» »

Angst vor Stuhlgang, seit Jahren!

Ctycle}wol\f92 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 17 Jahre alt und habe seit meinem 7. Lebensjahr regelmäßige dauerhafte Probleme mit meinem Stuhlgang. Ich halte es mir einfach zurück, da ich Angst vor den Schmerzen habe. Dazu muss ich sagen, dass ich es schon immer nicht so richtig mit trinken und essen hatte und ich mein Leben lang von Problemen verfolgt werde. Man vermutet nach einigen Krankenhausaufenthalten, dass sich Streß bei mir auf den Magen auswirkt. Das will ich aber noch nicht so hin nehmen, da ich das auch habe wenn es mir mal gut geht.

Das Problem ist, dass ich mich einfach ganz schlecht überwinden kann, mich bei Druck auf das Klo zu setzen und einfach locker zu lassen. Mir ist auch klar geworden, dass das mit der Zeit nur noch schlimmer wird, wenn mehr und mehr im Magen gesammelt wird und es langsam alles steinhart wird. Früher hat mir meine Mutter Einläufe gegeben und Rizinusöl. Das war für mich noch unangenehmer, da ich dann ständig Schmirrschiss hatte und gar nicht mehr raus gegangen bin. Ich habe damit schon mein ganzes Leben lang Freunde verloren, weil ich Termine oder Verabredungen absagen musste, nur weil ich ständig Stuhlgangprobleme hatte. Jetzt bin ich in dem Alter, wo ich mich um eine Ausbildungsstelle bewerben muss, der Weg zum Erwachsen werden und zum selbstständig werden, aber das klappt nicht, wenn ich nichts mehr machen will. Das muss endlich aufhören. Krankenhaus oder Arzttermine mache ich schon gar nicht mehr, da es ja sowieso nichts bringt. Ich brauche dringend Hilfe und hoffe, dass ich hier von Leuten denen es ähnlich geht oder die damit Erfahrungen gesammelt haben die Hilfe bekomme, zumindest einen Ratschlag!

Liebe Grüße

Antworten
F^orger5o$n


Hallo ...wolf,

Sie sollten unbedingt auf ausreichenden Wasserkonsum achten (30 ml/kg). Auch genügend Ballaststoffe (30-40g) sind wichtig.

Nicht zuletzt tägliche Bewegung, am besten Sport.

Wenn es garnicht klappt: Bittersalz.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

C&yclew[olf9x2


Hallo, danke für die Antwort. Das mit dem Trinken bekomme ich aber nicht so schnell in den Kopf und auf Dauer sicherlich so wie so nicht, das habe ich schon oft versucht. Sport mache ich auch regelmäßig, überwiegend allerdings zu gutem Wetter, da es sich um Radsport handelt und Inline sakten.

tasugnam=i_xxe


Wie wäre es mit einem Versuch mit einem Psychater ?

Alles gute und gute Besserung ! *:)

C#ycleHwolfx92


Ich bin beim Psychologen in der Warteschlange, weil ich aus anderen Gründen auch Depressionen habe, aber das wird noch bis zum 26. Mai dauern.

Danke sehr. :)

lsizzi~1980


>Krankenhaus oder Arzttermine mache ich schon gar nicht mehr, da es ja sowieso nichts bringt

Wieso?

Brachten die die falschen Ratschläge, oder nahmen die Dich nicht ernst?

Nur wie es schon in den oberen Beiträgen steht, Trinken ist notwendig, und da musst Du selbst darauf kommen, versuche es mal bei einem Hypnosetherapeuten. Wenn Du schreibt, du würdest Radfahren, da kommt doch der Körper in Schwitzen und man bekommt doch damit Durst oder nicht?

Dazu stelle mal die Ernährung um, Trennkost kann auch sehr viel helfen, deine Verdauung in geregelte Bahnen zu leiten.

Lies dir mal auf der Seite das mit der Trennkost durch: [[http://www.naturax.de/]]

S=enaiy


Das mit dem Trinken bekomme ich aber nicht so schnell in den Kopf und auf Dauer sicherlich so wie so nicht, das habe ich schon oft versucht

Warum bekommst du das nicht hin? Trinken ist so wichtig und du möchtest doch, daß dir geholfen wird! Hört sich zwar blöd an aber von Nichts kommt nichts. Versuche etwas Disziplin aufzubringen. Du möchtest wieder gesund werden, aber du mußt dafür auch was tun. Mit ausreichenden Trinken kannst du schon viel erreichen. Ich z. B. mache mir jeden Morgen meine Trinkmenge für den Tag fertig und trinke es dann über den Tag verteilt. Wenn ich unterwegs bin oder auf der Arbeit habe ich immer meinen Tee dabei. Manchmal gibt es Dinge, wozu man sich n bissel zwingen muß. Das ist dann aber einfach so.

Es hört sich nicht nur einfach an. Es ist auch so.

Ich wünsche dir alles Gute :)*

Fworg|eron


Hallo ...wolf,

Senay's Worte in "Gottes" Ohr!

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

s>chneck%e198x5


Hallo...

Mein Tipp: geh in die Apo und kauf dir Paraffinöl. Das gibts rezeptfrei und relativ billig. Einmal am Tag 1-2 EL nehmen. Das macht den Stuhl glitschig und weich, weil dieses Öl vom Körper nicht aufgenommen wird (wirst also nicht dick). Mein Neffe hatte als Kleinkind genau das selbe Problem und durch das Öl sind die Schmerzen verschwunden und irgendwann auch die Angst.

aLl"thexa


der körper kann weniges trinken sehr gut kombensieren, meine schwester trinkt auch super wenig und hat keine probleme mit der verdauung...

ich denke das hauptproblem ist der kopf der sich so verkrampft das nix mehr rausgeht und auch beim drücken noch verkrampft - das kenne ich übrigends sehr gut wenn ich viel stress habe und seis nur mit mir selbst. wenns gar net anders geht führe ich ab mit sauerkrautsaft und ansonsten kann ich dir nur raten dir zeit zu nehmen auf dem klo. such dir eine feste tageszeit dafür und nimm dir da 20+minuten zeit.

abgesehen davon ist es schwierig weiteres zu sagen, was heisst wenig trinken bei dir? was genau isst du den? was ist mit 7 jahren passiert? was hat man im krankenhaus festgestellt? welche untersuchungen hats gegeben? gabs da nie mal den tip zu nem therapeuten zu gehen wegen verhaltenstherapie?

Ich bin beim Psychologen in der Warteschlange, weil ich aus anderen Gründen auch Depressionen habe, aber das wird noch bis zum 26. Mai dauern.

hast du dich noch -bei anderen- THERAPEUTEN angemeldet? welches fachgebiet hat selbiger?

*:)

r[oxy8x2


Vielleicht fangst du mal klein an, morgens gleich nach dem aufstehen trink ein Glas lauwarmes wasser.

Das regt auch den Stuhlgang an. Ich habe auch immer Probleme, jetzt trink ich morgens und abends Magnesium, und das was zuviel ist kommt unten raus, und ist weicher :-X ;-D

Versuch es mal so. Das Magnesium schadet nicht und ist auch nicht schlecht zu trinken. Du kannst ja mal versuchen nur abends und wenn es nicht hilft trinkst morgen auch eines:)

Ich wünsche dir gute Besserung, alles liebe...berichte bitte wenn du etwas ausprobiert hast damit wir wissen ob es dir geholfen hat :)_

CFycleKwolf9x2


Hallo,

danke für die vielen Ratschläge hier. Ich antworte jetzt einfach nochmal allgemein auf die Fragen hier.

Im Krankenhaus war ich jetzt bereits 2 mal ( einmal mit 8 und einmal mit 11), dort wurde aber nichts festgetsellt. Man warf meiner Mutter vor sie würde mich nicht artgerecht erziehen und misshandeln und dadurch wär meine Birne bekloppt geworden. Als ich mit 15 in der Tagesklinik war für ca. 4 Wochen, hat man herraus gefunden, dass es auch eine Foubie sein kann, mit hoher Wahrscheinlichkeit. Das wollte ich aber nicht glauben, also war ich auch mehrmals bei Ärzten und jetzt eben auch demnächst beim Psychater.

Zum Trinken: Ich trinke täglich ca. 2 Tassen Cappuccino und zwischen 2 und 4 Gläser kalte Getränke (Wasser mit Geschmack, Säfte o. Ä.), Also auf einen Liter würde ich dabei kommen, allerdings sind das alles ja auch keine Flüssigkeiten (zumindest für mich), sondern kleine Stärkungsmittel ;-). Beim Sport trinke ich schonmal etwas mehr, aber so viel leider auch nicht. Mir ist das manchmal so, als wenn ich einfach Verbrauchsarm bin :-|.

Durch mein Trinken und mein wenig essen, habe ich mir auch leider meinen regelmäßigen Wachstum vergeigt und so entstanden dann ja auch die Schulprobleme usw. Ich glaube wirklich, dass das größte Problem meine nicht ausreichende Ernährung ist, das würde vermutlich alles lösen.

b#ambuxle88


wie ist es denn wenn du mal regelmässig Milchzucker oder Flohsamen oder änhliches nimmst? Ich persönlich nehme Milchzucker (flohsamen finde ich widerlich) da ich seit Jahren eine Fissur habe und im Mom kann ich ganz gut auf die Toilette. Habe auch immer Angst vor den Schmerzen und ob es wieder aufreisst oder so. Aber seit ner Woche mit dem Milchzucker ist es weicher.. Aber nicht Durchfallhaftig ^^ .. Trinke und Esse auch ganz normal und manchmal war es so fest das ich fühlen dufte wie es aufreisst. Glaube das ist die einzige Möglichkeit dass du mit Hilfsmitteln den Stuhl weich werden lässt. Toi toi toi

C1ycle3wolf92


Danke, ich versuche das mal.

Sbven_x33


Boh das Thema kommt mir sehr bekannt vor..... ich hatte mal genau das gleiche Problem wie Du.

Was hab ich als Kind gelitten und das wo ich genau wusste "je länger Du wartest, umso schlimmer wird es". Teilweise war es bei mir so, dass ich nur einmal in 2 Wochen auf dem Klo war...... in der Zwischenzeit hab ich mich bei dem Druckgefühl irgendwo in die Ecke gesetzt und mit aller gewalt den Hintern zusammengedrückt. Solange bis es eben nicht mehr ging.

Ich weiß nicht mehr wann es war, aber als ich älter wurde habe ich irgendwann gesagt "Schluss!! Wenn Du K..... musst dann musst Du K....., also gehe verdammt nochmal sofort auf den Pot"

Ich haben dann angefangen mich zu überwinden und wurde dafür auch umgehend belohnt, denn die Schmerzen von sehr schnell sehr viel weniger. Ich habe auch heute noch regelmäßig probleme mit meinem Stuhlgang, aber es ist weniger die angst heute, sondern das ich oft nicht merke das ich eigentlich auf die Toilette müsste (eben durch Jahrelanges Unterdrücken antrainiert).

Meine Frau zb. die geht jeden Morgen einen abseilen und ich.... wenns hoch kommt 3 mal pro Woche.

Ich fühl mit Dir!!!!

Lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH