» »

Komme nicht mehr von Imodium los

cchaoTslilly hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Seit mindestens 7 Jahren nehme ich täglich Imodium akut.

Mein Problem ist schon bei vielen Ärzten und Internisten bekannt. Vor ungefähr 5 Jahren wurde ich komplett durchgecheckt. Organisch alles in Ordnung. Ich leide unter Depressionen und nehme auch Antidepressiva ein. Dadurch ist meine Grundstimmung eigentlich ganz normal. Es handelt sich aber trotzdem um Reizdarm.

Anfangs habe ich die Imodium alle zwei Tage genommen. Dann aber irgendwann täglich. Wenn ich sie nicht nehme, behalte ich kein Essen bei mir. Egal ob fettig oder nicht.

Auf Obst, verzichte ich fast schon ganz, da ich anscheinend die Fruchtsäure nicht vertrage. Denn auch Fruchtsäfte gehen gar nicht.

Wenn ich in die Apotheke komme und eine Großbestellung Imodium aufgebe, werde ich schon immer komisch angeschaut und gefragt, ob es die ganze Familie erwischt hätte. Wenn ich antworte, dass die alle nur für mich sind, fallen die immer bald in Ohnmacht ;-)

Heute hatte ich leider nur noch eine Tablette im Haus (vergessen zu holen), hab sie genommen und gedacht "wird schon gehen bis morgen", aber leider falsch gedacht. War schon ein paarmal auf Toilette, um mein Essen wieder loszuwerden.

Ist es nicht irgendwie schädlich für den Körper soviel davon zu nehmen? Wie komm ich da wieder weg von. Alles was die Ärzte an mir ausprobiert haben, um das wieder hinzukriegen (mit alternativ Mittelchen), ist gescheitert. Mir helfen nur die Imos.

???

Antworten
F@or0gerxon


Hallo Lilly,

nach fachärztlicher Ansicht sollte sich die Einnahme von Loperamid = Wirkstoff von Imodium bei Durchfall auf 2-3 Tage beschränken.

Es wäre daher dringend anzuraten, die eigentliche Ursache der Beschwerden zu suchen, um davon loszukommen, denn dieses Mittel kann nur die Symptome bekämpfen.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

Sram{lemxa


Was ist mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten? Wurdest du da mal getestet?

cwhaoisl<illy


Organisch ist alles abgeklärt und Lebensmittelunverträglichkeiten habe ich auch keine, bis eben auf die Fruchtsäuren.

SfprinYgxchild


Vielleicht sind das Nebenwirkungen vom Absetzen? ??? Hast Du schonmal länger als einen Tag damit aufgehört?

cjhaos|lillsy


Das längste waren drei Tage. Da ging es mir auch psychisch etwas besser. Dann kam der nächste Schicksalsschlag und seit dem nur noch täglich. Normalerweise täglich 2 an manchen Tagen können´s auch mal 3 sein.

Gestern konnt e ich ja nur eine nehmen. Was habe ich mir herbei gesehnt, dass die Apotheke endlich öffnet. Die ganze Nacht durch Duchfall und heute morgen auch. Habe dann zwei Imodium genommen und so nach einer halben Stunde trat die Wirkung ein.

LaeeoniemicHhelle


ich glaub das is einfach dein kopf der sagt

"nur die tabletten helfen dir"

das is gar nicht gut :|N

C(olc9hiCcixn


Ich denke dein Körper hat sich einfach schon total daran gewöhnt dass da immer was eingeworfen wird... Deswegen kriegste jetzt eben Durchfall, weil der Körper nicht mehr weiß wies anders geht.

Rede mal mit deinem Arzt darüber und schaut zu, dass ihr das langsam absetzt. Alternativ radikal von einen auf den anderen Tag gar nicht mehr und dann einfach aushalten. Allerdings ist mit längerem Durchfalla uch nicht zu spaßen, also bitte unter ärztlicher Aufsicht!

Lass deinen Körper doch deine Verdauung wieder selbst regeln, ich bin sicher, wenn du ihn nur lässt kriegt er das auch alleine hin und es wird dir sicher viel besser gehen!

cyhaoWslilxly


Entweder das oder mein Darm weiß schon nicht mehr, wie er allein arbeiten soll?!

Aber wie komme ich nur davon los? Ich habe Angst zu essen, wenn ich keine nehme. Ich muß doch funktionieren. Ich bin Mutter und kann nicht nur den ganzen Tag auf Toilette verbringen.

Ich habe es aber auch schon versucht, z.B. wenn mein Mann zu Hause ist und ich keine Angst haben brauch funktionieren zu müssen. Das geht dann evtl zwei Tage gut und dann kommt wieder alles raus.

cNhaosYlixlly


@Colchicin ... Die Ärzte machen ja nichts weiter. Ich war bei so vielen, aber niemand weiß eine Lösung :|N

L<eonie4micShellxe


hast du es schon mal mit profesioneller psychologischer hilfe versucht?

S3pringbchixld


Für mich hört sich das alles nach einer Medikamentenabhängigkeit an - Dein Darm kann bestimmt wieder lernen ohne Immodium zu funktionieren, und zu einem großen Teil spielt sicherlich auch die Psyche mit die vorgaukelt dass Du ohne nicht kannst, was wieder zu den körperlichen Symptomen wie Durchfall führt.

Leider weiß ich nicht genau wie das bei Medikamentensucht ist, aber das Ausschleichen des Medikaments unter ärztlicher und psychologischer Betreuung hört sich für mich sinnvoll an.

Du und Dein Körper, ihr KÖNNT ohne Immodium... aber ihr müsst lernen wieder darauf zu vertrauen dass es auch ohne geht.

Den ersten Schritt von Immodium weg hast Du schon getan, indem Du das Problem erkannt hast. Und ich bin mir sicher die nächsten Schritte schaffst Du auch. :)* :)* :)*

CVolcch=icxin


Deine Ärzte wissen von diesem Medikamentenmissbrauch (tut mir leid es so zu nennen, aber leider ist es so... du schadest dir nru selbst damit...) und tun nix? Was für scheiß Ärzte sind das denn?

Dass mit dem "funktionieren" müssen kannich schonv erstehen. Allerdings wirkt sich so einstress auch auf den Darm aus... Vor allem wenn man einen sehr empfindlichen hat. Ich denke es ist bei dir wirklich zumindest ne psychische Abhängigkeit, aber die permanente "Belastung" des Wirkstoffes wirkt sichsicherlich auch auf deinen Organismus aus.

Du bist so grundtief davon überzeugt, dass du jetzt auf keinen fall durchfall haben darfst und kriegst eine solche Panik wnen du kein Immodium nimmst, dass du es dann auch kriegst (Selbsterfüllende Prophezeiung).

Ich denke dein Darm muss sich wirklich mal wieder erholen.

Psychologische Hilfe - einfach diese Gedankenspirale des "funktionieren" Müssens ablegen wäre dringend geraten.

WIe alt sind deine Kinder dnen?

c9ha0oslilxly


Ich habe einen 8-jährigen Sohn. Ich bin in Psychatrischer Betreuung, mache aber momentan keine richtige Gesprächstherapie. Ich war 3 Jahre in Therapie und auch schon in einer Reha.

Ja, dieser Gedanke "funktionieren" zu müssen und die perfekte Mutter sein zu müssen, setzen mich schon sehr unter Druck. Ich weiß auch, dass es "die perfekte Mutter" nicht gibt. Aber ich habe immer so große Versagensängste. Eigentlich bei allem was ich tue. Ich weiß auch, dass ich eigentlich in Therapie müsste, aber alles was "für MICH sein muß", ist sehr schwer für mich. Anders ist das bei meinem Kind. Mit ihm gehe ich lieber einmal zuviel zum Arzt, wie zuwenig usw.

Naja, ich denke, mehr könnt ihr mir auch nicht raten, als wie Ihr es schon getan habt.

Lieben Dank dafür @:)

S4prinegchild


Und weiß der Psychiater dass Du so viel Immodium nimmst?

Was wirst Du jetzt tun?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH