» »

Ständige Übelkeit im Magenbereich

D*erGoldIeneRei~ter hat die Diskussion gestartet


So guten Tag,

Ich fange einfach mal vom Anfang an...

Nach zwei Jahre langem Sodbrennen hab ich mich heute vor zwei Jahren auf den Rat meines Hausarztes zu einer Magenspiegelung überreden lassen. Befund: Refluxösophagitis Grad A & Reizmagen mit Zeichen der Antrumgastritis.

Seither nehme ich täglich eine Panthoprazol 20mg ein.

Das Problem mit dem Sodbrennen habe ich soweit im Griff(dank der Tabletten).

Seit 9 Monaten habe ich jetzt ein neues Problem. Ich habe ständige Übelkeit, musste mich aber noch nie Übergeben. Die Übelkeit ist auf keine Uhrzeit oder sonstiges fest zu machen. Ich habe alles probiert, alles weggelassen,... einfach alles.

Das Rauchen habe ich vor mehr als 2 Jahren aufgehört und Alkohol kann ich mit dem Übelkeitsgefühl auch nicht trinken. Der Doc hat natürlich keine Ahnung und will mich das zweite mal zu einer Magenspiegelung schicken, wobei die letzte ja nur ein Jahr vor dem jetzigen Problem war.

Was meint ihr dazu?

Danke

Gruss der Reiter

Antworten
SfandrVa nmit mxini


Hallo!Ich habe seit 13 Jahren fast Täglich Übelkeit,habe aber auch noch nie deswegen Erbrochen

Habe schon 2 Magenspiegelung hinter mir.Es wurde nichts gefunden

Ich weiß nicht wie der Fachbegriff dafür ist aber ich habe Angst vorm Erbrechen.Angst zustände deswegen.

Ich kanns schwer erklären.Ich kann einfach ohne Tabletten nicht mehr.Ich drehen bald noch durch.Bis jetzt konnte mir noch keiner Helfen

D5erGomldene3Reit/er


mH... und was nimmst du da für Tabletten?

F3org~eroxn


Hallo Reiter,

wenn ich Sie richtig verstehe, nehmen Sie den Protonenpumpenhemmer bereits seit 2 Jahren ein, obwohl bekannt ist, daß diese Medikation nach 14 Tagen überdacht werden sollte. Die Nebenwirkungen können erheblich sein.

Ihre Übelkeit ist daher kaum verwunderlich. Bedenken Sie, daß mit dem Medikament auch gleichzeitig das im Magen produzierte Bikarbonat unterdrückt wird, wodurch es den basophilen Organen fehlt.

Wenn Sie davon loskommen wollen, müßten Sie, falls die eigentliche Ursache immer noch besteht, zu Alternativen greifen.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

SQandr]a mLitx mini


Ich nehme Vomex,Iberogast tropfen

sOchLaefchoen34


@ Sandra mit mini

Der Fachbegriff für deine Krankheit heißt Emetophobie.-BRECHANGST

Das wirst Du mit Vomex und Iberogast nie unter Kontrolle bringen,warst du schon mal in psychologischer Behandlung?

Ich finde es nicht gut hier mit Medis Tips zu geben zur Selbstheilung!:|N

Ich hatte das auch mein Leben lang,erst als ich vor 3 Jahren in Therapie ging lernte ich damit umzugehen, und habe die Erfahrung gemacht,dass es bei dieser Phobie nicht wirklich ums Erbrechen ging,sondern ums NICHT LOSLASSEN KÖNNEN!

D_erfGo?lden5eR1eixter


@ Forgeron:

Ja ich nehm die Pantoprazol jetzt schon 2 Jahre täglich ein. Laut meinem Hausarzt birgt das keine Beeinträchtigung und ist laut diesem auch relativ ungefährlich?!

@ schaefchen34:

Was meinst du damit, dass du da erst erkannt hast, dass es dich dort ums "nicht los lassen können" dreht?

Wie soll ich meine Situation beschreiben...

Ich kann seither kein Restaurant mehr besuchen weil ich keine Ahnung habe ob mir schlecht wird, Ich kann keine größeren Reisen antreten weil ich nicht wie es mir dann geht, Ich gehe kaum mehr weg, weil ich nicht weiss wie es mir dann geht... Schwer zu beschreiben wenn andere Leute das nicht verstehen können.

D2aysi6x66


Hallo Reiter,

was ist mit Nahrungsmittelintoleranzn bzw. Histamin? Hast du das mal in Erwähgung gezogen? Gerade bei Histaminintoleranz ist das so eine Sache. Man verträgt es bis zu einem gewissen grade und dann nicht mehr.Und du glaubst gar nicht in was alles Histamin steckt.

Meine Dauerübelkeit hat so glaube ich damit auch zu tun. Es gibt gute Foren hier im Internet, da kann man sich gut informieren. Bin dadurch auch erst drauf gestossen. Ich lasse es aber morgen bei einem Heilpraktiker testen.

Ist deine Schilddrüse in Ordnung, bzw hast du mal Werte nehmen lassen. Ein Bekannter von mir hatte ein Jahr etreme Dauerübelkeit bis man darauf kam, dass die Schilddrüse eine Unterfunktion hatte. Daran denkt man schließich nicht, wenn einem schlecht ist.

Und ich verstehe sehr gut, dass du am "normalen" Leben nicht mehr teilnimmst aus Angst vor Übelkeit und Schlechtgehen. Praktiziere das teilweise auch noch. Es ist schon ewig her, dass ich mal in einem Restaurant essen war.Aber so kann das Leben ja schliesslich nicht weitergehen!!:|N

S]and-r*a miLt mxini


schaefchen34

Ich will keine Tipps geben für Medikamente

Ich habe nur erzählt was ich für welche nehme

Ich weiß das es keine dauer lösung ist

Also mein ganzer Alltag dreht sich um diese Blöde Angst

Es war früher noch schlimmer als jetzt

Ich gehe auch nicht auf große Reise oder gehe auch ungern irgendwo Essen.

Ich konnte ne ganze Zeitlang nicht raus gehen.

Ich habe durch diese Krankheit total viel verpasst im Leben bis jetzt

Es belastet eine Beziehung schon sehr.

S~ternx68


Vielleicht kann ich euch einen guten Tipp geben...

Mein Mann hatte immer übelst Sodbrennen...an Schlaf war kaum zu denken....ständig war ihm übel (Brechreiz ohne erbrechen).alles an medis hat er durch...

Seit 1 Jahr trinkt er jeden Abend...so 3 - 4 Stunden vor dem Schlafengehen...einen Kefir (500ml) und seitdem geht es ihm gut... kein Sodbrennen..keine Übelkeit...NICHTS!!

LG

D1ay*si{666


Hallo Stern68,

ist das ein bestimmter Kefir oder einfach einer den man im Handel bekommt. Hab so was ähnliches schon mal gehört. Der wurde aber glaub ich "angesetzt"

Lg

Sst+erXn6x8


Das ist der ganz normale Kefir aus dem Kühlfach..

LG

S!andra m^it0 mini


Ich werds mal ausprobieren

SWam'leKma


@ Reiter

Was steht denn in der Packungsbeilage zu dem Medikament? Steht da, man kann es über diesen Zeitraum ohne Probleme einnehmen?

F{orgxeron


Hallo Reiter,

dann weisen Sie Ihren Arzt doch mal darauf hin, daß er sich hinsichtlich der erheblichen Nebenwirkungen von Protonenpumpenhemmern besser informiert. Etwa durch Anklicken des Archivs der FAZ unter dem Titel "Beruhigt den Bauch und schadet den Knochen - Magensaftblocker gelten als harmlos, doch sie könnten Knochenzehrung und Lungenentzündung fördern" vom 29.7.09.

Damit wäre aber immer noch nicht das Ende der Stange erreicht. Es gibt weitere Quellen dazu.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH