» »

Übelkeit

s(andxy hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit zwei Tagen eine ganz komische Art von Übelkeit. Ich weiss nicht ob es vom Magen her kommt, aber ich denke eher nicht, denn ích habe eigentlich normal Apettit und kann eigentlich essen.

Es ist eher so eine Übelkeit aus dem Hals, keine Ahnung wie ich das beschreiben soll. Beim Schlucken is es ganz unangenehm und auch sonst.

Kennt das zufällig einer. Könnte auch vielleicht psychisch sein (ich schreibe übermorgen Abschlussprüfung?)?

Wäre für jeden Tipp dankbar

Sandy

Antworten
G rannXeAnne'grext


Hi,

ich leide seit 4 Jahren an einer ähnlichen Übelkeit. Ich war bei vielen verschiednene Ärzten und bin mittlerweile in ambulanter Behandlung in der Uniklinik und bei einer Psychotherapeutin. (meine Leidensgeschichte kannst du irgendwo weiter unten lesen).

Wie ist deine Übelkeit, wenn du sie genauer beschreibst? Am Kehlkopf? So ein Druck und Zusammenzieh-Gefühl? Und dann vielleicht auch Luft aufstoßen? So ein heißes Gefühl im Hals ab und zu, dass vom Magen her kommt?

Meine Diagnose lautet (zumindest die momentane Diagnose): Reflux, säureunverträglichkeit des Magens (und auch andere reizende Nahrungsmittel, scharfe Gewürze...) und allgemeine motorische Magen-Darmstörungen.

An deiner Stelle würde ich vorübergehend Sachen wie Schokolade, Kaffee, Alkohol, rauchen, scharfe Speisen (Curry, Paprika, Tomatengewürze etc.), und fette Sachen (Pizza, Schweinefleisch, Macces...) meiden.

Aber wenn es nach einer Woche immer noch nicht weg ist, geh zum Arzt!!!!!

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. Es ist grausam so was zu haben. Ich weiß wovon ich rede!

f re$shx1


Hallo,

mein erster Beitrag hier, ich bin per Zufall auf dieses Forum hier gestoßen bzw direkt auf diesen Thread hier, und war überrascht. Das hier jemand genau die gleichen probleme schildert die ich auch habe.

Es fing mit 15 auf einer Reise an, es kam ganz plötzlich, die Übelkeit, 2 tage ging es mir richtig schlecht, dann ging es wieder. Doch dann kam es wieder und es ging nicht mehr weg, ich bin jetzt 21 jahre alt, weder meine Eltern noch jemand andere Wissen davon ich habs immer irgendwie verheimlichen können.

3 Jahre lang war ich nicht mein Arzt, wärend meiner Lehre musste ich dann mal hin für ein Atest, ich hab ihm gesgat ich leide unter Übelkeit aber er hat nichts gefunden, das passierte dann noch 2 mal ein 2 jahren aber immer hat der Arzt nichts gefunden, ich hatte Angst es sei Krebs oder Tumor oder was auch immer, deshalb hab ich es nie gesagt, so nach dem motto besser nichts wissen als es zu wissen und dann daran zu sterben.

Nunja jetzt wo ich das hier lese kommt mir das bekannt vor, diese ständige Übelkeit seit fast 6 Jahren, ich zog mich in dieser zeit völlig zurück, verlor meine ausbildung und noch mehr und alles weil mir die übelkeit die kraft für das alles nahm.

Dieses unangenehme gefühl im hals oder in der magengegend, manchmal war es so als drückt mir jemand auf den kehlkopf oder es liegt was auf meinem magen, dann immer nach dem essen, dann war es besonders stark,mit mühe kann ich noch alles bei mir gehalten was ich esse aber es st sehr quälend, und das 6 jahre schon, ich kann nicht bei fremden essen aus angst sie könnten merken wie schlecht es mir danach immer geht, naja ich zog mich halt auch deshalb sehr zurück, ich wäre sicher ein ganz anderen mensch geworden wenn diese krankheit nicht da gewesen wäre.

Ich spreche jetzt hier seit dieser langen seit das erste mal darüber, ich hoffe das noch jemand anderes mit mir darüber reden kann !!

smupe\rtanilxein


hallo!

mir geht es sehr ähnlich wie euch. Bei mir fing es ende april an, ganz plötzlich dauernd übelkeit aus dem und kloßefühl im hals, auch magenschmerzen, und blähungen. Ich war damals sehr im stress, hatte eine gesellenprüfuing und die aufnahmeprüfung an der kunstakademie zu machen. Ich habe fast 2 monate nur etwas brot und diese fruchtschnitten aus der apotheke gegessen, und verlohr 15 kilo. Ich habe ständig angst mich zu übergeben, esse daher kaum woanders, und auch nicht besonders regelmäßig, mal kann ich alles essen, mal nichts. Ich habe ständig ängste, und werde wenn es mir körperlich schlecht geht sehr depressiv. Was mir aber sehr geholfen hat war eine klassische homöopathische behandlung. Ich konnte langsam wieder essen, und fühlte mich auch sonst besser. den sommer über ging es mir recht gut. Nur seit dem seit 3 Wochen die sonne nicht mehr scheint geht es mir wieder richtig schlecht.

Ich war auch in der Psychotherapeutischen beratungsstelle der uni, nur hat die schon fast so was wie angedeutet daß sie mir nicht helfen kann. Bin da auch immer etwas pessimistisch. Villeicht sollte ich auch mal eine magenspiegelung machen, aber ich hab davor so SCHRECKLICHE ANGST.

hMer|zchexn22


Hallo,

mir geht es auch ähnlich, fast jeden Tag diese Übelkeit. Am Anfang hatte ich ein Kloßgefühl im Hals. Im Rachen hatte ich das Gefühl wie bei einer Erkältung. Schluckbeschwerden und Appetittlosigkeit. Die Übelkeit ist aber immer noch da.

Das ist furchtbar. Man hat Angst vor dem nächsten Tag.

Habe auch schon eine Magenspiegelung hinter mir. Die wurde im Krankenhaus gemacht. Eine Woche lag ich da, weil mein Arzt nicht mehr weiter wußte. Dort wurde dann Refluß mit entzündeter Speiseröhre festgestellt. Die Tabletten haben auch sofort geholfen. Als ich dann entlassen wurde bekam ich Omeprazol und die Übelkeit kam wieder. Habe dann 3 Wochen Geduld gehabt und bin wieder zum Arzt. Dann hat er mir die Tabletten aus dem Krankenhaus verschrieben, meinte aber auch das die Medikamente gleich wären. Naja ich nehme die Tabletten jetzt erst wieder zwei Tage und hoffe es kommt Besserung. Es macht einen nämlich total fertig.

tanilein, welches homöopatische Mittel hast du denn bekommen?

Ich wünsche allen eine gute Besserung und möchte jeden bitten, das er sich nochmal meldet wenn es einem wieder besser geht. Vielleicht kann das helfen.

LG

froeschlein

ScaSUaGirxl


Mir gehts ähnlich,

hab schon seit ein paar Wochen ständige Übelkeit, denke andauernd ich müsse mich übergeben! Es ist schrecklich! Alles fing während einer Behandlung mit Penicillin an, und es geht trotz tropfen gegen Übelkeit nicht weg. Langsam bin ich am verzweifeln! Ich hab schon schiß aus dem Haus zu gehen.Und vorallem Panik in U Bahnen oder sonstigen geschlossenen Räumen.Beim Artzt war ich auch schon, hat aber auch nix gebracht. Und angst vor ner Magenspiegelung hab ich auch!

K,einengNa5mexn


Hi... ich bin scheinbar wirklich nicht der einzige mit diesem Problem. Bei mir fing die Übelkeit von einem zu anderen Tag an. Wir wollten gerade in die Disco fahren da wurde mir richtig übel im Auto. Mussten sogar anhalten und ich hab mich übergeben. Ich dachte erst ich hätte etwas falsches gegessen, doch die Übelkeit hielt auch die über die nächsten Wochen an. Musste mich zwar nicht übergeben aber es war immer ein flaues Gefühl im Bauch und der Hals war ganz trocken. Bin dann zum Arzt doch der meinte: "Übelkeit allein ist keine Krankheit. Ich sollte Diät machen und nichts scharfes essen." Doch mir wurde nicht besser. Bin dann zum Magenspiegeln doch dort wurde auch nichts gefunden. Bin mir jetzt auch sicher das das ganze Nervlich bedingt ist. Essen kann ich wunderbar und vom essen wird mir nicht übel. Auch zu hause geht es mir prächtig. Es ist nur wenn ich drausen unter Menschen bin und manchmal beim Autofahren.

Ich denke es liegt auch daran das meine Firma pleite gegangen ist und ich seit 5 Monaten keinen Lohn bekommen hab. Ich hoffe auch das die Übelkeit vorbei geht wenn ich eine neue Lehrstelle gefunden hab. Einen Tip hab ich trotzdem: Mann sollte sich nicht garso verkriechen weil es dadurch noch schlimmer wird.

NMorQbMi27


Hallo zusammen,

ich hab es erst seit ein paar Tagen...eventuell sind es

auch Nebenwirkungen von OMEPRAZOL....ich weiß es nicht.

Hab mein Sodbrennen mit den Tabletten gut in den Griff bekommen, leider habe ich seit ein paar Tagen ständig dieses

Gefühl mich räuspern zu müssen. Grad nach dem essen muß ich immer ne zeitlang husten und bei jedem schlucken is es so, als

wenn irgendwas enger wäre als früher.

Übelkeit tritt bei mir nicht auf...

Ich hoffe wirklich, daß das alles psychische Ursachen hat (seit ein paar Wochen arbeitslos)...Arzt konnte nichts feststellen, Magenspiegelung hab ich aber noch nicht....werd ich aber wohl auf die Dauer nicht drumrum kommen...

nWinxa.k


Hallo,

bin zum ersten mal hier und merke gerade dass es tatsächlich noch mehr Leute gibt denen es so geht wie mir. Ich leide auch an ständiger Übelkeit. Mein Arzt sagt ich bin gesund!!! Na ja mir ist nicht so. war zur Magenspiegelung - hat aber leider nicht geklappt. war zum Röntgen, Blut abnehmen usw. ... alles ist ok. Na ja mir ist damit nicht geholfen aber ich habe von einer Bekannten gehört sie hatte exakt das gleiche und es war eine Milcheiweißallergie - keine Ahnung ob ich vielleicht an so etwas leide. Man wird echt verrückt ich war seit Wochen nicht mehr zur Arbeit in der heutigen Zeit ist das nicht wirklich gut und ich habe inzwischen auch diese Ängste raus zu gehen mit anderen Leuten zusammen usw. Aber bitte hört damit auf ständig zu glauben es sei psychisch habt ihr alle soviele Probleme? Ich habe daran auch gedacht aber ich glaube durch die beschwerden wird man psychisch krank aber davon kommt es nicht wenn man sonst ein ausgeglichener Mensch war oder?

n.ina.hk


Hi Norbi,

das die Übelkeit von Omeprazol kommt glaube ich gern, denn seitdem ich die abgesetzt hab - diehaben bei mir wirklich gar nichts gebracht - ist mir nicht mehr so übel wie vorher nur komisch dass der Arzt mir die wegen dieser Beschwerden verschrieben hat.

S~unsjhine8x2


Hallo alle zusammen!

Ich leide jetzt seit über 5 Monaten an einer Magenmigräne. Es fing von einer Minute auf die andere an, ich hatte grad Ferien und eigentlich auch keinen Stress...Keiner der Tests - Magenspiegelung, CT, Gehirnschrift, Blutabnahme etc..- hat einen Befund gebracht. Am Anfang war mir auch nur einmal in der Woche oder so schlecht...danach aber alle 2-3 Tage und mittlerweile jeden Tag, von morgens bis abends... :-( Am schlimmsten ist es allerdings morgens...ich kann mich kaum noch zu meiner Ausbildung schleppen, obwohl ich da nix auszustehen habe und es mir auch Spaß macht. Ich kann kaum noch richtig essen, mir ist dauer-schwindelig und ich schlafe sehr schlecht, da ich immer Angst habe dass es mir am nächsten Tag genauso geht...Wenn dann auch noch die geringste Aufregung hinzukommt, dann muss ich mich sofort übergeben...

Ich wollte es zwar lange nicht wahrhaben, aber ich denke dass es bei mir ein psychisches Problem ist...sowas wie Lebensangst oder Zukunftsangst...Ich bekomme zzt. Akupunktur und dadurch ist es auch schon etwas besser geworden. Meine Eltern wollen mich demnächst zum Psychologen schicken und ich werd wohl auch mit Yoga anfangen...denn so langsam aber sicher nimmt mir das alles meine ganze Kraft...ich geh kaum noch weg und habe keine richtige Freude mehr an irgendwas...

Naja ich bin froh dass es viele gibt denen es ähnlich geht...Gebt nicht auf! Tschaka wir schaffen das! :-)

O8ffi5cer TR.


hi ich bin 17 und männlich wie man meines nicknamen entnehmen kann :P

bei mir ist das sehr ähnlich! aber erst seit ca 1 1/2 jahren. aber irgendwie sind die magen-darm probleme sehr "unregelmäßig" regelmäßig.

keine ahnung wie ich das ausdrücken soll. meine ärztin hatte mir gegen die magen-darm beschwerden (die wirklich lästig sind, besonders wenn man in der schule ist!) "Loperhoe" verschrieben. die helfen wirklich gut so ca. 2-4 tage muss ich dann nicht mehr auf klo.

aber dann wenn diese tage um sind, fängt mein körper wieder von neuem an mit komischen gefühlen in der magengegend. es is wirklich schon zum kotzen, dass ich egal wo ich seit 1 1/2 jahren hingehe immer gleich automatisch schaue wo eine toilette ist !

natürlich gibt es auch tage wo alles normal ist und wo es mir gut geht! bisher wo ich wegen magen-darm sachen beim arzt war ,war immer eine "magen-darm grippe" oder ein "magen-darm virus" im umlauf. entweder ist das zufall das ich dann immer gerade habe oder ich weiss nicht...

ich hatte schon bedenken das ich meinen berufswunsch als Polizeibeamter (wofür ich wirklich erstklassig geeignet bin) deswegen an den nagel hängen kann. Meine ärztin meinte auf diese frage hin "nein".

bisher war ich schon 2 wochen und mit heute 2tage nicht in der schule. zur schule muss ich noch sagen, dass ich dort in dem vergangenen jahr sehr oft wegen meines berufswunsches als Polizist sehr oft gemobbt wurde. das mobbing ging mir schon sehr auf die psyche, da ich keinen hatte der mir beigestanden ist und mir geholfen hat (aus der klasse oder schule).

na ja auf jedenfall ist es sehr oft so, wenn ich aufgeregt bin, dann (ich weiss nicht ob ich mir das einbilde oder so) habe ich ein gefühl das ich jeden moment durchfall kriegen könnte und mir ist ein wenig übel. was ich schon in betracht gezogen hab ist,dass das mit der schule total "psychosomatisch" oder so geworden ist.wenn ich dann auf klo gehe ist wirklich garnichts!

das verstehe ich allerdings aber nicht wirklich. denn bei meinem praktikum bei der polizei vor knapp 2 jahren. da habe ich schlimmeres gesehen! ich hatte 2 leichen und sehr of t verkehrsunfälle mit verletzen, bzw schwerverletzen! Sowas kann ich verkraften...blut kann ich auch sehen ohne das mir schwindelig wird oder übel.

und das dürfte bei weitem doch mehr sein,als böse kommentare und sprüche jeden tag von leuten aus der klasse und der schule oder?

ich kann übrigens noch etwas hinzufügen! wenn ich irgendetwas mit einem mädchen unternehme oder so, dann bin ich immer so krass aufgeregt, dass mir schon vorher ein bisschen komisch in der magengegend ist. wenn ich dann auf dem weg hin bin habe ich wieder dieses gefühl als wenn ich durchfall bekäme..(was dann meistens nur blähungen sind) wenn ich dann dort bin habe ich meisstens keinen appetit und bin sehr ungesprächig. hinterher, gehts mir dann besser, wenn alles vorbei ist und ich wieder nach hause fahre. das ist irgendwie sehr seltsam.

das nervt mich total! am freitag (16.1.) habe ich meine beste freundin (die aus hamburg kommt) vom bahnhof abgeholt (ich wohne in berlin). den ganzen tag über war mir schon flau im magen vor aufregung. zugegebenermaßen bin ich noch ein bisschen in sie verknallt obwohl wir schon letzes jahr geklärt hatten das wir nur sehr gute freunde sind. na ja so eine bedeutung hatte das für mich nicht sehr und ich dachte ich habe das im griff.

am samstag (17.1.) haben wir meine geb. party vorbereitet (ich habe nachgefeiert). vor dem tag hatte ich auch schon sehr viel aufregung im vorraus! die feier war cool und sehr entspannt und lustig. übel war mir nicht.. ich sage ja wenn ich in der situation drin bin dann kehrt sich alles zum guten, egal wie schlecht es mir vorher ging! ich kann mir das einfach nicht erklären!

na ja auf jedenfall hab ich meine beste freundin dann am sonntag abend zum bahnhof gebracht. die ganze zeit über hab ich in der u-bahn und am bahnhof selbst wo wir auf den zug gewartet haben nicht sehr viel mit ihr geredet, weil mir einfach total schlecht war vor aufregung. sie hat sich noch was zu essen gekauft und mich natürlich auch gefragt ob ich was will. ich hab natürlich nein gesagt weil mir schlecht war.

auf dem bhf selbst habe ich mich auch dauernt umgesehen wo eine toilette ist ,falls ich wirklich dort hin müsse. ich hab dann schliesslich wirklich 1,80€ für son verdammtes WC ausgegeben das geputzt wird! und als ich auf klo war, war garnichts! na ja die restliche viertelstunde die dann noch übrig war bis ihr zug kam, haben wir gebummelt, mir war natürlich immer noch nicht wohl. als der zug einfuhr und ich mich von ihr verabschiedet hatte, sie im ICE drin war gings mir ein bisschen besser. umso mehr ich nach hause fuhr umso besser wurde mir.

ich hoffe ihr könnt mir ein bisschen helfen und seit mir nicht böse, dass ich hier so ausführlich berichtet habe. ich hab mir gedacht dass das nötig sein um evtl. nachvollziehen zu können wie s so um mich steht...

bai bai

lYichtlxein20


@alle

hallo hatte mir auch mal einen Beitrag drin wegen der ständigen Übelkeit mir geth es seit einem halebn Jahr so und ich war auch der Mienung es könnte psychisch sein aber das ist bei mir echt vollkommener Quatsch. Die Ärzte haben alles gemacht:Bluttest, magenspiegelung, Ulttraschall, Röntgen usw. Und es war alles ok. Also und jetzt gehts mir immernoch nicht besser aber ich habe Fieber und leichte Schmerzen im Bauch dazubekommen aber wie gesagt ein halbes Jahr lang nur Übelkeit und Unwohlsein und jetzt wollen sie mir den Blinddarm rausnehmen und dann soll das ganze ein Ende haben. Bin echt froh und glaube auch dass es daran liegt. Also für alle die immernoch nicht wissen wiran es liegen kann vielleicht mal den Arzt fragen ob so etwas auch für euch in betracht kommt. Ich melde mich auf jeden Fall nach der OP! alles Gute

SHteffsen8x6


Habe das gleiche Problem wie ihr!

Ich war erst mal froh, dass ich Leute gefunden habe, die das selbe Problem haben, wie ich! Bei mir fing alles im Winterurlaub 2003 auf Fuerteventura an! Mir ging es gut, bis zu dem Tag wo mir auf einmal übel wurde (hab zu der Zeit viel geraucht und Cola getrunken und mich ungesund ernährt, was mir heute schrecklich leid tut!)! Also, an dem besagten Tag wurde mir extrem übel und so ca. 2 std danach musste ich mich übergeben. Dass ging dann auch noch die ganze Nacht so! In den nächsten zwei Tagen ging es mir natürlich nicht so gut! Am dritten Tag ging es mir fast wieder normal! Ab dem vierten Tag wurde mir dann wieder so gegen Abend schlecht, als ich im Bett lag! Seit muss ich, immer wenn mir dolle schlecht ist, vor die Tür an die frische Luft (wenn ich bei Kumpels bin, geh ich nach Hause bzw bleib dann draussen, wenn mir wieder schlecht wird! Ich muss dann immer draussen rumlaufen, dann gehts nach einiger Zeit wieder! Das nächste mal wurde mir so richtig beim Flug nach Hause schlecht! Danach ging es wieder für ein paar Tage, obwohl ich immer so ein Flaues Gefühl im Magen hatte! Mir ist seit dem 3 Tag, wo ich aus dem Urlaub zurückgekehrt bin mal mehr oder mal weniger schlecht! Nach drei Wochen bin ich zum Artzt gegangen! Dort war Blut, Orinprobe und Stuhlprobe angesagt!Auch Ultraschall wurde durchgeführt! Die Befunde waren alle OK! Ich hatte ein Medikament, dass mir gegen die Übelkeit verschrieben worden war! Dieses habe ich nur angewendet, wenn es mit der Übelkeit so richtig extrem wurde bzw. ich an die frische Luft musste! Als es dann nach 4 weiteren Woche immer noch nicht besser wurde, bin ich zu einem Arzt für Innere Medizin gegangen! Allerdings konnte auch er nix feststellen! Danach war mir so ca. 4 Tage fast gar nicht schlecht! dann weiterer 5 wochen später, war es wieder so richtig übel, wieder zum Arzt: kein Befund! Toll! Mein Magen ist auch manchmal sehr unruigh! Wer das schonmal hatte, kann mir vielleicht sagen, was man dagegen tun kann! Ich (17) schleppe es schon seit über einem halben Jahr mit mir rum und das ist echt quälend kann ich euch sagen! Aber andersherum, ich kann alochol ab! Deshalb versteh ich das ganze nicht! ich musste nach diesem Urlaub mich nicht mehr übergeben, obwohl ich dauernd das Gefühl habe! Kann mir wer helfen! Bitte! Ich bin echt verzweifelt!

Bye Steffen

fYructvosxe


Selbes Leiden

Hallo, diese Leiden kommen mir bekannt vor.

Ich leide auch seit 3 Jahren unter ständiger Übelkeit.

Ich habe mich vor einem Jahr einem H2-Atemtest unterzogen und siehe da, jetzt weiß ich endlich wo es herkommt.

Ich dachte zuerst auch immer es sei psychisch, auch die Ärzte meinten es. Ich bin auch oft müde und so schlapp und mag niergens hin.

Es ist eine Fructosemalabsorbtion, die ich habe. D.h. mein Körper kann den Fruchtzucker nicht verwerten und so hilft nur eine Diät, sprich keinen Fruchtzucker zu sich nehmen.

Die Müdikeit, Depressionen, Schwindel usw. sind alles begleiterscheinungen dieser Allergie. Mir geht es auch beruflich nicht gut und meine Freunde hab ich auch verloren und alles nur wegen der blöden Krankheit.

Es ist aber auch möglich, dass ihr vielleicht eine Lactoseintollernaz habt, das ist auch mittels einem Atemtest oder Bluttest austestbar. Man muss in beiden Tests 1/2 Liter Milchzucker- bzw. Fruchtzucker trinken und dann Fingerstechen bzw. Atemtest machen.

Beides kann nur durch strenge Diät geheilt bzw. gelindert werden. Es ist in seltenen Fällen heilbar, bei mir ist es eine Begleiterscheinung einer anderen Erkrankung und so ist eine Heilung möglich, aber sehr selten.

Für weitere Infos schaut einfach unter [[http://www.fructose.at]] dort erfahrt ihr alles wichtige, es gibt auch ein Forum, wo ihr mitreden könnt wo auch ich dabei bin. Noch besser ist die Seite [[http://www.fructose.at.gs]], es ist eine Selbsthilfegruppe und hat wichtige Tips angeführt.

Ich wünsche allen gute Besserung.

Lg Michi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH