» »

Blinddarm?

t#eekann-e2401


narkose ein gutes thema.

ich soll mit pech im april 2mal innerhalb von 4wochen operiert werden, der gedanke an eine narkose lässt mir schon jetzt die nackenhaare zu berge gehen.

ganz ehrlich ??? ich hab tierisches muffensausen. die letzte vollnarkose bekam ich vor gut 15 jahren, wegen den weissheitszähnen, das einschlafen war noch oki aber das wachwerden war der hammer. ich kam mir vor wie eine giraffe mit einem ellenlangen hals, kam über 2 std. bei ner ambulanten op nicht bei verstand.

E`hemauligerb Nutzer (#632573x1)


Nein. Man bekommt zu OP ein Medikament zur Muskelentspannung gespritzt. Das führt dazu das die Grundspannung der Muskeln nachlässt und die Arme können von der Halterung rutschen und du könntest dich verletzen. Daher macht man das. Außerdem muss man Schäden durch Lagerung vermeiden. Und fixiert gelagert hält besser

ELhemGalig`er Nut5zer x(#325731)


@ teekanne

Normalerweise hat man keine Probleme. Du wirst gescheit gelagert und außer ein wenig Nackenschmerzen und vielleicht Halsschmerzen wirst du nichts merken mit den neuen Medikamenten die es heute gibt.

t[eaeka)nnee2x401


@ mellimaus21

mag ja sein, dennoch bleibt da sowas wie ein unfeiner geschmack... ich mag nicht wieder wie eine giraffe aufwachen so orientierungslos.. irgendwo.

was bekommt man eigentlich heute an narkosemittelchen verpasst?

hast du ahnung?

E#hema<liger N`utzer (#$3257a31)


Ich habe die letzten male eine intravenöse Anästhesie bekommen, dauerhaft über einen Perfusor. Das war zum einen Fentanyl gegen Schmerzen und Propofol zum schlafen. Das ist glaube ich auch das gängiste. Kommt aber immer auf den Anästhesisten an.

Und orientierungslos war ich noch nie. Ich hab die Augen aufgemacht und wusste sofort was Sache ist, ich war zwar müde und hatte Schmerzen, aber ich war wach und ansprechbar

tueeknanne24x01


na ja muss erst mal abwarten was nächsten monat meine gyn sagt. denke aber schon das ich es machen lassen werde, auch wenn ich mich ungerne auf den op-tisch begebe. kann ja so wie es aussieht am gleichen tag wieder heim und mich da hinlegen und erholen.

kann mich echt nur überraschen lassen, was ich bekommen werde. momentan ist es so, das ich mir wahrscheinlich zu viele gedanken mache und irgendwo *abdrehe* wenn ich nur schon dran denke.

ErhemalNiger' Nutz!er `(#32573x1)


Ambulante Narkosen sind sehr gut verträglich, man ist auch sehr schnell wieder fit. Sollte also kein Problem sein

tjee{ka5nnex2401


hast du ne ahnung ob man besonders vorbereitet wird?? oder ob man selber bei einer ambulanten op zum op tisch laufen muss?

ich meine bei der letzten musste ich selber gehen und dann auf den op-tisch rauf.

ELhemaligRevr Nu:tze\r (#32L573x1)


Das weiß ich nicht, denke das hängt von der Praxis ab. Ich bin bisher immer stationär operiert worden und die nächste Woche ist auch stationär und da läuft es ja immer etwas anderes

tleekeannee2401


soweit ich weiss, ist es eine tagesklinik in der es wenn gemacht werden soll.

dennoch danke dir erst mal für die infos.

EdheZmalXiger NuPtzer (#3x25731)


Kein Thema.

b-lon'des UJulchxen


Morgen zusammen!

Wow,heute konnte ich ausschlafen bis halb acht! :-D

@teekanne,hier mal der Bericht von meiner OP und meiner ersten Narkose:

Hallo Leute!

So,jetzt kann ich euch selber wieder schreiben.

Dann will ich euch mal berichten was gestern alles passiert is.

Gegen halb elf kam ich mit meinem Schwesterherz in der Ambulanz an.nach einer 3/4 Stunde wurde ich hereingerufen.Ein Arzt untersuchte mich und nahm mir Blut ab.Irgendwann stand fest,dass mein Blinddarm bald rausmüsse.Ich bekam dann so ein Formular über die Operation,und wurde gefragt wann ich zuletzt was gegessen hätte.Als ich sagte Sonntagmorgen 3 Zwiebäcke hieß es nur das es sehr gut von mir gewesen wäre.Dann sollte ich mich eine Etage höher bei der Stationsschwester melden.Dort wurde ich ganz freundlich empfangen und zu meinem Zimmer gebracht.

Meine Bettnachbarin hatte am Vortag die selbe OP und hing noch an zig Schläuchen,sie hat sogar einen Blasenkatheder was mir schon etwas schauderte (blieb mir aber gottseidank erspart :-D ).

Gegen 14 Uhr kam eine Schwester rein und sagt ich würde heute nachmittag noch operiert.

Ich bekam zuerst so ein Practoklyss in den Po.

Nach dem ich damit fertig war wurden mir die Häärchen am Bauch wegrasiert,weiter unten hatte ich es schon selber gemacht.

Danach musste ich mich um ziehen (Hemd,Slip,Strümpfe,und Kopfhaube).Zu guter letzt gabs noch ein Schnapsgläschen mit Beruhigungstropfen und die erste Infusion.

Irgendwann kam eine Schwester und ein Pfleger oder Zivi rein,und fragten wer den hier seinen Blinddarm loswerden möchte.Meine Nachbarin sagte sie wär gestern schon dran gewesen.Dann blieb ja nur noch ich übrig.Sie nahmen mich dann mit und scherzten unterwegs noch mit mir.Vor einer grossen Eisentür blieben wir stehen.Über die Sprechanlage wurde ich angemeldet.Kurz darauf ging die Tür auf und zwei grüne Männchen zogen mich hinen.Dann stellte sich eine junge Frau bei mir vor und sagte sie sei meine Anästhsistin und mit mir die Narkose besprechen.Sie war mir ganz sympathisch und wir füllten gemeinsam den Fragebogen aus.Als wir fertig waren kam eine Schwester mit der OP-Liege an und half mir rüberzurutschen ich wurde in einen Raum geschoben der rundum gekachelt war.Der Operationsaal sei das aber noch nicht,den würde ich auch nicht mehr zu sehen bekommen versicherte man mir.

Dann gings los ich wurde mit allen möglichen sachen verklebt und verkabelt und meine Handgelenke wurden angegurtet.

Dann sagte mir die Anästhesistin sie würde mir jetzt eine Atemmaske aufsetzen,ich solle keine Angst haben da käm nur Sauerstoff und etwas zur Entspannung raus.Das war echt spannend wie sich die Maske meinem Gesicht näherte.

Sie war kalt roch aber nicht nach Gummi oder so.Ich zog vorsichtig dran,hey geht ja einfach dachte ich.Ich solle tief und gleichmässig atmen,was ich dann auch tat.Die Frau Doctor sagte ich bekäme jtzt das erste Medikament gespritzt,und müsse von 10 rückwäts zählen.Ich merkte wie sich die Schwester an meinem Arm zu schaffen machte (Durch die Maske und die Atemschläuche konnte ich nix sehen).es brannte etwas.ich fing an zu zählen:10,9,8,7 ich dachte nur noch hört sich das bescheuert an wie du in die Maske redest ??? aber dann war Schwupps alles dunkel.

Ich meine ich wär kurz wach geworden als mein Bauch abgewaschen wurde.Die erste klare Errinnerung hab ich als ich wieder aufs Zimmer kam und GZSZ lief im Fernsehen

So jetzt hab ich schon wieder viel zu viel geschrieben.

LG Julia

blondes Julchen

LG Jule

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH