» »

Verdickung am Dickdarm - Probleme mit Stuhlgang

T8rojaxkon hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

habe nun schon über Monate hinweg diverse Themen und Beträge hier gelesen da ich selbst seit ca einem 3/4 Jahr diverse Probleme mit der Verdauung habe.

Kurz zu meiner "Geschichte":

Vor ca. einem Jahr stellte ich rein zuvällig eine längliche Verdickung auf der linken seite neben der Leiste fest. Anfangs machte ich mir keine grossen Sorgen, jedoch hatte ich ab Juni 2009 plötzlich auftretende Darmkrämpfe und Schmerzen kombiniert mit Durchfall und das 4-5 mal am Tag! Diese Krämpfe verschwanden nach jedem Klobesuch immer wieder. Als ich es nicht mehr aushielt ging ich ins Krankenhaus und lies mich untersuchen! Blutuntersuchungen waren völlig in Ordnung, Ultraschall ebenfalls und auch beim Röntgen wurde nichts auffälliges gesehen. Nach einer Nacht durfte ich dann auch wieder gehen. Seitdem hatte ich auch nicht mehr sonderlich viele probleme, außer der Tatsache, das ich schon immer eine etwas trägere Verdauung hatte (Schnitt 2-3 mal die Woche auf Klo).

Seit etwa 2 Monaten mache ich mir doch wieder Sorgen, da die besagte Verdickung meiner Meinung nach immer härter wird. Ich gehe sehr unregelmässig auf Klo und mein Stuhlgang ist eine Mischung aus normal und bröckelig. Auch Schleimauflagerungen sind darauf zu finden. Die Formen sind ebenfals unterschiedlich...mal einigermaßen normal, dann eher dünn und rundlich.

Soweit ich weiß sitzt an dieser Stelle, die bei mir zu spüren ist beim drauf drücken der Dickdarm bzw Anfang des Maßtdarmes!?

Desweiteren plagen mich seit ca zwei wochen zusätzlich ständiges aufstoßen, Völlegefühl und appetitlosigkeit. Selten das ich wirklich Appetit verspühre!

Morgen habe ich ein Beratungsgespräch für eine Darmspiegelung weswegen ich auch ein wenig aufgeregt bin. Mache mir nun ein wenig ernsthafte gedanken das etwas mit meiner Verdauung bzw dem Darm nicht stimmen kann, da ich selbst schon 3 Analvenentrombosen hatte als auch unter Hämoriden leide. Meine Oma ist an Darmkrebs erkrankt und starb durch die Folgen. Meine Mutter hatte ebenfalls Probleme in ihrem Leben mit Hämoriden ect!

Seit ca. 2 Jahren leide ich hin und wieder auch an Angststörungen die den Alltag teilweise sehr beeinflussen und mich doch recht feinfühlig auf mein körperliches Verhalten gemacht haben!

Hat jemand von Euch auch solche Erfahrungen gesammelt bzw. gleiche Sympthome?

Freue mich auf Antworten!

Antworten
T4ro`jakxon


Achja noch schnell zu mir:

Ich bin 29 Jahre jung und männlich!

F:orgqeroxn


Hallo Trojakon,

erfüllen Sie die Voraussetzungen, die an einen normalen Stoffwechsel gebunden sind:

Ausreichend Wasser (30 ml/kg), genügend Ballastsoffe (30 - 40 g) und tgl. Bewegung, davon 3 x Ausdauersport von 30 Min.; halten Sie sich auch an eine Hämos vermeidende Kost (Vollwert)?

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

TurojaGkon


Hallo,

nunja ob ich die 2,2 Liter am Tag ereiche weiss ich nicht! Ich trinke über den Tag verteilt Kaffee, Tee und Abends auch Säfte oder anderes! Kann gut sein das ich des öfteren kein Durstgefühl habe und dadurch weniger trinke! Bezüglich der Bewegung so mache ich derzeit kein Sport. Habe einen Bürojob und deswegen auch nicht sonderlich viel Bewegung außer dem Hin- und Rückweg von der Arbeit und mal einkäufe oder mit dem Hund im Park.

Ballaststoffe sind unterschiedlich bei mir...mal esse ich morgens Müsli und mal gar nichts.

Nächste Woche Freitag habe ich die Darmspiegelung. Laut Arzt habe ich eine Walzenartige verdickung auf der Linken seite! Was auch immer das sein mag!

T{robjakxon


um noch hinzu zu fügen: bestimmte Kost wegen Hämos esse ich nicht nein....

T[roj^akoxn


So nach dem Beratungsgespräch und einigigen Recherchen meinerseits, passt die Diagnose Divertikulitis perfekt in das Bild bei mir! Walzenförmige tastbare Verdickungen auf der linken seite des Unterbauches neben dem Becken, probleme Beim Stuhlgang (nie sonderlich viel und unterschiedliche Formen)....

Ich werde jetzt versuchen bis zum Tag der Spiegelung (nächste Woche Freitag) sehr viel zu trinken und mich ausreichend zu bewegen, um eine Verstopfung zu verhindern.

Dann hoff ich mal das nichts schlimmes passiert bis dahin! Ich rechne auch mal mit einer operativen entfernung des betroffenen Stückes :(

Bissl schiss hab ich ja schon davor...aber auch schiss vor einem Durchbruch des Darmes bis dahin...

Okay gut ich war gestern dreimal auf Klo...auch wenn es nicht viel war was da raus kam, aber immerhin!

Hat wer noch nen Rat für mich um diese Stelle nicht unnötig zu reizen? ???

T#roja}kon


Gibt anscheinend nicht soviele hier mit so einem leiden? ;-)

Jtannixe77


Hallo Trojakon!

Was ist denn nun bei der Untersuchng herausgekommen?

Ich habe seit knapp 2 Wochen die gleichen Beschwerden: eine schlauchartige Verdickung auf der rechten Seite neben der Leiste. Ich bin morgens aufgestanden, habe kurze stechende Schmerzen gehabt und nach einigen Stunden ist mir die Verhärtung dann aufgefallen, sie ist mal dicker, aber auch leicht wieder dünner zu massieren. Auch habe ich selten richtig Hunger und werde sehr schnell nach dem Essen satt. Das war zuvor nie der Fall. Ich muss zwar regelmäßig auf Toilette, dann kommt allerdings 'wenig dabei raus'.

Es würde mich sehr beruhigen, wenn ich wüsste, was bei mir los ist.

Schon mal ein Danke im vorraus!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH