» »

Abhängigkeit von Omeprazol?

P#old2i7x6


Ich kann Dir da eine Empfehlung geben, diese bedeutet allerdings, dass du dein Leben umstellen musst (Ernährung, Bewegung usw.) und du musst offen sein für neue Therapiemethoden.

Such dir einen Arzt für ganzheitliche Medizin und Naturheilkunde und lass dich komplett durchchecken. Die Untersuchungen musst du selber bezahlen wenn du nicht privat versichert bist. Es lohnt sich aber meist immer. Was du brauchst ist Test auf versteckte Nahrungsmittelallergien IgG4, Fruktoseintoleranz, Laktoseintoleranz, Glutenunverträglichkeit und evtl. eine Darmsanierung. Wenn der Darm aufgebläht ist, dann drückt dieser gegen den Magen und lässt die Magensäure überlaufen. Da kannst du soviel Medikamente schlucken wie du willst. Wichtig ist eine komplette Ernährungsumstellung nach den Untersuchungen.

Du musst aber offen für die Komplementärmedizin sein. Vergiss die Schulmedizin die stopfen dich mit Tablette voll bis du wirklich krank oder abhängig bist und die Pharmaindustrie freut sich auch.

Ich habe so etwas auch gemacht und am Ende vielleicht 500 800 Euro bezahlt für ein halbes Jahr Therapie mit allen Test. Die Ärzte nehmen sich dann auch die Zeit für Dich und helfen Dir auf den Weg in die Gesundheit bzw. Verbesserung des Befinden.

SncBhoggi Fxan


Hallo de Sächsin,

ich habe grade einen anderen Beitrag von Dir gelesen. Die von Dir beschriebenen Ängste und Sorgen tragen massgeblich zu Deiner Gesundheit bei! Zudem beschreibst Du noch Gelenk- und Muskelschmerzen. Nimmst Du dagegen Medikamente ein? Welche? Viele Grüsse nochmal :)*

d|e Sächxsin


Hallo Schoggi-Fan,

zur Zeit geht es so einigermaßen mit meinem Magen. Ich bin auch dabei, etwas weniger zu essen. (denke, manchmal haben meine Beschwerden auch was damit zu tun, dass ich mich manchmal so vollstopfe u. mein Sättigungsgefühl ignoriere... |-o |-o |-o - da muss ich echt an mir arbeiten)

ich habe grade einen anderen Beitrag von Dir gelesen. Die von Dir beschriebenen Ängste und Sorgen tragen massgeblich zu Deiner Gesundheit bei! Zudem beschreibst Du noch Gelenk- und Muskelschmerzen. Nimmst Du dagegen Medikamente ein?

Ja, das mag schon sein. Wenn man unter "Strom" steht, reagiert auch der Magen. Aber die letzte Zeit ging' s mir psych. nicht sooo schlecht. Klar, schon immer wieder mal angespannt, aber ich kenne viel schlimmere Zeiten u. da ging' s mir vom Magen her nicht so schlecht! Ich kann mir auch nicht so recht vorstellen, dass ich von Ängsten nachts Magenschmerzen bekomme! Ich habe zur Zeit so gut wie keine Angst-/Panikattacken mehr u. wenn, dann nur mal angedeutet u. nachts schlafe ich ja u. denke an nichts! Ich wache dann auf u. mir ist übel! %-| Das Ganze fing an, als ich wg. der Gelenkschmerzen Ibuprofen 600 bekam. Sollte 2 x am Tag davon nehmen. Der Rheuma-Doc war da schon sehr vorsichtig mit der Dosierung wg. meinem Magenproblem. Trotzdem ging' s mir ab da sehr schlecht mit dem Magen u. ich bin sicher, das da ein Zusammenhang besteht. Habe dann die Ibuprofen wieder abgesetzt u. nehme sie seit Monaten schon nicht mehr. Sollte dann Celebrex 200 nehmen, was magenschonender sein soll. Das hat mir aber nicht so gut geholfen. Jetzt nehme ich immer mal bei Bedarf Arcoxia 90. Aber wirklich selten, nur wenn gar nichts mehr geht. Ich bin kein Freund davon, bei Schmerzen immer gleich zu Tabletten zu greifen! :|N Ich bekomme wg. meiner Wirbelsäule jetzt KG u. versuche so wenig wie möglich Tabletten zu nehmen!

@ Poldi:

Danke auch für deine Antwort! Hört sich schon sehr interessant an, aber leider kann ich mir so teure Behandlungen mit meinem 400,- Euro-Job nicht leisten! :|N LI-Test habe ich vor Jahren mal machen lassen, der war negativ.

LG! @:)

Britta

Swuzatnna


Hallo,

nehme soch seit Jahren Omeprazol als Magenschutz am Abend. Als ich mal versuchte, das Medikament einen über den anderen Tag zu nehmen, bin ich kläglich gescheitert. Ich bekam schlimme Magenkrämpfe beim Essen. Habe das mehrfach versucht. Jetzt nehme ich wieder täglich eine Tablette. Las in der Zeitung von einer Studie die erforscht hat,

daß Omeprazol sehr wohl abhängig macht. Man kann es nicht so einfach absetzen. Auch Ausschleichen ist schwierig.

Hat jemand damit Erfahrung? :=o

Viele Grüße

@:) Suzanna

d[e Sä~chxsin


Hallo Suzanna,

ja, das ist es ja: Ich kann es auch nicht einfach so mal einen Tag absetzen. Selbst, wenn ich die Tablette abends mal vergessen habe, bekomme ich gleich Sodbrennen oder Übelkeit... Ich merke das manchmal erst, wenn' s mir schlecht geht, dass ich sie vergessen habe. Also kann man auch nicht sagen, dass es Einbildung ist. Das macht mir auch schon Sorge, da ich ja nun schon auf einer ziemlich hohen Dosis bin u. alle Versuche, es zu reduzieren, immer gescheitert sind... :-(

LG! @:)

Britta

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH