» »

Fructoseintoleranz, Laktoseintoleranz, Reizdarm?

Cyh/afvah hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit Jahren Darmprobleme, mittlerweile ist es so schlimm geworden dass ich jeden Tag ziemliche Schmerzen im Darm habe nämlich da wo die Gebärmutter sitzt. Es rumort total im Darm, man hört richtig laut wie er verdaut, ich hab Blähungen, richtige stechende Schmerzen und oft Übelkeit. Außerdem fühle ich mich ziemlich schlapp besonders nach dem Essen.

Jetzt werden wohl einige sagen ich solle einfach einen Test machen aber wie zuverlässig sind die überhaupt? Ich würde es lieber mit einr Ausschlussdiät versuchen wollen und mich auf ein paar Nahrungsmittel pro Tag beschränken. Ist zwar bestimmt sehr hart aber ich halte diese Beschwerden einfach nicht mehr aus. Hab mir überlegt morgen folgendes zu probieren

morgens; 2 Bananen

mittags: Süßkartoffel, Rindfleisch

nachmittags: Karotten/kartoffeln gekocht und zerstampft

abends: Kopfsalat

Was meint ihr? Kann das funktionieren?

Antworten
THüStenZsupxpe


Reizdarm ist ja auch nur so eine Diagnose, wenn der Arzt keine Ahnung hat was los ist.

Das mit der Ausschlussdiät ist bestimmt keine schlechte Idee.

Schmerzen etc. das klingt eigentlich stark nach Verstopfung.

Dass du dich schlapp nach dem Essen fühlst ist nicht unbedingt außergewöhnlich. Das kommt auf die Schwere der Mahlzeit an, aber viele haben nach dem Essen das Bedürfnis sich erstmal für eine halbe Stunde hinzulegen. Wenn du nur einen Apfel isst, dann hast du das Problem ja sicherlich nicht.

Ich glaube so ein Intoleranz-Test ist recht zuverlässig, aber da gibt es glaube ich auch unterschiedliche.

Ich würde auch mal Leinsamen und/oder Flohsamen ausprobieren.

Außerdem können Einläufe auch nicht schaden.

Und natürlich viel Bewegung.

Isst du auch Vollkornprodukte (ballaststoffreich)?

H~aseknpfoted4x4


Hallo Chavah,

ich denke, dass ist sicherlich eine Gute Idee. Welche Untersuchungen wurden schon gemacht?

Eine Histaminintoleranz wäre auch noch möglich. Eine Freundin von mir hatte lange Zeit auch solche Probleme, dann wurde bei ihr eine Eierstockentzündung festgestellt. Vieleicht hilft dir das weiter!

Gute Besserung und Viele Grüße @:)

F|orgyeroxn


Hallo Chava,

leider kann ich mich den obigen Antworten nicht anschließen. Wenn Sie weiter herum experimentieren, verlängern Sie u.U. nur Ihre Leidenszeit.

Ich würde erst alle infrage kommenden Tests machen und dann weiter sehen.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

L3incheXn79


Da ich sehr ähnliche Probleme habe kann ich erst mal zwingend von jeglichen Blattsalaten abraten, da diese sehr schlecht sind für "Magenkranke" wie wir es sind, da schlecht verdaulich. Man sollte hauptsächlich leicht zu verdauliche Nahrungsmittel zu sich nehmen. Man sagte mir auch ständig Ballaststoffe zu sich nehmen. Diese sind natürlich gesund; jedoch wenn ich Müsli essen würde, dann würde ich anschwellen wie ein Ballon und Blähungen haben bis ultimo. daher nehme ich nicht viele Ballaststoffe zu mir, da sie mir schmerzen bereiten. Aber das muss natürlich jeder für sich entscheiden. Gar keine Frage.Mich wundert es nur immer das man Ballaststoffe in rauen Mengen essen soll, wo der Darm damit dann soviel dran zu arbeiten hat. Nun ja, vielleicht hilft es einem anderen. Ich denke das Anwendungen nur auf lange Sicht helfen. Meistens hat man Narungsmittelunverträglichkeiten. Die im Einzelnen alle rauszufinden ist halt schon umständlich. ich plane demnächst eine "Darmsanierungskur" beim Heilpraktiker durchführen zu lassen. Ist zwar sauteuer und langwierig bzw. aufwändig (man muss zig Dinge zu sich nehmen); aber ich denke die Schulmedizin kann da nur noch begrenzt helfen.

Leider ist ein sogen. reizdarm wirklich keine richtige Diagnose. Man wird immer leicht belächelt, da es ja keine richtige Krankheit in dem Sinne ist. :-( macht mich persönlich immer wütend; denn die Magenkrämpfe und Durchfälle sind die Hölle. daher rate ich immer jedem mit ähnlichen Symtomen zu gucken, was einem selbst am besten hilft bzw. versuchen etwas Schonkost zu essen. Ist zwar öde, aber geht nicht anders.

C2DoZpplerx1


Bei ner Ausschlussdiät müsstest du ja 7 Tage mal nur mit Kartoffeln und Reis anfangen. Danach schön langsam mit den Lebensmittel steigern. So sieht man, ob die Beschwerden nicht von was anderem kommen. Du könntest bei einem Arzt auf eine Intoleranz testen lassen, dann hast du auch gleich den Bescheid darüber. Pricktest wäre eine Möglichkei!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH