» »

Alternative zu Colestyramin bei Gallensäureverlustsyndrom

jvu_lc5hen+20 hat die Diskussion gestartet


*:) Hallöchen,

nun seit gestern weiß ich, dass ich am Gallensäureverlustsyndrom und an einer Schilddrüsenunterfunktion leide.

Ich habe nun Colestyramin verschrieben bekommen, aber die Pille wird dadurch stark beeinflusst und auch das Schilddrüsenhormon kann dadurch beeinflusst werden!

Nun meine Frage: Gibt es vielleicht eine Alternative zum Colestyramin? ???

Antworten
Fdo?rgcerxon


Hallo Julchen,

Sie sollten darauf achten, Colestyramin mit 1-2 Stunden Pause zu anderen Medikamenten einzunehmen.

Wenn nur eine geringe Erhöhung der Gallensäurewerte über der Norm vorliegt, kann ein Flohsamenpräparat eine Alternative sein, evtl. auch Heilerde.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

jyulcvhen2x0


Danke für den Beitrag, Forgeron! @:)

Ja, ich hatte gehofft, dass ich auf natürliche Mittel wie dem Flohsamen oder der Heilerde zurückgreifen kann. Leider waren meine Werte massiv erhöht, ich hatte 13,55 deswegen reicht das wohl nicht aus...

Wegen der Pille lasse ich mir jetzt das Verhütungsstäbchen einpflanzen und nehme das Colestyramin mit einem großen Abstand zu den Schilddrüsenhormonen!8-)

Ein paar Lösungen gibts also schonmal. Wäre aber trotzdem interessant, ob es ein Mittel gibt, dass auf das Gallensäureverlustsyndrom genauso wirkt wie Colestyramin nur eben nicht solche Probleme mit sich bringt. Mein ganzer Tagesablauf dreht sich nur noch um Medikamente :°(

Fborgler@oxn


Hallo Julchen,

vielleicht tröstet es Sie zu wissen, daß andere Menschen wegen verschiedenen Problemen und dadurch erheblicher Medikamenten-Befassung noch viel mehr belastet sind.

Ergänzend darf ich darauf hinweisen, daß, falls die Fettverdauung nach wie vor im Argen liegt, 1/2 Stunde vor den Mahlzeiten noch ein Artischockenpräparat eingenommen wird, was Sie allerdings vorher mit Ihrem Arzt besprechen sollten.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

j'ulkch\en20


Ja, das stimmt! :)z

Herr Dr. Schmiedel hat mir Ardeycholan verschrieben. Auch ein Artischockenpräparat, das ich, genauso wie Sie es schreiben, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten einnehmen soll. Er sagt, dass oben zu wenig Gallensäure und unten eben zu viel Gallensäure da sein kann.

Woher haben Sie dieses ganze Wissen, wenn ich fragen darf? Sind Sie selbst Arzt?

Sie haben mir bisher immer gut weitergeholfen, dafür bin ich sehr dankbar!

Liebe Grüße

Julchen

F]orgexron


Hallo Julchen,

es freut mich, daß ich Ihnen weiterhelfen konnte.

Meines Erachtens sind Sie bei Herrn Dr. Schmiedel in besten Händen, dessen Erkenntnisse ich mir zunutze mache. Er publiziert ja in verschiedenen Medien (Erfahrungsheilkunde, Naturarzt und eigenen Büchern). Daneben erlaube ich mir, gegebenenfalls mit ihm zu korrespondieren.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH