» »

After- und Enddarmdruck

aXr^itsdaxy hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe seit ca. 2 Monaten Schmerzen im Enddarm. Angefangen hat alles mit extremer Verstopfung aufgrund des Weglassens von Nahrungsmitteln mit Laktose, da eine Laktose-Intoleranz bei mir festgestellt wurde. Ich musste beim Stuhlgang stark pressen und so hat sich nach kurzer Zeit bei mir eine diagnositizierte Analfissur eingeschlichen. Diese behandelte ich mit Analtampoons, Sitzbädern und Salben. Durch das starke Pressen hatte ich Schmerzen im gesamten Unterleib, ebenso teilweise in den Beinen. Nachdem ich Flohsamen eingenommen habe regulierte sich mein Stuhlgang und der Druck im Unterleib ging weg. Was blieb war ein nicht definierbarer Druck im After-/Enddarmbereich. Auch nach ca. 10 proktologischen Untersuchungen wurde ausser einer Zyste und wohl Hämorrhoiden (Stufe I + II) keine wesentliche Diagnose gestellt. Ich leide nun seitdem (ca. 2 Monate) unter einem dumpfen Schmerzdruckgefühl im After und Enddarm, das morgens nicht existiert und sich erst nach längerem Sitzen zum Abend hin verschlimmert. Wenn ich abends im Bett liege verringert sich das Druckgefühl ebenfalls. Ich habe das laienhafter Gefühl mir mit den vielen Untersuchungen und dem starken Pressen irgendetwas "kaputt" gemacht zu haben. Ich erwähne vollständigkeithalber, dass ich aktuell wegen Angst- und Panikstörungen mit einer VT behandelt werde und kurz vor dem Entstehen der Druckschmerzen Schlittenfahren war. Der Schmerz - wenn ich ihn genau lokalisieren müsste - befindet sich vor allem im Bereich zwischen After und Steiss und im Bereich nach Innen "kurz nach dem After" und äußert sich in dumpfen Schmerzen, sowie teilweise leichtem Brennen. Ich kann das Druckgefühl mechanisch verstärken, indem ich mich ca. mit der Mitte meines Gesässes gegen eine Stuhl-/Tischkante lehne. Beim Husten, lautem Reden und Singen habe ich das Gefühl, dass ein allgemeiner Druck "nach unten" entsteht. Ich merke dabei deutlich, dass irgendetwas im Enddarmbereich zusätzlichen Druck ausübt.

Mein Stuhlgang erfolgt täglich zwar mit leichtem "Anschieben" aber ohne Schmerzen und in Farbe und Konsistenz völlig i.O. Eine Untersuchung des Stuhls ergab kein Ergebnis.

Ich hoffe meine Probleme ausführlich genug beschrieben zu haben, um mögliche Erkrankungen in Erwägung zu ziehen, denn derzeit weiss ich nicht, ob ich beim Proktologen, Internisten oder Orthopäden am besten aufgehoben bin.

Vielen Dank voraus für Ihre Mithilfe.

Antworten
tJsuntami_xxe


Hi,

erstmal sorry für dich.... hört sich nicht sehr prickelnd an....

Wenn ich mir das so alles durchlese, stelle ich extreme parallelen zu meiner Geschichte fest.

Hatte letztes Jahr im Dezember eine Fistel, die sich so angekündigt hat.

Denke mal das du beim Proktologen am besten aufgehoben bist !

Alles gute und gute Besserung ! *:)

agrisdVaxy


Hallo, vielen Dank für Deine Antwort. Wie wurde die Fistel denn gefunden/diagnostiziert? Und vor allem : wie behandelt?

Grüsse!

tDsunaymi_xxe


Hatte Condylome und bin regelmässig in Behandlung deswegen, nach der ersten OP hatte ich 2 Wochen später deine Beschwerden.

Der Arzt hat dann die Fistel aufgeschnitten, sozusagen freigelegt... Hat dann 6 Wochen gedauert bis alles wieder zugeheilt war, jetzt sollte es gut sein, hab am 18.3. wieder einen Termin beim Proktologen deswegen...

Alles gute *:)

a^risYday


Hallo,

wow, 6 Wochen? Also auch nix mit Arbeiten? Das wird ja immer großflächig aufgeschnitten, was? Fisteln kann man doch per MRT diagnostizieren oder? Hast Du denn aktu noch Beschwerden?

Grüsse!

tFsunarmi_xxe


nein. momentan habe ich keine Bescherden mehr mit der Fistel, dafür mit Feigwarzen die immer wieder auftreten...

Übrigens bin ich nach 4 Wochen wieder arbeiten gegangen... War zwar noch nicht ganz zu, aber ich konnte damit umgehen :-)

Das mit dem MRT weiss ich nicht, der Doc findet die immer so wenn er da hintenreinschaut :-/ das reicht schon.... brrrrr

tisunHami_xxe


nein. momentan habe ich keine Bescherden mehr mit der Fistel, dafür mit Feigwarzen die immer wieder auftreten...

Übrigens bin ich nach 4 Wochen wieder arbeiten gegangen... War zwar noch nicht ganz zu, aber ich konnte damit umgehen :-)

Das mit dem MRT weiss ich nicht, der Doc findet die immer so wenn er da hintenreinschaut :-/ das reicht schon.... brrrrr

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH