtigen Quacksalber auf den Leim gegangen bin...........

Falls man sich mit dir ernsthaft darüber unterhalten kann und du trotz meiner "Attacke" noch mit mir reden willst, kannst mir gerne bescheid sagen...es gibt auch mailboxen.

Gruß Jürgen

W0anli


Kannst dich auch in Internet erkundigen unter den Stichwörtern

Gnotobiologie , Mukosaimmunsystem (MIS), Probiotika, Gut associated lympahtic tissue usw. = GALT, Kolonisationsresistenz (CR) Auch unter [[http://www.isgnas.org]] und unter [[http://www.amt-herborn.de]]

Vieles ist schon wissenschaftlich erforscht, manches harrt noch der klärung und übrigens ist die mikrobiologsiche Therapie in diesem Jahr 100 Jahre alt. Bekannt sind da der Freiburger Hygieniker Alfred Nissle, dann Dr. Artur Becker, Hans-Peter Rusch, Hans Kolb, alles Ärzte, die daran gearbeitet haben. Intermnational werden hier Forschungsarbeiten gemacht und an einigen Unis wird davon auch einiges gelehrt. z.B. forscht Prof. Jörg Wacker, Uni Würzburg auch damit, auch bei Tieren. Es ist also keine windige Angelegenheit, auch wenn heute nur wenige Ärzte davon eine Ahnung haben, da sie es im Studium noch nicht lernen.

WQanli


Im übrigen gibt es auch Literatur hierzu , Z.B. das Buch von Volker Rusch: Bakterien, Freunde oder Feinde, das auch für Laien verständlich geschrieben ist.

mOagi1c77


Hi Wanli

... er heißt übrigens Jörg Hacker, nicht Wacker. Ich habe dort Biologie studiert bzw. häng da immer noch rum. Sag mal was machst du eigentlich beruflich?

Ich mache jetzt seit gut 3 Wochen diese Mibio-Therapie der Herborner, bin aber immer noch skeptisch, v.a. weil sich bisher fast nichts getan hat und ich mir bewußt bin, dass man den Darm nicht so einfach mit Bakterien "impfen" kann. Das Ganze geht zwar über mehrer Monate....ich bin mir trotzdem sehr unsicher.

gruß Jürgen

Wqacnli


Hi Jürgen,

richtig er heisst Hacker, ich hatte mich verschrieben. Hacker befasst sich u.a. mit probiotischen Colis (in dem Falle Mutaflor). Hier mal was dazu:

[[http://idw-online.de/public/pmid-1137/zeige_pm.html]]

[[http://www.uni-wuerzburg.de/blick/2001-2/012d05.html]]

Hacker ist Prof. am Institut für Infektionsbiologie in Würzburg.

Einige Wochen Behandlung bringen kaum etwas,man muss das je nach Fall schon Monate oder aber manchmal auch 1 Jahr oder 1,5 Jahre machen. Die Umstimmung braucht eben Zeit. Auch braucht man bei Erwachsenen meist auch noch eine Antigenbehandlung bzw. Autoantigenbehandlung. Das ist eine Impfung mit eigenen abgetöteten Darmbakterien, die aber nicht zu den krankmachenden gehören, sondern meist E. Coli sind, die auf der Endoplatte keinen Fuchsinglanz geben, also keine Lactosevergärung machen. Man nennt sie rauhe Kolonien, aber da bin ich nicht so gut informiert.

Beruflich komme ich aus der Chemie. Nur privat befasse ich mich mit diesem Thema und ich mache auch mal diese Bakterien selber so spasshalber. Übrigens nehmen wir von der Nahrung immer Bakterien zu uns (ich meine jetzt rohe Nahrung), sie sind natürlicherweise da enthalten, manchmal aber sind es eben keine probiotischen, sondern pathogene wie Salmonellen z. B. in Eiern oder Paprika usw. Tiere, die steril ernährt wurden, man nennt sie Gnotobioten, bei denen reduziert sich das Mukosaimmunsystem gewaltig (anatomisch nachweisbar) und wenn diese in die Natur entlassen werden, sterben sie am kleinsten Infekt.

Ich habe beruflich gelegentlich auch mit Mikrobiologen zu tun, die mal einen Konservierungsmittelbelastungstest bei Produkten machen, aber die haben das ja auch nicht gelernt, zumal nicht mal Mediziner darüber Bescheid wissen.

Gruss Wanli

W$an}lxi


An Jürgen:

Hier noch eine Webseite, ich hatte diese nicht sogleich gefunden:

[[http://www.uni-wuerzburg.de/blick/2003-1/031d07.html]]

W@ainli


@ Jürgen

In den Lehrbüchern der Medizin steht bis heute noch drin, dass der Magen ziemlich steril sei und dass Bakterien diese Schranke nicht überwänden, Derweil weiss jeder, der mal in den Tropen war, das man durchs Essen Darminfektionen bekommen kann. Ein Arzt der AOK hat auch bestritten, das probiotische Bakterien wirken könnten aus eben diesem Grund. Nun scheint Denken nicht immer mancher Leute Stärke zu sein.Im übrigen hat man Tierversuche gemacht, die belegen, dass die Magensäure kein Hinderniss sein muss, zumal der Speisebrei auch abpuffert.

Heute kam übrigens in Deutschlandfunk eine Sendung über Antibiotika und dass es inzwischen viele resistente Bakterien wie die multiresistenten Staphylokokken gibt, die kein Antibiotikum mehr beherrschen kann und nun stellen einige Leute Gedanken an, was man da machen könne, da die Entwicklung neuer Antibiotika nicht mit den Resistenzen mithalten kann. Die Antwort wäre einfach: Antibiotika dürften nur mehr noch im absoluten Notfall verordnet werden und nicht massenweise. Immerhin sind sie jetzt bei der Tierernährung verboten oder werden es demnächst. Antibiotika können nämlich gerade sog. antibiotikaassoziierte Darmentzündungen hervorrufen, und diese werden bei jedem banalen Infekt heute immer noch eingesetzt, obwohl die Nebenwirkungen längst bekannt sind.

mgagiNc77


re:wanlie

hi wanlie,

danke für die Links!

Klar weiß ich, dass eine solche Therapie relativ lange dauern kann. Toll wäre natürlich nur wenn man auch nach kürzerer Zeit bemerken würde, dass sich da etwas tut im Bauch. Wichtig fände ich auch, von Leuten zu hören bzw. mit solchen zu sprechen, die definitiv Erfolg mit diesen Präparaten (ausgehend von ähnlichen Symptomen) hatten. Das is eben das Feedback, dass man braucht um eine solche Therapie durchzuziehen, denn wenn man dermaßen ernsthafte Probleme hat, ist es schwer sich auf eine neue Therapie einzulassen..auch dann wenn man fachlich relativ viel Ahnung von der Mikrobiologie hat wie ich ;-)

viele Grüße

WRanlxi


Hi Jürgen,

kann ich bis zu einem gewissen Grad verstehen. Habe im andern Thread auch darauf etwas geantwortet mit 2 Beispielen, die mir aus einem andern Forum bekannt waren. Dein Arzt scheint ja auch nicht gerade der Erfahrenste hier zu sein.

Normalerweise, wenn du keine Colitis ulcerosa hast und die hat man ja bei dir ausgeschlossen (ich war da lange in deren CU-Foren) ist die Aussicht auf eine Heilung recht gut. Wie gesagt brauchen aber diese Prozesse Zeit. Ich war vor einigen Jahren mit durchgebrochenem Blinddarm 4 Wochen im Krankenhaus und hatte nachher an beiden Oberschenkeln ringsum Schmerzem. Der Hausarzt fand aber nichts und gab mir mal Vitamine, was ja nicht half. da habe ich mit der Mikrobiol. Therapie angefangen und die Schmerzen besserten sich von Monat zu Monat, aber doch recht langsam.Heuet habe ich sie weitegehend los und habe auch eine langjährige Hautentzündung im Gesicht weg und eine langjährige Hautentzündung am Ellenbogen, die immer wieder sich rötete und juckte.

Für Leute, die nichts vom Mukosaimmunsystem verstehen und nicht wissen, dass die Zahl der Bakterien im Körper 100 Billionen ist, also etwa 10 mal mehr als unsere Körperzellen und die auch nicht wissen das Bakterien ein 100 oder 100o -fach schnelleren Stoffwechsel als normale Körperzellen haben , ist das alles schleierhaft, dass man mit einer einzigen Therapie so viele sich verschieden ausdrückende Krankheiten angehen kann.Ich habe übrigens in Freudenstadt auch schon Kurse beim ZAEN ( [[http://www.zaen.de]] ) besucht, wo über solche Themen referiert wurde.

Langfristig gesehen wirst du sicher Erfolg haben. Übrigens setze ich Probiotika auch im Garten und für Pflanzen ein und habe da an der Uni Hohenheim Forschungen angeregt. In dem Zusammenhang hat mir auch Prof. Hess aus der Uni Kassel, der auch mit Landwirtschaft zu tun hat und dessen Kollegen ähnliche Arbeiten machen sollte, berichtet, dass seine Kinder durch diese Therapie von ihrer Infektanfälligkeit geheilt wurden. Meine Verwandten machen dies mit ihren Kindern auch, allerdings habe ich den Eindruck, das sie es inkonsequent machen.

Gruss Wanli

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH