» »

Übelkeit aus heiterem Himmel

MvauricMeBLN hat die Diskussion gestartet


Ich habe ein komisches Problem, und zwar, das mir manchmal rel. plötzlich übel wird, manchmal auch etwas Magenschmerzen und/oder so leichte Schmerzen auf der linken Bauchseite, Höhe Bauchnabel. Fühle mich dann auch oft ganz komisch schlapp.

Da ich eh Angst vor Übelkeit/Ebrechen habe denke ich mir, dass es sich dann auch noch dadurch verstärkt.

Nur wundert es mich dass es paar mal im Monat sowas kommt ohne eigentlichen Grund.

Was ich noch ergänzend sagen muss ist, dass ich mich geistig eigentlich täglich mit dem Problem Magen-Darm-Grippe beschäftige, meist auch unbewußt, indem ich eben aufpasse möglichst wenig anzufassen, mir nicht ins Gesicht zu fassen und zu schauen, dass ich nicht in Kotze trete oder sich neben mir jemand erbricht oder sowas. Das läuft schon recht unbewußt bei mir ab. Weiß aber nicht, ob das mit meiner Übelkeit und Unwohlsein zu tun hat.

Antworten
M:elisXsa_8x2


es hört sich nach emetophobie an ... die meisten emos leiden an psychosomatischer übelkeit ":/

reutsc3hie


die meisten emos leiden an psychosomatischer übelkeit

":/

MVeli[ss6a_8x2


emetophobiker nennt man auch emos und die leiden oft an übelkeit ;-)

rHutsc*hie


achso ;-)

MSaurgicxeBLN


Hm achso, also was kann man denn dann gegen solch eine Übelkeit machen? Gibt es da leichte Medikamente? Also die nicht müde machen. Und woher weiß ich denn obs was ernstes ist/wird oder nicht? Das macht mir die Sache ja so schwer. Wenn ich wüßte es ist "nur" der Kopf, dann würde ich mich auch nicht so verrückt machen....

rlie8x9


HI!

Bei mir fing alles mit meiner schwangerschaft an mir die ganzen monate schlecht ich dachte wenn ich entbunden hab hört alles auf aber nichts war sie bleibt bis heute bestehen hab letztes jahr im juli entbunden. Ich hab sämtliche tests mit gemacht aber nie kam etwas raus immer alles ok. Ich denke auch das es bei mir die psyche ist ich denke schon im unter bewusstsein immer an übelekit und erbrechen bekomm es gar nicht weg. Wie genau jetzt grad wieder dran gedacht und ich kann nicht schlafen weil mir so schlecht ist aber auch brechen muss ich nie nehme dann immer1-2 tabletten vomacour manchmal machen sie schläfrig aber nur wenn ich es die nacht hab und extrem müde schon so bin doch sonst über denn tag werde ich davon nicht müde. Aber was kann gegen sowas tun zum macke doktor ich glaub das bringt recht wenig, ich weiß auch nicht was ich mit einem mal so schlimm daran finde wenn ich breche oder so echt komisch aber beeinträchtigt mein lkeben sehr stark ich esse nur noch bis nachmittag um 3 um 4 denn abends wenn ich ins bett gehe ist dann alles verdaut denke ich aber oft kommt die übelkeit trotzdem. Ich hofe es kann mir jemand helfen

L/aTmuitax18


Hallo.

Ich kenne das nur zu gut.. Man ist irgendwo an der Kasse will bezahlen oder so und mitmal ist einem übel..

Ich habe auch große Angst vor Magen-Darm-Viren etc.

Das ganze ist bei mir so schlimm, dass wenn jemand in meiner Familie Magen-Darm hat ich mir auch einbilde, es zu haben und 2 Tage mir permanenter Übelkeit rumrenne..

Allerdings kann es auch sein, dass du einen niedrigen Blutdruck hast und der Kreislauf in manchen Momenten einfach abbaut.. Da wird einem auch ganz plötzlich übel.

LG

rjine8x9


Tja aber was kann man da machen ich weiß ja nicht mal richti ob es bei mir wirklich diese angst vorm erbrechen ist. Ich hab ja schon mal überlegt mich unter Hypnose setzen zu lassen ob das viel was bringt oder ne heilpraktikerin mal aufsuchen aber da bräuchte ich irgend welche empfelungen.

T9iKtOxk*


Hi,

Ich hab fürchterliche Angst vor dem Erbrechen und so wird mir plötzlich aus heiterem Himmel kotzübel. Ich weiß einfach nicht mehr was ich dagegen tun soll. Wenn ich zu Hause bin , hält sich das noch einigermaßen in Grenzen aber sobald ich auf Partys, in der Schule oder sonst irgendwo bin, bekomm ich plötzlich panische Angst und mir wird übel. Bevor ich morgens in den Bus steige, um zur Schule zu fahren, kommt mir jedesmal der Gedanke, dass mir ja übel werden könnte, und so ist es dann auch. Ich denke, dass ich mir das alles einrede. Sobald jemand in der Familie die Magen-Darm-Grippe hat, lieg ich automatisch 2 Tage lang im Bett und mir ist total übel, obwohl ich die Grippe noch gar nicht habe. Ich hab jetzt angefangen jeden Tag ein bisschen Joga zu machen. Anfangs dachte ich auch, das würde mir ein wenig helfen aber mittlerweile glaub ich hilfts nicht mehr so wirklich. Immer wenn ich Panikattacken hab, schlucke ich sofort Pillen. Meistens dann auch noch Motilium und das ist ja nicht gerade ein harmloses Medikament. Ich weiß nicht mehr weiter und hab auch keine Ahnung, was mir sonst noch helfen könnte. Ist hier jemand, dem es genauso geht und weiß wie man damit umgehen soll? Wie kann ich mir noch helfen, wenn mir auf einmal schlecht wird und Angst habe mich zu übergeben? Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt. :-)

SZamlemwa


Geh mal zu deinem Hausarzt und sprich mit ihm drüber. Soweit ich weiß, kann man das behandeln, und zwar nicht medikamentös.

LHamiKta18


Hallo. Ich habe auch die "Angst" vorm erbrechen und kenne das nur zu gut, wegen der Angststörung mache ich gerade eine Therapie. Sobald mir übel wird oder ich Bauchkrämpfe kriege, atme ich tief in den Bauch ein. Ich stelle mir vor, ich blase einen Luftballon auf. Das hilft oft, zwar nicht immer, aber ich finde, ich bin schon einen Schritt weitergekommen.. Ich meide jetzt nicht mehr so viele Dinge, fahre Bahn und denke mir "Was ist wenn ich erbreche?" - "Dann breche ich eben.." .."Wie oft war dir schlecht und du hast dich nie übergeben..wieso also jetzt"

L<ichtKUridstalSlxxX


Also ich finde es immer eher erleichternd,wenn ich mich übergeben kann,wenn mir richtig schlecht oder übel ist.

Aber dass es diese Phobie gibt,weiss ich auch. Da muss ein enormer Leidensdruck hinterstecken.

Ich würde da einfach ganz offen mit einem Arzt drüber sprechen um erstmal organische Ursachen auszuschliessen und danach im psychologischen Bereich weiterzumachen.

TviKtO_kx*


Ja ich war auch schon beim arzt..Der hat mir gesagt, es wäre die Magensäure. Dagegen hab ich auch Medikamente bekommen, war aber nicht wirklich hilfreich. Dann sollte ich ne Endoscopie machen lassen und als ich im Krankenhaus war, wurde mir auf einmal wieder übel und ich musste raus. Bin dann auch nicht mehr reingegangen. Viele haben mir erzählt, dass man am würgen wäre, wenn man den Schlauch in den Hals gesteckt bekommt und schlimmstenfalls brechen muss. Davor hatte ich wieder fürchterliche Angst. Beim Psychologen hab ich's auch schon versucht und der konnte mir nicht helfen, da ich nicht's erzählen wollte und ihm einfach nicht's anvertraut hab. Hinzu kommt, dass ich gar nicht glauben kann, dass der mir irgendwie helfen kann. Lamita18: ich hab schon oft versucht so zu denken, aber das klappt einfach nicht. Dann wird die Angst noch größer. :-/

rZie>8x9


Hallo alle zusammen!

Ich weiß nicht kennt jemand ne heilpraktikerin?

Also bei mir wurde alles organische abgeklärt alles ok. Ich hab auch schon von welchen gelesen die zum Logopäden gegangen sind und atemübungen und entspannungsübungen machen und den es jetzt wieder gut geht was ist denn dieses Motilium bekommt man das einfach so in der apotheke. Ich wäre auch froh wenn ich diese verdammte übelkeit endlich los wäre und es mir so gut geht wie vor der schwan gerschaft aber man merkt erst jetzt wie gut man es hat wenn es meinem gut geht man lernt es zu schätzen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH