» »

Komme nicht mehr von Imodium los

S:ukixn


Uhje ich denke auch das ist alles andere als gut :-| gerade wenn man die Packung beachtet.

Hast du versuchst wenn du aufhörst erstmal langsam und vorsichtig zu essen? Zwieback z.B.? Oder gibt es nicht Sachen die stopfen, Banane und so? Wie schlimm ist denn der Durchfall? musst du immer ein bis zweimal nach dem Essen oder dann die ganze Zeit?

Ich selbst habe auch einen sehr empfindlichen Magen-Darmtrakt, habe aber mittlerweile fast alles filtern können was ich nicht gut vertrage, Stress macht es bei mir meist auch schlimmer.

Vermute auch, dass dein Körper einfach nicht von heut auf morgen auf ohne umstellen kann, wenn du es schon so lange nimmst..

cJhaoslKilly


@ Springchild ... Ja,

Psychater weiß auch bescheid. Sagt aber auch nichts mehr dazu. Auch die vorherige Psychaterin sagte nichts. Die meisten Ärzte sagen, dass z.B. Chemopatienten noch mehr am Tag nehmen. Das würde dem Körper nicht schaden. Habe das halt immer so hingenommen. Aber es belastet mich schon irgendwie und ich bin eben auf der Suche nach der perfekten Lösung.

WAs ich jetzt tun werde?? Keine Ahnung, ehrlich gesagt. Ich habe schon so viele Ärzte durch und bin in der Klinik komplett auf den Kopf gestellt worden.

S=pri6ngchxild


Einen Chemopatienten und einen Menschen zu vergleichen dem offensichtlich organisch nichts fehlt ist schon ziemlich daneben finde ich. Und dass ein Arzt eine Medikamentensucht einfach so hinnimmt auch! >:(

Aber Du sagtest er sagt nichts "mehr" dazu... hat er denn vorher was gesagt? Falls ja, was?

cbhZaos7lilxly


@ Sukin ... Egal was ich esse,

es kommt wieder. Von Banane bekomme ich meist auch Magenkämpfe und Durchfall. Die Tage sind auch so unterschiedlich. Ich nehme das Zeug ja nun täglich, aber es kann auch sein, dass ich heute etwas esse, sagen wir eben Banane, und sie ohne Probleme vertrage und morgen esse ich eine und ich bekomme Schmerzen und Durchfall.

Wenn ich die Imos intus habe, muß ich meist nur einmal, wenn ich etwas trotzdem nicht vertrage. Habe ich keine genommen oder wie gestern nur eine, muß ich ständig. Es ging von gestern Spätnachmittag bis heute morgen.

cwhaoslkillxy


@ Springchild ... Denkt natürlich auch,

dass es psychosomatisch ist, das es nicht so gut ist, aber das ich es vielleicht mit Psychotherapie und den Antidepris wieder besser wird.

S(ukixn


Hm, also nimmst du es sozusagen schon im Vorraus, aus Angst etwas nicht zu vertragen.

Wurdest du schon auf eine Histaminunverträglichkeit getestet?

Was ist mit Gluten?

Lactose und Fructose wurde ja schon, oder?

Bei mir ist es so, ich vertrag manches Obst manchmal auch gut, manchmal gar nicht. Mir hilft es vorher etwas anderes gegessen zu haben.

Ich hab eine jahrelange Arztrennerei hinter mir wegen Magen-DarmProblemen und wurde am Schluss wenn sie keine Idee mehr hatten immer in die Reizdarm-Psychosomatisch-Ecke abgeschoben.

Laut einem Gastroenterologen hab ich eine hooochgradige Lactoseintoleranz. Lustig nur dass ich zu jeder Tageszeit wann ich will einen Liter Milch trinken kann ohne das was passiert.. ich hab mein Vertrauen in Ärzte längst verloren .. und statt dass er mir was das Problem angeht eine Lösung anbietet (Gibt soweit ich weiß Tabletten, viele Lactosefreie Produkte) war alles was kam ich soll eine Ernährungsberaterin aufsuchen, ich dürfte ja fast nichts essen (Fructose dürfte ich nämlich auch nicht laut ihm.)

Schluss des Ganzen ist, ich habe selbst getestet was ich vertrage und meide Stress.. und siehe da ich kann seit zwei Jahren aus dem Haus ohne Tabletten in der Tasche.

Stresst du dich denn, wenn du keine nimmst oder als du nur die eine hattest? Das macht es dann sicher auch schlimmer..

ZIw$ackn4:4


Welche Antidepressiva nimmst Du denn in welcher Dosis? Meine Frau nimmt übrigens bei ähnlichen Beschwerden 10 mg Amitriptylin (weit unterhalb der wirksamen AD-Dosis) und kommt damit gut zurecht.

c.hahoslilxly


GAnz am Anfang wurde eine Lactoseintolleranz diagnostiziert. Als ich aber dann in der Klinik nochmal getestet wurde, wurde mir gesagt, es sei soooo minimal, dass ich ganz normal weiter essen kann.

In der Anfangszeit bin ich auch von Arzt zu Arzt gerannt. Irgendwann wurde eine Pankreasinsuffiziens (bauchspeicheldrüsenunterfunktion) festgestellt. Daraufhin habe ich Medikamente bekommen, die ich vor jeder fetthaltigen Mahlzeit nehmen musste. Das allein half aber nicht weiter und ich nahm zusätzlich die Imodium. In der Zeit dieser Erkrankung, nahm ich innerhalb von einem Jahr 30 Kilo ab. Ist normal bei P.i. Die Krankheit kam so plötzlich, dass die Ärzte vor einem Rätsel standen. Das ging dann ein paar Jahre so, ich glaube 4, und auf einmal nahm ich wieder zu. Allerdings weiß ich heute, dass die Gewichtszuhnahme von dem Antidepressiva kam, dass ich irgendwann nehmen musste. Meine damalige Hausärztin, sagte nur, dass ich nun nicht mehr daran erkrankt sein könnte, da ich ja wieder zunehme. Also sollte ich das P.i.Medikament wieder absetzen. Imodium habe ich aber immer weiter genommen.

**Ich hab eine jahrelange Arztrennerei hinter mir wegen Magen-DarmProblemen und wurde am Schluss wenn sie keine Idee mehr hatten immer in die Reizdarm-Psychosomatisch-Ecke abgeschoben. **

Kommt mir bekannt vor!

c$haos;lilly


@Zwack44... Erst hatte ich Cialopram 20mg und jetzt nehme ich Sertralin 150mg. Es ist genau wie bei dem Citalopram, dass meine Stimmung hier zu Hause auf einem normalen Level ist, aber sobald ich raus muß, wäge ich ab, ob es denn wirklich sein muß und es kommen Ängste auf, die ich nicht beschreiben kann.

Z}wacxk44


Dann hast Du ja zwei Baustellen. 1. Im Gegensatz zu Sertralin wirkt Amitryptilin sedierend; das dürfte auch der Effekt sein, der beim off-label-use gegen Reizdarm zum Zuge kommt. Vielleicht könnte es Dir also helfen. 2. Wenn Du noch Angst hast, von zu Hause wegzugehen, bist Du noch nicht richtig eingestellt. Du mußt Deinem Psychiater genau beschreiben, unter welchen Umständen Du welche Ängste hast; er sollte dann darüber nachdenken, ob er Dir zusätzlich ein anderes Mittel verschreibt oder das Sertralin gegen ein anderes austauscht. Ich weiß (aus eigener Erfahrung), die Suche nach der richtigen Medikation ist lästig; aber sie lohnt sich.

jtaydexe88


Hallo!

Vll hilft dir ja was in Richtung Entspannung? Wenn der Körper angespannt ist, dann macht sich der Reizdarm gerne bemerkbar. Also vll ein Entspannungsyoga? oder vll auch

Progressive Muskelentspannung nach Jacobson?

Und versuch doch mal was anderes statt Immodium. Ich nehme wahlweise Perenterol, das ist nicht so ne krasse Chemiekeule.

Viel Erfolg!

c]haUoslxilly


Perenterol habe ich auch schon versucht. Ohne Erfolg. Ich habe schon sehr viele Alternativen ausprobiert, auch zusammen mit Ärzten. Aber nichts hat geholfen.

Entspannen kann ich mich nicht mehr wirklich. Dafür kreisen meine Gedanken immer zu viel. Ich habe abends schon den Fernseher an, zum einschalfen. Ansonsten grübel ich stundenlang und kann nicht schlafen.

Wenn meine Anspannung manchmal zu arg wird und die Gefahr besteht, dass ich ritze, höre ich Indianermusik und mache alles um mich dunkel. Klingt komisch |-o hilft mir aber. Ansonsten hab ich für den Bedarf noch Seroquel. Davon bringen mich aber 12,5 mg schon so runter, dass ich nicht mehr geradeaus laufen und sprechen kann und ich nur noch in tiefen Schlaf falle. Deshalb nehme ich die tagsüber nicht, sondern eigentlich nur noch ab und an mal am Wochenende, damit ich mal eine Nacht gut schlafen kann. Sonst werde ich nämlich jede Nacht hundert Mal wach *nerv*.

Ja, ich weiß, bei mir gibt es viele Baustellen :)z

Was ich jetzt noch machen werde, weiß ich nicht. Aber lieben Dank für Eure Ratschläge @:)

S#aml*exma


Wäre es denn keine Möglichkeit, wenn du mal eine Woche Urlaub nimmst und den daheim verbringst und komplett auf Immodium verzichtest, deine Ernährung mal überprüfst und ggf. anpasst? Grad jetzt im Frühjahr sind viele Feiertage unterwegs, dann kostet das auch nicht so viele Urlaubstage.

Ich denke, du musst noch mal neu lernen, wie man sich entspannt und da wäre so ein Urlaub gerade recht.

Bist du denn in Therapie?

c"haosHlillxy


Ich arbeite nicht. Ich bin Hausfrau. Durch meine psychischen Probleme kann ich noch nicht arbeiten.

In Therapie bin ich momentan nicht, außer so alle drei Wochen zur Kontrolle beim Psychater. Es ist sehr schwer für mich, Termine für mich wahrzunehmen. Ich habe Angst vor Verpflichtungen, die mich angehen. Für mein Kind bin ich immer da und passe keinen Termin von ihm. Aber wenn´s um mich geht, hab ich totale Blockaden. Warum? Keine Ahnung.

SHa}ml.ema


Versuchs doch mal, daheim kann dir doch gar nix passieren. :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH