» »

Zum Thema Fisteln

P[ia_.4x0 hat die Diskussion gestartet


hallo zusammen,

ich habe eine große bitte an euch. da ich vor gut 3 - 4 wochen festgestellt habe das ich eine erbsengroße kleine kugel nähe des afters habe, machte ich mir erst keine sorgen, weil ich dachte das es wohl ein pickel sei. gut 2 wochen später fing das ding an weh zu tun und ich ging zu meinem hausarzt. der erklärte mir das das wohl eine steißbeinfistel sei und ich solle schnell zum chirugen gehen. zwei tage später hatte ich dann da auch einen termin doch in der nacht bevor ich meinen termin wahrnehmen konnte, platzte das kleine ding. ich ging dennoch am nächsten tag zum arzt, der mich dann untersuchte und mir erklärte das das wohl keine steißbeinfistel sei, sondern eine darmfistel. eine sonde konnte er nicht einführen weil das ding ja nun geplatzt war, doch erklärte er mir das wenn das ding wieder dick wird ich kommen soll und dann wolle er schauen wie groß es ist - sprich - dann könne er die sonde einführen und nachschauen. eine darmspiegelung wäre dann auch nötig und in welchem umfang eine op notwendig wäre könne er auch dann erst sagen. ich fragte ihn ob das ding denn überhaupt wieder kommen würde, doch darauf bekam ich keine konkrete antwort. da ich nun viel hier gelesen habe über so fisteln - die teilweise sogar heftige op´s verlangen, hab ich wahnsinnige angst bekommen. in einem bericht im inetrnet stand sogar das die dinger tötlich sein können, oder das man da wenn es schlimm ist auch einen künstlichen darmausgang bekommen kann - ja und nun sitze ich hier und habe mehr wie angst. meine frage an euch - kann man nicht auch glück haben das das ding nun ruhe gibt und nicht wieder kommt ??? ??? ??? ?? ich weiß nicht wie ich mich jetzt verhalten soll - kann eine fistel auch weiterwachsen ohne das man es bemerkt ??? ??? ? sprich - das sich am after keine beule mehr zeigt sondern das ding nach innen weiterwächst ??? ??? ? oh bitte helft mir denn ich bekommen die gedanken nicht mehr aus meinen kopf - vielen lieben dank im voraus ...

pia

Antworten
H9ehtBty


@pia

Hallo Pia!

Ersteinmal ==> Keine Panik!!!

Was ich Dir jetzt erzähle ist mir passiert und kann bei anderen und bei Dir wieder anders werden.

Ich hatte das gleiche Problem, nur das sich von dem Knubbel in der Nähe vom After schon ein Gang in Richtung Pobacke gebildet und Abzesse sicht entwickelt hatten. Ich habe lange nicht richtig kapiert was das los war. Ich hatte immer etwas Blut und Flüssigkeit in der Wäsche. Bis meine Frauenärztin dann die Vermutung anstellte es könnte eine sog. Analfistel/Darmfistel sein. Dann machte ich den Fehler nicht auf sie zu hören. Sie sagte, ich sollte sofort im Krankenhaus vorstellig werden und das weiträumig ausräumen lassen.

Ich bin auch ambulat zu einem Chirugen und der hat mich auch immer vertröstet. Den Abzess zunächst gespalten und dann nach einem halben Jahr unter Schmerzen aufgemacht. Die ganze Geschichte und was noch kam würde jetzt zu weit führen. Ich habe die Geschichte schon in ein anderes Forum gestellt. Kannst ja da nachlesen.

Das er Dir rät erstmal zu wachten halte ich für bedenklich. Frage bitte noch einen anderen Arzt/Chirugen auch wenn es lästig ist. Ich bin schließlich im Krankenhaus bei einem guten Arzt gekommen.

Mir hat man auch gesagt, daß die Ambulant Fisteln, die vielleicht bis zum Darm gehen, nicht spalten können. Daher mußte ich nach drei OP'S trotzdem ins Krankenhaus.

Ich weiß nicht, wo Du wohnst. Aber wenn Du im Rhein/Sieg-Kreis wohnst, schick mir eine Mail und ich sag Dir dann wo ich war.

Mach Dir keine Angst vor den Schicksalen hier im Forum. Ich habe lernen müssen, daß jeder Fall anders ist. Aber, je früher etwas richtig gemacht wird, umso besser sind die Heilungschancen und umso weniger wird geschnitten.

Manchmal haben die Fisteln die Unterschiedlichsten Ursachen. Wenn bei Dir die Fistel wirklich aus dem Darm kommt, solltest Du eine Darmspiegelung machen lassen, daß werden Dir aber auch die Ärzte sagen, um einen Darmerkrankung auszuschließen.

Mein Rat: Wende Dich noch mal an einen anderen Arzt, löchere Sie mit Fragen und - es gibt gute Internetseiten, wo Du die Verläufe und Entstehung von Fisteln erklärt bekommst.

Daß Fisteln tötlich sein könnten habe ich noch nie gehört. Einen künstlichen Darmausgang bekommst Du i.d.R. nur im Extremfall. Also wenn der Schließmuskel betroffen ist und der Darm für einige Zeit ruhig gestellt werden muß. Das ist nur vorübergehen. von dauernde Darmausgängen habe ich bis her nur bei starken Darmerkranken wie Krebs und MC gehört.

Fazit: Keine Angst, sei mutig und laß Dich nicht abwimmeln. Wenn Du meinst, Du brauchst mehr Informationen und vertraust dem Arzt nicht - es gibt noch mehr davon.

Wenn Du weitere Fragen hast - nur raus damit.

Viele Grüße

PPia_{4x0


hallo hetty, ganz lieben dank für deine antwort !

ich habe heute bei meinem arzt angerufen die da meinte das sie noch einen blutteslt machen will - daran kann will sie dann einiges erkennen können. bis zum heutigen tage habe ich keine beschwerden mehr, eine kleine hoffnung macht sich in mir breit das ich vielleicht glück hatte und es nur sowas wie ein pickel war ... hoff, hoff - kann doch möglich sein !

nun ja, ich gege in jedem fall am dienstag zur ärztin und lasse mir blut abnehmen, zusätzlich teste ich jeden tag ob sich da irgendwo wieder was bildet, aber wie schon erwähnt, nix, aber auch gar nix ist von diesem ding mehr da ....

l.g. an dich hetty - von pia ;-)

Ntewbiegposxter


Nehmt die Sache mit den Fisteln auf jedem Fall ernst.

So eine Fistel kann oft das erste Zeichen für einen Morbus Crohn sein, und das ist schon eine schwere Erkrankung.

Also, definitc eine zweite Meinung holen, und sich am besten bei einem Kolo/Proktologen vorstellen

Ngo_moreY_pFistel


Jede Fistel ist anders...

Hi,

ja, jede ist anders habe ich hier und in anderen Foren, sowie bei drei Ärzten lernen müssen.

Ich habe eine seit 1996; alle wollten operieren; ich hatte natürlich bei all´ den Horrorszenarios, die im Internet so geposted werde, tierischen Bammel und hab es zum Glück gelassen.

Vor vier Wochen sprach ich das nach einem Umzug bei einem neuen Arzt an und sagte natürlich auch, dass alle ne OP machen wollten.

Selbiger Arzt stellet nun meine Ernährung um und ich nehme SILICEA, ein Schüßler-Salz...ist rein homöop. und -was soll ich sagen- sie bildet sich zurück.

6 kleine Tabletten über den Tag verteilt: kein Binden mehr tragen, kein Blut und Eiter seit nunmehr 4 Wochen. Ich werde da nix operieren lassen, solange sich das so gut entwickelt.

Guckt mal hier hin:

[[http://mitglied.lycos.de/angelika/schuessler.htm]]

Das mal als meine Erfahrung zur Fistel !

Vielleicht kann ja jemand etwas mit anfangen

Liebe Grüße, Jens

M!aurixce


@ Jens

Hört sich sehr gut an was du da schreibst. Leider sind 4 Wochen keine Zeitspanne in der man mit Sicherheit was sagen kann.

Meine Erfahrung mit meiner Fistel war das sie sich irgendwann bildete, mal aufging, wieder ohne Behandlung verschwandt, wieder zurück kam, wegging, zurückkam .... etc. Die Abstände zwischen den "Ausbrüchen" wurde immer kürzer. Anfangs vergingen Jahre bis sie wieder auftauchte. Am Ende einige Wochen bis vielleicht 1-2 Monate. In den längeren Phasen war auch nichts mehr zu sehen oder zu spüren. Ich dachte auch ich hätte es hinter mir.

Diese Erfahrung habe nicht nur ich gemacht. Und in der einschlägigen Fachliteratur oder auf den sachlichen (!) Internetseiten steht leider auch ähnliches beschrieben.

Lasse dich nicht von den Horrorgeschichten einschüchtern. Ich hatte auch eine und im Nachhinein war die Behandlung ein Witz. Schmerzen hatte ich fast gar keine, nur am 3-5 Tag gaaaaanz leichte Schmerzen. Ist halt nur Unangenehm aber immer noch vieeeeel besser als vorher.

Homöopatischen Mitteln traue ich einiges mehr zu als die gängige Medizin. Und viele Krankheiten finden ihre Ursachen in unserer ungesunden Nahrung. Jedoch kann man damit einfach nicht alles behandeln.

Ich will dir die Hoffnung nicht nehmen. Aber ich glaube nicht das die Fistel sich zurückbildet. Sie "versteckt" sich vielleicht gerade wieder, bis dieser kleine Teufel wieder was Aufmerksamkeit für sich abverlangt.

Ob du abwartest oder nicht ist dir überlassen. Jedoch rate ich dir dringendst beim nächsten "Schub" die Fistel sofort entfernen zu lassen!

Gruß

-Sp6hoe;be-


vor allem..

geh mal zu: [[http://www.akne-inversa.de]] dort wirst du

auf jeden Fall antworten finden.

B(ERwNHWARD x2


ANAL FISTEL

HY IHR DA DRAUSSEN ,ICH KANN NUR ZUSTIMMEN DAS BEI JEDEN MENSCHEN SICH DER KRANKHEITSVERLAUF ANDERS ÄUSSERD.ICH HATTE AM 4.11 MEINE ERSTE OPERATION WURDE NACH ZWEI TAGEN AUS DEM KRANKENHAUS ENTLASSEN.ICH DACHTE ALLES PRIMA-ABER NACH DEM ERSTEN STUHLGANG ZUHAUSE DACHTE ICH DIE HÖLLE BRICHT ÜBER MIR ZUSAMMEN-SCHMERZEN OHNE ENDE .MUSSTE MIR VOM ARZT TRAMADOL SCHMERZTROPFEN VERSCHREIBEN LASSEN DIE AUCH SEHR HALFEN . IN DER ERSTEN KALENDERWOCHE DEZEMBER DIE ZWEITE OP ,WO BEI DER ERSTEN OP EIN FADEN IN DEN FISTELGANG GELEGT WURDE HOFFTE ICH DAS WAR DAS LETZTE MAL.AM NÄCHSTEN MORGEN NACH DER OP WURDE MIR DANN ERÖFFNET DAS ICH IN DREI WOCHEN NOCHMAL KOMMEN MÜSSTE.ALSO ICH WILL HIER NICHT AUF DEN PUTZ HAUEN ABER BIS DAHIN WUSSTE ICH NICHT WAS ANSTÄNDIGE SCHMERZEN SIND. DIESE KRANKHEIT IST ECHT DAS LETZTE-WERDE AUF JEDEN FALL EINE KERZE ANZÜNDEN WENN ICH DAS ÜBERSTANDEN HABE .

BwERdNHAR*D x2


ANALFISTEL

ICH BINS NOCHMAL :GIB ES JEMANDEN DEN ES ÄHNLICH ERGANGEN IST UND ZUM ERFAHRUNGS AUSTAUSCH BEREIT IST .

HBetWty


@bernhard

Hallo Bernhard,

Du hattest eine Analfistel? Willkommen im Club. Ich habe hier ein Forum eröffnet, "Riesen Probleme nach Analfistel-OP" Auch hier unter Dermatologie. Ich will daher nicht meine ganze Geschichte noch mal erzählen. Lees es dir mal durch und Du wirst sehen, daß es noch anderen, in dem Fall mir, so ergehen kann. In Kürze zum Einsteigen:

1. Op im Dezember 2001, Spaltung von Abzess ambulant.

Wunde heilte schlecht, Beschwerden, Gefühl von "Wasser" unter der Haut.

2.OP Juni 2002 wieder Ambulant (ich Depp!) Oh, da ist ja ein Fistelgang. Der könnte tiefer gehen, aber erst habe wier ja mal geholfen (O-Ton Doc 1)

Immer heftiger Schmerzen nach der OP dann bei dem Kollegen im Juli 2003 die dritte OP, Tja, da geht wohl noch was tiefer! (O-ton Doc 2)

Im Dember 2002 Röntgen und festgestellt, daß da noch ein Fistelgang in die Tiefe geht. Ups, kann ambulant nicht gemacht werden (O-Ton Doc 1)

4. OP vor einem Jahr im Krankenhaus mit Spaltung bis zum Darm, Verdacht auf MC konnte im August nach Darmspiegelung angeblich ausgeschlossen werden.

Vor acht Wochen bekam ich plötzlich zwei Abzesse links und rechts vom Damm. Da ich sowieso ins Krankenhaus wollte, die Wunde am After heilt einfach nicht, haben die die Untersuchung gleich mitgemacht. Die neuen Wunden heilten gut, bis auf einen Restgang, der aber immer kleiner wird und immer weniger näßt.

Die alte Wunde zieht sich vom After bis zum Steiß ca 3-4 cm und ca. 2 cm breit, wenn man es auseinander zieht.

Ich weiß nicht, was die abulanten Ärzte da veranstaltet haben. Beim Krankaus-Arzt fühle ich mich besser aufgehoben und Ernstgenommen. Er versucht alles rauszukriegen, warum die Wunde nicht heilt.

Aber nun zu Dir. Hat man dich vorher nicht aufgeklärt? Mir hat man gesagt, wenn die Fistel zu groß ist, oder durch den Schließmuskel geht, muß ein Faden gelegt werden, der dann nach einiger Zeit wieder entfernt wird. Damit markieren die Ärzte den Fistelgang und die Fistel kann ausheilen und wird dann weiter gespalten. Was das anging hatte ich allerdings bis jetzt Glück.

Das mit dem Schmerzen kann ich voll nachvollziehen. Sobald Suhlgang in die frische Wunde kam, bin ich die Wände hoch. Das einzige was half war Duschen und heulen. Du sollst doch sicher auch schon ausduschen, oder?

IBUPROFEN hat mir sehr geholfen, allerdings die Hammer von 800 oder zwei 400'er. Frag mal nach. Sitzen wird bei Dir auch ein Problem sein. Besorge DIr in einem Sanitätshaus einen Sitzing, so habe ich das vergangene Jahr auch überlebt :-D

Also, erst einmal schluß. Wenn DU noch mehr hören willst, oder reden, dann antworte hier oder schreibe mir eine mail.

Bis dahin - Kopf hoch, Ar.. zusammenkneifen und durch. Es ist schei... Aber - kein Krebs, kein Amputation oder noch viel schlimmeres.

Melde Dich, wäre schön von Dir zu hören

Grüße

BnERNHCARD 2


RE:FISTELN

HY HETTY

KLINGT JA ZIEMLICH DERB WAS DU DA SCHREIBST.DU HAST RECHT -NACH DER ERSTEN OP SAGTEN MIR DIE ÄRZTE MEHRMALS AM TAG SCHÖN AUSDUSCHEN -UND ES HALF AUCH ABER NICHT LANGE -UND SITZBÄDER MIT KAMILLE .DAS WAR IMMER EIN HALBER GEHIRNORGASMUS WENN DER SCHMERZ WEG WAR .DAS KOMMISCHE BEIM SITZEN HABE ICH IMMER DAS GEFÜHL DAS DER SCHMERZ NICHT SO STARK IST.ICH HOFFE DIR GEHT ES JETZT BESSER -WIE KANN ICH DIR EINE MAIL DIREKT AN DICH SCHREIBEN FIND NIX WIE DAS HIER GEHT-HABE AUCH DEINE ANDEREN BEITRÄGE GELESEN UND HAST SICHERLICH SO MANCHEN GEHOLFEN-MIR AUF JEDEN FALL -JETZT WEISS ICH JEDENFALLS WAS NOCH ALLES KOMMEN KANN -DA MEINE WUNDE IMMER NOCH NÄSST-DENKE ICH DAS PROPLEM BEI MIR NOCH EIN BISSCHEN BESTEHT-WAR AUF JEDEN FALL TOLL DAS DU SO SCHNELL HIER GESCHRIEBEN HAST-HOFFE BALD WIEDER VON DIR ZU HÖREN (LESEN NATÜRLICH)TSCHÜSS BERNHARD

H;extty


@bernhard

Hi Du,

wie ich gemerkt habe, hast Du raus gekriegt wie man hier mailt :-D

Das mit dem Nässen ist laut meinem Doc ganz normal. Solange eine Wunde auf ist bzw. der Fistelgang noch nicht zu ist, näßt der Schei...

Zu dem Thema Sitzbäder: Also, meine Frauenärztin riet mir dazu. Also habe ich brav, weil auch die anderen nix gesagt haben, gesitzbadet ;-)

Aber ich kriegte immer mehr Probleme im intimbereich. Hattest Du gelesen, da hatte mir der Doc bei der dritten OP auch reingeschnitten!

Meine Frauenärztin hat das immer ignoriert. Dann bin ich ja nochmal ins Krankenhaus (Oktober dieses Jahres) und der Arzt sagte mir dann bei der Entlassung - blos keine Sitzbäder!! Nur bei einer Entzündung. Vielleicht habe ich mir damit alles noch schlimmer gemacht. Den Frauenarzt habe ich auf jeden Fall gewechselt. Die nahm meine Probleme garnicht ernst! Sogar der Chirug im Krankenhaus hat gemerkt daß ich da Probleme habe!

Ich dusche jetzt nur noch morgens und Abend aus. Ordentlich drauf halten und hinterher eine schöne saubere Kompresse drauf.

Vorm Krankenhaus bekam ich eine Salbenmischung, die super hiflt, auch gegen Schmerzen. Wenn Du die Zusammensetzung wissen willst, melde dich (auch per mail)

Thema Zeit: Diese Art Wunden dauern ziemlich lange und wenn sie wie bei DIr auch noch Fäden legen müssen, dann noch länger! Also, laß dir Zeit. Ich kämpfe im Moment weiter und habe vor in 8 Wochen meinen Poo in schönes warmes Atlantikwasser zu halten :-D Vielleicht hilft das.

Ich hoffe nur, ich bekomme bis dahin nix neues.

Freue mich von Dir zu lesen, bis dann viele Grüße

imsuxs


problem Fisteln

Hallo ich bin neu hier und mache mir ernsthafte Sorgen um meinen Freund. Er hat schon längere Zeit Fisteln und wahnsinnige Schmerzen. Gestern habe ich es das erste mal gesehn. Ich möchte ihm helfen. Er kann nicht so einfach in Krankenhaus weil er selbstständig ist. Jetzt habe ich bei euch gelesen wegen den Schüßler Salzen das diese geholfen haben. Wo bekomme ich diese und wie muß ich ihm diese verabreichen. Bitte helft mir!

Gruß Susanne

HWextty


@isus

Hi Du,

von Schüßler Salzen hatte ich bis jetzt noch nichts gehört. Ich war neugierig und habe mal unter [[http://Google.de]] gesucht. Da findest Du auf jeden Fall ziemlich viel und vielleicht auch wo man sie bekommt. Bei diesen Salzen scheint es sich um Mineralien zu handeln, die u.a. das Immunsystem unterstützen. Ob die auch bei bereits bestehenden Fisteln helfen weiß ich nicht.

Ist Dein Freund in ärztlicher Behandlung? Auch wenn er selbständig ist, sollte er das nicht so einfach aussitzen. Es könnte auch eine Darmerkrankung dahinter stecken, die man erst durch Untersuchungen feststellen kann.

Lese Dich mal durch das Thema und dann melde Dich. Wäre auch sehr neugierig.

Viele Grüße

E)mIillxy


Analfistel

Hallo Hetty,

du kennst Dich ja schon ziemlich gut aus auf diesem Gebiet.Ich hatte schon mal auf einer anderen Seite geschrieben, aber es hat leider keiner geantwortet.

Ich leide seit knapp drei Jahren an einer Fistel. Sie entstand bei der Geburt meiner ersten Tochter. Ich hatte damals einen sehr schlimmen Dammriß erlitten. und dann ging der ganze Schlamassel los. Mitte November bin ich, diesmal von einem Kroptologen, das zweite Mal an der Fistel opperiert worden. Noch im Krankenhaus wuste ich an hand der Symptome, daß sich wieder eine neue Fistel gebildet hat. Nun versucht es der Arzt noch ein letztes Mal, die Fistel zu entfernen und wenn sie dann doch wieder kommt, will er mir einen vorrübergehenden künstlichen Darm legen.

Kannst Du mir dazu auch was sagen oder es meldet sich noch jemand, der das schon durchgemacht hat.

Ich habe mitlerweile auch die Nase so voll von dem Ganzem. Ich habe noch eine vier Monate alte Tochter, das macht alles noch schlimmer. Bei der letzten OP hatte ich sie mit im Krankenhaus, aber das war eine Katastrophe. Die Schwestern hatten keine Zeit sich um die Kleine zu kümmern und ich hatte mit mir zu tun. Außerdem soll man nach so einer OP nicht schwer heben, das war leider nicht zu realisieren.

Ich hoffe sehr auf Antwort

Emilly

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH